p.p.s. Dein Beispiel cause erinnert mich mehr so an reim dich oder ich fress dich, das schreib ich in 5 Sekunden:


    Ich lieg auf einer Blumenwiese


    Und sag: Wenn ich jetzt niese,


    dann ist die ganze Welt zerstört,


    weil jeder meinen Nieser hört!


    *g* Einfach nur blöd! Dazu brauch ich net mal mein kleines Gehirnchen einzuschalten! Aber is net bös gemeint oder so, nur nicht mein Fall!

    Sorry Steffi!!! Aber du kennst ja diese Exkurse..... und ich finds dann ehrlich gesagt sinnvoller (auch wenn es natürlich NICHT zum Thema passt) als seitenweise über die potentielle subjektive Hässlichkeit oder -Nichthässlichkeit eines Menschen zu streiten, wobei dann letztlich eh nur wieder heraus kommt, dass die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind und die Frage sich gar nicht klären lässt!!!

    Ob das sinnvoll ist?Mit dem Thema hat es mal nix zu tun. Aber war keine Kritik an der Tatsache, dass du es schreibst sondern eher was du schreibst.


    Ich mag keine Sätze die über 3 Zeilen gehen. Ich mag lieber Einzeiler die mit einem ";" enden ;-D

    finde ich im Übrigen besser als das "schmerzliche Gewäsch" vorher. Es muss nicht alles lange dauern, was gut ist. Also ich persönlich mochte diese "auf die Tränendrüse Texte" noch nie, weil sie meistens nur für den, der sie geschrieben hat aussagekräftig sind. Das Leiden des jungen Werter... ein übles Buch, ich hätte mich übergeben können, als wir es in der Schule gelesen haben. Da bevorzuge ich schwadronistisch leichte Kost.

    @ Steffi83

    Hab mir die Bilder geschaut. Mir hast du am besten im schwarzen Kleid gefallen.

    @Latenter_Vamp

    Ich geb dir Recht. Mir geht manchmal diese sinnlose 50seitenlange Diskussion auf mächtig auf den Sack.

    Also erstens hab ich ja schon geschrieben, dass es nichts mit dem Thema zu tun hat.


    Zweitens bin ich ein Fan von Monstersätzen (es sei denn sie gehen wie bei Jules Vernes über eine dreiviertel Seite) und drittens ist nach einem Simmikolon der Satz noch lange nicht beendet - also würde es sich bei deinem Einzeiler auch nur um einen (geringen?) Teil eines Mehrzeilers handeln!

    @ cause:

    Ich sage gar nicht, dass es lange dauern muss, es sollte aber bei von mir verfassten Texten auch etwas von mir drin sein, die persönliche Note eben, die sich jeder verschaffen sollte, der eines Tages im journalistischen Bereich tätig sein möchte. Wenn ich mein Gehirn für einen (solchen Kurz)Text gar nicht erst einschalte, so steckt da bestimmt nix von mir drin, das könnte jeder geschrieben haben!


    Abgesehn davon sollen die Texte auch wirklich nicht auf die Tränendrüse drücken, sondern höchstens zum Nachdenken anregen. Der erste Teil stammt aus einem Gesamttext, der an eine bestimmte Person gerichtet war und deshalb kann auch z.T. nur er sie verstehen und ich natürlich - da geb ich dir Recht. Aber das zweite, das Gedicht, wäre auch für unbeteiligte Personen verständlich, allerdings muss man da schon sehr lange drüber nachdenken, um den Inhalt zu verstehen.


    Meine Mutter beispielsweise war der Meinung, dass es in dem Gedicht um Tod geht, dabei ist die Thematik doch eine ganz andere!

    Zitat

    Sprich mit langen, langen Sätzen - solchen, bei denen du, der du dich zu Hause, wo du ja die Ruhe, deren du so sehr benötigst, deiner Kinder ungeachtet, hast, vorbereitest, genau weisst, wie das Ende ist, die Nebensätze schön ineinander geschachtelt, so dass der Hörer, ungeduldig auf seinem Sitz hin und her träumend, sich in einem Kolleg wähnend, in dem er früher so gern geschlummert hat, auf das Ende solcher Periode wartet ... nun, ich habe dir eben ein Beispiel gegegeben. So musst du sprechen.

    von Kurt Tucholsky, wie man am besten nicht macht.


    Ein übelster Satz. Als ich angefangen habe Deutsch zu lernen, wurde mir das unter die Nase gehalten ^^. Ich bin ein Fan von kurzen Sätzen.

    Zitat

    Der Grüne Kaktus hat Recht mit seiner Beschreibung.

    Was hat er denn gesagt, der gute Kaktus? Hab übrigens schon länger nix mehr von ihm gehört!

    @ Steffi:

    Du kannst doch einen Satz nicht nach einem Simmikolon beenden! Zur Beendung braucht es schon einen Punkt oder ein Ausrufungszeichen, zur Beendung eines Fragesatzes logischerweise ein Fragezeichen. Ein Simmikolon stellt lediglich eine Unterbrechung, ein "Luftholen" dar, beendet den Satz rein grammatikalisch gesehn aber nicht!