Dünneres Haar im "Alter normal?

    Hallo Zusammen,


    Ich habe bewusst "Alter" geschrieben, denn ich bin erst (fast) 25. Angefangen hat das Ganze allerdings als ich 19/20 war.


    Ich war mit meinen Haaren immer zufrieden, hatte eine ganz normale "Mähne". Dann mit 19/20 hatte ich vermehrt Haarausfall und meine Haare wurden immer dünner. Ich ging zum Hautarzt, der machte eine Haaranalyse, wo aber alles in Ordnung war, soweit ich mich noch erinnern kann. Ob ein Blutbild gemacht wurde weiß ich nicht mehr. Mehr wurde aber nicht untersucht. In meiner Verzweiflung setzte ich die Pille an, da ich dachte es läge daran. Iwann hat sich der HA eingependelt, aber meine Haare blieben so. Was mir auffiel und auch jetzt noch so ist, dass ich an sich unterschiedlich dicke Haare habe. Die wenigsten sind kräftig, die meisten sind dünn.


    Das Ganze ist so weit gegangen, dass ich über die Hälfte meiner Haardicke verloren hab. Ich habe all die Jahre versucht mich damit abzufinden, aber es klappt nicht. Mich belastet diese Situation unwahrscheinlich. Ich fühle mich nicht mehr attraktiv und mein Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl ist stark gesunken. Die Tage, an denen ich meine Haare in den letzten 5 Jahren offen getragen habe, kann man an zwei Händen abzählen. Ansonsten hab ich sie immer zusammengebunden. Ich vermeide es auf Fotos zu sein, betrachte ständig andere Frauen und will nichts mehr unternehmen, weil ich mich dann einfach nicht stylen und mir diese Tortur antun muss. Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich über Haartransplantation nachdenke.


    Meine Frage nun, ist das tatsächlich normal, dass man so viel Volumen seiner Haare verliert? Und welcher Arzt (außer der Hausarzt) wäre hier meine Anlaufstelle? Hautarzt?

  • 4 Antworten

    Hallo Fynn,


    siehst nur Du das oder fällt es auch anderen auf? Sofern Dir die Haare wirklich massenhaft ausfallen, halte ich den Hautarzt für den falschen Ansprechpartner, außer Dir ist eine Hauterkrankung (z.B. Schuppenflechte auf der Kopfhaut) bekannt. Ich denke da eher an ein hormonelles Problem. Da wäre dann ein Gynäkologe der passende Ansprechpartner.


    LG!

    Das fällt anderen definitv auch auf. Auf ein Foto auf dem ich 18 war, ließ meine Freundin den Kommentar los, da hattest du ja noch eine richtige Mähne...


    An erblich bedingten HA denke ich auch eher weniger. Erstens bin ich der Meinung, dass mir nicht übermäßig viele Haare ausfallen. Über 100 komm ich am Tag nicht. Wenn ich sie mir wasche fallen mehr aus, was aber so weit ich weiß normal ist. Und zweitens spüre ich deutlich Haarstoppeln am Kopf.


    Wenn es hormonell bedingt wäre, würde ich das nicht auch anderweitig merken?