Wer weiß, vielleicht ist die Mail ja sogar nützlich, und der Laden nimmt es zum Anlass für eine Nachschulung seiner Mitarbeiter. Fakt ist aber bei BHs, dass man sich am besten selbst gut auskennt, ansonsten ist es wie Roulette. Es ist halt etwas komplexer, und solange die Läden nicht spezielle Schulungen für ihre Mitarbeiter durchführen, die dann auch nur mit Schulung Beratungen durchführen dürfen, was BHs betrifft, bleibt die wirklich kompetente Beratung eher Ausnahme als Regelfall.


    Das Aufschwatzen wirklich unpassender Größen geht über bloße Nicht-Kompetenz aber noch hinaus, da hätte ich mich je nach Stimmung auch geärgert oder die Verkäuferin ein bisschen auf den Arm genommen.

    Zitat

    und in die Cups konnte ich Autoschlüssel, Hausschlüssel und gefühlt mein Portemonnaie reinlegen

    Hey, das find ich aber durchaus praktisch. Das Super Geheimfach sozusagen. Für heiße Ware. Vorgewärmt isses ja schon. :=o USB Sticks mit Steuerdaten und so Zeugs oder die Pornos vom Nachbarn.

    Zitat

    Wer weiß, vielleicht ist die Mail ja sogar nützlich, und der Laden nimmt es zum Anlass für eine Nachschulung seiner Mitarbeiter.

    Wär schön. Aber da fehlt es ja oft schon an der Grundeinschulung. Die Verkäuferin wird vielleicht gefeuert und de nächste wird erst recht wieder ins kalte Wasser gestoßen. Bei den Chefetagen bräuchte es zu allererst oft eines Kehraus.

    Wenn ich so die Stellenausschreibungen lese, seh ich, gerade in Bekleidungsläden jegl. Art Anzeigen, in denen studentische oder pensionierte Aushilfen für 10h/Woche gesucht werden. Ich glaub kaum, dass die, noch dazu für einen Hungerlohn, sich für fachliche Beratung interessieren, auch deren Chefität nicht