Ich mag auch nicht alle Trends, die für Frauen grad so "in" sind, obwohl ich selbst eine bin. Da finde ich vieles wesentlich schlimmer als Nagellack bei einem Mann. Ist und bleibt halt Geschmacksache.

    Zitat

    Finde den Vergleich unpassend. Nagellack ist ein typisch weibliches Accessoire, das passt einfach nicht zu einem richtigen maskulinen Erscheinungsbild.

    Ohrringe waren auch lange den Frauen vorbehalten, also entweder weiblich oder "schwul". Genauso wie lange Haare. Inzwischen nicht mehr. Könnte doch mit Nagellack auch mal so sein. Ob man's nun mag oder nicht.

    Ich kenne einen Familienvater der seine Nägel schon seit der Teenagerzeit immer lackiert. Ansonsten ist er ein ganz normaler Mann, auch seine Kleidung ist abgesehen davon absolut normaler Durchschnitt.


    Ich bins also gewöhnt und würde es denke ich mal nicht besonders bemerken. Erst wenn mich jemand anders darauf aufmerksam macht.


    Ich find's einfach nicht wichtig.

    Lass dir die Nägel doch einfach lackieren wie du willst. Vorher kannst du die Reaktionen ja eh nicht abschätzen. ausserdem gibt es doch besseres als zu denken was andre von einem halten. jedem könnte man es eh nicht recht machen und irgendetwas was nicht passt finden solche doch immer. Den einen/der einen stören die nägel, dem andre die nase in deinem gesicht, die nächsten finden rote haare echt fies...


    Ich finde Nägel lackieren toll. Es gibt weit extremeres da finde ich bunte nägel harmlos. ich glaube auch kaum das jeder im vorbeigehen überhaupt die nägel wahr nimmt.


    Schwarz, dark shadow und dünklere Farben werden wohl eher akzeptiert am besten wenn es matter nagellack ist. Sehe aber kein problem mit allen andren farben wenn sie zu einem passen. zwischen türkis und türkis liegen zwar welten, aber der richtige farbton kann sehr gut aussehen.


    Ich hab am liebsten schwarz, silber (silber aber selten als alleinige farbe - das kommt eher gut in kombi) und blau-töne. blau in sämtlichen varianten ausser baby-blau. Ich hatte schon flaggen-farben auf dem nagel, oder einfache muster die ich selber hinbekomme (zb silberner ankh auf schwarzem lack, weiße wolken auf blau)


    Negatives Feedback habe ich nicht wirklich bekommen, dafür aber viele die es bewundern (überwiegend Frauen) und die begeistert wissen wollten ob das meine echten nägel sind (wobei da eher männer diejenigen sind die das gern nachprüfen indem sie darauf ziehen...können die froh sein, das ich nicht mein vater bin. da läuft "zieh an meinem Finger" anders ab) Ansonsten kommt es mir eher vor das ein blick drauf geworfen wird und das wars dann. also keine große affaire.


    Mich selber stört der anblick auch nicht. bei andren sachen würd ich vielleicht mal doof schauen aber wenn ichs ein 2. und 3. mal sehe wärs normal und nicht weiter wichtig.


    Ja...hm..an meinem freund würds mich auch nicht stören. der hat eigentlich tolle nägel. der trägt aber keinen nagellack, hat aber viel geduld mit mir, weil dem hab ich die nägel auch schon aus langweile lackiert.


    Mach also einfach. Gönn dir den spass! wenn es dir nicht gefällt oder du dich unwohl fühlst kannst den lack ja eh wieder abmachen.

    Ich kenne einen (sehr attraktiven) Mann, der sich schminkt – also Kajal und Wimperntusche – und ansonsten total durchschnittlich ist und auch in einem Beruf arbeitet, wo er sehr viel mit Kunden zu tun hat. Anfangs fand ich es auch gewöhnungsbedürftig (weil ich das vorher noch nie an einem Mann gesehen habe), aber es steht ihm und passt zu ihm.


    Warum Nagellack mit schwul assoziiert wird, versteh ich auch nicht so ganz. Alle Schwulen, die ich kenne, lackieren sich nicht die Nägel oder schminken sich. ":/


    logischer wäre doch Transsexualität, aber schwul?


    Ganz ehrlich: Ich würde auch erstmal gucken, aber ich fänds cool. Aber vielleicht auch deshalb, weil ich selbst ziemlich exzentrisch bin ;-D

    Zitat
    Zitat

    Also ich glaube, ich würde auch denken, dass der Mann homosexuell ist.

    Warum eigentlich?

    Vermutlich einfach aus dem Grund, dass Nagellack eben mit Weiblichkeit verbunden wird. Wenn sich also ein Mann auf diese Weise so weiblich zeigt, ist da also dem gängigen Männerbild nach irgendetwas nicht ganz koscher.


    Nehmen wir doch einfach solche Hühner wie Harald Glööckler – du kannst mir doch nicht erzählen, dass diese langen Fingernägel, der Lippenstift und das Glitzerzeug im Gesicht für dich "normal männlich" sind, oder?




    Ich finde es übrigens auch nicht gerade produktiv, dass der TE nur auf die positiven Beiträge eingeht. ":/ Aber gut, er wollte vermutlich eben nur Bestätigung...

    Zitat

    Anakin, was ist das denn für eine alberne Gegenüberstellung? Das oben sind Männer jenseits der 40, die auf dem unteren Bild kleine Jungs. Ich würde ja gern mal sehen, was die Männer oben im Alter der Bengels für Milchgesichter waren.

    Da hast Du natürlich recht. Aber ich wollte damit mehr aufs Styling hinaus. Der Schnitt der Hosen ist auch typisch für die 1920er Jahre, damals gab es zwar eine Kindermode, allerdings keine speziell für Jugendliche/junge Erwachsene. Die orientieren sich dafür an der klassischen Herrenmode und trugen ebenfalls Kleidung wie die "Erwachsenen". Damals sahen Männer eben noch wie Männer aus. Aber heute, mit Nagellack, Vokuhila, blonden Strähnen, Schminke, Männerleggings und weiß der Geier was es noch alles gibt... Also, in aller Ehre, ich würde solche Leute niemals anfeinden, es ist jedem freigestellt sich so zu gestalten wie er es möchte, aber männlich ist definitiv etwas anderes für mich.

    Zitat

    Ich finde es übrigens auch nicht gerade produktiv, dass der TE nur auf die positiven Beiträge eingeht. ":/ Aber gut, er wollte vermutlich eben nur Bestätigung...

    Den Gedanken hatte ich auch. :-|


    Es wurde nach der Meinung gefragt und gerade bei Nagellack sollte es nicht verwunderlich sein das es auch negative Meinungen gibt. Wenn er Bestätigung sucht, kann ich ihm ans Herz legen zu einem Herrenausstatter zu gehen und sich einen ordentlichen Anzug anzuschaffen. Da wird sicher zu 99% positive Resonanz entgegenkommen, besonders von der weiblichen Bevölkerung.

    @ Difficulty.

    Zitat

    Nehmen wir doch einfach solche Hühner wie Harald Glööckler – du kannst mir doch nicht erzählen, dass diese langen Fingernägel, der Lippenstift und das Glitzerzeug im Gesicht für dich "normal männlich" sind, oder?

    Na ja, nicht normal männlich im Sinn von "was trägt der Durchschnittsmann" oder "was kommt am häufigsten vor". Das ist klar. Außergewöhnlich ist es schon. Aber am Ende doch nur eine Frage der Gewohnheit. Wenn's alle trügen, oder wenigstens die Hälfte der Männer, wär's irgendwann egal.

    Zitat

    Wenn er Bestätigung sucht, kann ich ihm ans Herz legen zu einem Herrenausstatter zu gehen und sich einen ordentlichen Anzug anzuschaffen. Da wird sicher zu 99% positive Resonanz entgegenkommen, besonders von der weiblichen Bevölkerung.

    Aber er möchte nun mal sehr gern Nagellack, keinen Anzug, und er möchte glauben, dass das "okay" ist. Und das ist es ja auch – nur wird die Resonanz eben sehr unterschiedlich ausfallen. Manche werden neugierig sein und es toll finden, dass er es einfach macht, andere werden neutral bis befremdet reagieren, und wenn er Pech hat, wird er auch regelrecht feindselige Reaktionen erleben. Das zu wissen und hier auch noch mal zu erfahren ist unangenehm.

    Zitat

    andere werden neutral bis befremdet reagieren, und wenn er Pech hat, wird er auch regelrecht feindselige Reaktionen erleben.

    Und ich denke das diese beiden Reaktionen deutlich häufiger vorkommen werden als die, die es toll finden. :-/

    Zitat

    Das zu wissen und hier auch noch mal zu erfahren ist unangenehm.

    Na klar. Aber da muss man eben abwägen. Entweder ich stehe dazu und nehme es in Kauf blöd angemacht zu werden, oder ich lasse es bleiben. Mehr Möglichkeiten hat er nicht.


    Mir persönlich wäre es zu doof deswegen blöd angemacht zu werden, vor allem weils noch nichtmal schön aussieht. So kann man nicht einmal auf Neid des Gegenübers schließen.

    Zitat

    Vermutlich einfach aus dem Grund, dass Nagellack eben mit Weiblichkeit verbunden wird. Wenn sich also ein Mann auf diese Weise so weiblich zeigt, ist da also dem gängigen Männerbild nach irgendetwas nicht ganz koscher.

    Das hätte dann ja aber eher mit der Geschlechtsidentität zu tun und weniger mit der sexuellen Orientierung. Wie bereits von anderen angemerkt wurde, könnte ich Vermutungen in Richtung "Transsexualität" daher auch eher nachvollziehen. Wobei es eben auch eine Frage der Mode und des Zeitgeistes ist, was als typisch weiblich und was als typisch männlich angesehen wird. Für viele gibt es leider auch nichts dazwischen, das heißt, es wird erwartet, dass sich ein Mensch ganz eindeutig einer "Seite" zuordnet, dabei wird das nicht jedem gerecht.


    Es lässt sich auch nur schwer (oder eigentlich gar nicht) erklären, worin sich farbig lackierte Nägel bei Frauen und Männern unterscheiden. Es ist einfach eine Frage der Mode, so wie bei den anderen Beispielen, die bereits genannt wurden (Hosen für Frauen, lange Haare für Männer, Spielzeugbagger für Mädchen, Balett für Jungen usw. usf.).


    Bei Kleinkindern beispielsweise treffe ich immer wieder auf Jungen, die sich gerne die Nägel lackieren möchten. Wenn sie Glück haben, sehen es ihre Eltern unverkrampft und gestatten es ihnen, später verliert es sich dann meist wieder, weil die Kinder von außen doch erleben, dass sich das als Junge/Mann zumindest heutzutage irgendwie "nicht gehört". Wenn ihnen das aber nicht suggeriert würde, könnte ich mir gut vorstellen, dass es auch unter Männern viel mehr mit lackierten Nägeln gäbe.

    @ iluvgriessbrei

    Ich finde, der Lack sieht gut aus auf deinen Nägeln. Noch dazu hast du ohnehin sehr gepflegte und in meinen Augen wohlgeformte Füße. Sie sehen mit oder ohne Lack gut aus, aber ich würde auch sagen, lass dir nicht reinreden und wag dich ruhig an bunte Farben. Wie jemand schrieb, mit Schwarz hat auch irgendwann jemand angefangen, so dass es jetzt halbwegs etabliert ist. Das kann ich mir bei bunten Farben genau so vorstellen, auch wenn du natürlich, wie die Umfrage hier zeigt, noch vermehrt mit eher negativen Reaktionen rechnen musst. In 5, 10 oder 20 Jahren kann es aber schon ganz anders aussehen.

    Zitat

    Ich finde es übrigens auch nicht gerade produktiv, dass der TE nur auf die positiven Beiträge eingeht. ":/ Aber gut, er wollte vermutlich eben nur Bestätigung...

    Na ja, inwiefern gibt es auch groß etwas, worauf man bei den "negativen" Beiträgen eingehen kann? Das sind eben Reaktionen, die man hinnehmen muss, zur Kenntnis nehmen kann. Eingegangen ist er ja nur auf einen "positiven" Beitrag, der eine Frage enthielt, nämlich die Frage, wieso gerade türkis.


    Ansonsten war ihm wohl daran gelegen, einfach mal ein paar Meinungen zu hören und ich finde es nur menschlich und verständlich, dass man sich über ein positives Feedback freut und das dann ggf. auch zum Ausdruck bringt. Ich überlege, was ich an seiner Stelle zu den negativen Reaktionen groß sagen sollte, außer: Ich empfinde es anders, mir gefällt es eben, ich finde es nicht unmännlich o.Ä.


    Ich finds total ok, wenn er hier niemanden überzeugen und über den individuellen Geschmack streiten möchte (wie auch? Man wird bei anderen kein anderes ästhetisches Empfinden herbei diskutieren können – es ist eben aktuell bei vielen so, beeinflusst durch die aktuelle Mode), sondern einfach nur ein paar Meinungen hören wollte.

  • Gast

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.