Zitat

    Meine Haare. Sie sind voll, lang und immer mal wieder kann ich ein neues, silbernes Haar finden. Das gefällt mir.

    :)z Geht mir auch so. Ich weiß nicht, ob mir das noch gefällt, wenn die schlohweißen Haare mehr werden, aber im Moment finde ich die paar, die habe, noch sehr sehr hübsch ??die glitzern so schön?? ;-D ...


    Ich mag auch meine Haare. Die sind etwa taillenlang, dunkelbraun mit rötlichem Reflex, glänzend, voll und ganz leicht gewellt.


    Außerdem...


    * meine grünen Augen (leider nicht richtig hellgrün, eher olivfarben...)


    * meine helle Haut


    * meine frauliche Sanduhrfigur


    * meinen schönen, üppigen, runden Hintern


    * meinen großen Busen


    * dass ich so gut wie keine Cellulite habe


    * meine niedlichen 1,57


    OMG das klingt so richtig schön eingebildet ]:D

    Zitat

    Wäre doch schön, wenn derartige Perfektion durch das zugehörige Bildmaterial untermauert würde: Vertrauen ist bekanntlich gut, aber Kontrolle besser.

    Und was genau qualifiziert dich zum Papst der Ästhetik?


    Ich möchte bitte Zeugnisse und einen Lebenslauf, die deine Qualifikation bestätigen. Vertrauen ist bekanntlich gut, aber Kontrolle ist besser.


    Wäre doch schon, wenn man eine derartige Kompetenz durch zugehörige Beweise untermauert! :)z

    Wie frech zuendstoffs Beitrag ist. Nur SIE kann entscheiden, ob ihr wirklich schön seit. Also liebe Menschen, da kommt ihr nicht dran vorbei.


    Manche haben den Größenwahnsinn mit Löffeln gefressen, wie mir scheint! So viel würde ich gerne von mir halten, aber würde meine Nase so weit oben in der Luft sein, würde ich vermutlich nichts mehr sehen! ]:D

    ;-D


    Naja, wenn man sich die Listen so durchliest, klingen hier natürlich alle wie Topmodels.


    Ist ja auch klar, wenn man nur die Dinge aufzählt, die schön sind. Wenn ich das bei mir mit den Sachen relativieren würde, die ich nicht an mir mag, sähe das schon anders aus.


    Aber der Faden soll ja der Erbauung dienen....also was soll's ;-)

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich selbst extrem gutaussehend finde oder, ob es mir egal ist, ob ich gutaussehend bin oder nicht. Wenn ich in den Spiegel blicke, kommen mir jedenfalls keine Gedanken, dass irgendwas an mir nicht gut aussieht.


    Also falls ich doch irgendwann, unerwartet mal so einen Ego-Pusher brauchen sollte, Notiz an mich: So wie ich bin, bin ich perfekt, das passt alles so zusammen. Wenn meine Beine länger, meine Nase größer, mein Kopf kleiner, meine Augen dunkler (oder was immer mein Ich stören sollte) wären, wär das doch längst nocht mehr so stimmig.

    Vor 2 Tagen meinte ein Bekannter, ich solle meinen Kopf nicht mit der Hand abstützen, da gäbe Falten. Ich sagte nur: Ist doch egal. Vollkommen egal. ICH muss mir gefallen. 8-)


    Und genau genommen ist Schönheit vergänglich, aber Ausstrahlung kann auch ne Oma mit 80 noch haben. ;-)

    Inzwischen kommt der Faden ja in die Gänge! Toll!


    Toll auch, dass sich inzwischen auch Männer reintrauen. ;-)

    @ Waterfly

    Zitat

    Noch besser finde ich es zwar, zu sagen "*** drauf" und sein Selbstwertgefühl aus anderen Quellen als seinem Äußeren zu ziehen

    Aber auf jeden Fall! :)=


    Dieser Faden soll/darf/kann in erster Linie dazu dienen, sich aus diesen fiesen schwachen Momenten rauszurappeln: man wird morgens vom schrillenden Wecker aus dem Tiefschlaf gerissen. Noch bevor man richtig wach ist, dringt das untrügliche Gefühl zu einem durch, dass irgendwas, wenn nicht alles, gerade nicht passt - man ist also mit dem falschen Fuß aufgestanden, obwohl man ja noch im Bett liegt. ;-D Und dann quält man sich mit allergrößter Mühe aus der schönen, kuschelig-warmen Höhle hervor um sich einen weiteren Tag, gegen den eigenen Willen, durch die ach so böse Welt zu kämpfen. Und es wird nieee mehr anders sein! Man schlurft antriebslos und säuerlich in Richtung Bad, kommt aber nicht umhin mit verquollenen Flutschaugen in den Spiegel zu linsen, nur um festzustellen, man ist nicht nur unmotiviert, (temporär) pessimistisch, lustlos und miesepertig, nein!, man sieht auch ganz danach aus: herabhängende Mundwinkel, trübe Augen, fahle, teigige, porige Haut, die Haare verknotet zu einem filzigen Gestrüpp durch das mit einer Brüste nicht mehr hindurchzukommen ist (nur noch mit der Schere! ;-D ), und abnehmen wollte man ja auch noch - jedenfalls heute hängen die Fettpolster/die Brüste/ der Hintern besonders.... vielleicht ist einem über Nacht auch noch ein Pickel gewachsen. Oder so.


    Das ist dann der berühmte Tropfen, der einem morgens an solch einem Miestag, am besten ist es ein MONTAG, den Rest gibt. Und in dem Moment soll die Liste ins Spiel kommen! Natürlich wird sie einen nicht komplett aus dem (Seelen-)Tief hervorholen. Aber sie erinnert einen daran, dass man Momente hatte, in denen man sich gut gefühlt hat. Wo wenigstens die Optik stimmte, oder noch besser: man war in der Lage über seine "Makel" hinwegzusehen, oder sie "liebevoll" zu betrachten, weil man sich seiner positiven Attribute deutlicher bewusst war, man also die charakterliche/psychische Stärke dazu hatte, das hinderlich Negative auszublenden. Und diese Stärke schwingt in der Liste mit, selbst wenn diese sich auf den ersten Blick nur den "Oberflächlichkeiten" widmet. :)z


    __

    @ BlackWidow

    Zitat

    Bilder müssen her ]:D

    Neee, nachher verliebt sich noch einer... ;-D


    __

    @ StatusQuoVadis

    Zitat

    Naja, wenn man sich die Listen so durchliest, klingen hier natürlich alle wie Topmodels.

    :)^


    Habe mir gerade meine nochmal durchgelesen. Bin schon ein ziemlich heißer Feger. ;-D

    Zitat

    Ist ja auch klar, wenn man nur die Dinge aufzählt, die schön sind. Wenn ich das bei mir mit den Sachen relativieren würde, die ich nicht an mir mag, sähe das schon anders aus.

    Jaaa...des is wohl wahr...das Teufelchen auf meiner Schulter flüsterte mir auch schon wieder ins Ohr, dass meine "Hässlichkeitsliste" um ungefähr zwei Drittel länger wäre...Schweinerei.

    Ich hab keine schwachen Momente mehr.


    Früher, also ganz ehrlich noch neulich fand ich mich einfach nur widerlich.


    Keine Brust, keinen Arsch, der Bauch und die Haut bis zu den Oberschenkel runiniert wegen meiner Schwangerschaft. Dazu immer wieder neue Op-Narben. Das Gesicht zu markant, die Haare zu kurz, weil kaputt von Medikamenten. Keine Musklen, wegen der früheren Erkrankung.


    Dazu noch ein Tattoo welches meine einzige Jugendsünde ist, die ich je begangen habe.


    Ich dachte, wenn ich in den Spiegel schaue, dass ich niemals mehr einen Mann finden könnte, weil ich nix mehr habe was ich ihm hätte bieten können. Keine Gebärmutter mehr, also keine Kinder, keine schöne Figur, weil total im Arsch das ganze, keine übige Oberweite, die bekanntlich doch mehr Männer mögen als kleine. Und dazu noch fremde Kinder. Keine so supertolle Ausbildung wie Studium oder Selbstfindungs-Öko-Fortbildungen (auf die ich einfach total stehe).


    Ach was hab ich deswegen geheult, dachte immer das ich kein toller Mensch wäre.


    Aber dann hab ich mal aufgezählt was ich so alles geschafft habe, und ich bin überhaupt nicht hässlich. Angezogen sehe ich sogar sehr hübsch aus.


    Jetzt vor allem, weil ich sehr dunkle Augen habe und ein paar Sommersprossen bekommen habe. Dazu eine doch deutliche Farbe, auch wenn ich zuerst rot werden musste ;-D


    Letztes Wochenende sprach mich sogar ein Kerl an |-o und ich konnte so schon eingebildet ablehnen.


    Ich denke es macht viel aus wie man sich gibt. Und seit ich nicht mehr wie düster-düster-die-Nacht-ist-schwarz rumlaufe und den Leuten viel freundlicher ins Gesicht blicke, komme ich auch ganz anders an.


    Also, ich bin nur so hässlich wie ich mich gebe ;-) der Rest ist mir egal geworden.


    Ich steh zu meinem androgynen Typ und wenn man ein bisschen was draus macht ist es gar nicht mal so übel...


    So mein Wort des Tages... Ab in de Sonne 8-) *:)

    Zitat

    Ich habe lange nachgedacht und finde keine Vorzüge die ich haben könnte für die Menschheit. Die Menschheit wird auch ohne mich nicht schlechter oder besser klarkommen.

    denke der titel sollte lustig oder bischen irronisch gemeint sein 8-)

    Manche sehen das glaube ich zu Eng, und bekommen bei derartigen Themen ja richtige Komplexe :-o.


    Ich würde ja eh sagen, Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Im Auge der Menschheit finde ich zu weit gegriffen, sovielen kann man gar nicht gefallen.

    ]:D

    Zitat

    denke der titel sollte lustig oder bischen irronisch gemeint sein 8-)


    Zuckereule

    Das mag sein, aber mir war es ernst. Zumal ich das, was ich oben geschrieben habe, nicht negativ finde. Es hat etwas versöhnliches mit der Welt für mich - und viele Menschen neigen dazu sich zu wichtig zu nehmen was ihren Platz in der Welt insgesamt angeht, denke ich. Natürlich ist mein eigenes tagtägliches Leben für mich aus meiner Sicht wichtig und bedeutsam, aber es ist insgesamt nicht weiter wichtig und egal, ob ich lebe oder sterbe und was ich mache. :-)

    Oh, hier mache ich mit!!! Danke, der Faden ist toll!


    Also ich mag an mir (nicht unbedingt in der Reihenfolge!):


    -meine grau-grün-braunen Augen (von Außen nach Innen, jeah, zentrale Irisheterochromie rulez!!!)


    - meine Sommersprossen in Gesicht, auf Schultern, Ober und Unterarmen


    - meine feine, flaumig-plushige Körperbehaarung vor allem auf den Unterarmen - glänzt so toll golden im Sonnenlicht. Und natürlich meine "Koteletten". Voll weich und ganz viele zarte Haare


    - meine Schamhaare (ja, sry, is aber so ;-D )


    Meine schön gepflegten und gesunden Haare (die aufm Kopf!)


    - meine Füße


    - meine Handgelenke bzw die Knöchel. Also das außen am Arm was n bisschen vorsteht (Die Elle?)


    - mein Dekolletee


    - meinen Bauch (auch wenn der angeblich zu dick ist)


    - Meinen riesigen Popo