Extrem schnell voranschreitender erblich bedingter Haarausfall

    Hallo, ich weiß das hier ist verglichen mit den meisten anderen Themen hier im Forum nicht ernst zu nehmen, aber ich habe seit nicht ganz einem halben Jahr sehr starken Haarausfall im Bereich der Schläfen (Geheimratsecken).

    Im August ist mir zum ersten mal aufgefallen, dass man an diesen Stellen schon die Kopfhaut sieht. Zwei Monate später waren die Geheimratsecken schon relativ stark ausgeprägt. Jetzt haben wir Februar, sie sind in der vergangenen Zeit gleichmäßig größer geworden.

    Anfangs dachte ich, dass evtl. Stress die Ursache ist, da ich im Juni bei einem neuen Arbeitgeber angefangen habe (alter Job wegen Corona verloren) und ich mich dort nicht sofort wohlgefühlt habe, erst seit ca. Oktober gehe ich wirklich gern zur Arbeit. Also wird es Stress wohl eher nicht sein?

    Da der Haarausfall nicht diffus ist, wird eine Mangelernährung o.Ä. wohl auch nicht die Ursache sein denke ich?

    Mein Vater und meine Verwandten haben zwar auch alle Geheimratsecken, aber keine Glatze. Wenn das bei mir in dem Tempo so weiter geht, habe ich aber schätzungsweise im nächsten Winter eine Glatze, und das mit 22!

    Hat mit sowas schon jemand Erfahrungen gemacht, kommen die Haare vielleicht wieder? %:|

  • 7 Antworten

    kannst du dich nicht mit einer glatze anfreunden? sparst dir auch den friseurbesuch.


    heutzutage ist glatze in, kannst auch beanies tragen wenn es dir zu kalt ist.


    wenn es so sehr an deiner selbstsicherheit nagt, dann hilft nur noch eine transplantation

    Warum rasieren sich so viele Männer die Köpfe? Bei Haarausfall ist so ein Kopf wie der von Bruce Willis eben sexy. Das macht sie auch aus.
    Ich erinnere mich noch so gut an die Männer ops Dörp hier, die sich ihre halbe Platte mit den letzten Strähnen seitlich von einer Seite über den Schädel pappten und dabei echt aussahen wie die Obertrottel. Da grinste doch jeder denen hinterher.... Nicht, weil sie Platte hatten, sondern weil sie das irgendwie vertuschen wollten.... Oder sich ein Toupet leisteten, was man schon 3 Kilometer entfernt als so ein Fusselteil erkannte. Noch so ein Brüller.....


    Einfach dazu stehen und gut is. Viele Frauen stehen auf so etwas während du hier Drama fährst und meinst, die Welt geht deshalb unter.

    Mein Schwager war schon mit 21 ziemlich kahl. Hat seinem erfolgreichen Leben keinen Abbruch getan....

    BenitaB. schrieb:

    Warum rasieren sich so viele Männer die Köpfe? Bei Haarausfall ist so ein Kopf wie der von Bruce Willis eben sexy. Das macht sie auch aus.
    Ich erinnere mich noch so gut an die Männer ops Dörp hier, die sich ihre halbe Platte mit den letzten Strähnen seitlich von einer Seite über den Schädel pappten und dabei echt aussahen wie die Obertrottel. Da grinste doch jeder denen hinterher.... Nicht, weil sie Platte hatten, sondern weil sie das irgendwie vertuschen wollten.... Oder sich ein Toupet leisteten, was man schon 3 Kilometer entfernt als so ein Fusselteil erkannte. Noch so ein Brüller.....


    Einfach dazu stehen und gut is. Viele Frauen stehen auf so etwas während du hier Drama fährst und meinst, die Welt geht deshalb unter.

    Mein Schwager war schon mit 21 ziemlich kahl. Hat seinem erfolgreichen Leben keinen Abbruch getan....

    Vielen Dank für die netten Worte. Ich weiß es hört sich blöd an, aber es stellt einfach mein ganzes Leben auf den Kopf. Zum ersten Mal in meinem Leben hätte ich jetzt gerne eine Freundin, die zu mir steht, egal wie ich aussehe. Vorher habe ich, muss ich ehrlich gestehen, voll auf sowas gesch*ssen. Mein Problem ist, dass mir eine Glatze absolut nicht steht, erstens habe ich eine unschöne Narbe am Kopf (die jetzt langsam sichtbar wird), zweitens habe ich mit meinen 22 Jahren nicht ein einziges Barthaar im Gesicht. Ich hatte nie eine feste Freundin, sah Mädchen eher als Spielzeug. Jetzt wo ich meine Attraktivität verliere, klappt es mit ihnen auch nicht mehr so gut. Ich habe nie an Karma o.Ä. geglaubt, aber mittlerweile denke ich nur noch, dass mir der ganze Dreck, den ich in den letzten 5 Jahren abgezogen habe, jetzt auf den Kopf fällt. Jetzt stehe ich also da, ganz allein. Eine Transplantation kann ich mir momentan auch nicht leisten, Corona sei dank... Ich werde mich wohl damit abfinden müssen, wie du schon gesagt hast...

    kawasaki00 schrieb:

    Hat mit sowas schon jemand Erfahrungen gemacht, kommen die Haare vielleicht wieder?

    War bei mir genau so. Mit der Pubertät fing es an. Sämtliche Verrenkungen gemacht, alles ausprobiert. Das einzige was du machen kannst, ist, dich so früh wie möglich daran gewöhnen, sauberer Kurzhaarschnitt, fertig. Alles andere ist vergebliche Liebesmühe bzw. Geldschneiderei.

    Ein Kumpel hat mehrere Tausend Euro für Haarverpflanzung ausgegeben. Das Ergebnis (von wegen dichtes Haar, die Haare kannst du einzeln abzählen) sieht mMn lächerlich aus und wäre mir schade ums Geld.

    Es ist deine Entscheidung zu denken, eine Frau könne dich so nicht lieben, wie du bist. Das wirst du dann genau auch soooo ausstrahlen. Quengelig, miesepetrig. Hausgemacht.....


    Liebenswert zu sein hat etwas mit der Annahme deines ureigenen ICH's. Denk dich zum A.sch und werde einer, denk dich zum: ich bin ok, wie ich bin - und sei so.


    Eine Partnerin zu haben kann man sich ebenso vorstellen. Stell dir vor, du bist 80 und schaust im Leben zurück, auf die glückliche Zeit mit einer Angetrauten, mit der du goldene Hochzeit feierst. Die du immer noch liebst nach solcher Zeit, und sie dich auch.

    Du bist noch so jung, sei froh, dass du noch keine Familie an der Backe hast. Wenn die Zeit reif ist, wird sich das Leben schon noch offenbaren. Das Leben ist für einen....

    Mein jetziger Freund (22j) ist fast kahl, mein ex (damals 24j) hatte dünner werdendes Haar, mein Mann (29j) hat tiefe geheimratsecken, anderer ex (damals 20j) hatte eine glatze und keinen von denen hindern ihre Haare an irgendwas, jeder meiner Exen ist in einer neuen Partnerschaft oder schon verheiratet. Haare sind hübsch aber machen dich nicht liebenswert, dein Charakter ist entscheidend.