Das mit den schiefen Zähnen habe ich wirklich nicht abwertend gemeint. Ich gibs sogar selber zu, dass ich lieber schiefe Zähne oder Übergewicht hätte, wenn ich dafür 20cm größer wäre. Denn abnehmen oder die Zähne von einem Kieferorthopäden wieder gerade machen zu lassen, ist zwar manchmal schwierig, aber dennoch möglich, während die Körpergröße nur schwer bis gar nicht veränderbar ist. Als "das gewisse Etwas" würde ich jetzt meine Körpergröße allerdings nicht bezeichnen, eine bessere Bezeichnung wäre meiner Meinung nach "das lästige Etwas, welches mit vielen Nachteilen im Leben verbunden ist". In gewisser Weise ist meine Größe zwar schon besonders, allerdings nur in der Hinsicht, weil sie so weit aus der Norm fällt, wodurch ich dieses "Besondere" eher als negativ, anstatt als positiv bezeichnen würde.

    Goldmädchens innere Werte sind die Kreditkare- ein Hoch auf die moderne Frau :)

    Goldmädchen teilt uns mit, dass sich Frauen permanent über Körper- und Schwanzgröße unterhalten (korrelieren die eigentlich wenig stark?). Sonst ist noch die Kohle relevant.


    Also an so jemanden will Mann aber auch nicht geraten.


    PS: Bei deiner Suche nach "überdurchschnittlich" attraktiven Männern, kann einem Typ also ein halber Zentimeter das GEnick brechen. Creepy

    Aber ist es denn wirklich so, dass Wachstumshormone so schädlich (z.B. Krebs) sind?


    Im Internet liest man zwar auf der einen Seite, dass die Einnahme von Wachstumshormonen mit Risiken verbunden sind, auf der anderen Seite liest man aber dann auch wieder, dass diese eigentlich gar nicht so schädlich sind.

    Ein paar Interna:


    Wachstumshormone haben die oben genannten Nebenwirkungen, abhängig vom Alter des Anwenders.


    (Bei jungen Männern bis 27 ist das Risiko für Hodenkrebs am Größten, ganz im GEgensatz zum Prostatakrebs zB, sodass GH hier ein Risikofaktor ist; Körpergröße ist auch ein Prädiktor für das Risiko an Hkrebs zu erkranken).


    Deine Körpergröße ist aber wirklich ein berechtigter Grund dich mal zu untersuchen.


    Ursprünglich waren Wachstumshormone nämlich für Leute mit wirklichem Mangel gedacht und entsprechend kleinen Größen unter 1,50 ,vermutlich auch gegen 1,60.


    Bei einer reinen Substitution werden auch die Nebenwirkungen geringer. Seit kurzem wollen aber übereifrige Eltern auch für völlig normalgroße Jungen (über 1,70 oder so ) GH ,um ihnen Vorteile im Daseinskampf zu verschaffen. Neudeutsch : Idiopathischer Kleinwuchs (frei nach Definition der zahlenden Eltern) ,sodass hier natürlich bei gesunden Hormonspiegeln, die Gefahren potenziert werden.


    Dabei ist das neue Haftungsrecht bei solchen eigentlich illegalen Prozeduren auch ein Faktor, da der Arzt beim Fehler dann strenger haften muss.

    Fehler ,d.h. eben das Erscheinen der besagten Nebenwirkungen.


    Noch was: Die Größe deiner Eltern ist durchaus ein Prädiktor, wenn auch statistisch eher unscharf.


    Wenn dein Vater zB auch klein ist, kann es sein, dass du völlig gesund bist (auch normale Hormonspiegel hast), dann aber einfach kleiner bist.

    Die Gefährlichkeit von Wachstumshormonen wird überdramatisiert.


    Klar steigt das Risiko für Krebs und Stoffwechselerkrankungen, aber um wieviel Prozent? ;-)

    @ cody98

    Zitat

    Würden Wachstumshormone auch helfen, wenn man einen normalen Hormonspiegel hat?

    Da ist eine gute Frage... was sagt Wiki dazu?

    Die bisherigen Studien mit altem Patientenmaterial zeigen natürlich wenig Nebenwirkungen ,weil dort übermäßig Kinder mit Mangel behandelt wurden.


    Je höher der Hormonspiegel ist, desto stärker natürlich die Nebenwirkungen.


    Wenn du einen normalen Spiegel hast, sinkt auch der Zuwachs durch die Hormongabe ab- und zwar dramatisch, da die Spiegel ja schon im physiologischen Bereich sind.


    Du solltest noch deinen Pubertätseintritt bedenken: Kamst du mit 12 Jahren in die Pubertät ,wie die Meisten, wirst du ab 16 nicht mehr so stark in die Höhe wachsen. Die meisten hören zwischen 16 und 18 auf zu wachsen.


    Weiterhin: bist du Sizilianer, wo die normale Größe vermutlich unter 1,70 liegst, wäre das auch ein Anzeichen,dass da alles normal ist.

    Zitat

    Das mit den schiefen Zähnen habe ich wirklich nicht abwertend gemeint. Ich gibs sogar selber zu, dass ich lieber schiefe Zähne oder Übergewicht hätte, wenn ich dafür 20cm größer wäre. Denn abnehmen oder die Zähne von einem Kieferorthopäden wieder gerade machen zu lassen, ist zwar manchmal schwierig, aber dennoch möglich, während die Körpergröße nur schwer bis gar nicht veränderbar ist.

    Ich glaube, du hast nicht verstanden, worauf ich hinaus wollte. Nämlich darauf, sich so anzunehmen, wie man ist, eben ohne daran zu denken, nochmal zum Kieferorthopäden oder ins Fitnesscenter zu rennen. Makel sind etwas völlig Normales, Menschliches und Alltägliches. Wer bei sich und anderen nach normierter Perfektion strebt, kann nur enttäuscht werden.

    Zitat

    Als "das gewisse Etwas" würde ich jetzt meine Körpergröße allerdings nicht bezeichnen, eine bessere Bezeichnung wäre meiner Meinung nach "das lästige Etwas, welches mit vielen Nachteilen im Leben verbunden ist". In gewisser Weise ist meine Größe zwar schon besonders, allerdings nur in der Hinsicht, weil sie so weit aus der Norm fällt, wodurch ich dieses "Besondere" eher als negativ, anstatt als positiv bezeichnen würde.

    Dass du das derzeit nicht so sehen kannst, weiß ich. Vielleicht kannst du es irgendwann.

    Denn, nochmal als Denkanstoß:


    Wie langweilig wäre denn eine Welt, in der alle dem Durchschnitt und/oder einer bestimmten Perfektion entsprächen? Alle Männer wären 1,85 m groß, alle Frauen 1,60 m. Jeder hätte einen BMI von 22, mit besonders hohem Muskelanteil. Alle wären braun gebrannt und hätten wallendes, blondes Haar, weiße, gerade, Zähne und blitzblaue Augen. Sie hätten gerade Nasen, die alle einen Winkel von 45 Grad aufweisen. Die Frauen hätten sich gen Himmel reckende Brüste von Körbchengröße 75C und die Männer 18 cm lange, schnurgerade Penisse mit einem Umfang von 8 cm. Und alle wären so. Wäre das nicht sterbenslangweilig? Was würde meinen Partner denn dann noch besonders machen?


    Nee, Geschmäcker sind so wie die Menschen Gott sei Dank verschieden und es gab bisher noch zu jedem Topf einen Deckel.

    Zitat

    Wäre das nicht sterbenslangweilig?

    Nö gar nicht. Außerdem müssen nicht alle gleich sein, sondern eben nur ähnlich.


    Schönes Aussehen ist ja eine allgemeine Schablone, mit bestimmten Kriterien, die dennoch individuel erfüllt werden können. Siehe z.B. die verschiedenen Modell beider Geschecht (oder beliebte Schauspieler etc.), die alle meist als "schön" gelten und trotzdem einen individuelles Aussehen mitbringen.

    Zitat

    Was würde meinen Partner denn dann noch besonders machen?

    Das, was laut sehr vielen Frauen doch eh das wichtigste ist am Mann?


    Das Verhalten, der Charakter, die innerern Werte, usw. ...

    Danke, ZachariasM, dass du meinen Versuch sabotierst, cody98 beizubringen, worauf es im Leben wirklich ankommt ;-D .


    Und nein, das sind keine Normierungen, Schablonen oder sonstiges.


    Und wenn du mein fiktives Beispiel unbedingt weiterspinnen willst:

    Zitat
    Zitat

    Was würde meinen Partner denn dann noch besonders machen?

    Das, was laut sehr vielen Frauen doch eh das wichtigste ist am Mann?


    Das Verhalten, der Charakter, die innerern Werte, usw. ...

    Dann wären bei diesen Menschen eben auch diese Eigenschaften gleich.

    Um meine Argumentation zu unterstreichen, möchte ich gerne diesen Faden verlinken:


    http://www.med1.de/Forum/Schoenheit.Wohlfuehlen/469518/


    Nur, weil irgendetwas im Durchschnitt als attraktiv eingestuft wird, heißt das nicht, dass alle (oder sehr viele) es so sehen. Wenn jetzt alle Menschen gleich aussehen würden, würden auch alle diese Facetten in den persönlichen Vorlieben der Menschen wegfallen, Alles wäre grau. Diese Vielfalt macht das Leben doch aber erst interessant! So würden tatsächlich auch Teile des Charakters angeglichen an diesen grauen Einheitsbrei. Denn mein Geschmack ist ein Teil von eben diesem Charakter.

    Zitat

    Dann wären bei diesen Menschen eben auch diese Eigenschaften gleich.

    Waaas. Ich dachte, wir reden hier über Äußerlichkeiten und körperliche Attribute (wie eben der Körpergröße).


    Das sich einige immer alles zurecht biegen wollen .... ;-D

    Zitat

    Waaas. Ich dachte, wir reden hier über Äußerlichkeiten und körperliche Attribute (wie eben der Körpergröße).


    Das sich einige immer alles zurecht biegen wollen .... ;-D

    Ja, DAS erstaunt mich auch immer wieder ;-) !

    Zitat

    Es gibt kein ANRECHT auf gewisse Merkmalsausprägungen**


    Mischtechnik

    Nun, was ist mit Trans? Für die besteht scheinbar ein Anrecht auf bestimmte Merkmale, ergo bekommen sie Hormone und OPs um diese Merkmale künstlich zu erzeugen. In einem gewissen Umfang gibt es also durchaus dieses Recht. ;-) Finde ich auch toll. Ich denke aber, jede/r sollte dieses Recht haben und auch z.B. Wachstumshormone bekommen, wenn er es für richtig hält. Bspw. auf Privatrezept.

    Zitat

    Goldmädchen teilt uns mit, dass sich Frauen permanent über Körper- und Schwanzgröße unterhalten (korrelieren die eigentlich wenig stark?). Sonst ist noch die Kohle relevant.


    Also an so jemanden will Mann aber auch nicht geraten.


    PS: Bei deiner Suche nach "überdurchschnittlich" attraktiven Männern, kann einem Typ also ein halber Zentimeter das GEnick brechen. Creepy

    Halbe Zentimeter natürlich nicht und das o.g. war überspitzt dargestellt, um dem "Frauen achten eh nie auf Größe" etwas entgegenzusetzen, weil es in der Absolutheit nicht stimmt. Die "" braucht es übrigens nicht. Oder möchtest du negieren dass es überdurchschnittliche Attraktivität gibt? Genau wie unterdurchschnittliche?

    Cinnamon

    Zitat

    Denn, nochmal als Denkanstoß:


    Wie langweilig wäre denn eine Welt, in der alle dem Durchschnitt und/oder einer bestimmten Perfektion entsprächen? Alle Männer wären 1,85 m groß, alle Frauen 1,60 m. Jeder hätte einen BMI von 22, mit besonders hohem Muskelanteil. Alle wären braun gebrannt und hätten wallendes, blondes Haar, weiße, gerade, Zähne und blitzblaue Augen. Sie hätten gerade Nasen, die alle einen Winkel von 45 Grad aufweisen. Die Frauen hätten sich gen Himmel reckende Brüste von Körbchengröße 75C und die Männer 18 cm lange, schnurgerade Penisse mit einem Umfang von 8 cm. Und alle wären so. Wäre das nicht sterbenslangweilig? Was würde meinen Partner denn dann noch besonders machen?

    Du machst in der Argumentation den Fehler, dass du im Folgebeitrag Optik und Charakter vermengst. Denn wären jetzt alle Menschen optisch (!) ähnlich attraktiv, gäbe es immer noch die relevanten charakterlichen Unterscheidungen und die abweichenden Präferenzen in Bezug auf das Aussehen, Langeweile käme also nur, wenn man starke Abweichungen von der Norm (die auch sehr negativ sein können) als positiv erachtet. Natürlich macht meinen Partner primär sein Charakter besonders :-x x:) Aber sein Aussehen gehört dazu und ich möchte ihm gern anschauen (was ich tue), dazu habe ich eben Ansprüche wie die meisten Menschen. Nur dass diese Ansprüche oft nicht durchgesetzt werden können sagt nichts darüber aus dass die Menschen sie haben. Was ist so schlimm und verwerflich, wenn man auch (!!!) auf die Optik schaut?

    Kann man hier irgendwo in meinem Thread eine Umfrage erstellen? Hätte nämlich mal gemeint, dass man das beim Erstellen eines Threads machen kann, aber bin mir nicht mehr ganz sicher. Falls das so ist, kann man nachträglich auch noch eine Umfrage starten.

    @ Cinnamon4

    ich weiß echt nicht, ob ich meine Größe irgendwann nicht mehr als negativ betrachten kann. Glaube das könnte ich erst, wenn irgendein besonderes Ereignis in meinem Leben passieren würde, nur habe ich keinen Schimmer, welches Ereignis das sein könnte. Momentan ist es jedenfalls so, dass ich an fast gar nichts anderes mehr denken kann als an meinen Kleinwuchs.