@ Cleo Edwards v. Davonpoort:

    Einkaufstaschen kann ich tragen, aber was hat das jetzt mit meiner Körpergröße zu tun?

    @ gerald aus wien:

    Ist dein Sohn dann von 18 bis 24 gleichmäßig von <170 bis 186 gewachsen oder kam da innerhalb dieser 6 Jahre nochmal ein Schub?

    Nix, das ist es ja!!! @:)


    In dem Faden unter Dir ist ein Witzbold der fürchterlich deprimiert darüber ist mit 170 cm und 70 Kilo so unmännlich zu sein, dass er keine Einkaufstaschen tragen kann. Und ich indirekt schrieb, dass das nix mit der Größe und dem Gewicht zu tun hat.

    Kannst du dir denn mit deiner Größe vorstellen deutlich größere Frauen zu haben?


    Die zugegebenermaßen wenigen Männer die ich in der Größenordnung kenne von 158-161 cm haben, wie überraschend, nie kleinere oder gleich große Frauen sondern ab 175 aufwärts, teilweise deutlich über 180. ":/


    Sieht ein bisschen seltsam aus, aber für potenziellen Nachwuchs ist das gar nicht so seltsam. Zwei Miniaturausgaben... nicht sooooo super für Nachwuchs.

    Ich weiß, ich habe es gelesen wie groß -du- bist. Wenn du (und alle anderen die kleiner sind) aber keine Probleme mit sowas hast, kann ein anderer schlecht die Schuld auf seine Größe und Gewicht schieben. :)z Und sieh es positiv, es gibt größere die in mancher Hinsicht "kleiner" sind.

    Zitat

    Und schließlich bin ich ja rein genetisch gesehen mit meinem Vater mehr verwandt als mit meinem Onkel.

    Dazu möchte ich erstmal sagen das es nicht automatish so sen muss das du mhr nach deinem Vater als nach deinem Onkel kommst wenn ich mich betrachte habe ich mehr eigenshaften mit meiner Tante gemeinsam als mitz meiner Mutter. Meine Tante ist ebenfalls knapp 1,90m ich gleiche ihr von der Statur mehr und auch die Charakterzüge von ihr lassen sich, natürlich nicht alle, öfter bei mir finden... sicherlich habe ich auch eigenschaften von meiner Mutter aber doch auch ziemlich viel von meiner Tante. Sogar meine vorhin erwähnte momentane Shwangerschaft verläuft wie die von meiner Tante ...


    So nun zu deiner Frage.... ich kann dir nicht mal genau sagen wieso da auf einmal die Einsicht kam das ich mit mreiner größe leben muss... vielleicht weil ich den Blick auf die mich umgebenden Menschen geändert habe und gemerkt habe das ich durchaus als Frau wahrgenommen werde und nicht nur als die Große, vielleicht weil ich Kontakte zu anderen Großen frauen geschlossen habe die mir gezeoigt haben ich bin nicht alleine es gibt mehrere wie mich, vielleicht weil ich aus der tiefsten Pubertät entflohen war und mein Gehirn langsam wieder angefangen hat normal zu arbeiten und meine Wahrnehmung nicht länger komplett zu verschieben... ich weiß es niht... vielleicht gab es auch ereignisse die ich unterbewusst wahrgenommen und die mich zum umdenken bewegt haben... keine ahnung... ich kann dir nur sagen es war der anfang eines langen weges den es sich sehr gelohnt hat zu gehen!! auch wenn ich heute manchmal noch momente habe wo ich meine größe verfluche so geht es mir jetzt wo ich sie akzeptiere viel besser!!!


    Lass dich medizinisch beraten, wenn es dir besser geht tu das. als tipp kann ich dir geben sprich s von dir aus an, falls die Ärzte es nicht von selber machen, lasse deine Hände röntgen um deine sogenannten Wachstumsfugen zu betrachten anhand dieser Fugen kann ein erfahrener Arzt durchaus abschätzen ob du noch wächst oder ob dein Natürlicher Wachstumsvorgang abgeshlossen ist. Aber sollte man dir eine medizinische, hormonelle Behandlung anz Herz legen schlafe eine nacht drüber und wege alle pros und contras genau ab. Denn auch ich wurde hormonell behandelt (sonst wäre ich heute über 2 Meter groß) und ich kann dir versichern es hat nicht nur gute Seiten...


    Lg Icegirl

    Ich kann verstehen, dass das sehr frustrierend ist. Wobei ich das eigentlich nicht wirklich verstehen kann, wie du so schön sagst, da ich 1,78m bin und wünschte ich wäre noch größer.


    Der Vergleich mit 1,70m zu 1,60m hinkt imho gewaltig. Das ist irgendwie, (übertrieben gesagt) als würde man einen 1-Äugigen mit einem Blinden vergleichen. Sorry, für meinen unsensiblen wenig-aufmunternden Beitrag, aber ich glaube dem TE ist nicht geholfen, wenn man ihm etwas vorlügt.


    Ich würde warten, ob evtl doch noch ein Wachstumsschub kommt und wenn nicht, kannst du dir ja auch über chirurgische Eingriffe Gedanken machen. Ich hab gehört/gelesen, dass in Japan einige Mädels sich die Beine brechen lassen, damit die irgendwie verlängert werden etc. Ist natürlich mit heftigen NWs verbunden. Aber da musst du dich selbst informieren und das abwägen.

    Zitat

    Der Vergleich mit 1,70m zu 1,60m hinkt imho gewaltig. Das ist irgendwie, (übertrieben gesagt) als würde man einen 1-Äugigen mit einem Blinden vergleichen.

    Wenn du jetzt einen (deiner Aussage nach) übertriebenen Vergleich bringst, hinkt der dann nicht noch gewaltiger? :=o


    Ein Einäugiger und ein Blinder haben mit ganz anderen Problemen im Alltag zu kämpfen. Zwei kleine Männer haben dieselben Probleme, die nur vereinzelt stärker ausgeprägt sein können. Beim Thema männliche Körpergröße ist die Einteilung in Schwarz und Weiß sehr verbreitet: Es gibt zu klein und es gibt groß genug. Abstufungen spielen da eine untergeordnete Rolle.

    Zitat

    Sorry, für meinen unsensiblen wenig-aufmunternden Beitrag, aber ich glaube dem TE ist nicht geholfen, wenn man ihm etwas vorlügt.

    Da stimme ich dir zu

    Zitat

    Ich hab gehört/gelesen, dass in Japan einige Mädels sich die Beine brechen lassen, damit die irgendwie verlängert werden etc. Ist natürlich mit heftigen NWs verbunden. Aber da musst du dich selbst informieren und das abwägen.

    Gibt es natürlich nicht nur in Japan. Die Kosten sind allerdings auch hoch, auch das darf man nicht vergessen.

    @ cody98

    Zitat

    In ein paar Wochen lass ich mich in einer Uniklinik untersuchen.

    Zitat

    Meine Untersuchung ist am 28.06... hoffen wir mal das beste...

    Ja, so schnell wie möglich ab zum Spezialisten und alles von a bis z abklären lassen! Verschwende bitte keine Zeit! Du bist in einem Alter, wo das Zeitfenster für potentielle Handlungen sehr eng ist! Idealerweise holst Du mehrere Meinungen ein! Die Hand röntgen lassen kannst Du dir auch beim normalen Radiologen: Mach das am besten noch diese oder nächste Woche! Vielleicht hast Du Glück und die Wachstumsfugen sind noch nicht zu, dann lässt sich ggf. was mit Wachstumshormonen machen. Sollte die Krankenkasse nicht übernehmen wollen, dann kann man die Wachstumshormonbehandlung auch selbst bezahlen. Ist zwar nicht günstig, aber noch immer günstiger und "schonender" als eine Beinverlängerung. Notfalls im Ausland (z.B. Polen oder Russland) machen lassen, da ist es günstiger und da sind die Ärzte williger. (wie sieht deine finanzielle Situation bzw. die deiner Familie aus?)


    Du solltest auf jeden Fall zusehen und alles in Bewegung setzen, damit Du zumindest 1,70m wirst, also den Schnitt heutiger junger Frauen erreichst. (Wobei dir bereits früher auffallen hätte müssen, dass da was nicht stimmt! Ich hatte meinen finalen Wachstumsschub von 1,60m auf 1,75m mit Ende 16 und war damit schon sehr spät dran.)

    @ MatzeBerlin

    Zitat

    Ich würde warten, ob evtl doch noch ein Wachstumsschub kommt und wenn nicht, kannst du dir ja auch über chirurgische Eingriffe Gedanken machen. Ich hab gehört/gelesen, dass in Japan einige Mädels sich die Beine brechen lassen, damit die irgendwie verlängert werden etc. Ist natürlich mit heftigen NWs verbunden. Aber da musst du dich selbst informieren und das abwägen.

    Nein, warten ist in dieser Situation das dümmste was man machen kann!


    Er muss am besten JETZT medizinisch abklären lassen was Sache ist (Hormonsystem, Wachstumsfugen etc.), damit er weiß welche Handlungsoptionen ihm offen stehen! Bloß nicht warten und weitere Zeit verschwenden! :[]

    @ cody98

    Zitat

    Müsste man die chirurgischen Eingriffe selbst zahlen oder würde das die Krankenkasse übernehmen?

    Schönheitsoperationen muss man selbst bezahlen.


    Beinverlängerung ca. 50 000€.


    Aber lass dich erstmal zügig untersuchen (Hormone, Wachstumsfugen etc.), bevor Du an weiterführende Geschichten wie Beinverlängerung denkst!

    Muss dazu sagen, dass ich als Kind schon mehrmals in der Uniklinik war und mich dort gründlich untersuchen hab lassen (glaube das war so im Zeitraum von 2005-2008). Am Ende der Untersuchungen haben sie zu meinen Eltern gesagt, dass ich angeblich keine Wachstumshormone brauche. Die genetische Endgröße liegt angeblich bei 165-173cm. Obwohl mein Hausarzt gesagt hat, dass ich nicht mehr in die Uniklinik fahren soll, fahre ich jetzt trotzdem nochmal hin, weil ich mir mit 1,60m als fast 18-Jähriger langsam etwas verarscht vorkomme. Mich lässt dieses ungute Gefühl nicht los, dass mir irgendjemand bis jetzt etwas verheimlicht hat...

    @ cody98

    Zitat

    Muss dazu sagen, dass ich als Kind schon mehrmals in der Uniklinik war und mich dort gründlich untersuchen hab lassen (glaube das war so im Zeitraum von 2005-2008). Am Ende der Untersuchungen haben sie zu meinen Eltern gesagt, dass ich angeblich keine Wachstumshormone brauche. Die genetische Endgröße liegt angeblich bei 165-173cm. Obwohl mein Hausarzt gesagt hat, dass ich nicht mehr in die Uniklinik fahren soll, fahre ich jetzt trotzdem nochmal hin, weil ich mir mit 1,60m als fast 18-Jähriger langsam etwas verarscht vorkomme. Mich lässt dieses ungute Gefühl nicht los, dass mir irgendjemand bis jetzt etwas verheimlicht hat...

    Dann solltest Du mit deinen Eltern mal reden und fragen, ob sie dir was verheimlicht haben...


    Es gibt durchaus Eltern, die sich trotz Ärzteempfehlung gegen eine Hormontherapie entscheiden und ihren Kindern dann was vormachen.

    Das kann ich mir nämlich auch gut vorstellen, dass es solche Eltern gibt, die ihren Kindern etwas verheimlichen. Nachvollziehbar ist das für mich allerdings nicht. Denn im Endeffekt ruiniert man das komplette Leben das eigenen Kindes, wenn dieses dann kleinwüchsig bleibt, obwohl es normal groß sein könnte. Zumal das Kind dann, wenn es älter ist, eventuell gerne größer sein möchte, aber auf gut Deutsch gesagt "verschissen" hat, weil es dann als Erwachsener nichts mehr an seiner Größe ändern kann.


    Meine Eltern hab ich schon einmal darauf angesprochen, dass ich das Gefühl habe, dass mir was verheimlicht wird. Sie sagen, dass mir nichts verheimlicht wird.


    Das soll jetzt von meiner Seite nicht böse klingen, aber:


    Ich glaube ihnen nicht.


    Könnt ihr mir Tipps (z.B. Gesprächtipps) geben, wie ich am besten meine Eltern dazu bringen kann, dass sie mir entgültig versichern, ob sie mir nun etwas verheimlicht haben oder nicht?

    @ cody98

    Zitat

    Könnt ihr mir Tipps (z.B. Gesprächtipps) geben, wie ich am besten meine Eltern dazu bringen kann, dass sie mir entgültig versichern, ob sie mir nun etwas verheimlicht haben oder nicht?

    Wenn Du 18 bist, dann kannst Du das bei deinen alten Ärzten selbst in Erfahrung bringen.


    Dir als Erwachsenen müssen die Ärzte alle früheren Diagnosen und Empfehlungen rausgeben.

    Waren die schon immer bei der Krankenkasse?


    Ich weiß nicht bis in welches Jahr zurück, aber man kann da durchaus was zurück liegendes fragen.


    Ich weiß natürlich nicht ob das ein gegebenes Recht ist bzw. deren Pflicht oder nur eine mögliche Nettigkeit, aber ich bin da mal mit 16 aufgedudschelt in einer Niederlassung weil ich da eine Info brauchte von etwas weiter zurückliegendem. Die hatten logischerweise eine Auflistung und ich bekam was ich wollte.


    Wie gesagt, ich weiß nicht ob du drauf bestehen kannst. ":/

    @ wirrmaus

    Zitat

    Ok cody, schade das du so denkst. :-(


    Du bist dir halt nicht wichtig, sondern nur, was andere von dir denken. Du lässt dich davon zur Marionette machen. soooo schade.


    Aber ok, wenn Homone helfen sollten, dann mache dich damit kaputt, für ein paar cm. Viel Erfolg.

    ich bin ganz sicher kein freund von hormonen und überhaupt medikamenten- so sie nich wirklich indiziert sind.


    ich bin aber dagegen, wenn jemand ein derarig ausgeprägtes problem hat, wo man durch eine stabile psyche nur wenig verbessern kann, solche aussagen zu treffen.


    ich weiß nich, ob du probleme vergleichbarer art hast, vielleicht hast du es ja geschafft, dein selbstbewusstsein über deine problematik zu stellen.


    der TE is aber noch ziemlich jung und ich weiß von männern, die 1.70 sind, sehr reif und auch selbstbewusst, daß sie unter ihrer größe leiden.


    im fall des TE wäre eine hormonbehandlung wahrscheinlich sehr hilfreich und würde ja nicht über jahrzehnte gehen, während unglaublich viele frauen jahrzehntelang die pille schlucken, um sich die verhütung zu erleichtern und da wird dann aber nix gesagt.


    WENN es für den TE eine möglichkeit gibt "ein paar cm zu wachsen" - dann um himmels willen sollers machen, wenn er sich damit besser fühlt.


    wenn das selbstbewusstsein dann immernoch nur so groß is, wie er im moment, kann man und sollte man daran dann immernoch arbeiten