Zitat

    nteressant! Aber bei Kleinwüchsigen funktioniert es doch auch in gewissem Umfang?

    Die haben auch einen richtigen Mangel und profitieren quasi sehr hoch. Dieser "garantierte Zuwachs" nimmt ab, je "normaler" die Größe schon ist. Es ist auch unmöglich eine gewisse Größe auf einen cm genau hinzuspritzen.


    Es geht auch nicht darum, wie es sein könnte, sondern wie es derzeit ist.

    Zitat

    Normabweichungen nach unten nunmal nichts Erstrebenswertes

    50 Prozent sind immer unter dem Median, der Normalverteilung sei dank. Deswegen müssen Mittelschichtseltern auch akzeptieren, dass ihre Kinder irgendwo nicht über dem Durchschnitt sind.

    Zitat

    Arzt gesagt wurde:"Wir können uns nicht dümmer machen, als wir inzwischen sind.

    Hirnloser Kommentar und unzulänglicher Vergleich. PND liefert ja nur Hinweise und verändert noch keine Eigenschaften.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Mischtechnik

    Zitat

    50 Prozent sind immer unter dem Median, der Normalverteilung sei dank. Deswegen müssen Mittelschichtseltern auch akzeptieren, dass ihre Kinder irgendwo nicht über dem Durchschnitt sind.

    Das mag sein, aber m.E. sollte die Tendenz dahin gehen, das Niveau nach oben anzupassen. Aber jeder sieht das anders.

    Zitat
    Zitat

    Arzt gesagt wurde:"Wir können uns nicht dümmer machen, als wir inzwischen sind.

    Hirnloser Kommentar und unzulänglicher Vergleich. PND liefert ja nur Hinweise und verändert noch keine Eigenschaften.

    Wieso ist das hirnlos? Natürlich liefert PND nur Anhaltspunkte, anhand derer aber jetzt schon selektiert wird (bspw. Behinderung) und das wird mit der Zeit nur zunehmen. Den Menschen diese Möglichkeit vorzuenthalten, willentlich, obwohl es medizinisch möglich wäre, finde ich hirnlos. Und bevormundend.

    Zitat

    50 Prozent sind immer unter dem Median, der Normalverteilung sei dank. Deswegen müssen Mittelschichtseltern auch akzeptieren, dass ihre Kinder irgendwo nicht über dem Durchschnitt sind.

    bei egal welcher verteilung sind definitionsgemäß immer 50% unter dem median. ;-D ;-)


    übrigens bedeutet "mittelschicht" nicht "beginnt bei x% und geht bis (100-x)%". normalerweise macht die unterschicht rund 25-40% der bevölkerung aus, die oberschicht so 15-5% und der rest dazwischen wird zur mittelschicht gerechnet. es kann also durchaus sein, dass bei einer rein einkommensbasierten schichteinteilung die mittelschicht vom 40% bis zum 90% quantil reicht und somit weit überwiegend in der oberen hälfte der gesamtbevölkerung liegt. davon abgesehen ist die einteilung einer gesellschaft in nur drei schichten eh längst sowas von überholt...


    der entscheidende denkfehler ist in meinen augen eher, dass zu viele menschen "über dem durchschnitt liegen" mit "aussergewöhnlich sein" verwechseln. naturgemäß liegen bei jedem merkmal viele individuen ein stückweit über dem median, aber dennoch gehören die allermeisten dieser 'überdurchschnittlichen' personen zum normalbereich und heben sich nicht wirklich von der breiten masse ab.


    übrigens: da die bildungsferneren schichten in praktisch allen westlichen industrieländern, auch in deutschland, eine spürbar höhere fertilitätsrate aufweisen als die bürgerlichen schichten, müssen die mittelschichtskinder nur das fähigkeitsniveau ihrer eltern halten, um in absoluten maßstäben in einem höheren fähigkeitsquantil als ihre genau gleichfähigen eltern zu landen. dass das bei einem vor die hunde gehenden bildungssystem leichter gesagt als getan ist, sollte aber auch klar sein. ebenso sollte klar sein, dass wegen der bildungsinflation und den sinkenden anforderungen vor allem an den universitäten die formalqualifikation der mittelschichtskinder bei einem mit dem ihrer eltern gleichen abschluss im jahrgangsvergleich weniger wert sein wird. alle klarheiten beseitigt? ]:D

    Zitat

    Beinverlängerung halte ich als Operation schon für pervers. Da ist ja jeder andere Schönheitschirurgische Eingriff ein Pups im Sturm dagegen. Und schon die sind teilweise hart.

    neben all den medizinischen bedenken, den kosten und den zu erwartenden schmerzen frage ich mich auch, ob das nicht völlig unproportional aussieht. die oberschenkel werden auf einmal 10cm länger, während alles andere gleich lang/kurz bleibt. das muss doch völlig "verbaut" aussehen.

    Nein, eben nicht! Informiert euch doch mal, zur Hölle verdammt. Beobachtet mal kleine und große Männer im Sitzen... deren Oberkörper sind annähernd gleich hoch, nur die Länge der Beine unterscheidet sich. Kleine Männer sind durch ihre kurzen Beine unproportional. Durch eine Beinverlängerung würden sie sich in ihren Proportionen den großen Männern annähern.


    Beinverlängerungen sind mittlerweile eine Routine Lifestyle OP! Zugegeben teuer, zeitintensiv und schmerzhaft, aber das ist ja nur temporär.

    Zitat

    Beobachtet mal kleine und große Männer im Sitzen... deren Oberkörper sind annähernd gleich hoch, nur die Länge der Beine unterscheidet sich.

    Äh nein. Man sieht ebenso beim sitzen deutlich wer hier klein und wer hier groß ist. Klar, die Beine machen ca 50% der Gesamtgröße aus und aus 7cm Differenz werden im sitzen 3,5. Klingt nicht viel, überlange Beine würden aber deutlich auffallen zumal ja nicht nur die Oberkörperlänge in das Gesamtbild mit eingeht, sondern auch Schulterbreite, Armlänge, im Prinzip kann man gleich den ganzen Knochenbau nehmen. Sicher wenn jemand klein und eher gedrungen ist würde es nicht so auffallen. Aber das ist bei den meisten kleineren nicht Fall.

    Zitat

    Beinverlängerungen sind mittlerweile eine Routine Lifestyle OP! Zugegeben teuer, zeitintensiv und schmerzhaft, aber das ist ja nur temporär.

    Genau eine Routine OP, wo man dir das Skelett auseinander schneidet, deine Muskeln, Sehnen, Haut und Nerven auseinanderzieht, du monatelang nicht laufen kannst und du wenn du Glück hast nach einem Jahr Schmerzfrei bist. Das es vorallem in der Schönheitschirurgie auch ruchlose Ärzte gibt war mir klar, aber das ist eine Operation da muss ich wirklich schlucken.


    Die ganze Operation ist nur dann sinnvoll wenn jemand ein verkürztes Bein hat. Dann kann ich das auch voll nachvollziehen, aber dann reden wir in der Regel nur von einem Bein und mit Sicherheit auch nicht von 10cm. Das ist schon 1/8 der Gesamtbeinlänge bei einem 1,60 großen, nach deiner Theorie das ja die Oberkörper alle gleich lang sind sogar noch mehr.


    Der nächste Schritt wird dann wohl sein, dass man sich komplett ausbeinen lassen kann und ein komplettes Skellet entsprechend seinen Wünschen eingesetzt bekommt, da passt wenigstens wieder alles zusammen.


    Leute Leute

    Zitat

    Beobachtet mal kleine und große Männer im Sitzen... deren Oberkörper sind annähernd gleich hoch, nur die Länge der Beine unterscheidet sich. Kleine Männer sind durch ihre kurzen Beine unproportional. Durch eine Beinverlängerung würden sie sich in ihren Proportionen den großen Männern annähern.

    Quatsch. Kleine Männer haben auch kürzere Arme, schmalere Schultern usw. Die Proportionen sind eben an den kleinen Wuchs angepasst.

    @ istdochMistsowas

    Zitat

    Äh nein. Man sieht ebenso beim sitzen deutlich wer hier klein und wer hier groß ist. Klar, die Beine machen ca 50% der Gesamtgröße aus und aus 7cm Differenz werden im sitzen 3,5.

    Nein, das ist eben nicht so: Du kannst nicht mal eben bei allen Männern Hälfte Hälfte machen.


    Untersuchst Du z.B. ein Stichproben-Kollektiv großer (1,90m) und kleiner (1,70m) Männer und vergleichst beide miteinander, dann wirst Du feststellen, dass die Höhe der Oberkörper bei allen recht ähnlich ist, aber die Beinlänge je nach Gesamtkörpergröße stark divergiert: Kleine Männer haben kurze Beine, große Männer lange Beine.


    Wir haben den Test mal spaßeshalber unter Kollegen gemacht:


    Ich (1,75m): B 80, Rest 95


    Er1 (1,90m): B 92, Rest 98


    Er2 (1,69m): B 75, Rest 94


    Ich denke, es ist ersichtlich worauf ich hinaus möchte... ;-)


    Beinlänge: http://www.externum.eu/wp-content/uploads/2010/11/bild_2_innerebeinl%C3%A4nge_xl.jpg


    Es gab dazu mal einen Speed-dating-Test

    Zitat

    Einen "robusten Faktor", der nicht mehr ergründet werden muss, gibt es beim Mann – seine Körpergröße. Lars Penke hat für frühere Studien Menschen beim Speeddating beobachtet. Beim schnellen Kennenlernen mehrerer potenzieller Partner lässt sich die erste Anziehung zwischen Menschen gut untersuchen.


    Über eine Sache beklagten sich die Teilnehmerinnen aber: darüber, dass sie zwischendurch nicht aufstehen und sich neben die jeweiligen Männer stellen sollten. Die Frauen wollten unbedingt wissen, ob die Männer sie überragten.


    Quelle: http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article134396956/Die-Gesetze-der-Anziehung-zwischen-Mann-und-Frau.html

    @ istdochMistsowas

    Zitat

    Genau eine Routine OP, wo man dir das Skelett auseinander schneidet, deine Muskeln, Sehnen, Haut und Nerven auseinanderzieht, du monatelang nicht laufen kannst und du wenn du Glück hast nach einem Jahr Schmerzfrei bist.

    Besser jetzt ein halbes Jahr leiden als später das ganze Leben. (oder sind jahrelange Depressionen später kein Leid?)


    https://www.youtube.com/results?search_query=limb+lengthening

    Zitat

    Die ganze Operation ist nur dann sinnvoll wenn jemand ein verkürztes Bein hat.

    Das hast nicht Du zu bestimmen, [...].

    Zitat

    Der nächste Schritt wird dann wohl sein, dass man sich komplett ausbeinen lassen kann und ein komplettes Skellet entsprechend seinen Wünschen eingesetzt bekommt, da passt wenigstens wieder alles zusammen.

    Der nächste Schritt wird das genetic engineering sein.


    Dr. Julian Bashir zur Stelle :)^