Fettblocker / Kohlehydratblocker aus der Drogerie - bringen die etwas?

    Hallo zusammen,


    ich habe in den letzten Jahren das ein oder andere Kilo zugenommen, liege aber noch im Normalbereich. Mein Problem sind oft Hungergefühle und Heißhungerattacken, vor allem auf was Süßes oder Chips. Habe mir nun Fettblocker und Kohlenhydratblocker als Tabletten

    aus der Drogerie besorgt, genau gesagt von der DM-Eigenmarke "Mivolis".


    Habt ihr mit solchen Präparaten oder gar mit denen von Mivolis Erfahrungen?

    Bringt das was oder ist es rausgeworfenes Geld?

  • 8 Antworten

    Wenn du Hunger auf Süßes hast, hast du genau dies wahrscheinlich 2 - 3 Stunden vorher auch gegessen. Da hat dein Körper Insulin rausgeschmissen, um das Süße zu "bekämpfen".

    So gut, dass dem Gehirn gemeldet wird: schaff mehr ran, Blutzucker ist (Dank Insulin im Keller).

    Und um 1 kg abzunehmen muss man 7000 kcal weniger essen, also einsparen. Da nützen auch die Pillen nichts.

    In denen, die das Sättigungsgefühl hervorrufen sollen, ist in der Regel Koniak drin, das ist das asiatische Maizena, mit dem auch Suppen angedickt werden, kriegt man im Asialaden für wenig Geld, davon könntest du dir Tausend Pillen drehen....

    Und Fettblocker sind ebenso blödsinnig, weil das nicht funktioniert, sonst würde das Doc Allgemein jedem dicken Menschen ans Herz legen.

    Wenn man komplett alles Süße wegläßt, muss man durch schwere 5 - 7 Tage einfach mal durch, dann ist auch der Heißhunger darauf weg. Fett zu reduzieren hat auch etwas mit gesunder Ernährung zu tun, sprich ungesunde weglassen, gesunde Fette maßvoll einsetzen.

    Aber dm freut sich über den Umsatz.

    Hallo,

    mit den Tabletten habe ich keine Erfahrung, aber es stimmt, dass die Lust auf das Süße kommt, weil man vorher schon was süßes gegessen hat. Ich mache meist den November kompett Süßkram-frei, also ohne Schokolade, Kuchen, Chips etc. Und in dieser Zeit fällt es mir viel leichter, darauf zu verzichten, als danach in der Weihnachtszeit. Ich hatte mir dieses Jahr eigentlich vorgenommen, nur die Schoki aus dem Adventskalender zu essen und sonst keine. Das funktioniert, zumindest bei mir, nicht. Da kam dann immer die Lust auf mehr, der ich auch nachgegeben habe. Dafür machen ich jetzt wieder so wie im November.

    Corydoras_paleatus schrieb:

    Hallo,

    mit den Tabletten habe ich keine Erfahrung, aber es stimmt, dass die Lust auf das Süße kommt, weil man vorher schon was süßes gegessen hat. Ich mache meist den November kompett Süßkram-frei, also ohne Schokolade, Kuchen, Chips etc. Und in dieser Zeit fällt es mir viel leichter, darauf zu verzichten, als danach in der Weihnachtszeit. Ich hatte mir dieses Jahr eigentlich vorgenommen, nur die Schoki aus dem Adventskalender zu essen und sonst keine. Das funktioniert, zumindest bei mir, nicht. Da kam dann immer die Lust auf mehr, der ich auch nachgegeben habe. Dafür machen ich jetzt wieder so wie im November.

    ich muss dem vollkommen widersprechen.... Ich habe in 1,5 Jahren 26 kg abgenommen .... Keinen Zucker , keine Kohlenhydrate .... Ich musste mich permanent zusammenreißen und hatte IMMER Lust auf süßes .

    Nein , ich hatte nichts süßes ...kein Obst , Süssstoff etc

    Man kann doch nicht alles verallgemeinern .

    Es gibt Menschen , die essen lieber herzhaft und haben Heißhunger auf Salami , Käse etc und dann gibt es Menschen , die lieben Kuchen / Gebäck etc und können sich schwer an die gesunde Ernährung oder Diät halten ... Abnehmen ist reine Disziplin und die kann man lernen .Auch wenn man zurückfällt, dann war es halt ein Ausrutscher aber es geht weiter. Viele geben da schon auf und denken : schaff ich eh nicht .


    Die Tabletten KÖNNEN unterstützen ABER ich würde es lassen , da du dadurch nicht nur Kohlenhydrate und Fette bindest, sondern auch Vitamine !

    Ein Fettblocker sorgt schon dafür, dass Fette weniger aufgenommen werden. Hat aber eine gravierende Nebenwirkung: Wo soll das Nahrungsfett hin, wenn es nicht vom Körper aufgenommen wird? Klartext: Fettdurchfall. Ob man damit leben möchte, muss man selber entscheiden.


    Gesunde Mischkost, an Zucker und Fett insgesamt sparen und mehr bewegen sind wohl sinnvoller.


    Ich bin übrigens auch jemand, der auch ohne Süßigkeiten und Insulin-Achterbahn gerne Süßes isst und wenn, darauf Süßhunger hat. Ich bekämofe es mit Obst, mit Schokolade in angemessenen Mengen - und mehr Bewegung. 4 kg sind runter, die ich mir im März angefuttert habe zu Corona-Zeiten. Trotz Kuchen, Feiertagen,...

    BenitaB. schrieb:

    Warum sollte ein Soßenbinder die Vitamine binden??

    die Vitamine werden nicht gebunden aber der Mineralhaushalt wird gestört und Vitaminaufnahme gehemmt .... Kann man sich überall drüber gelesen ?


    Wer benutzt Saucenbinder bei einer gesunden Ernährung????

    Ich wollte hier nur beschreiben, was in den oben beschriebenen Kapseln drin ist. Nämlich Soßenbinder.


    Und ich denke, der größte Teil der Bevölkerung isst völlig unüberlegt, isst doch die Regale leer mit dem Zeugs aus den Supermärkten, wo völlig unnützes Zeug verkauft und somit konsumiert wird.


    Naturläden mit sich gesund ernährenden Menschen werden immer mehr, aber trotzdem verschwenden wohl nicht so wirklich viele Menschen ihre Zeit damit, sich mit den Inhaltsstoffen auseinander zu setzen.

    Ur/Naturprodukte verwenden doch die wenigsten. Schon gar nicht Veganer, die sich mir viel Örkszusatzstoffen ihre Ersatzfleischklopse zurecht zimmern lassen.

    BenitaB. schrieb:

    Ich wollte hier nur beschreiben, was in den oben beschriebenen Kapseln drin ist. Nämlich Soßenbinder.


    Und ich denke, der größte Teil der Bevölkerung isst völlig unüberlegt, isst doch die Regale leer mit dem Zeugs aus den Supermärkten, wo völlig unnützes Zeug verkauft und somit konsumiert wird.


    Naturläden mit sich gesund ernährenden Menschen werden immer mehr, aber trotzdem verschwenden wohl nicht so wirklich viele Menschen ihre Zeit damit, sich mit den Inhaltsstoffen auseinander zu setzen.

    Ur/Naturprodukte verwenden doch die wenigsten. Schon gar nicht Veganer, die sich mir viel Örkszusatzstoffen ihre Ersatzfleischklopse zurecht zimmern lassen.

    Das stimmt ....

    Allerdings muss ich sagen , dass es auch wirklich viel Arbeit ist , sich mit Inhaltsstoffen auseinander zu setzen .

    Wir haben 3 Kinder , beide sind berufstätig und trotzdem schauen wir , was wir kochen und essen .... Das größte Problem liegt einfach heute darin : Die Menschen haben wenig Zeit .Das ist Fakt .Da wird dann schnell ne Pizza in den Ofen geschmissen oder ein Fix Tütchen verwendet ( diese Tütchen sind der absolute Blödsinn) ....

    Das ist der Hauptgrund .Viele lernen garnicht mehr richtig zu kochen ( so wie Oma ) .Da habe ich das Glück, dass ich das kann .

    Es ist einfach die heutige Zeit .Die Geschmacksnerven sind bei der Mehrheit schon durch Geschmacksverstärker gestört .


    Ich kann der TE nur ans Herz legen : Viel Gemüse , auch zwischendrin als Rohkost mit Dipp oder entsaftet . Ist gesund , macht satt und gibt Vitamine ,anstatt sie zu nehmen 😊 .

    Wenn Brot , dann nur mit hohem Roggenanteil oder Vollkorn .

    Ich verzichte auch soweit auf Butter und verwende Quark oder Frischkäse .