Frage Intimrasur

    Hallo!


    Ich rasiere mir meinen Intimbereich neuerdings mit einem Elektrorasierer. Das Gerät ist eigentlich für das Gesicht gedacht, funktioniert aber auch in der Schamgegend prima, bekomme auch keine Pickeö mehr wie vorher bei der Nassrasur.


    Jetzt zu meiner Frage, kam man sich damit auch Penisschsft und Hodensack rasieren?


    Das fände ich praktisch, traue mich aber nicht es einfach auszuprobieren.

  • 19 Antworten

    Kauft euch eine Xenon Lampe


    Ich habe mich Jahre rasiert...jeden Tag


    Jetz ein mal rasiert und danach einfach die Lampe drauf.


    5 - 6 mal wiederholt und nichts wächst mehr


    Ich habe mich zuletzt vor Wochen rasiert

    Ich halte es nicht für empfehlenswert, mit Xenonlicht im Intimbereich herumzuhantieren. Zumindest wenn man Interesse daran hat, dass da unten alles funktionstüchtig und einsatzbereit bleibt.

    Zitat

    Ich halte es nicht für empfehlenswert, mit Xenonlicht im Intimbereich herumzuhantieren. Zumindest wenn man Interesse daran hat, dass da unten alles funktionstüchtig und einsatzbereit bleibt.

    ... genauso, wie Chomsky - sehe ich das auch!


    In der deskriptiven Dermatologie wird darauf hingewiesen, dass durch die "falsche" (~nicht fachmedizinische) An-/Verwendung derartiger Strahlung ein kanzerogenes Potential ausgeht.
    Die zellulär schädigende Wirkung dieser Strahlung ist bis in den tiefen Bereich der Dermis > dort bis stratum reticulare - beschrieben.
    In der vom TE vorgesehenen und, wie weiter von User "deys" hier favorisierten lokalen Anwendung, darf ferner davon ausgegangen werden, dass auch ein sog. teratogener Effekt nicht aussenvor bleiben wird, v.a. bei, auf Dauer ausgelegter "OberflächenBehandlung" dort.

    @ Uniboma

    ... bleib bei Deiner derzeitigen "Methode" mit dem TrockenRasierer ... differente Schertypen - weiterhin an den von Dir genannten exponierten Genitalstellen vorsichtig ausprobieren. Das klappt schon und "glatt genug" wird's sehr wahrscheinlich dann auch.


    Verfügt Dein T.Rasierer über einen sog. "Langhaar-/Bartschneider"? ... dann nimm damit erstmal (sehr vorsichtig) einen "GrobSchnitt" vor.
    Wenn Du entspr. Übung hast und dich traust, benutze den Bartschneider bis runter > direkt Hautkontakt (Bitte sehr vorsichtig - v.a. bei den skrotalen Hautfalten + Vorhautbändchen!) ...
    "Steht dieser Direktschnitt" > weiter mit dem herkömmlichen Scherkopf = Feinarbeit!
    UND - das Ergebnis wird sich sehen lassen!
    ... Deine Freundin/Dein Freund wird es - wie wahrscheinlich v.a. Du? - lieben! ;-)


    O.K.? ... Viel Erfolg! :)* ... und alles Gute


    LG - Fynn

    Zitat

    Ich habe keinerlei Nebenwirkungen erlebt

    Nunja, deine kleinen Schwimmer werden dich bestimmt nicht per Einschreiben über ihre durch Xenon-Rumgeblitze im Schritt nun eingeschränkte Funktionstüchtigkeit informieren. %-|


    Ich finde es fahrlässig, etwas zu empfehlen, wovon du nicht weißt und nicht wissen kannst, welche Auswirkungen es letztendlich auf den Körper hat.

    Ich habe garnichts empfohlen nur beschrieben was mir mein eigenen Leben erleichtern hat...nicht mehr und nicht weniger.


    Ich brauche mich wenn überhaupt mal alles 6 - 8 Wochen mal leicht rasieren.


    Ich bin auch nur durch Zufall darauf gestossen.


    Was jetzt jeder in der großen weiten Welt damit macht ist nicht meine Sache


    Jedenfalls habe ich keine gereizte Hau mehr durch Nassrasierer. Einen Trockenrasierer würde ich da ohnehin NIEMALS verwenden

    Zitat

    dont-eat-yellow-snow > am: 06.08.17 > um: 18:54 h


    "Ich habe garnichts empfohlen ..."

    Das klang hier vor über 48 Stunden aber noch so:

    Zitat

    dont-eat-yellow-snow > am: 04.08.17 > um: 16:23 h


    "Kauft euch eine Xenon Lampe"

    ??? ":/



    Zitat

    "Ich habe garnichts empfohlen ... Kauft euch eine Xenon Lampe"

    ... stimmt - klingt nicht wie eine "Empfehlung",
    eher, wie eine konkrete Aufforderung. :=o




    Es ist O.K., wenn die von Dir beschriebene Anwendung, Dir -ebenso nach deinem Bekunden- offensichtlich (noch) keine bzw. keine nennenswerten Nachteile gebracht hat bzw. bringt ... ist Dein "Kopierer".


    Das ändert jedoch nix an dem, unsererseits hier konstatierten Bedenken, bzgl. des undifferenziert probagierten Einsatzes besagter Xenon-Lichtquelle, in besagten (~lokalisierten) FeuchtGebieten.


    Der dazu -in ausführlicher Begründung- aufgerufene WARNHINWEIS [ ??In der deskriptiven Dermatologie wird darauf hingewiesen, dass durch die "falsche" (~nicht fachmedizinische) An-/Verwendung derartiger Strahlung ein kanzerogenes Potential ausgeht.


    Die zellulär schädigende Wirkung dieser Strahlung ist bis in den tiefen Bereich der Dermis > dort bis stratum reticulare - beschrieben.


    In der vom TE vorgesehenen und, wie weiter von User "deys" hier favorisierten lokalen Anwendung, darf ferner davon ausgegangen werden, dass auch ein sog. teratogener Effekt nicht aussenvor bleiben wird, v.a. bei, auf Dauer ausgelegter "OberflächenBehandlung" dort.?? ] bleibt deshalb erstmal uneingeschtränkt und vollinhaltlich bestehen.


    Fynn

    OT.2 8-)

    Zitat

    dont-eat-yellow-snow > am: 06.08.17 > um: 19:16 h


    "Bei der karzinogenen Wirkung würde mich mal eine Quellenangabe interessieren ..."

    Im Rahmen div. Vorlesungen > Dermatologie, phys, Radiologie, u.a. interdisziplinäre Fachbereiche sowie aus dahin zahlreicher fachschaftlicher (med.) Literatur1 ist mir bekannt, dass elektromagnetische Strahlung unterschiedler Wellenlänge (10-4-105nm) = von Gammastrahlung über RÖ-Strahlung und UV-Strahlung bis zur reinen thermischen Strahlung (~Infrarot) hin zu den klass. Radiowellen – dass, in Abhäng-igkeit von StrahlenIntensität und (zeitl.) Dauer, eine solche Strahlenexposition im Rahmen unterschiedler Noxen in der Lage ist, Hautschäden inkl. div. Spät-/Folgeschäden verursachen zu können.1


    V.a. die kurzwellige und damit energiereiche UVB-Strahlung (280-320nm) > und dazu gehört hier offensichtl. diese "XenonLichtquelle", welche im regulären Warenhandel freiverkäuflich, also von "Jedermann" zu erstehen sein soll ...
    Also diese XENON-LQ ( ? Gasentladungsbrenner ? > z.Bsp. als sog. Xe2-Dimer, mit einer Wellenlänge von ~172-300nm2 (genaue Angaben > s. TypenSchild)
    > also diese damit emitierte Strahlung würde -in Abhäng.keit von Anwend.Intensität und FortDauer d. Anwendungszeit- primär DNS-Schäden in den basalen Keratinozyten induzieren.
    Insbesondere aus den dabei entstehenden Thymin-Dimeren, (auch als "Signaturläsionen" nach solcher "UV-Strahlenexposition" bezeichnet) werden diese nicht ausreichend beseitigt (z.Bsp. via "Reparatur" seitens d. eigenen Immunsystems) entstehen hieraus Mutationen, die als Grundlage der Karzinogenese der Haut gelten.
    > Folge: z.Bsp. Basaliome/Plattenepithelkarzinome.1




    Genau diesen -teilweise- (fach)medizinischen Wissenshintergrund, hatte ich auf den angzeigten Fall, spezifisch daraufhin ausgerichtet hier in meinem ersten Post (s.o.) versucht darzustellen, um die vorgebrachten (gesundhtl.) Bedenken, welche bei der undifferenziert beschriebenen Anwendung einer solchen (Xenon)Strahlen-quelle bestehen, entspr. zu begründen.


    Nicht mehr – aber auch nicht weniger.
    Exkurs Ende.


    Fynn




    Quellennachweis


    1) freies Excerpt aus: Dr. I. Hadshiew, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, 2006, in Intensivkurs Dermatologie, Dr. A. Meves, Mayo Clinic, Dept. Of Dermatology, Kap.12.2 physikalisch bed. Dermatosen, Elsevier, U&F - u.a. DermaDrittwerke ...


    2) freies Excerpt aus: G. Ribitzki, A. Ulrich, B. Busch, W. Krötz, J. Wieser, D. E. Murnick: Electron densities and temperatures in a xenon afterglow with heavy-ion excitation. In: Phys. Rev. E. 50, 1994,

    Mit einem Trockenrasierer ernsthaft an den Hodensack gehen? Das hat scheinbar wohl noch keiner ausprobiert und wer das ernsthaft glaubt und macht (grad von den recht jüngeren hier!) da endets im Geschrei und Blut! MACHT DAS NICHT!! Die Haut ist derart dünn, die zieht sich mühelos durch die Scherschlitze oder Löchlein des Scherblatts und erwischt diese dann das darunter arbeitende Schermesser ... aua-aua!


    Ich finde das gegenüber den jüngeren echt gemein, so etwas als bedenkenlos zu raten! :(v