Zitat

    falsch! gerade WEIL ich die frauen NICHT hübsch oder ansehnlich finde, weil das meiste unecht ist, finde ich das der kerl damit schlechten geschmack beweist.


    und ich will keinen kerl der in einer frau drinne war, wo vorher 1000 andere männer sich schon vergnügt haben. ob mit oder ohne kondom ist mir da scheiß egal

    Das ist eigentlich nicht der primäre Aspekt, der mich daran stört. Ich lehne diesen ganzen Geschäftszweig ab. Für mich hat das Ganze was mit Ausbeutung zu tun, mit Menschenhandel. Kaum eine Frau, die sich verkauft, tut das freiwillig. Und Männern, die diese Dienste in Anspruch nehmen, ist genau das gleichgültig. Ihnen ist die Frau gleichgültig, sie ist kein Mensch sondern nur ein Objekt. Ein Mann, der kein Problem damit hat, einen Menschen zum Objekt zu degradieren, kommt für mich als Partner nicht infrage.

    Zitat

    Kaum eine Frau, die sich verkauft, tut das freiwillig.

    Ich kenne ein paar Frauen, die es sehr wohl freiwillig tun. Es gibt solche und solche. Meine Freundin arbeitet seit ca. 2-3 Jahren als "Tantramasseurin" (oder wie man das nennt) – ok, dabei wird nicht "penetriert", aber alles andere ist dabei. Sie verdient sich gutes Geld und ist zufrieden. Freiwillig. Sie hat sich aus freien Stücken dort "beworben". Und wenn man beim Begriff "Bordell" nicht nur an "Schmuddelschuppen" denkt, sollte man auch merken, dass es einige gibt, die das sehrwohl freiwillig tun. Ich habe letztens eine Reportage über "Edelhuren" gesehen.. glaub mir, die sahen wirklich nicht so aus als müsste man sie zwingen ;-) – Von Ausbeutung oder gar Menschenhandel kann man da wirklich nicht sprechen.

    Deswegen wählte ich die Formulierung "kaum eine" und nicht "keine". ;-)


    Und auch wenn der Schuppen noch so nobel daherkommt, es ist kein Garant dafür, dass da alles auf rein freiwilliger Basis passiert. Und wenns auch nur die Geldnot ist, Freiwilligkeit stell ich mir anders vor.


    Aber ist auch wurscht. Ich habe meine Prinzipien, ich lebe gut damit. Niemand von euch muss sie teilen. ;-)

    Zitat

    falsch! gerade WEIL ich die frauen NICHT hübsch oder ansehnlich finde, weil das meiste unecht ist, finde ich das der kerl damit schlechten geschmack beweist.

    Es ist mir wirklich ein Rätsel, wie Frauen ganz selbstverständlich Dinge beurteilen die sie doch GAR NICHT BEURTEILEN KÖNNEN!!! Was ist denn das für eine primitive Aussage "weil das Meiste unecht ist". Woher willst Du das wissen? Und was ist da bitteschön unecht? Die Oberweite? Falsch. Das war bisher bei KEINER so, und glaub mir, ich merke das. 8-)


    Dein Beitrag ist somit absolut überflüssig und nicht Ernst zu nehmen.

    Zitat

    hallo? wieso sollten nur die frauen auf kondome achten? ihr seit am sex genauso beteiligt!!

    Ich habe nicht gemeint das nur Frauen auf Kondome achten sollen, das ist auch Männersache. Aber bei einem ONS kann man davon ausgehen das beide angetrunken sind und das die Verhütung da eher vernachlässigt wird. Und ich habe auch nie Kondome dabei! Wo sollte ich die denn bitteschön verstauen? Im Geldbeutel? Nein, das ist nicht gut, kann für Kondome schädlich sein. Also?


    Ihr Frauen trägt doch immer so schöne Handtaschen, da ist doch sicher noch Platz für ne Packung Kondome drin. ;-D

    Zitat

    eben weil schon 1000 andere männer in der drin waren.. fette eklige schmierige kerle mitgerechnet...

    fette, eklige, schmierige Kerle, der typische Bordellgänger meinst Du? Komisch, solche Typen sehe ich da so gut wie nie! Die meisten sind ganz gepflegte Männer! Aber vielleicht gehe ich ja auch viel zu selten in ein Bordell um das Publikum so genau beurteilen zu können. :=o

    Zitat

    jede frau die nen bissl grips im schädel hat wird , ob betrunken oder nicht, auf kondome achten.

    Das ist doch jetzt nicht dein Ernst? Wenn man betrunken ist kann man noch so viel Grips haben, ein richtiger Vollrausch macht einen ganz anderen Menschen aus dir. Das weiß doch jeder! Da wird man eben lockerer und es wird einem vieles egal.

    Die (Koerper-)Groesse finde ich bei einem Mann nicht so wichtig, eher seine Statur. Athletisch ist mir lieber als fettig! Wie ER sich pflegt und kleidet ist auch wichtig. Uebler Geruch zusammen mit fettigen Haaren, Bierbauch und schmuddeliger Waesche sind ein absoluter Todesstoss! :-/ :(v :|N


    Ich selbst bin 170 cm gross und bisjetzt waren "meine Maenner" zwischen 160 und 190 cm. Kleiner oder groesser waere mir eher nicht passend, doch wenn alles andere stimmt? ;-) :)^ :)=


    LG

    Zitat

    Aber bei einem ONS kann man davon ausgehen das beide angetrunken sind

    das sind dann für mich keine one night stand sondern einfach nur dumme ausrutscher.


    ein one night stand ist für mich etwas, das ich mit einem menschen habe den ich hübsch finde , mit dem ich einen schönen abend verbracht habe, dann mit ihm im bett lande, ohne eine beziehung zu führen oder zu wollen.


    das was du beschreibst haben teenanger im alter von vielleich 15 – 20 (ich schließe mich da mal gekonnt aus, obwohl ich auch "erst" 18 bin und stark auf die 19 zugehe^^)


    ich denke richtige one night stand solltest du erstmal haben bzw kennen lernen.


    und ich denke jeder mensch der sich nicht im griff hat, mit alkohol verantwortungsvoll umzugehen und dann sex hat, wohlmöglich ohne verhütung, hätte vorher erstmal den kopf einschalten sollen, anstatt im nachhinein rumzuheulen.


    mir kann sowas jedenfalls nicht passieren, von daher kann ich menschen die abends besoffen von einer disco kommen und sich "poppen" lassen nicht verstehen.


    aber ich denke wenn du älter wirst siehst du das auch mal anders ;-)

    Zitat

    aber ich denke wenn du älter wirst siehst du das auch mal anders ;-)

    Ach interessant, willst Du mich mit deinen sweet 18 jetzt belehren?

    Zitat

    ein one night stand ist für mich etwas, das ich mit einem menschen habe den ich hübsch finde , mit dem ich einen schönen abend verbracht habe, dann mit ihm im bett lande, ohne eine beziehung zu führen oder zu wollen.

    Von einem one night stand hat jeder eine andere Ansicht, manche sehen es so wie du, für die anderen ist es einfach nur Sex mit der/dem nächst besten. Ein Bordellbesuch ist eigentlich das selbe, ich verbringe den Abend mit einer Dame, die ich hübsch finde und mit der ich im Bett lande, ohne eine Beziehung führen zu wollen. Nur das das eben Geld kostet.


    Und was Alkohol und Sex angeht, damit habe ich noch keine eigenen Erfahrungen gesammelt, ich trinke so gut wie nie. :)^

    Zitat

    Und was Alkohol und Sex angeht, damit habe ich noch keine eigenen Erfahrungen gesammelt, ich trinke so gut wie nie.

    dazu erstmal :)^ die einstellung finde ich positiv... und das vermisse ich bei der heutigen jugend echt (gott ich hör mich an wie meine oma ;-D )... die meisten haben ja mit 13 schon jedes wochenende nen vollrausch :|N

    Zitat

    Ach interessant, willst Du mich mit deinen sweet 18 jetzt belehren?

    belehren nicht, ich dachte eben nur das du so einer bist der besoffene weiber abschleppt , das fände ich dann nicht so gut. aber da du das ja nicht tust ziehe ich die aussage zurück ;-)

    Zitat

    belehren nicht, ich dachte eben nur das du so einer bist der besoffene weiber abschleppt , das fände ich dann nicht so gut. aber da du das ja nicht tust ziehe ich die aussage zurück ;-)

    Ist schon okay, ich nehme dir auch nichts übel. :)_ Nein, ich bin kein Typ der sich betrinkt und dann Frauen anspricht oder sie abfüllt und dann abschleppt. Das ist nicht mein Stil, wenn ich Lust auf puren Sex habe, der einzig und allein meinen Trieb befriedigt, dann gehe ich hin und wieder mal ins Bordell. Bin damit zufrieden und sehe nicht ein wieso ich als Single darauf verzichten sollte. Außerdem ist das sauberer und einfacher als ein ONS, find ich. :)^


    Und wenn Du das anders siehst, dann muss ich das eben auch akzeptieren. Ich würde sagen wir beenden damit diese Diskussion und kehren zum ursprünglichen Thema zurück. *:)

    Ein Bordellbesuch ist kein Verbrechen Es ist auch kein Verbrechen, fettleibig zu sein, sich nicht zu waschen, tief religiös zu sein oder ein dutzend Kinder zu wollen. Trotzdem darf und werde ich Menschen mit diesen Eigenschaften als Partner ausschließen. Ich finde eine Person abstoßend, die dazu fähig ist, mit jemanden zu schlafen, der dabei keinerlei Lust empfindet. Dazu kommt noch die Tatsache, dass man sich einer Berufsgruppe bedient, die gesellschaftlich ganz unten spielt und dementsprechende Nachteile in Kauf nehmen muss. Diese Abneigung ist auch keine Diskussionssache, Gefühle sind Gefühle. Von mir zu erwarten, dass ich einen Bordellgänger sexuell anziehend finde, ist so, als wolle man mir vorwerfen, dass ich einen übergewichtigen, ungepflegten und kleinen Mann mit Glatze und verfaulten Zähnen nicht attraktiv finde. Das "Das wird er dir wohl kaum sagen."-Argument ist übrigens haltlos. Nein, wird er vermutlich nicht. Darf man bestimmte Eigenschaften nicht als Ausschlusskriterien sehen, nur weil sie wahrscheinlich verheimlicht werden? Dann ist die Liste sicherlich kurz.


    Zur Ausgangsfrage: Ich finde 185 bis 190 cm ideal.

    Zitat

    Ein Bordellbesuch ist kein Verbrechen Es ist auch kein Verbrechen, fettleibig zu sein, sich nicht zu waschen, tief religiös zu sein oder ein dutzend Kinder zu wollen. Trotzdem darf und werde ich Menschen mit diesen Eigenschaften als Partner ausschließen.

    natürlich darfst du das und auch alle anderen frauen dürfen ausschließen und wünschen was sie wollen. nur ist wahrscheinlich den meisten frauen, die jegliche bordellbesuche als ausschlusskriterium ansehen, gar nicht bewusst, wie sehr sie sich damit ihre zielgruppe einengen würden. locker über 3/4 der männer über 30 dürften schonmal in einem bordell gewesen sein.


    davon abgesehen finde ich es einfach lächerlich, wie absolut vorhersehbar in dieser diskussion die üblichen schutzbehauptung von frauen rausgekramt wurden: bordellbesucher sind kleine, fette, ungepflegte vollversager, kurz gesagt die, die im "attraktivitätsspektrum" ganz unten stehen. implizit werden also alle bordellbesucher beleidigt. und die nächste schutzbehauptung: alle... nein, ich korrigiere, fast alle prostituierten sind arme, misshandelte, verschleppte, ausgebeutete weibchen, die zum sex gezwungen werden. sprich: alle freier sind ganz böse böse, charakterlose menschen, denen das wohlergehen ihrer mitmenschen scheissegal ist. und die möglichkeit, dass sich manche frauen freiwillig für diesen beruf entscheiden, wird natürlich komplett ausgeblendet und ins reich der märchen verbannt. (nur ums klarzustellen: ich will hier keineswegs leugnen, dass es im bereich prostitution auch viel kriminalität und zwang gibt, aber die verallgemeinerung solcher zustände auf alle bordelle und prostituierten ist einfach unhaltbar.)


    seien wir doch mal ehrlich: frauen haben wenns um puren sex und ONS geht eindeutig das szepter in der hand. die nachfrage nach sex ohne romantik oder beziehungsabsichten ist von männerseite her viel größer als von frauenseite. das kommt den frauen natürlich sehr zu gute, weil das die neigung der männer erhöht, sich doch auf beziehung und/oder romantik einzulassen um überhaupt mal bei frauen zum schuss zu kommen; und zum anderen weil es ihren preis erhöht, falls sie sich auf ONS einlassen.


    je mehr sich frauen zieren, sich auf ONS und dergleichen einzulassen, desto größer die vorteile für die frauen, für die es kein großes persönliches opfer bedeutet auf sowas zu verzichten. sprich: ein erheblicher anteil der frauenwelt hat großes interesse daran, dass die gesamte frauenwelt sich in sachen verfügbarkeit für sex zurückhält. frauen, ein eigentlich gar nicht so rares gut auf dem partner- und ONS-markt, verknappt sich künstlich selbst, was ihren preis in die höhe treibt. preis ist dabei gemeint im sinne vom aufwand an taten oder attributen, den ein mann leisten bzw vorweisen muss um bei ner frau zu landen. zb dass er geld ausgibt um ihr nen drink zu spendieren, dass er sie umwirbt, oder aber auch wie gut er aussehen oder verdienen muss um auch nur in betracht gezogen zu werden.


    und wie bei jedem schnöden kartell in der wirtschaft reagieren die profiteure des kartells sehr verschnupft, wenn ihresgleichen aus dieser künstlichen preistreiberei ausbricht. genau aus diesem grund hört man geläster und beleidigungen in bezug auf "schlampen" fast immer nur von frauen, aus diesem grund ist die empörung über prostitution so riesengroß. durch soziale ächtung und psychischen druck sollen frauen davon abgehalten werden, sex zu häufig oder zu "billig" anzubieten. (hey... jetzt wissen wir auch, warum die bezeichnungen "schlampe" und "billig" fast immer im tandem auftreten. :)= )


    und männer sollen mit der aussicht auf drastische strafe im falle des entdecktwerden eingeschüchtert werden. ("wenn ich jemals erfahre, dass er irgendwann einmal in seinem leben im bordell war, ist die beziehung sofort aus.")


    auf gut deutsch: sowohl diejenigen, die ausweichmöglichkeiten zum status quo der machtverhältnisse auf dem partnermarkt anbieten, als auch diejenigen, die diese ausweichmöglichkeiten nutzen, sollen unter druck gesetzt, geächtet und eingeschüchtert werden. der unterbewusste alptraum der frauen ist genau so etwas wie das was anakin beschreibt: ein mann, der wenn er denn wollte sehr wohl frauen abkriegen könnte, also durchaus zur zielgruppe der frauen gehört und keineswegs zu hässlich oder unsympathisch rüberkommt, beschließt, dass es ihm zuviel aufwand ist frauen auf dem klassischen weg ins bett zu kriegen und bezahlt lieber für den einfacheren, verlässlicheren und diskreteren sex. wenn das alle männer so machen würden bliebe den frauen gar nichts anderes mehr übrig als ihre anforderungen zu senken, also zb sich mit weniger ausgegebenen drinks oder weniger gutem aussehen zu begnügen, bevor sie einen mann an ihr höschen lassen. und je verlässlicher sex auch als single noch verfügbar ist, desto weniger ist die implizite drohung einer trennung in beziehungen ein machtinstrument für die frauen. je weniger ihn die aussicht sie zu verlieren ängstigt, desto weniger aufwand wird er für sie treiben, der über das hinaus geht was er wirklich will, was er bereit ist für sie um ihretwillen zu tun.


    bordelle und frauen, die häufig oder unkompliziert für ONS zu haben sind, sind eine bedrohung für den angenehmen status quo der frauen und ihre macht über die männer. darum gehts primär, all die anderen moralischen, hygienischen und charakterlichen bedenken gegenüber bordellen bzw deren benutzern sind nur alibi und bestenfalls von nachrangiger relevanz.

    Zitat

    in erheblicher anteil der frauenwelt hat großes interesse daran, dass die gesamte frauenwelt sich in sachen verfügbarkeit für sex zurückhält. frauen, ein eigentlich gar nicht so rares gut auf dem partner- und ONS-markt, verknappt sich künstlich selbst, was ihren preis in die höhe treibt. preis ist dabei gemeint im sinne vom aufwand an taten oder attributen, den ein mann leisten bzw vorweisen muss um bei ner frau zu landen.

    Es bleibt doch jedem Mann selbst überlassen, welche Frauenklasse er bevorzugt.


    Wenn manche Frauen billig zu haben sind (nicht immer ist mit "billig" preiswert gemeint ;-) ) ist das doch gut für diejenigen Männer, die darauf stehen oder auch nur darauf angewiesen sind, dass eine Frau mit jedem mitgeht.


    Und diejenigen Frauen, die es sich leisten können, sich knapp zu halten, weil sie mehr auf Qualität als auf Quantität stehen, können sich in der Regel trotzdem die entsprechenden Männer aussuchen (oder lassen sich aussuchen :-D ).


    So ist doch im Grunde genommen jedem geholfen.

    Zitat

    glaubst du das echt was du da von dir gibst

    äh... ja?! warum sollte ich es sonst schreiben? ":/


    kannst ja gerne mal auf sachlicher ebene gegenargumente bringen.


    aber dass mein beitrag auf wenig gegenliebe von der frauenwelt stoßen würde war zu erwarten. :=o

    Zitat

    locker über 3/4 der männer über 30 dürften schonmal in einem bordell gewesen sein.

    So weit ich weiß - ich lasse mich gerne korrigieren - beläuft sich die Schätzung auf fünfzig Prozent. Das bedeutet aber auch, die Hälfe aller Männer nimmt die Dienste einer Prostituierten nicht in Kauf. Mit Verlaub, da gibt es Auswahlkriterien, die weitaus mehr einschränken. Zum Beispiel einige Größenwünsche hier im Faden. Abgesehen davon ist "Dann ist deine Auswahl kleiner." wohl kaum ein Argument. Es gibt meines Wissens nach Länder, in denen neunzig Prozent aller Frauen misshandelt werden. Soll man es deswegen in Ordnung finden, misshandelt zu werden, nur weil die Auswahl an Männern, die nicht zuschlagen, klein ist?

    Zitat

    bordellbesucher sind kleine, fette, ungepflegte vollversager, kurz gesagt die, die im "attraktivitätsspektrum" ganz unten stehen.

    Moooment, ich habe nicht gesagt, dass Bordellbesucher so aussehen. Ich habe gesagt, dass man mir einen Freier so wenig attraktiv diskutieren kann, wie einen Mann, der mich optisch abstößt. Und wenn er aussieht wie der junge Brad Pitt, ändert das nichts daran, dass er Lust daran empfindet, mit einer Frau zu schlafen, die keine Freude an der Angelegenheit hat.

    Zitat

    nein, ich korrigiere, fast alle prostituierten sind arme, misshandelte, verschleppte, ausgebeutete weibchen, die zum sex gezwungen werden.

    Die Zahlen die ich kenne, lauten wie folgt: 82 % werden während ihrer Berufsausübung misshandelt, 83 % werden mit einer Waffe bedroht, 68 % werden vergewaltigt. (San Francisco) Ungefähr eine von fünfhundert Prostituierten wird ermordet. Das ist ist ein weitaus höheres Risiko, getötet zu werden, als in jedem anderen Beruf. (USA) Bei 98 % (!) wird mindestens ein traumatisches Erlebnis in der Vergangenheit festgestellt, 83 % davon während ihrer Berufsausübung. Weitere Zahlen von 61 % (körperlicher Angriff), 61 % (Vergewaltigung) und 52 % (Bedrohung mit einer Waffe). 72 % sind von illegalen Drogen abhängig. (Hamburg) 30 % leiden unter Depressionen, 32 % unter Angststörungen. (Zürich) Die Schätzungen über das Vorkommen von Zwangsprostitution gelten als hoch, ohne dass eine Prozentzahl genannt wird. (Deutschland, BKA) Wenn ich davon ausgehe, dass diese Zahlen, die wahrlich nicht schwer zu finden sind (wer bessere Quellen hat, möge sich nun melden), auch nur annähernd die Realität abbilden, fällt es mir schwer, in einer Prostituierten etwas anderes als eines der schwächsten Glieder der Gesellschaft zu sehen. Und es fällt mir schwer zu glauben, dass sich jemand diese Position locker-flockig aussucht. Angesichts dieser Zahlen will mir die Mär der glücklichen, gesunden und selbstbestimmten Prostituierten und die Geschichte von dem sauberen, kontrollierten Geschäft nicht so recht einleuchten. Unmöglich? Nein. Aber das ist ein Lottogewinn auch nicht.


    Und angesichts dieser Faktenlage von "Neid auf Schönheit" zu faseln, ist einfach nur zynisch. Mir erzählen zu wollen, dass man als Freier immer nur Sex mit psychisch und körperlich gesunden Frauen hatte, die diesen Beruf freiwillig und mit Freude ausüben, weil es ihr Hobby ist und sie den Sex mit ihm sogar genossen haben, ist entweder grenzenlos blöd und naiv von diesem Mann oder er hält (wahrscheinlicher) schlichtweg mich dafür.