Haare färben - bin überfordert! Wer kennt sich aus? (Methode, Stillen und generelle Bedenken...)

    Hallo zusammen!

    Leider ist nun wirklich der Zeitpunkt gekommen und ich muss zur Farbe greifen. Ich habe schon seit einigen Jahren weiße Haare, die sich immer recht gut verstecken ließen. Leider nehmen sie nun aber Überhand und ich werde auch häufig darauf angesprochen. Und für graues Haar fühl ich mich eindeutig zu jung.

    So, aber jetzt kommt‘s: Ich hab keinen Plan vom Haare färben. Aber einige Bedenken. Vielleicht finden sich ja hier ein paar Spezialisten, die mir weiterhelfen können?

    Ich habe besonders zwei Gedanken, die mich zögern lassen:


    1. Ich stille noch. Nicht mehr voll, aber abends/nachts/morgens. Klar, ich könnte noch warten, bis ich abgestillt habe. Aber das wird wohl noch dauern. Und außerdem winkt der Jobeinstieg und so kann ich mich definitiv dort nicht blicken lassen.

    2. Der gesundheitliche Aspekt. Ich will nicht, dass die Chemie auf meine Kopfhaut kommt, da ich auch Schuppenflechte habe.


    Und nun? Strähnen? Aber das ist ja nicht flächig. Kann man das dennoch so anstellen, dass die grauen Haare eliminiert werden?

    Und gibt es gute Biofarbe, die nicht so aggressiv ist?


    Hilfe ;-D

  • 17 Antworten

    Ich hab mir jetzt in der Schwangerschaft ja auch die gleichen Gedanken gemacht. Hab auch vereinzelt graue Haare, die meiner Meinung nach sogar durch die Hormone jetzt aber deutlich mehr wurden.


    Hab mich dann auch genauer erkundigt was man da in der Schwangerschaft und das Gleiche gilt ja dann in etwa auch für die Stillzeit, machen könnte. Mein Friseur hat mir dann die Farbe "Elumen" empfohlen. Die funktioniert ohne Oxidation und ist Ammoniakfrei und hat aber wohl eine sehr gute Haltbarkeit.


    Ich hab dann letztendlich doch nur Strähnen gemacht, aber Elumen wäre für mich definitiv eine Alternative gewesen und werde vielleicht in der Stillzeit da auch drauf zurückgreifen.

    Hallo Hallo! *:)-ich gehöre auch zu den grauen Haaren und so kann ich mich einfach nicht sehen! Dafür fühle ich mich auch zu jung :°(

    Ich habe auch in der Schwangerschaft gefärbt und auch jetzt in der Stillzeit. Allerdings lass ich schon lange keine Chemie mehr an meine Haare, sondern ich färbe und wasche seit einiger Zeit eh nur noch mit Naturkosmetik und Pflanzenfarben.


    Vorteil der Pflanzenfarbe: Ich fühle mich danach nicht wie mit einem Helm auf, die Farbe verbindet sich mehr mit den Haaren und es sieht viel natürlicher aus. Damit fühle ich mich wohler. Und die Farbe pflegt die Haare zugleich, im Gegensatz zu den anderen Chemiefarben.


    Nachteil: oft ist der Effekt bei mir nich so gut wie mit der chemischen Farbe, die deckt bei mir definitiv besser. Haltbarkeit ist bei mir gleich, aber je nach Marke erziele ich besser Ergebnisse. Und es ist viel aufwändiger, das lässt mich oft immer zögern ob ich nun mal wieder was mache oder nicht ::-( Man rührt das Pulver mit Wasser an und es ist bissl Sauerei das ganze auf den Kopf zu bringen. Wobei das mit der anderen auch nicht besser war :=o Aber man sollte die Farbe am besten länger einwirken lassen, sodass man da halt nicht mit 1 Stunde am Abend durch ist. Ich bin aus Faulheit mittlerweile dazu übergegangen, es über Nacht einwirken zu lassen. ;-D


    Alles in allem denke ich schon öfter an die chemische Farbe, weil es schneller geht. Trotzdem würde ich es nicht mehr anders machen, ich fühle mich damit besser. In der Schwangerschaft hab ich damit zweimal gefärbt, in der Stillzeit regelmäßig. Ich komme mit der Marke „Khadi“ am besten zurecht, die Pulver kann man auch untereinander matschen (z.b. Henna mit schwarz oder sowas). Im DM gibt es auch Plfanzenfarbe, mit der bin ich nicht so zufrieden.


    Die Marke vion Leni kenne ich nicht, muss ich gleich mal googeln :-)

    Vielleicht mal vom Friseur machen und beraten lassen? Die professionellen Farben kann man sich dann schon online bestellen. Aber ein guter Friseur weiss, was tun bei Schuppenflechte. Muss man halt mal zu wem Guten gehen und nicht zur Cut&Go Variante.

    Nun ja, wenn man zu wem Guten geht, ist das keine Garantie dafür, dass alles super läuft.


    Ich hatte bisher blonde Strähnchen. Die haben mir auch recht gut gefallen, aber ich habe keine Lust mehr, inkl. schneiden knapp 3 Stunden zu sitzen, bis die blöden roten Farbpigmenten in meinen Haaren dann auch blond sind.


    Also habe ich letztes Mal färben lassen. Ich habe auf meine trockene Kopfhaut hingewiesen, die Friseurin hat (angeblich) extra schonende Farbe genommen. Und seitdem juckt meine Kopfhaut ganz schlimm. Seit zwei Wochen. Ich wasche schon mit Shampoo für empfindliche Kopfhaut, neuerdings mit Sebamed-Urea-Schampoo, aber es wird noch nicht viel besser.


    Ich weiß nun auch nicht, was tun in Zukunft. Auf graue Haare habe ich auch keine Lust.

    Ob Pflanzenfarbe ginge, weiß ich gar nicht. Ich brauche eine kühle Farbe, sonst sehe ich krank aus.

    Von Khadi gibts auf jeden Fall auch Farbe für blonde, aber ich muss sagen, das ich damit keinerlei Erfahrung habe. Ich bin selbst dunkel, da ist es recht einfach und kann sicherlich weniger schief gehen. :-/

    Ich vertrage zum Beispiel kein Ammoniak und bin hin zu einem Friseur, der sich auf das Färben spezialisiert hat. Der erklärte mir verschiedene Inhaltsstoffe und Färbetechniken, Hersteller und Farben. Am Ende bin ich beim Painting mit einer Farbe mit Ammoniak gelandet. Denn die Inhaltsstoffe der Alternativprodukte waren weder gesünder noch hätte ich von einer kürzeren Einwirkzeit profitiert, im Gegenteil. Beim painting wird die Kopfhaut kaum berührt und es klappte sehr gut. Habe zu dem Zeitpunkt deutlich mehr gestillt/abgepumpt, daher war ich auch vorsichtig. War nicht billig, aber hat sich gelohnt.

    Der Aussage von "normalen" Friseuren würde ich in Bezug auf die verwendeten Produkte lieber nicht trauen. Die werden auch nur von den Vertretern der Firmen gebrieft, die ihre Sachen verkaufen wollen. Die Shampoos aus Friseursalons z.B. sind von den Inhaltsstoffen her häufig mehr als bedenklich, darüber wissen die Friseure aber entweder nicht Bescheid oder sie wollen es nicht wissen. … :=o

    Wenn, dann geh direkt zu einem Naturfriseur oder informiere dich vorab selbst über die Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe der Produkte, die der Friseur dir nennt.

    Ich selbst finde Henna (gibt es ja in verschiedenen Tönen) sogar sehr schön, weil es in der Regel natürlicher wirkt als die meisten synthetischen Farben. Allerdings muss man da auch drauf achten, dass es zertifizierte Naturkosmetik ist, da gibt es auch Anbieter, deren Sachen z.B. mit Pestiziden belastet sind.

    Zitat

    Wenn, dann geh direkt zu einem Naturfriseur oder informiere dich vorab selbst über die Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe der Produkte, die der Friseur dir nennt.

    ;-D Der war gut. Ich wohne in einer Großstadt und habe da einige Naturfriseure abgeklappert. Viele der "Naturprodukte" sind eben nicht nur natürlich von den Inhaltsstoffen, sind teilweise belastet (wie du geschrieben hast) oder arbeiten mit Henna, was nicht für jeden in Frage kommt. Auch das Thema Unverträglichkeit/Allergie ist bei Naturprodukten eben nicht vom Tisch. Teilweise konnten die Friseure da nicht einmal eine Aussage zu den Inhaltsstoffen machen und ich sollte mich direkt an den Hersteller wenden.


    Von daher: Ja, Recherche ist notwendig, ein fähiger Friseur aber auch. Und da ist es egal, ob ich einen unfähigen "Mainstream-"Friseur erwische oder den inkompetenten Ökofriseur im hippen Szenebezirk, beides blöd gelaufen.

    Es kommt immer darauf an, was man will. Einige Stars, Barbra Streisand inbebegriffen, lassen Strähnchen gegen die grauen Haare machen. Dadurch sieht der Ansatz auch nicht so radikal abgeschnitten aus. Ich habe mir einmal Strähnchen reinziehen lassen, ohne die Kopfhaut zu berühren. Das war "fast" wie gefärbt, aber natürlicher vom Ergebnis her. Meine Meinung.

    Aber ich werfe trotzdem die Frage in die Runde, warum man mit grauen Haaren keinen neuen Arbeitsplatz anstreben kann. Sieht das so schlecht aus? Das kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Auf meiner ehemaligen Arbeit, waren zwei Frauen mit frühzeitig ergrauten Haaren. Das sah gut aus.

    Ich meinte nicht einen „hippen Ökofriseur“, sondern schon Salons, die mit zertifizierten Produkten arbeiten. Einfach behandeln lassen ohne sich selbst zu informieren ist sowieso immer eine schlechte Idee.

    Ich denke Henna zb von Khadi ist schon ein guter Tipp. Bei blondem Haar würde ich vorher eine Strähne aus dem Nacken schneiden und Probe-Färben. Bei einigen reagiert Henna-Blond mit einem Grünstich.

    Eine Freundin von mir hat auch Schuppenflechte und Jahrzehnte lang ihre Haare mit Henna ohne Probleme gefärbt.

    Danke für eure Antworten! Ich hatte schon befürchtet, dass es nicht DEN einen Weg gibt. Mmhhh... also einen Naturfriseur haben wir hier. Ich hatte auch schon daran gedacht, da mal hinzugehen. Eben weil ich genau weiß, dass mein Friseur nur seine Produkte verkaufen will. Das ist ein teurer Laden, aber ich trau da der Beratung dennoch nicht über den Weg, weil es mir zu sehr Verkaufsshow ist...

    Selbst färben trau ich mich nicht. Ich habe davon keine Ahnung und möchte schon, dass es nachher gut aussieht. Und da ich nicht weiß, welche Farbe bei meiner Naturhaarfarbe gut ist... Ich brauche da erst mal jemanden, der sich echt auskennt und mich aber auch "unabhängig" berät.

    Bzgl, warum ich nicht ergraut arbeiten gehe: tja, weil die Gesellschaft "verlangt", dass man als junge Frau nicht grau ist. Ich werde oft darauf angesprochen und auch mich selbst nerven die Haare. Wenn es mich nicht selbst stören würde, dann hätte ich mehr Selbstbewusstsein und könnte blöde Kommentare weglächeln. Aber ich finde es auch furchtbar. So ist es eher ein Bohren in der Wunde. Und das will ich nicht.

    Ich trage meiner Frau ab und an die Farbe selber auf. Sie nimmt die fertige Farbe in Tuben von Lag.... Die ist teurer als wenn man die Farbe als Pulver anrührt. Dafür geht's halt noch schneller. Die Auswahl an Farbtönen ist nicht so groß. Sie mischt deshalb zwei Farben. Von jeder Farbe eine halbe Tube. Danach nimmt sie noch einen Festiger derselben Marke.

    Auch wenn die Farbe recht teuer ist, dürfte es insgesamt durch's selber färben günstiger sein. Und ich finde ihre Haare sehen danach gut aus. Also in der Hinsicht, dass die Haare besser aussehen als vorher, also dass es den Haaren gut tut und nicht so wie bei dem chemischen Zeugs, dass die Haare dann irgendwann mal kaputt aussehen.