Nee, ich hab nicht gefärbt, hatte zu viel Angst :-( Heute morgen hab ich normal gewaschen, da hab ich leider wieder einige Haare verloren. Ich denke, ich werde noch eine Woche warten, vielleicht traue ich mich dann.


    Sära.Fine, sie fallen eigentlich nur an den Schläfen und im Pony aus. Dort sind sie dünner geworden, ich sage, man sieht es schon, andere Leute sagen, dass man es nicht sieht. Je nachdem, wie ich sie föhne, kann ich die Lücken aber gut verdecken. Und es kommen zum Glück neue Haare nach :-D . An den Schläfen und am Pony hat der Friseur besonders viel Farbe aufgetragen, da hatte ich noch drei Tage später richtige Ränder. Und auch jetzt kommt beim Waschen immer noch unglaublich viel Farbe mit runter :-o

    Wenn sie dir an den Schläfen und vorne am Kopf ausfallen, dann hat es nichts mit dem Haarefärben zu tun.


    Ich leide da schon seit meinem 21 Lebensjahr drunter.


    Bei welchen Ärzten warst du? Dermatologe?


    Ich tippe bei dir scher auf Androgenetische Alopezie.


    in 95% der Fälle ist es immer dieser Haarausfall.


    Das ist quasi genau der gleiche Haarausfall den auch Männer bekommen (deswegen Schläfen!). Eine Unverträglichkeit der Haarwurzeln gegen Testosteron.


    Wie alt bist du?


    http://www.onmeda.de/haarausfall/erblich_bedingter_haarausfall.html


    dieser Haarausfall betrifft nur den Oberkopf – manche Frauen merken es das ihre Scheitel breiter werden, manche bekommen Geheimratsecken – die haare hinten werden immer so bleiben (wie bei den Männern auch wenn sie einen Haarkranz haben).


    Das es dir jetzt plötzlich aufgefallen ist, liegt daran das man nicht ständig Haare verliert, sondern es in Schüben kommt, dh du hast Wochen, Monate oder sogar Jahre nichts und dann fallen wieder viele auf einmal aus.


    Haarefärben hat damit gar nichts zu tun.


    Behandeln kann man die Androgenetische Alopezie, aber los wirst du es nie. Sprich am besten mit deinem Frauenarzt und deinem Dermatologen drüber.


    Bei mir hat es plötzlich angefangen nach meiner 1 Schwangerschaft

    Danke dir, das klingt sehr passend, meine Mutter leidet unter genau den gleichen Beschwerden, nur nannte ihr Hautarzt es Haarwurzelschwäche.


    Ich bin 20 Jahre alt. Meine Frauenärztin meinte, es sei sicher nur Stress (den ich nicht habe), ich wäre mit mir selbst nicht im Reinen %-| . Sie hat aber den Testosteronwert bestimmt, der wäre unterhalb des Referenzwertes, also alles in Ordnung. Verstehe ich zwar nicht so ganz, aber nun gut. Mein Dermatologe hat das nun gar nicht erwähnt, er sagte Mangelerscheinung und vielleicht auch ein bisschen hormonell begingt. Aber der Idiot hielt mich auch für magersüchtig, von daher hat er sich auch kaum drum gekümmert. Meine Hausärztin sagte, es würde an den vielen Infekten der letzten Monate liegen (neuer Job im Kindergarten, da sind so viele Infekte Standard).


    Einen Termin beim Hautarzt bekomme ich nicht vor Juni >:( .


    Heute Abend wird aber nun doch gefärbt, da ich ganz unverhofft am Dienstag ein Vorstellungsgespräch haben werde. Ich werde berichten^^

    Dann gehe ich mal schwer von aus das es sich bei dir um erblich bedingten haarausfall handelt – wenn es auch deine mutter hat, daher kommt ja das "erblich".


    leider leider leiden da sehr viele frauen drunter (ich habe mal gelesen sogar jede 2 hat es in irgend einer form) – und es ist für 95% aller haarausfälle verantwortlich.


    bei mir hat es mit 20 ca angefangen – mein testosteronwert ist übrigens auch im ganz normalen bereich.


    die haarwurzeln haben generell einfach eine unverträglichkeit auf testosteron, das ja auch wir frauen immer im körper haben.


    und wie gesagt, lange merkt man nichts, dann fallen wieder ganz viele aus, dann hört es wieder auf und immer so weiter und so weiter.


    behandeln kann man, ich für mich habe noch keine behandlungsmethode gefunde die mir zusagt.


    gehe nochmal zu einem anderen dermatologen und erzähle dem das deine mutter diesen haarausfall hat und dir jetzt auch oben die haare ausfallen, er wird dir warsch als erstes regaine für frauen empfehlen, das ist ein tonikum das du dir mehrmals täglich auf die kopfhaut schmierst.


    ich kann dir nur ans herz legen etwas zu tun, je früher desdo besser, heilen tut sich der haarausfall leider nicht mehr (ich hab schon viele tränchen vergossen :°( ich bin ja selber erst 25 )


    Du kannst färben und alles weiterhin mit deinen haaren machen, das hat keinen einfluss auf den haarausfall (steht auch dick in jeglichen mitteln gegen diesen haarausfall das man alles weiterhin normal machen darf, das problem liegt ja an der wurzel selber ).


    was macht deine mama dagegen?


    bei mir z.b ist es so, weder meine mutter noch mein vater haben haarausfall... beide haben viele haare am kopf – meine tante hat aber ziemliche geheimratsecken, ich hab wohl einfach pech gehabt >:(.


    haarausfall für eine frau ist eine katastrophe... ich weiß... ich trage jetzt momentan pony und färbe regelmäßig meinen ansatz in dunkelbraun nach – das lässt meine geheimratsecken dichter erscheinen.