Haare retten/ reparieren

    Hallo liebe Forumgemeinde @:)


    Ich bin auf der Suche nach Tipps und/oder Verbesserungsvorschlägen. Mein Problem:


    Ich habe über die Jahre meine Haare ziemlich traktiert. Habe ziemlich dichte, lockig/wellige, krause Haare. War früher recht selten beim Friseur. Irgendwann dann, fing ich damit an. Spitzen schneiden usw.


    Auch gefärbt habe ich sie dann. Habe von Natur aus ein Aschblond. Gefällt mir überhaupt nicht, sieht so "dreckig" aus. Habe sie dann öfter färben lassen (rot,braun). Das gefiel mir dann aber nicht mehr und so habe ich es rauswachsen lassen. Dann kam ich auf den Trichter, meine Haare zu glätten. Das machte ich dann täglich. Natürlich gingen sie total kaputt. :-(


    Mittlerweile, nach Jahren, habe ich das Glätten sein lassen. Da meine Locken ja eigentlich ganz schön aussehen. Aber ich habe das blondieren angefangen. Finde, wie oben bereits geschrieben, meine Naturhaarfarbe einfach absolut nicht schön und wollte sie aufhellen.


    Das Dilemma:


    Haare trocken und stumpf. Mit Locken sieht man es nicht ganz soooo arg, aber mir fällt es natürlich auf. Und das Blondieren gibt ihnen wohl den Rest (das mach ich so alle 2-3 Monate).


    Ich benutze aber seit einem Jahr diverse Pflegeprodukte.


    Shampoo und Spülung (momentan Oil Repair, variiere aber jeden Monat). Drei bis vier Mal die Woche eine Haarkur. Lange Zeit habe ich es mit Haaröl eingerieben (Mandel-/Arganöl von Alverde). Mittlerweile nehme ich nur noch Anti-Frizz (John Frieda) oder Schaumfestiger. Außerdem bürste ich nicht mit einer normalen Bürste, sondern einem breiten Kamm, damit das Deckhaar nicht weiter strapaziert wird. Ich vermeide es zu föhnen, allerdings wasche ich oft in der Früh und hab kaum Zeit das ständig lufttrocknen zu lassen. Dann benutze ich aber diesen Hitzeschutz (auch von John Frieda). Bringt das überhaupt was?


    Spitzen schneide ich selbst, ungefähr einmal pro Monat. Man sieht das bei den Locken eh nicht, sollte ich mich mal etwas verschneiden. ;-D


    Möchte sie gerne wieder wachsen lassen, momentan gehen sie an der längsten Stelle hinten bis zum BH Verschluss (ist aber dieser "Dreiecksschnitt". An den Seiten kürzer und wird zur Mitte hin länger). Und ich möchte vor allem das sie wieder schön aussehen.


    Habt ihr Empfehlungen? Tipps? DEN ultimativen Ratschlag?


    Würde mich freuen.


    Liebe Grüße


    Warmachine :-)

  • 65 Antworten

    Ich würde zu einem exellenten Friseur raten. Erst mal einen guten Schnitt, farbliche Beratung.


    Sorry, aber ich sehe es Frauen meilenweit gegen den Wind an, ob sie selbst an den Haaren rumwurscheln. Da will Frau so cool sein, geizt aber mit ihrer Visitenkarte: dem Haar.

    Hi! Ich hab auch Locken und zwar ziemlich krause.


    Bei mir hat geholfen konsequent auf Silikone und aggressive Tenside zu verzichten. Bin sonst gar nicht der Naturkosmetik-Typ, aber da hatten die Öko-Mädels mal wirklich recht.


    Grade die aggressiven Tenside trocknen unsere Haare noch mehr aus :(


    Mein Beauty-Zücht-Programm:


    auch selber schneiden, klar


    färben tu ich auch wg der Grauen so alle 4 Wochen.


    Ansonsten Shampoo mit Zucker/Kokostensid. Alverde mag ich ganz gerne. Außerdem nehm ich im Winter eine Haarseife, die 40% überfettet ist. Oder – mit Shampoo – ich mach Conditioner-Only-Wäsche mit dem Alverde-Glanz-Condi. (klappt bei mir nur damit).


    Spülung mach ich gar nicht.


    Ins feuchte Haar knete ich am liebsten die Lavera Karottengesichtscreme, das gibt superschön definierte glänzende Locken. Was man auch nehmen kann ist je nach Geldbeutel von Phyto 9 die Tagescreme oder von Estertol das Hennaspülzeug ohne Auswaschen.


    Mein Senf :)

    Ich bin vor Jahren auf silikonfreie Shampoos umgestiegen.


    Bei DM gibt es da eine recht gute Auswahl, die je nach Marke auch gar nicht mal so teuer ist.


    Dennoch halte ich einen Besuch bei einem guten Friseur für angebracht, um mal eine eine gesunde Basis zu schaffen, mit der du dann künftigt eigenständig weiterarbeiten kannst. Vielleicht wäre es auch eine Überlegung, ein ganzes Stück der Haarlänge zu opfern.

    Huhu!


    Ich hab selbst sehr, sehr lange Haare (bis zum Hintern) und färbe sie auch seit 20 Jahren (von blond auf schwarzrot). Ich kann dir nur einen kleinen Tip geben da ich nämlich glattes Haar habe (und es auch sehr oft glätte):


    Lass den Hitzeschutz von John Frieda weg... der trocknet extrem aus und die Haarstruktur fühlt sich danach furchtbar an.


    Versuche deine Haare trotzdem zu bürsten wenn du die Locken nicht gerade offen trägst, dafür aber weniger zu waschen. Verwende dazu eine Bürste mit Wildschweinborsten da sie das Fett, dass am Haaransatz ist, gleichmäßig auf das Haar verteilt. Dadurch musst du sie 1.) weniger oft waschen und 2.) trocknen sie dadurch nicht so aus.


    Ich selbst bin absoluter John Frieda Fan und vertrage das Silikon auch sehr gut aber gerade wenn dein Haar sehr viel Pflege braucht solltest du darauf komplett verzichten da es eine Silikonschicht um deine Haare legt und keine Pflege mehr an dein Haar kann, die Folge sind ausgetrocknete zugekleisterte Haare. Haare die im Wind nicht fliegen sind ermordet ;-)


    Wann immer du kannst, verzichte auf den Fön! Das ist der Tod für die Haare, stell deine Waschgewohnheiten um, wasche sie abends und hol dir von einem sehr guten Friseur eine Kur die in den Haaren verbleibt aber OHNE Silikon.


    Färbe immer nur den Haaransatz sonst hast du bis zu 40 bis 60x über das Haar gefärbt wenn sie hüftlang sind und was das fürs Haar bedeutet kann man sich vorstellen.


    Regelmäßig die Haare mit einem Tiefenreinigungsshampoo (1x die Woche) waschen hilft mir auch.

    Huch... danke für eure schnellen Antworten ;-D @:)

    Zitat

    Sorry, aber ich sehe es Frauen meilenweit gegen den Wind an, ob sie selbst an den Haaren rumwurscheln

    Dieser Schnitt ist noch vom letzten Friseurbesuch (ca vor drei Monaten) %-|


    Und sehen tut man da nichts, wenn ich selbst schneide. :|N

    Zitat

    Ich hab auch Locken und zwar ziemlich krause.

    ;-D :)_


    Ich habe mal meinen Friseur gefragt, was ich da machen kann. Er meinte "nix, deine Haarstruktur ist einfach so"


    Aber ich kann doch nicht dazu verdammt sein mit krausem Haar rum zu laufen. Schließlich sind die nach einem Friseurbesuch immer ganz weich und geschmeidig. Ohne Krause! :-p


    Also rätst Du mir auf Alverde um zu steigen?


    Hatte ich schon überlegt. Aber dachte mir dann immer ohne Chemiekeule läuft bei meinen Haaren sicher nix. :=o


    Ich werde wohl beim DM dann mal dazu greifen. :)^

    Zitat

    Ins feuchte Haar knete ich am liebsten die Lavera Karottengesichtscreme

    Hört sich komisch an. Gesichtscreme in die Haare. :-/


    Sollte ich da nicht lieber weiter das Öl verwenden? :=o

    Zitat

    Dennoch halte ich einen Besuch bei einem guten Friseur für angebracht, um mal eine eine gesunde Basis zu schaffen

    Ist ja, wie oben geschrieben, nicht so lang her. Allerdings sind die Haare immer NUR nach dem Friseurbesuch geschmeidig und glänzend. Kann man nicht die Haarkur/Shampoo vom Friseur irgendwo kaufen? :-D

    Zitat

    Vielleicht wäre es auch eine Überlegung, ein ganzes Stück der Haarlänge zu opfern.

    Das dauert bei mir ewig, bis die nachwachsen. Sehr ungerne. :-/

    Zitat

    Lass den Hitzeschutz von John Frieda weg... der trocknet extrem aus und die Haarstruktur fühlt sich danach furchtbar an.

    Danke für den Tipp. Das wusste ich nicht. Dachte er sollte gerade dagegensteuern, dass es beim Föhnen eben nicht austrocknet. :-o

    Zitat

    Versuche deine Haare trotzdem zu bürsten wenn du die Locken nicht gerade offen trägst, dafür aber weniger zu waschen

    Ich wasche meine Haare nur alle 2-3 Tage. Bin aber auch mit dem Kamm eigentlich zufrieden. Fetten tun sie wirklich erst am Ende des zweiten Tages anfangen. o:)

    Zitat

    Haare die im Wind nicht fliegen sind ermordet

    Die fliegen zumindest im Sturm sehr arg. Aber auch so schon. Und komischerweise sind die Locken nach einem stürmischen Tag wunderschön definiert und geschmeidig. ;-D

    Zitat

    wasche sie abends

    Das muss ich dann schon am Nachmittag machen. Mit nassen Haaren kann ich nicht ins Bett gehen. Hinterher seh ich zum :-X aus. Aber auch so sehen sie halt einfach schöner aus, wenn in der Früh erst gewaschen. Nagut, aber kann ja wieder darauf umsteigen. ":/

    Zitat

    Regelmäßig die Haare mit einem Tiefenreinigungsshampoo (1x die Woche) waschen hilft mir auch.

    Kannst Du da eins empfehlen?

    Zitat

    Färbe immer nur den Haaransatz

    Habe ich jetzt vor. Obwohl immer draufsteht, man soll gegen Ende den Rest der Haare noch mitnehmen. Aber ich denke das lass ich jetzt. :)z

    Es gibt doch diese Läden für Friseurbedarf, und auch beim Friseur selbst kann man oft die Produkte kaufen.


    Dass die Haare nach dem Friseurbesuch geschmeidiger / glänzender / weniger kraus aussehen, muss ja nicht unbedingt was mit den dort verwendeten Pflegeprodukten zu tun haben. Die richtige Föntechnik macht da auch viel aus, das habe ich schon mehrfach beobachten können. Die haben ja auch eine ganz anderen Bewegungsfreiheit als man selbst mit seinen eigenen kurzen Armen.


    Käme denn eine Zweitmeinung von einem anderen Friseur in Frage?


    Grundsätzlich finde ich aber die Idee nicht schlecht, erstmal den ganzen alten Chemiemist aus den Haaren rauszuwaschen.

    Ich weiß nicht, ob du zu radikalen Umstellungen bereit bist, aber wenn ja, solltest du dir mal die Curly-Girl-Methode ansehen.


    Der Blog sah auch ganz spannend aus: Lockenkopf. Was ich auch oft für Lockenköpfe gelesen habe, ist, dass Aubrey Organics Honeysuckle ein total tolles Pflegeprodukt ist, es kostet glaube ich aber auch recht viel.

    Da hast du deinen Haaren aber einiges zugemutet ;-)


    Also, als erstes würd ich dir wirklich empfehlen zum Frisör zu gehen und das kaputte abschneiden zu lassen. Da führt kaum ein Weg dran vorbei. Früher oder später brechen sie ab.


    Dann nicht mehr blondieren und glätten. Föhnen geht auch mit der Kaltstufe, allerdings dauert es etwas länger, schadet aber nicht.


    Wenn du jetzt mit den Silikonen aufhörst wirst du wahrscheinlich aussehen wie ein Besen. Das Silikon pflastert die vorhanden Schäden recht schön zu und gaukelt uns vor wir hätten geschmeidige, glänzende Haare. Lässt du das weg kommen die Schäden erst recht zum Vorschein. Daher auch der Frisörbesuch.


    Wäschst du weiter mit Silikonen so können keine Pflegestoffe durch den Film dringen. Heißt es zumindest.


    Du kannst es natürlich auch mit Naturkosmetik probieren, meiner Erfahrung nach erfordert das aber eine Umstellungsphase und oft ist da Alkohol enthalten was nicht jede Kopfhaut verträgt und was die Haare noch trockener machen könnte.


    Was mir gegen trockene Haare hilft: Ich habe keine Locken dafür aber recht lange Haare.


    -Shampoo verdünnen und nur am Ansatz einschäumen. Die Längen kriegen nur den Schaum ab der beim Auswaschen rüberläuft.


    -Weniger waschen


    -Ölkuren. Da musst du aber rausfinden welches Öl deine Haare mögen. Ich verwende gerne Walnussöl. Mit Olivenöl z.B. komm ich gar nicht klar.


    -im Winter wasche ich auch ab und zu nur mit Spülung. Da sind auch Tenside drin allerdings weniger als im Shampoo und solange man keinen absoluten Schmierkopf hat werden die Haare auch sauber.


    Hier noch ein Link, da kannst du sicher viel Interessantes mitnehmen.


    http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB3/

    Ich hab auf Silikone verzichtet. Da diese aber das Haar umhüllen und die Haar-Schuppen anlegen, wurde nach dem Verzicht auf Silikone das Erscheinungsbild schlechter.


    Also habe ich zur Haarrettung alle paar Tage Spliss-Schnitt gemacht, außerdem mir selbst ein Leave-in angerührt, dass ich zum Einsprühen nahm. Die Inspiration dazu nahm ich aus dem Langhaatnetzwerk, wobei ich nur Inhaltsstoffe wählte, die kaputtes Haar pflegen und glätten. (Dexpanthenol, Weizenprotein und nochwas war drin, dazu ein bisschen Rosenwasser, hauptbestandteil destilliertes Wasser).


    Außerdem habe ich die nassen Haare mit Jojoba-Öl behandelt.


    Alles in allem konnte ich die Haare ohne Radikal-Schnitt behalten, und nachdem sich die kaputten Haarstellen ausgewachsen hatten, habe ich nur mit silikonfreiem Waschen die Haare weiter gepflegt.

    Zitat

    Allerdings sind die Haare immer NUR nach dem Friseurbesuch geschmeidig und glänzend.

    In der Regel hauen die Dir Silikonbomben ins Haar, kein Wunder, dass dann alles glatt ist. Sobald das Silikon abgewaschen ist und der normale Zustand des Haares sichtbar ist, siehts natürlich wieder scheiße aus.

    Also so wie ich das sehe, soll ich zwar auf Silikone verzichten, muss aber zusehen das ich gleichzeitig dann dem ganzen Ausmaß der "Zerstörung" entgegenwirke?


    Mhh .. mhhh...


    Abgeschnitten werden müssen dann sicher so 5 cm. Aber ich möchte das ehrlich garnicht. Ich hab so lang gebraucht dafür!


    Meine Haare wachsen ja trotz kaputten Spitzen erstmal und dann kann ich sie immernoch abschneiden lassen %:|


    Einerseits klatscht mit der Friseur Silikonbomben ins Haar, andererseits soll ich unbedingt dorthin? Oder geht es da nur um's Schneiden? ;-)


    Ich habe mir nie viele Gedanken gemacht um das was ich mit den Haaren gemacht hab. Außer es ging um die Pflegeprodukte, hab einige teure hergenommen. :-/

    Zitat

    Aubrey Organics Honeysuckle

    Hab ich schon gehabt, glaub ich. Diese australische Marke?


    War schon sehr gut. Aber immer 6 Eur für's Shampoo. Mhhh... :-/

    Zitat

    Ölkuren. Da musst du aber rausfinden welches Öl deine Haare mögen. Ich verwende gerne Walnussöl. Mit Olivenöl z.B. komm ich gar nicht klar.

    Zitat

    Außerdem habe ich die nassen Haare mit Jojoba-Öl behandelt.

    Ich hatte bisher das Mandel-/Arganöl von Alverde. Nehmt ihr einfach normales Öl aus dem Handel dafür? (Olivenöl kommt nicht in Frage, mag den Geruch nicht) ;-)


    Meine Haare sollen ja dennoch gut riechen. Trotz Pflege.


    Die Blogs werde ich mir mal ansehen – dankeschön!

    Zitat

    Sobald das Silikon abgewaschen ist und der normale Zustand des Haares sichtbar ist, siehts natürlich wieder scheiße aus.

    Das erklärt es natürlich. Schade. ;-D

    Eins vorweg: ich bin für Naturkosmetik in den Haaren nicht zu haben. Aber wenn man silikonhaltige Produkte verwendet, dann sollte man die Haare auch regelmäßig davon befreien da die Haare drunter brüchig, porös und struppig werden.

    Zitat

    Kannst Du da eins empfehlen?

    Ja, das hier http://www.testberichte.de/r/produkt-meinung/schwarzkopf-bc-hair--scalp-tiefenreinigungs-shampoo-348276-1.html

    Zitat

    Hört sich komisch an. Gesichtscreme in die Haare. :-/


    Sollte ich da nicht lieber weiter das Öl verwenden? :=o

    Nein auf gar keinen Fall! Niemals! Weder Gesichtscreme, Olivenöl oder Haaröl. Damit trocknest du sie nur noch mehr aus. Wenn jemand trockene Haut hat, wird er sich auch nicht einölen sondern sie mit Feuchtigkeit versorgen. Öl ist keine Feuchtigkeit sondern Fett. Haaröl ist für gesundes Haar geeignet, damit verleiht man Glanz. Du wirst schon mehr Glanz bekommen wenn du erst mal die ganzen Ablagerungen mit dem Tiefenreinigungsshampoo rauswäscht. Wenn die Schuppenschicht nicht mehr am Haar anliegt weil drunter irgendwelche Pflegereste sitzen, dann kann das Haar auch stumpf aussehen aber muss trotzdem noch nicht kaputt sein.

    Zitat

    Ist ja, wie oben geschrieben, nicht so lang her. Allerdings sind die Haare immer NUR nach dem Friseurbesuch geschmeidig und glänzend. Kann man nicht die Haarkur/Shampoo vom Friseur irgendwo kaufen?

    Ja, beim Friseur! ;-)


    Das dauernde Fönen trocknet dir die Haare noch mehr aus, versuche sie zumindest zuerst fast trocken werden zu lassen und dann nur noch die Restfeuchtigkeit rauszufönen. Ich selbst föne sie nur wenn ich ausgehe aber dann wasche ich sie ca. gegen 17 Uhr, lasse sie dann drei bis vier Stunden trocknen und erst vorm weggehen mache ich sie fertig (fönen, glätten- aber mit niedriger Temperatur weil ich schon glatte Haare habe und nur den Glanz möchte).

    Zitat

    Die richtige Föntechnik macht da auch viel aus, das habe ich schon mehrfach beobachten können.

    Das stimmt! Ich föne sie auch nur von oben nacht unten und nie gegen den Strich.


    Hast du schon mal die Wunderkur von John Frieda benutzt? Bzw vielleicht mal nach der Tiefenreinigung anwenden. Ich kenne kaum eine Frau, die sie nicht mag. Für mich selbst wars beim ersten Mal ein absoluter Wow-Effekt.

    Ich habe im Reformhaus Jojoba-Öl gelauft. Sparsam aufgetragen, hat es auch nach dem trocknen noch gut ausgesehen.

    Zitat

    Einerseits klatscht mit der Friseur Silikonbomben ins Haar, andererseits soll ich unbedingt dorthin?

    Ich war in dieser Phase bei keinem Friseur. Ich hab den gemieden wie die Pest. (Hatte aber schon in "gesundem" Zustand eine Abneigung gegen Friseure).


    Ich hab mir Strähne für Strähne vorgenommen und die splissigen Spitzen abgeschnitten. Ich hatte sogar Spliss auf dem Spliss, der Spliss hatte :-/


    Das habe ich nebenbei beim Fernsehen oder Musik hören gemacht, und so nach 2 Abenden hatte ich die Runde auf dem Kopf fertig. Das hab ich alle paar Tage gemacht bzw. wenn ich Filme geschaut hab. (Das lief bei mir als Versuchsballon nebenher, weil ich mich nicht nur 2 oder 3 Stunden mit meinen Haaren beschäftigen wollte, habe ja auch andere Hobbies. Nachdem die ärgsten Spliss-auf-dem-Spliss-auf-dem-Spliss-Auswüchse weg waren, ging das relativ flott und zusammen mit dem Rest hab ich die Haare so eine radikalen Schnitt gerettet)


    Außerdem natürlich haarschonend geklebt – auf niedrigster Stufe und mit ständigem Abstand und Weghalten gefönt (damals habe ich mir angewöhnt, beim Fönen zu lesen ;-D dauerte so lange), nicht in nassem Zustand durchkämmen, keine Frisuren mit vielen Haarklammern o.Ä. weil es die Haare brechen lässt. Mochte eh Flechtfrisuren am liebsten.