Wimpernserum... Alters... Da wird man ja ARM! :-o


    Nee, dann lieber kurze Stummel.

    @ Galaxina:

    Ich glaube, dass Checkt keiner mehr, dass bei dir nichts abbricht ;-)


    Ich habs ja auch falsch verstanden. Anscheinend erstmal jede hier ;-D


    Ich de keine nicht, dass bei dir noch viel hilft. Wenn du jetzt anfängst mit zB Kiselerde, dann siehst du erst in ca 1 Jahr ein Ergebnis. Die Haare müssen das ja erstmal aufnehmen und speichern und wachsen... Ich wüsste jetzt ehrlich nicht, was dir sonst noch groß helfen könnte, deine Haare zu verbessern, außer iwelche Kapseln und Seren.

    Ich bin zwar nicht Schnecke, aber ich verwende Argan- und Mandelöl zur Pflege und man kann alle Öle eigentlich gleich verwenden. Entweder in großer Mengen im Ganzen Haar (groß ist dabei so ein Teelöffel für meine Haare, die etwas über die Schulter gehen) und wasche mir dann nach einer gewissen Einwirkzeit die Haare.


    Meist nehme ich aber nach dem Haare waschen, ein paar wenige Tropfen und ab in die Spitzen. Die richtige Dosierung muss man bei Öl austreten. Zu viel und sie sehen strähnig und ungewaschen aus.


    Ich verwende es fast täglich im Wechsel mit meinem Haarspitzen fluid. Und zusätzlich gibt es noch 2 bis 3 Mal die Woche Haarkuren bzw. eine Haarmaske.

    Jetzt antworte ich auch noch, @loveable ;-D @:)


    Ich habe recherchiert und dabei war der Tenor, dass Jojobaöl ins nasse Haar nicht wirklich viel bringt. Denn genau genommen ist Jojobaöl (von der chemischen Struktur her) kein Öl, sondern ein Wachs, das bei Raumtemperatur flüssig ist.


    Ins nasse Haar stelle ich mir die Dosierung auch ziemlich schwierig vor, immerhin hat man eh schon den Wet-Look und den möchte man ja im Alltag sicher nicht haben.


    Ich verwende nach wie vor Conditioner, denn ohne habe ich bei meinen Locken keine Chance.


    Das Jojobaöl kommt bei mir in die trockenen Haare, d.h. in die trockenen Spitzen. Weil ich sehr feines Haar habe, tauche ich dabei meine Fingerspitze 1-2 mal in das Öl, verreibe es in der Hand und fahre dann durch die Spitzen.


    Die zweite Methode, die ich anwende, ist hin und wieder eine Jojoba-Öl-Kur. In dem Fall (und wenn ich eh Haare waschen muss) verteile ich großzügig Öl aufs ganze Haar, bürste es durch und lasse es ein paar Stunden einwirken (ob man eine Einwirkzeit braucht, ist fraglich; ich mache es halt so). Danach ganz normal Haare waschen.


    Je nachdem, wie großzügig man ist (bei der letzten Kur vorgestern war ich ein bisschen zu großzügig :=o ) wasche ich die Haare 1-2 Mal mit Shampoo.


    An die Dosierung muss man sich in beiden Fällen herantasten, besser mit zu wenig als mit zu viel anfangen.

    @ loveable

    Ja, es ist flüssig und sieht auch wie Öl aus. Auf der Haut fühlt es sich auch ähnlich wie Öl an. Nur hassen meine Haare Öl (außen Ölschicht, von der Struktur weiter kratzig) und kommen mit Jojoba (endlich) gut klar.

    @ Galaxina

    Ich möchte nicht gemein sein...


    Meine ganz persönlichen Meinung nach ist gewisses Haar (z.B. sehr feines Haar) nicht für große Längen geschaffen. Ich habe sehr viel ausprobiert, und seeeehr lange vom "richtig" langen Haar geträumt, aber für mich wird dieser Traum nie wahr werden. Erst vor kurzer Zeit habe ich mal wieder in der Nacht von hüftlangen, vollen Haaren geträumt und das Aufwachen war dann :(v Aber das ist nur meine Meinung, weil ich mittlerweile für meinen Geschmack genug rumprobiert habe und (bis aufs Jojobaöl) keine Unterschiede oder Erfolge gemerkt habe. Bei dir kann es auch ganz anders sein. :)_

    Ich hatte lange ziemlich langes Haar. Das war immer sehr nervend, besonders im Sommer. Ich war nur zu faul zum Friseur zu gehen und ich mag es auch so nicht(Friseurgang).


    Mittlerweile ist es kürzer und ich fühle mich besser. Es ist auch nicht so altbacken, einfach moderner.


    Wenn dein Haar 30 cm lang ist, ist es ja immerhin nicht mehr so kurz. Ich finde die Länge OK.

    Ich finde es zu kurz. Ich finde kurze Haare bei Frauen nicht sehr attraktiv. Dumm, dass man selbst dazu gehört.


    Mir wurde von Extensions aberaten, weil meine dünnen Wurzeln die Last nicht tragen können.