Haarwäsche - bei mir eine einzige Qual...

    Hallo zusammen,


    anonym, weil es mir so peinlich ist. Ich frag mich, warum ausgerechnet ich mit solchen Haaren "gesegnet" bin.


    Ich hab von Natur aus eeextrem dicke, relativ wellige bzw lockige Haare. Hört sich im ersten Moment schön an, aber die Haarwäsche ist einfach nur eine Qual. Ich bekomme meine Haare nie (!!) richtig durchgekämmt, weil sie sich permanent verfilzen, "verklumpen" oder sich Nester bilden. Es ist so schrecklich, ich bekomme sie selbst gar nicht richtig durch, sondern muss jedes Mal jemand aus meiner Familie fragen, ob er sie mir richtig durchkämmen kann.


    Und als ob das nicht schon bitter genug wäre, kann ich sie wegen dieser "Probleme" immer nur alle 7-8 Tage waschen, weil sonst alle an die Decke gehn. ;-D


    Ich habe zwar keine sonderlich fettigen Haare und komme mit Trockenshampoo auch gut zwischen den einzelnen Haarwäschen klar aber im Internet schreiben viele Leute, eine seltenere Haarwäsche sei total eklig, unhygienisch...Ich habe Angst, dass mich z.B. auch meine Kollegen & die Leute in meinem Umfeld insgeheim so beurteilen. Natürlich wissen sie es zwar nicht genau aber trotzdem...


    Ich nehme auch schon alles, was es nur an Produkten gibt, aber ich bekomme sie nie in den Griff.

    Kurzhaar-Frisur kommt für mich nicht infrage, da hab ich leider überhaupt nicht das Gesicht für.


    Und einmal wöchentlich beim Friseur waschen lassen kann ich mir nicht leisten :-|


    Wie beurteilt ihr das Ganze? Hat jemand von euch vllt ähnliche Haare oder kennt sich aus?

    Dankeschön

  • 19 Antworten

    Was hast du bisher schon versucht? Welchen Kamm nutzt du?

    Hast du mal ein Haaröl ausprobiert?

    Wichtig ist, z.B. die Haare vor dem waschen schon sehr gut durchzukämmen.

    Wie wäscht und trocknest du deine Haare?

    ich!

    Ich komme mindestens zweimal am Tag und vor dem Duschen. Nutze Kindershampoo und Spülung (mit einwirken lassen). Und danach Haarspitzenfluid, das ich über die ganzen Haare verteilen kämmen tu ich mit einem tangle teezer. Der schafft zwar nie alle Lagen Haare auf einmal, aber alles viel schonender.

    Zitat

    aber im Internet schreiben viele Leute, eine seltenere Haarwäsche sei total eklig, unhygienisch

    Ich bin schon seit Jahren auf Low-Poo umgestiegen und wasche meine Haare alle 2 Tage mit einem nussgroßen Tropfen Schampoo mit viel Wasser. Wenn ich das einem sage, findet er das auch unhygienisch. Würde ich ihn ohne dieses Wissen fragen, ob meine Haare ungepflegt aussehen, würde er es verneinen ;-). Den Haaren tut es aber supergut, und der Kopfhaut auch (und ich habe prinzipiell einen eher fettigen Ansatz).


    Zitat

    Hat jemand von euch vllt ähnliche Haare oder kennt sich aus?

    Meine Haare sind glatt und auch nur bis an die Schulterblätter, aber gelegentlich hilft einfach nur großzügiges Spitzenschneiden.


    Haaröl nach einer Wäsche kann ich auch empfehlen, aber nicht in Kopfhautnähe. Die Haare neigen nämlich nach unten dazu, total zu vertrocknen (gerade bei exzessivem Schampoo-Einsatz, der unten fast nie nötig ist). Wenn das Haaröl sichtbar ist und dich das stört, wasch die Haare danach einmal nur mit Wasser durch, dann geht das schon wieder.

    - Es gibt eine Shampoolinie Frizz-Ease oder so.

    - Die Leute die ich mit Locken kenne, kämmen ausschließlich mit groben Bürsten wenn Conditioner drin ist und sonst kaum. Das Bürsten verfilzt doch grad erst, wenn die Locken zusammenbleiben ist es besser.

    - Afrofriseure kennen sich aus, haben auch spezielle Produkte.

    Ich habe es als Kind gehasst, die Haare zu waschen.

    Ich benutze John Frieda Frizz Ease Produkten und komme gut damit zur Recht. Ist sehr teuer, aber na gut.


    Gerade sind die Haare wegen Hirn OPs kurz und ohne Spezialprodukten habe ich quasi ein Afro.


    Ich finde einmal pro Woche richtig einölen, kämmen, übernacht drin lassen und nochmal kämmen hilft. Danach gut ausspülen. Die Haare verknoten sich nicht so schnell danach. Auch mit kurze Haare verknoten meine. Ich trage oft einfach einen Tuch drüber.

    Wie lang sind denn deine Haare? Es muss ja nicht direkt die Kurzhaarfrisur sein, aber wenn du Haare bis zum Po hast, wundert es mich nicht, dass Haarewaschen und Kämmen so ein Aufwand ist. Eine Länge dazwischen würde die Sache vielleicht schon angenehmer gestalten?


    Den Tangle Teezer würde ich gerade bei dicken lockigen Haaren nicht benutzen, sondern mir einen groben Kamm besorgen, damit die Locken zusammen bleiben und du nach dem Kämmen keinen Afro hast.


    Wie trägst du die Haare im Alltag? Wenn du sie ständig offen trägst, verheddern sie sich natürlich mehr, als wenn du sie zu einem Zopf bindest.

    Danke schon mal für eure bisherigen Antworten!! :-):)^

    Rhelia schrieb:

    Was hast du bisher schon versucht? Welchen Kamm nutzt du?

    Hast du mal ein Haaröl ausprobiert?

    Wichtig ist, z.B. die Haare vor dem waschen schon sehr gut durchzukämmen.

    Wie wäscht und trocknest du deine Haare?

    Ich benutze einen normalen, groben Kamm. Haaröl hab ich auch schon mal probiert, aber hat auch nur begrenzt was gebracht..Ich wasche sie "normal" in der Dusche, also nicht über dem Waschbecken z.B. & trocknen lassen tu ich sie mittlerweiöe nur noch an der Luft, föhnen mögen sie gar nicht :_D


    @Platatypus:

    Meine Haarlänge ist eine genaue Zwischenlänge zwischen schulterlang & brustlang. Eine schöne, durchschnittliche Länge eigentlich, schulterlang hatte ich sie zwar auch schon mal aber da waren sie genauso wenig zu bändigen %:|

    Meistens trage ich eine Art "Halbmond-Frisur", dh die vorderen Haarpartien stecke ich nach hinten.


    Produkte hab ich schon alle möglichen durch, z.B. Isana, Alverde, Balea, Gliss Kur, Lavera, Wella, sogar teure Friseur-Produkte. Das Grundproblem bleibt aber IMMER...


    Ein weiteres Problem: Ich hab nicht nur dicke & widerspenstige Haare, sondern auch noch extrem VIELE Haare. Es ist wirklich krass, vor allem beim Bad putzen etc. hängen hinterher in den Waschbecken etc. überall Haare von mir rum ":/:-/ Die Dinger sind einfach nicht kleinzukriegen, es ist ne Katastrophe ;-DUnd beim Küssen hat mich mal ein Typ lachend drauf aufmerksam gemacht, dass er Haare von mir im Mund hat, Gott sei Dank hat er es noch mit Humor genommen..Ich weiß, es liest sich vielleicht lustig, aber ist es längst nicht immer :_D

    Alias 943567 schrieb:

    Ich benutze einen normalen, groben Kamm.

    Hast du mal eine Rundbürste ausprobiert (am besten mit Wildschweinborsten)?


    Mit einem Kamm, auch mit einem groben, käme ich auch sehr schlecht durch meine Haare und hätte alles verfilzt.

    Ich habe auch dicke, wellige Haare und mir hilft eine auswaschbare Haarkur unter der Dusche kurz einwirken zu lassen (teilweise habe ich da gleich einmal frisiert) und nach dem Abtrocknen noch ein bisschen Haarpflegespray in die Spitzen. Ich habe als Haarbürste den Tangle Teezer thick and curly (kann ich echt empfehlen!) und so klappt das sehr gut.

    Kommst du mit dem Kämmen nur im nassem Zustand nicht durch oder auch nicht wenn sie trocken sind?


    Nasse Haare sollte man eh nicht kämmen, das macht sie nur kaputt... Lieber vorher gut kämmen, waschen (nur den fettigen Ansatz, die Spitzen sind meist eh zu trocken!), lufttrocknen, dann erst kämmen :)z

    Ich benutze nur ein unparfümiertes Shampoo von Déesse, weil mir sonst immer gleich die Kopfhaut juckt. Meine Haare sind dann auch nicht einfach zu kämmen, ich nehme immer ein Haaröl und benutze immer einen Holzkamm. Damit geht es einigermaßen.


    LG

    Lea

    Hallo,

    ich habe auch dichte, dicke, lockig/wellige, harte Haare. Alles bereits ausprobiert: diverse Haarkuren, Öle, Shampoos mit etlichen Versprechen.

    Es ist verdammt zeitaufwendig meine Haare zu pflegen. Ich habe lange gedacht, dass meine Haare geschädigt sind und deshalb eine raue Struktur haben. Tatsächlich hat es mir sehr gut geholfen, von meiner Friseurin zu hören, dass meine Haare gesund sind und dass die natürliche Haarstruktur und -textur nicht einfach so mit Shampoos etc. geändert werden kann.

    Letztendlich habe ich etwas recherchiert und mich für eine dauerhafte Haarglättung entschieden. Seitdem muss ich nicht mehr mit meinen Haaren kämpfen und spare enorm viel Zeit in der Früh.

    Alias 943567 schrieb:

    Ich habe Angst, dass mich z.B. auch meine Kollegen & die Leute in meinem Umfeld insgeheim so beurteilen. Natürlich wissen sie es zwar nicht genau aber trotzdem...

    Wenn sie es nicht wissen - nix da "aber trotzdem". Wenn's nicht fettig ist und nicht müffelt, hast du auch kein Hygieneproblem.


    Spülen und Kuren - mit den bösen Silikonen - versucht? Die machen schön flutschig nach dem Waschen.