Hängebrüste

    Hallo ihr lieben,

    ich habe durch schlechtes Bindegewebe und 3 Schwangerschaften und mehreren Gewichts auf und abs Hängebrüste bekommen.

    ich trage derzeit größe 85D/E.

    sie hängen jetzt nicht übertrieben stark aber es ist dennoch deutlich.

    nun habe ich schon oft gelesen, dass ständiges BH tragen verkehrt ist, denn die stützende Funktion eines BH's entlastet zu sehr das Bindegewebe und somit arbeitet es nicht mehr richtig und erschlafft.

    und der Busen fängt dann erst recht an zu hängen.

    Deswegen wird empfohlen so selten wie möglich einen BH zu tragen damit das Bindegewebe wieder mehr arbeiten muss. Und es soll ja auch angeblich etwas bringen.

    Natürlich nicht extrem viel. Aber etwas anheben sollte sich der Busen dadurch dennoch.

    jetzt würde mich interessieren wer das schon probiert hat und erfahrungen mit teilen kann.

    wann und wie lange bzw wie oft tragt ihr einen bh?

  • 27 Antworten

    Größere Brüste, nein eigentlich alle Brüste haben generell eine mehr oder weniger hängende Form.


    Helfen tut... Nichts. Höchstens eine Gewichtszunahme, aber selbst das eher temporär. Weder Fitnessstudio, noch Sonstiges. Ich denk mir immer, solange es im Alltag mit BH gut aussieht passt alles.

    sugarlove schrieb:

    Größere Brüste, nein eigentlich alle Brüste haben generell eine mehr oder weniger hängende Form.


    Helfen tut... Nichts. Höchstens eine Gewichtszunahme, aber selbst das eher temporär. Weder Fitnessstudio, noch Sonstiges. Ich denk mir immer, solange es im Alltag mit BH gut aussieht passt alles.

    Zugenommen habe ich schon. Aber nicht wegen den brüsten :-)

    Dadurch sind sie wenigstens praller geworden und hängen nicht mehr so wie früher.

    Davor hingen die deutlich mehr und sahen aus und fühlten sich auch so an wie leere Taschen ;-D

    Jetzt sind sie schön rund und prall.


    Hmm...na dann geb ich mich wohl damit zufrieden wie sie jetzt sind, wenn man es nicht verbessern kann

    Da geht nur mit einer OP was. Leider.


    Sonst hilft nur Akzeptanz :) mich haben meine Brüste immer gestört, heute ist mir das egal. :)

    nimue88 schrieb:

    Da geht nur mit einer OP was. Leider.


    Sonst hilft nur Akzeptanz :) mich haben meine Brüste immer gestört, heute ist mir das egal. :)

    Im grunde stören sie mich so wie sie jetzt sind nicht.

    Und meinem mann gefallen sie auch.


    Ich habe nur Angst davor das sie mit den Jahren dann doch mehr hängen und ich weiß nicht wie ich das dann finden werde.

    CurvyMe schrieb:

    nun habe ich schon oft gelesen, dass ständiges BH tragen verkehrt ist, denn die stützende Funktion eines BH's entlastet zu sehr das Bindegewebe und somit arbeitet es nicht mehr richtig und erschlafft.

    ... und andere sagen, durch die Belastung ohne BH leidet das Gewebe ab einer bestimmten Brustgröße erstrecht.

    Bei deiner Brustgröße kommt der hebende Effekt des Brustmuskels aber eh an seine Grenzen. Um noch das Maximum rauszuholen:

    Den Brustmuskel kann man trainieren. BH weglassen alleine trainiert nicht. Ergo:

    Wenn man Angst hat, dass zu hohe Enlastung zu Erschlaffen führt, muss man trainieren. BH weglassen alleine reicht nciht.

    Ich werde so einen verkleinernden Eingriff mal im Winter in Angriff nehmen. Mein Orthopäde hat schon zugesagt, dass mein enormer Busen nicht gut ist für die Wirbelsäule. Er würde mir ein entsprechendes Attest aufstellen. Meine Frauenärztin rät auch dazu, mich mal von Cup F wieder Richtung C zu begeben. Bezahlt dann die Krankenkasse.


    Weiterer Grund, gerade bei Hitze: Pilze.


    Und keinen BH zu tragen, gerade bei einem Hängebusen ist ja wohl logisch gesehen Blödsinn. So wird die Brust, sofern ein wirklich passendes Cupteil existiert, wenigstens etwas stützen....

    Nun ja, gegen die Schwerkraft kommt ab einem gewissen Busenvolumen auch das stärkste Bindegewebe irgendwann nicht mehr an... Ich trage deshalb immer BH (95 F).


    BenitaB. schrieb:

    Ich werde so einen verkleinernden Eingriff mal im Winter in Angriff nehmen. Mein Orthopäde hat schon zugesagt, dass mein enormer Busen nicht gut ist für die Wirbelsäule. Er würde mir ein entsprechendes Attest aufstellen. Meine Frauenärztin rät auch dazu, mich mal von Cup F wieder Richtung C zu begeben. Bezahlt dann die Krankenkasse.


    Weiterer Grund, gerade bei Hitze: Pilze.

    Ist das denn so einfach, von der Krankenkasse eine Kostenübernahme zu bekommen?

    Meine Brüste sind leider auch ziemlich schlaff und das schon seit meinem 16. Lebensjahr. :( Da hatte ich mittelgroße Brüste (B/C), also an der Größe lag das Hängen nicht. Habe einfach generell schlechtes Bindegewebe und trotz Normalgewicht einen hohen Fettanteil und überhaupt keine feste/straffe Haut.

    Auch meine Oberarme und Oberschenkel sind trotz viel Bewegung ziemlich schlaff/weich.


    Nur wenn ich mich dusche, sehen meine Brüste normal und etwas praller/fester aus. So als würde das Wasser die Durchblutung anregen. Ich dachte deshalb schon, ob ich sonst vielleicht einfach schlecht durchblutet bin und irgendwas nicht stimmt?


    Mich belastet das Problem ziemlich, schon seit meiner Jugend. Einmal habe ich durch die Pille (auch an den Brüsten) ziemlich viel zugenommen (teils auch Wassereinlagerungen) und nach Absetzen war mein Gewicht wieder normal, aber meine Brüste sind durch das schnell Zu- und wieder Abnehmen noch etwas schlaffer geworden.


    Ich trage fast nur noch Sport-BHs mit viel Stoff, aber auch damit zeichnet sich die blöde schlaffe Form unter T-Shirts ab. Schränke mich bei Kleidung auch sehr ein (nichts Figurbetontes oder mit Ausschnitt). Wenn ich ohne BH liege, ist das auch immer ein blödes Gefühl, weil die Brüste etwas seitlich vom Körper wegkippen. =(

    Ach Gott das tut mir leid für dich.

    Ich fand es bei mir nach der Schwangerschaft schon schrecklich als die brüste nach dem abstillen dann schlaff wurden.


    Meine sind ja dann mit der zeit zum glück wieder prall geworden.

    Aber wie es dir gehen muss kann ich mir gut vorstellen.

    Da darf ich ja wirklich gar nicht meckern.

    Nun ja, Riesendinger haben ja ein ziemliches Gewicht, mein Orthopäde sagte, er schreibt gerne ein Gutachten, meine FÄ sagt das Gleiche. Es ist ja keine SchönheitsOP sondern würde den ganzen Oberkörper entlasten. Rein optisch ist das natürlich auch nicht der Hammer. Das kommt dazu, Oberteile muß ich immer 2 Größen größer kaufen und durch den Busen stehen die Sachen dann unten, wo der Körper eher schmal ist, immer ab. Macht keine wirklich schöne Silhouette.

    Irgendwie werden die Dinger immer größer, hängen dabei. Kein Vergleich möglich mit Frauen, die sich einen größeren Busen basteln lassen. Niemand muss da mit dem Argument kommen: sei doch froh drüber....

    Ist nur schwer, wird immer größer und hängt....

    Soweit ich weiß drücken sich die Krankenkasse trotzdem gerne vor einem Eingriff, selbst wenn man ein Gutachten von seinem Arzt braucht. Da müssen viele Frauen lange hinterherrennen, bis sie endlich die Kostenübernahme bekommen. Gutachten hinlegen allein reicht soweit ich weiß in den wenigsten Fällen, damit das ohne Murren durchgeht.

    Na und? Dann wiederhole ich das eben mehrmals.....


    Ist doch genauso mit den Rehas. Die werden auch erst mehrmals abgelehnt. Man muss nur hartnäckig immer in den Widerspruch gehen.


    Eilt ja nicht....

    Sag's ja nur. Dir trau ich nicht zu, das nicht durchzuziehen ;-D Aber andere sind da schon ziemlich mürbe, dass es nicht so einfach geht, wie sie dachten.

    BenitaB. schrieb:

    Na und? Dann wiederhole ich das eben mehrmals.....


    Ist doch genauso mit den Rehas. Die werden auch erst mehrmals abgelehnt. Man muss nur hartnäckig immer in den Widerspruch gehen.


    Eilt ja nicht....

    Ich wünsche dir viel Erfolg.

    Daumen sind gedrückt das es klappt und dann das Ergebnis auch zufriedenstellend ist am Ende.