Hässliche Zehen

    Ich weiß, klingt vielleicht bescheuert...


    Aber schaut ihr den Leuten auf die Füße wenn jemand offene Schuhe trägt?


    Ich habe total hässliche Zehen (griechischer Zeh) also der zweite ist größer als der erste.


    Dadurch schaue ich immer automatisch ob das jemand anderes auch hat.


    Liegt das nur an mir und bewerte ich das über, weil ich meine Zehen furchtbar finde oder ist das normal? %-|

  • 15 Antworten
    Zitat

    Aber schaut ihr den Leuten auf die Füße wenn jemand offene Schuhe trägt?

    Ja, immer.

    Zitat

    Ich habe total hässliche Zehen (griechischer Zeh) also der zweite ist größer als der erste.

    Das fällt bei mir unter nicht unter hässlich sondern unter normal. Hässliche Frauenfüße hab ich am Freitag gesehen: total gerötet (sahen schon aus als ob sie jucken würden), fleischig, Hobbitfüße mit Haaren.

    Das ist ein leider typisches Besipiel für das Suchen von "Schönheitsfehlern" bei sich selbst. Darüber dann nachzudenken und regelrechtes Unglücklichsein zu züchten, scheint mir mindestens so überflüssig wie das Nachgrübeln über das Liebesleben der Kieselsteine.


    Und wenn deine Zehen allesamt aussehen wie Erdnüsse - dann ist das deine persönliche Ausprägung und weiter nichts. Erst durch deine Bewertung wird so was hässlich oder hübsch, ganz wie du es sehen möchtest.

    Solange die Füße gepflegt sind, ist die Zehenlänge völlig egal. Hat man geerbt und kann man sowieso nicht ändern. Und was man nicht ändern kann, sollte man schnellstens akzeptieren.


    Und wenn dich andere Füße abstoßen, schaue nicht mehr hin. Ich kriege auch manchmal einen richtigen Würgereiz, wenn ich ungepflegte Füße mit meterdicker Hornhaus sehe.

    Die Fußformen haben doch weniger mit der Herkunft zu tun als damit, dass sie in bestimmten Epochen in den jeweiligen Ländern als Schönheitsideal galten, oder? Kleopatra hätte also mit ägyptischem Fuß als besonders "fußschön" gegolten, im antiken Griechenland hingegen nicht - die griechischen Göttinnen hatten (meiner extrem kurzen und nachlässigen und somit gewährleistungsfreien Google-"Recherche" zufolge) "griechische Füße", was entsprechend als Kennzeichen einer starken, intelligenten und begehrenswerten Frau galt. Sokrates hätte Dir wahrscheinlich kopfschüttelnd einen Schluck aus seinem Schierlingsbecher angeboten, wenn Du Dich über diese Füße gegrämt hättest.

    Und im alten China galten nur Füße in der Größe eines 6jährigen Kindes als schön. Deshalb wurden die normalen Frauenfüße eingebunden - d.h. die Zehen unter den Fuß geknickt und so fixiert. Somit waren zehenlose Füße das Ideal. Zeigt einmal mehr auf, wie hoffnungslos es ist, Schönheitsidealen nachzulaufen.

    @ MissFL

    Der griechische Fuß


    Knapp jeder dritte Europäer hat eine griechische Fußform. Das bedeutet: Der zweite Zeh ist länger als der große Zeh. Der Legende nach besaßen die griechischen Göttinnen diese Fußform. Sie galt als Inbegriff für Stärke, Intelligenz und erotische Anziehungskraft.


    Klingt doch gut oder? :)^