Hauttransplantation - uneben, Hubbel

    Hallo zusammen,


    ich habe vor 4 Wochen ein Basalzellkarzinom (weißer Hautkrebs) im Gesicht entfernt und von der Leiste Haut an die entnommene Stelle transplantiert bekommen (kreisrunde Stelle). An sich ist alles ganz gut verheilt, ich trage ein Silikonpflaster über der Stelle, was die Narbe pflegen und flach halten soll. Wenn ich nun das Pflaster abnehme bin ich zufrieden mit der Stelle. Die Wunde ist flavh so dass ich gut mit ihr leben könnte. Wenn ich eine Stunde warte "ploppt" die transplantierte Haut hervor (einige Millimeter), was sehr unsschön aussieht. Wie ein unterirdischer Pickel/Hubbel, der nicht gereift ist.


    Ich leide darunter ziemlich und ich wollte mich erkundigen, ob jemand Erfahrung damit hat, ob sich die transplantierte Haut ggf. noch setzt. Vielleicht weiss auch jemand, ob man die etwas überschüssige Haut abtragen kann oder weglasern?


    Danke schon mal!