Herbsthaarausfall schon im Sommer? Wem gehts ähnlich?

    Die letzten beiden Jahre bemerkte ich bei mir im Herbst (Oktober, November, Dezember) verstärkten Haarausfall. Hier im Forum gabs einige Mädels denen es ähnlich ging. Ich hab in dieser Zeit immer Zink, Biotin, ... genommen und im Jänner wurde es dann immer besser.


    So, nun haben wir August und ich hab seit einem Monat wieder verstärkten Haarausfall.


    Einen körperlichen Grund sehe ich dafür eigentlich nicht - ich hab nix verändert und auch der Stress ist eigentlich genauso groß wie er es noch Anfang des Jahres war.


    Kann es evt. schon der verfrühte Herbsthaarausfall sein weil das Wetter diesen Sommer so schlecht ist? Diese Theorie klingt vielleicht komisch, doch auch meine Kollegin klagt seit einiger Zeit über starken Haarausfall.


    Ich nehme nun seit einem Monat Centrum und hoffe dass bald wieder eine Besserung eintritt, da ich von Haus aus nicht sehr dichtes Haar habe.


    Wem hier gehts vielleicht ähnlich und möchte sich mit mir austauschen (bzw. mir das Gefühl geben dass ich nicht alleine bin), bzw. meint Ihr, könnte meine Theorie stimmen?


    Ich freu mich auf Antworten!!

    @ :)

  • 14 Antworten

    HA! Hab ich auch! Meine Mutter und ne Freundin von mir auch. Hat jetzt ne ganze Weile Ruhe aber dann kams vor nem Monat wieder. Ich reg mich da drüber jetzt gar nicht mehr auf (Glaub mir: ich habs ordentlich) weil ich weißß dass ich keine Mangekerscheinungen hab u.s.w. und werd einfach warten dass es wieder vorbei geht ...


    liebe Grüße

    Was ich empfehlen könnt wär ELL-CRANELL. Ist in sonem länglichen Behälter drin und enthält zwei Spitzen aus denen man die Flüssigkeit abends auf die Kopfhaut tröpeln kann. Wird z.Z. ziemlich oft verschrieben und soll sehr wirksam sein. Besserung allerdingserst nach ca. 3 Monaten zur erwarten


    liebe Grüße

    Dann bin ich also nicht alleine!


    Bei mir ist es auch vor ca. einem Monat losgegangen.


    Aufregen - naja es belastet schon wenn man jeden Tag 100derte Haare aus der Bürste, bzw. dem Waschbecken fangen kann. Meine Theorie war allerdings dass es mit dem Wetter zu tun hat und da es ja einigen so geht dürfte sich dies bestätigen.


    Ich nehme zur Zeit auch Centrum und Zinktabletten damit dieser Zirkus hoffentlich bald ein Ende hat. Da es normalerweise aber immer so von Oktober bis Jänner geht, werd ich mich wohl oder übel noch eine Weile damit rumschlagen müssen :-(


    Hoffentlich hab ich dann aber in diesen Monaten Ruhe. Meine armen Haare haben sonst ja gar keine Zeit nachzuwachsen.


    Ich hab aber das Gefühl, bzw. die Hoffnung dass sie das eh tun. Auf meiner Kopfhaut hab ich seit einigen Tagen so ein leichtes Kitzeln und Kribbeln. (bitte jetzt ned lachen! :-p )


    Bin für jeden weiteren Beitrag dankbar!!


    lg Andrea

    Also wie gesagt, bei mir ist es schon seit 5Monaten!!!


    Habe schon 2 Monate Kieselerde geschluckt und auch Dr. Böhm Tabl. für Haare.


    Nichts gewirkt.


    ich hoffe für dich, das es bald aufhört....


    aber wie du das beschreibst, wird es wohl bald der fall sein :-)

    Ist bei mir auch seit ungefähr einem Monat stärker geworden, das scheint dann doch wirklich an der Jahreszeit zu liegen - ist ja beruhigend, dass es nicht mir alleine so geht.


    Ich nehme ausserdem zur Zeit Ell-Cranell, seit eineinhalb Wochen jetzt und zusätzlich Priorin, weil ich das Haarausfallproblem schon einige Monate habe und die Haare auch dünner geworden sind. Nur ist es wie gesagt im letzten Monat stärker geworden (was jetzt hoffentlich nicht bis Januar andauert....)


    Mich würde interessieren, wie viele Haare ihr so verliert, wo am Ende die Haarwurzel mit dran ist? Ist dieses weiße überhaupt immer die Wurzel oder kann es auch mal nur ein Hautschüppchen sein? Irgendwie macht kein Arzt (ob Haut- oder Allgemeinarzt) bei mir da eine definitive Aussage, der eine meint, es würde keine Rolle spielen, der andere sagt, man würde vielleicht zufällig immer die Haare mit Wurzel finden (was definitiv nicht so ist, dazu gucke ich zu oft und genau). Weiß da jemand was zu?


    LG Andi

    Dass Ärzte diesem Thema ratlos gegenüberstehen hab ich leider auch erfahren müssen.


    Ich hatte früher schon ziemlichen Haarausfall. Meine Vermutung dass es damals von der Pille kam hat sich bestätigt, als ich sie abgesetzt habe. Allerdings meinten vorher alle Ärzte die Pille könne nicht der Grund sein. Hier im Forum hab ich dann gelesen dass sehr viele Mädels von der Pille Haarausfall bekamen.


    Jedenfalls wurde es bei mir nach Absetzen besser. MrsProblem, vielleicht kannst du da Einhaken? Nimmst du die Pille?


    Ob bei mir die Haarwurzel dran ist kann ich ehrlich gesagt nicht genau sagen. Ich glaub eher nicht - zumindest sicher nicht bei allen. Am meisten verlier ich beim Haarewaschen und anschließend dann auch noch beim Auskämmen. *puh*


    MrsProblem - ab wann die zusätzlich genommenen Mineralstoffe wirken weiß ich nicht genau. Ich glaub aber schon, dass man da mindestens mal 1-2 Monate dran bleiben sollte. Der Körper braucht ja auch sich umzustellen, also wäre ich an deiner Stelle noch nicht beunruhigt wenn nach zwei Monaten Einnahme noch keine wesentliche Besserung eintritt.


    Vor allem denk ich mir immer bemerkt man ja kleine Besserungen gar nicht so schnell. Wenn an einem Tag mal 50 Haare weniger ausfallen, fällts wahrscheinlich auch nicht auf. Erst wenn der Spuk dann schon wieder fast vorbei ist bemerk ichs meist!

    Hallo Andi!

    Ich habe seit 1 1/2 Jahren wieder starken Haarausfall. Habe gelesen, dass du Ell Cranell nimmst. Wie lange nimmst du es schon und bemerkst du eine Besserung. Mein Hautarzt meinte, dass es nicht helfen würde und hat mir stattdessen Regaine verschrieben. Das Regaine habe ich jedoch 9 Monate benutzt - ohne Erfolg. Ich überlege jetzt Ell Cranell zu nehmen.

    Hallo Garafia!

    Ich nehme Ell Cranell (dexa übrigens, da gibt es wohl verschiedenstarke Arten von - man nimmt wohl das alpha als Folgemittel, falls das nicht anschlägt) jetzt seit fast 3 Wochen, ist also noch nicht wirklich lange, weil man ja generell sagt, dass man Geduld bei Haarausfall haben muss und das einige Monate dauern kann, bis man was merkt.


    Bis jetzt ist es nicht besser geworden, ich nehme gleichzeitig Priorin (3 Kapseln/Tag), das ja auch erst nach mehreren Monaten anschlagen soll. Habe in einem anderen Forum gehört, dass die Kombi Ell Cranell u. in deren Fall Pantovigar-Kapseln nach 6 Monaten gewirkt hat - die war sich allerdings nicht sicher, ob nicht eher die Kapseln gewirkt haben... Bin auch nicht so superüberzeugt von Ell Cranell, aber man weiss es halt nicht... Deshalb eben die Kombination mit den Kapseln.


    Mich würde noch interessieren, ob die Priorin- oder die Pantovigar-Kapseln besser sein sollen?! Überlege grade, ob ich lieber Pantovigar nehmen sollte - wenn da jemand was zu sagen könnte, wäre das schön!


    Grüße Andi

    @ Andi Ich hab vor einiger Zeit ein paar Monate Pantovigar genommen und war nicht wirklich überzeugt davon. Is halt auch immer son Ding weil man das ganze Zeugs über einen so langen Zeitraum nehmen muss und somit nie sicher sagen kann ob die mgliche Besserung tatsächlich von den Kapseln, Pillen Pülverchen kam ... wie du auch schon sagtest ...


    bei mir gehts mit dem Haarausfall übrigens munter weiter und langsam is es mir nich mehr so egal ... Hab übrigens gehört, dass man konziquent an einem Tag die Haare zählen soll die rausfliegen. Bei über 100 Haaren spricht man von Haarausfall, bei mir sinds bis zu 200! Ach ja ... liebe grüße

    Hallo Andi!

    Danke für deine Antwort auf Ell Cranell. Habe schon 2 x Pantovigar über einen längeren Zeitraum genommen (mindestens je 1/2 Jahr). Entweder ist es Zufall gewesen oder die Kapseln haben tatsächlich bei mir geholfen, denn immer wenn ich sie länger eingenommen habe, wurden meine Haare kräftiger und wuchsen auch schneller, so dass ich sie auch besser frisieren konnte. Leider sind die Stellen, die schon licht waren, nicht mehr weggegangen. Mein Hautarzt sagte, ich könne genauso das Geld zum Fenster rauswerfen, aber ich bin von Pantovigar überzeugter als von Regaine, von dem der Arzt mir sagte, dass es das einzige ist, was helfe. Ich glaube, das muss jeder für sich selbst herausfinden, was am besten hilft. Leider braucht man dazu ganz viel Geduld! :-(