Wenn wahre Schönheit tatsächlich von innen käme, müssten alle 90-60-90-Häschen in dem Augenblick vergessen sein, in dem eine Lehrstuhlinhaberin den Raum betritt.


    Wir alle wissen aber, dass das nicht so ist.


    Wahre Schönheit bezieht sich auf das Äußere.

    Ne, aber sobald beide den Mund aufmachen. Das 90-60-90 Häschen nehm ich gerne für Spaß, aber richtig sexy und verlieben und Beziehung bitte mit jemanden, der den Kopf nicht nur zum hübsch anmalen hat.


    Ganz schlimm dran sind dann die, die hässlich und dumm gleichzeitig sind. Aber die gehen dann ins Fernsehen zu DSDS, Topfmodel etc.

    Zitat

    Wenn wahre Schönheit tatsächlich von innen käme, müssten alle 90-60-90-Häschen in dem Augenblick vergessen sein, in dem eine Lehrstuhlinhaberin den Raum betritt.

    Schonmal dran gedacht, dass auch das 90-60-90-Häschen einen Lehrstuhl o.Ä. haben kann? Oder geht das nur als graue Maus ab 20 kg Übergewicht? Interessant.

    Ich stelle mal die These in den Raum, dass unattraktivere Menschen quasi gezwungen werden, Selbstachtung jenseits von vergänglicher Schönheit zu entwickeln und dass das ein Vorteil ist in dem Alter, in dem Schönheit schwindet.( und das kann durchaus schon mit 25 oder 30 sein, je nach Typ.)


    Wenn man mit sich selbst nicht schätzen gelernt hat, ist das Argument natürlich nichtig.

    Achso, bis wann ist man denn Häschen?


    90-60-90 ist übrigens nicht so pornostardrallmäßig, wie ihr euch das gerade vorstellt. Und in entsprechenden Klamotten sieht man auch nicht wie ne hohle Fritte aus, auch wenn man diese Maße hat.

    Wissen kann man sich aneignen, Schönheit nicht. Das ist dabei der gewaltige Unterschied.


    Natürlich kann ich mich so konditionieren mir (wahrlich wie der Pawlowsche Hund) Eitelkeiten abzutrainieren, um irgendwie im Geiste Ruhe zu finden. Aber ich finde es schwierig seine Charakterzüge durch den Fleischwolf drehen zu müssen. Durchschnittlich hübsche Menschen brauchen das nicht und nutzen vielleicht diese Eitelkeit, um auf sich zu achten, sich etwas schick zu kleiden, Sport zu machen. Ich tue das auch, nur macht das eben keinen Unterschied, denn man nur etwas optimieren, was ohnehin "gut" ist.


    Und wenn man mal die Kommentare so durchgeht, haben ja nun mittlerweile die meisten zugegeben, dass es durchaus Menschen gibt, die "mit Attraktivität nicht so gesegnet" sind. Ich brauchen dafür jedenfalls kein RTL2, sondern im Grunde nur einen Spiegel. Und ich sagte auch, dass mir kein Hass oder Mobbing entgegengebracht wird, aber eben eine spürbare, allgemeine Ignoranz, obwohl ich ein sehr sozialer, hilfsbereiter Mensch bin und auch öfter unter Leute gehe. Ich kann ja aber nicht die Leute zwingen mich wahrzunehmen, mich anzuschauen, Gespräche zu führen - oder gar zu flirten.

    Zitat

    Ich stelle mal die These in den Raum, dass unattraktivere Menschen quasi gezwungen werden, Selbstachtung jenseits von vergänglicher Schönheit zu entwickeln und dass das ein Vorteil ist in dem Alter, in dem Schönheit schwindet.( und das kann durchaus schon mit 25 oder 30 sein, je nach Typ.)


    Wenn man mit sich selbst nicht schätzen gelernt hat, ist das Argument natürlich nichtig.

    Ich würde das ein wenig abwandeln und sagen: Hässliche Menschen werden quasi dazu gezwungen sich diejenigen Dinge anzueignen, die Selbstachtung jenseits von Schönheit ermöglichen! Dinge, die ihnen Anerkennung bringen, wie ein guter Job, herausragende Leistungen (jemand erwähnte natürlich Herrn Hawking früh im Faden. Ja, man muss "nur" ein Genie sein :=o ), um aus denen ihre gesamte Selbstachttung zu ziehen.


    Alles Dinge, die für sie übrigens schwerer zu erreichen sind, da schöne Menschen auch in der Berufswelt erwiesenermaßen erfolgreicher sind, obwohl bisher kein Unterschied bei der Intelligenz von hässlichen und schönen Menschen festgestellt werden konnte. (Die Gründe für diesen Erfolg sind vielfältig: Unter anderem besitzen schöne Menschen häufig bessere Social Skills, weil ihnen die soziale Interaktion leichter fällt. Es ist also nicht nur ganz plumpe oberflächliche Bevorzugung in der Arbeitswelt.)


    Naja und die, die dazu nicht in der Lage sind? Weil zB nicht sehr klug und trotzdem hässlich? Riesengroßes Pech gehabt. Die haben kaum etwas selbst in der Hand.

    Zitat

    Und ich sagte auch, dass mir kein Hass oder Mobbing entgegengebracht wird, aber eben eine spürbare, allgemeine Ignoranz, obwohl ich ein sehr sozialer, hilfsbereiter Mensch bin und auch öfter unter Leute gehe. Ich kann ja aber nicht die Leute zwingen mich wahrzunehmen, mich anzuschauen, Gespräche zu führen - oder gar zu flirten.

    Ich bin nicht hässlich. Ich bin sogar ganz hübsch, wenn jetzt auch nicht unbedingt eine ultra attraktive Traumfrau. Und trotzdem haben mich die Lieferanten meiner Waschmaschine mit dem Teil alleine auf den Gehweg stehen gelassen. Und mir wurden schon mehr als einmal Türen vor der Nase zugeschlagen. Als ich bei meinem Umzug alleine Kiste für Kiste ins Auto getragen habe, hat mir keiner seine Hilfe angeboten. Wenn ich vor die Tür gehe, sprechen mich keine Leute an. Weder in der Bahn noch in der Kneipe. Erwarte ich aber auch gar nicht.


    Was genau erwartest du denn von Menschen? Die meisten Menschen da draußen leben doch einfach vor sich hin und machen ihr Ding. Die interessieren sich nur begrenzt für die Menschen, die um sie herum sind. Egal wie hübsch oder hässlich die Menschen sind.

    Und wenn man es mal gesellschaftlich in Relation setzt:


    Die ganze Welt der Menschen hat doch - überspitzt gesagt - ihren Antrieb in Neid, Gier und Missgunst. Jeder spielt da auf seine Weise mit - morgen ist wieder Montag, wo wieder alle genau in das Hamsterrad steigen, von dem ich rede. Wir haben heute zig Begriffe, die positiv klingen, aber eben Neid oder Gier ein schickes Image verleihen - Erfolg, Beförderung, Mage, Gewinn, Rendite, Ertrag ... alles Dinge, die aus dem Geschäftsleben dokumentieren, dass jemand völlig unnütz materielle Werte angehäuft hat.


    Das macht weder den Geist größer, noch wird jemand weise dadurch. Aber sich für materielle Güter die Gesundheit ruinieren, Familie zu vernachlässigen und den Großteil des Lebens im Büro zu verbringen ist gesellschaftlich "hoch anerkannt". Aber wenn jemand hübsch sein möchte, ist das dumm und von niedrigen Instinkten getrieben. Reich sein ist okay ... fette Karre haben wollen, Urlaub ... das ist alles nicht dumm. Muss, und ehrlich gesagt, will ich nicht verstehen!

    Zitat

    Aber wenn jemand hübsch sein möchte, ist das dumm und von niedrigen Instinkten getrieben.

    Es ist nicht dumm, hübsch sein zu wollen.


    Es ist jedoch dumm und vor allem nicht hilfreich, wenn man sich selbst auf das Aussehen reduziert, überlegt lieber isoliert zu leben und absolut alles, was in der eigenen Umwelt passiert auf das Äußere zurückführt.


    Niemand muss sich allein auf sein Aussehen reduzieren, man kann auch als "unterdurchschnittlich hübsche Person" ein schönes und erfülltes Leben haben - darum geht es doch.