Ich leide unter meinem Schlupflid

    Hallo liebe Forumsteilnehmer,


    seit einigen Wochen leide ich extrem unter meinem Schlupflid. Es hängt immer schlimmer.


    Ich habe am rechten Auge schon immer ein Schlupflid gehabt, allerdings ist es nie so extrem aufgefallen wie seit ein paar Wochen.


    Auch meine rechte Augenbraue hängt mittlerweile tiefer als links.


    Da ich ,wie gesagt, schon Jahre ohne Probleme mit dem Lid so lebe, störte es mich bis jetzt auch nicht sonderlich, auch nicht optisch. Für mich war das ja normal, da ich schon immer so aussah.


    Das Problem ist jetzt, dass mir das Lid immer mehr Beschwerden macht. Es liegt schon auf dem Wimpern auf. Ich habe ständig ein Druckgefühl auf dem Auge, so als würde es jemand zusammendrücken. Permanent das Bedürfnis meine Augenbraue hochzuziehen, einfach das Gefühl, als würde ich mit einer Scheuklappe rumlaufen. Durch das Hochziehen der Augenbraue, hab ich auch einen unangenehmen Kopfschmerz über der Stirn entwickelt, so ein bisschen wie bei einem Kater, einfach etwas benebelt.


    Und jetzt stört es mich auch optisch, weil es einfach extrem hängt.


    Angefangen hatte das damit, dass ich ein Gerstenkorn am unteren Lidrand hatte und mein Auge total zugeschwollen war. Seitdem hängt das Lid extrem und bildet sich auch nicht mehr zurück. Gerstenkorn ist längst abgeheilt und war ja am unteren Lid.


    Und ja: Ich werde natürlich älter, in meinem Alter sollte aber trotzdem die Schwerkraft nicht so schnell Überhand nehmen. Bin erst 26.


    Ich war nun wegen dem Druckgefühl und den Kopfschmerzen beim Augenarzt. Trotz dem offensichtlichen Schlupflid, meinte er, diese Beschwerden würden von trockenen Augen und Kontaktlinsenunverträglichkeit kommen und verstand auch nicht, dass der Druck nicht IM Auge ist, sondern von AUßEN. Hat er irgendwie immer überhört.


    Gut, dachte mir vllt. hat er ja recht. Habe also seit dem Termin (Dezember) Augentropfen zum Nachbenetzten und andere Linsen, aber es hat sich nichts geändert, habe immer noch das Gefühl vom zugeschwollenen Auge.


    Neuer Termin, gleiche Aussage vom Arzt. Nun soll ich eben nur noch Brille tragen, dann wird es besser.


    Es macht mich einfach traurig, dass ich mit dem Problem nicht so ernst genommen werde.


    Meine Familie sagt immer, ich würde übertreiben und so auffällig ist das ja nicht, ich wäre ja immer so eitel und so weiter ... doch viele fremde Leute fragen mich, warum ich immer so grimmig gucke, ob ich müde bin, ein Kollege hat sogar gefragt, ob ich eine Augenkrankheit habe und mit dem arbeite ich schon länger zusammen, also müsste ihm das von Anfang an so aufgefallen sein, ist es aber nicht.


    Kanns nicht mehr hören, tut mir leid. Wenn ich eitel wäre, hätte ich es längst operieren lassen. Aber nun sehe ich aufgrund der Beschwerden gar keine andere Lösung als diese OP.


    Ich würde gerne eine Überweisung zu einem Facharzt bekommen, meinetwegen auch Augenklinik, damit die das mal beurteilen bzw. bestätigen.


    Leider unterstützt mein Arzt das nicht, weil er ja an trockenen Augen festklammert.


    Um es zu kaschieren, schminke ich meine Augen mit dunkelbraunem Kajal und Wimperntusche, da fällt es nicht ganz so extrem auf. Vielleicht hat mein Arzt es deswegen nicht berücksichtigt und auch nicht meine Familie ? Komisch nur, dass es dann anderen trotzdem aufällt.


    Bin heute so gefrustet und musste mal Luft machen. Sorry |-o


    Geht es jemandem ähnlich und kann mir Tipps geben, wie ich es besser kaschieren kann oder die Beschwerden lindern kann ?


    Wie bekomme ich von meinem Arzt eine Überweisung für einen Gutachter ?


    Habe euch mal ein Bild angehängt, meint ihr ich übertreibe ? Da sieht man es sooo doll (wie ich finde)...


    http://idata.over-blog.com/2/38/16/77/Schlupflid2A.jpg


    Vielen Dank fürs Lesen :)_

  • 17 Antworten

    Erstmal ein Kompliment: Hast sehr schöne Augen. @:)


    Ich finde nicht das es soooo schlimm aussieht, kenne ja aber den Vergleich zu vorher nicht. Wenn du zu einem anderen Arzt überwiesen werden willst, solltest du über den Hausarzt gehen. Schilder ihm das Problem und das dein Augenarzt dir nicht vernünftig zuhört. Du kannst auch einfach so mal eine Zweitmeinung einholen – du musst nicht bei 'deinem' Augenarzt bleiben.


    Wenn das Problem nicht vom Auge kommt, hat der Augenarzt ja aber eigentlich auch nicht viel damit zu tun. Es scheint ja mehr um einen Hautüberschuss zu gehen. Denke ich zumindest.

    Huhu :-)


    Bei einer Bekannten ist das durchs Alter so gekommen (aber sie ist auch schon 62), sie stört es nicht, aber ihr Arzt meinte, wenn es sie körperlich beeinträchtigt (sie weniger sieht oder so), dann kann man es korrigieren und dann zahlt es auch die Kasse.


    Ob das bei dir extrem ist, kann ich nicht beurteilen, ich würde mal zu nem anderen Arzt (und dem nix vom trockenen Auge erzählen, da springen die schnell drauf an, weils fast jeder hat, Tropfen verschreiben fertg). Lass den das selber rausfinfen ;-)


    Viel Erfolg!

    hu, ging ja schnell mit euren Antworten, danke @:)


    naja, ich habe körperliche Beschwerden dadurch, auch wenns blöd klingt.


    Optisch hatte es mich nie gestört, erst, seit es weiter abgesunken ist. Auch das wäre wahrscheinlich nicht so schlimm für mich, wenn mich dieses Druckgefühl und die Haut ( wie eine Scheuklappe) nicht so behindern würden. Beim Gucken ist es dann eher so, dass das Auge schnell überanstrengt ist und die Schmerzen eine Art Sehstörung wie bei Migräne verursachen. Beim Hochgucken sehe ich einen "Schatten". Keine Ahnung, ob das normal ist. Gesichtsfeld kann ich schlecht selber überprüfen. Nur das Unwohlsein sieht man einem von außen ja leider nicht an.


    Deswegen will ich eine Überweisung, weil es somit ein medizinisch notwendiger Eingriff ist, wegen der KK.


    Ich habe nur bedenken, dass ich bei einem anderen Arzt auch nicht ernstgenommen werde, deswegen wäre eine offizielle Überweisung dafür natürlich besser ]:D

    Das ist ja das erste Mal, dass ich lese, dass jemand ein ähnliches Problem hat wie ich. Ich habe zwar keine Schlupflider, aber bei mir haben die Oberlider irgendwann mal angefangen, anzuschwellen, das war so mit Mitte 20, und das hat sich seitdem irgendwie auch nicht mehr richtig geändert. Ich hatte jedenfalls anfänglich auch das Problem, dass sich das an einem Auge komisch anzufühlen anfing und ich ebenfalls immer eine Augenbraue hochgezogen habe, um sozusagen die Haut zu dehnen, damit sich das Zwinkern angenehmer anfühlt bzw. überhaupt geht.


    Und ich bin tatsächlich auch mal von einem Kollegen angesprochen worden, ich sähe ja so müde aus, weil das eine Auge beim Zwinkern "langsamer" aufging bzw. mit "Zwischenstation" (hängengeblieben an der geschwollenen Haut, wie auch immer). Dann kam irgendwann das zweite Oberlid dazu und es war nun wenigstens wieder gleichmäßig…


    Ich selbst führe das auf eine chronische Lidrandentzündung zurück, die wohl damals ihren Anfang genommen hat. Ich hatte zu der Zeit ebenfalls ständig Gerstenkörner. Die habe ich heute zum Glück nicht mehr.


    Inzwischen hab ich mich an den Zustand gewöhnt, auch an das leichte Druckgefühl bei weit geöffneten Augen, es sieht wohl auch nicht allzu unnormal aus, jedenfalls werde ich heute nicht mehr drauf angesprochen (außer dass ich manchmal schneller müde aussehe als andere).


    Sich zu schminken ist da, denke ich, allerdings eher kontraproduktiv, da es zusätzlich Poren und Drüsen am Lidrand verstopfen kann, was die Schwellung eher fördert als lindert.


    Einen besonderen Rat hab ich allerdings leider nicht. Höchstens könntest Du mal Lymphdrainage (also Massage um den Augenbereich herum) probieren, soll gegen Schwellungen helfen. Mir hilft das, um morgens die Augen schneller aufzukriegen.


    Augenmassage

    Genau das gleiche Problem hab ich auch. Schon lange. Es sieht genauso aus wie bei dir und ich hab nicht immer, aber sehr sehr oft,das Gefühl als würde sich das Lid im Auge "einklemmen".Hab auch gemerkt, dass ich auf dem Auge schlechter sehe wie auf dem anderen und wenn meine Augen überanstrengt sind, ich meistens Migräne bekomme aber hauptsächlich immer nur auf der re. Seite.Weiß aber nicht ob das zusammenhängt. Vor 1-2 Jahren war es so schlimm bei mir das ich kaum jemand länger als 2 Sekunden angeschaut habe und ich seelisch gelitten hab weil man das auch auf Fotos sieht. War kurz davor schon eine OP zu machen. Wenn ich das Geld gehabt hätte, hätte ich es jederzeit getan und würde es immernoch tun. Ich werde demnächst auch zum Augenarzt gehen mal sehen was er dazu sagt.


    Du bist also nicht alleine mit deinem Problem :)_


    Was ist dein Ziel? Wozu denn ein Gutachter?

    Zitat

    Ich selbst führe das auf eine chronische Lidrandentzündung zurück, die wohl damals ihren Anfang genommen hat. Ich hatte zu der Zeit ebenfalls ständig Gerstenkörner. Die habe ich heute zum Glück nicht mehr.

    Hm... das war mein erstes Gerstenkorn. Und müsste ich das dann nicht am oberen Lid gehabt haben, damit da überhaupt chronisch was anschwellen kann ?

    Zitat

    ...weil das eine Auge beim Zwinkern "langsamer" aufging bzw. mit "Zwischenstation" (hängengeblieben an der geschwollenen Haut, wie auch immer)

    Ja beim Zwinkern bleiben mir die Wimpern oft hängen, also die oberen an den unteren. Weil die durch die Haut nicht so schön nach oben geschwungen bleiben, sondern im Laufe des Tages absacken und nach unten knícken (versteht ihr, was ich meine ? ;-D )

    Zitat

    Sich zu schminken ist da, denke ich, allerdings eher kontraproduktiv, da es zusätzlich Poren und Drüsen am Lidrand verstopfen kann, was die Schwellung eher fördert als lindert.


    Einen besonderen Rat hab ich allerdings leider nicht. Höchstens könntest Du mal Lymphdrainage (also Massage um den Augenbereich herum) probieren, soll gegen Schwellungen helfen. Mir hilft das, um morgens die Augen schneller aufzukriegen.

    Oh ohne den dunklen Kajal fällt das wirklich extrem auf, gerade wenn man so vor mir steht. Habe das schon getestet in diversen Situtationen unter fremden Leuten, die mich auch teilweise angesprochen haben. Das Auge sieht einfach viel kleiner aus als das andere.


    Diese Massagen mache ich schon, aber eher unbewusst. Jetzt in deinem Link kommt mir das bekannt vor. Fühlt sich angenehmer an, wenn die Haut gestrafft wird ;-D


    Zusätzlich hab ich eine abschwellende Augensalbe, die nehm ich jeden Morgen und Abend.


    Stelle mir grade vor, wie das is, wenn ich dann 62 bin

    Zitat

    ...Bei einer Bekannten ist das durchs Alter so gekommen (aber sie ist auch schon 62)

    Karl Dall mit Dauermigräne lässt grüßen.

    Hm, ich sehe auch auf dem Auge, wo es losging, schlechter. Und dieses Auge tut zuerst weh, wenn ich angestrengt gucke. Ist ja interessant.


    Hab grad in den Spiegel geguckt, bisschen "schlupfig" sehen meine Lider doch aus. Nur weil die Lider auch leicht geschwollen sind, sieht man das nicht (mehr) so…

    Lidrandentzündung hat man, soweit ich weiß, nicht entweder oben oder unten, sondern wenn dann überall. Ist halt Zufall, wo das erste Gerstenkorn auftritt. Hatte auch sowohl oben welche als auch unten. An jedem Augenlid. Mehrfach. *nerv*


    Wegen Schminken, dann schmink Dich zumindest immer sehr gründlich ab. Wichtig.

    Zitat

    Weil die durch die Haut nicht so schön nach oben geschwungen bleiben, sondern im Laufe des Tages absacken und nach unten knícken (versteht ihr, was ich meine ? ;-D )

    Klar. Da nehme ich immer 'ne Wimpernzange gegen… Hält auch nur bedingt, aber besser als so.

    Zitat

    und ich hab nicht immer, aber sehr sehr oft,das Gefühl als würde sich das Lid im Auge "einklemmen".Hab auch gemerkt, dass ich auf dem Auge schlechter sehe wie auf dem anderen und wenn meine Augen überanstrengt sind, ich meistens Migräne bekomme aber hauptsächlich immer nur auf der re. Seite.Weiß aber nicht ob das zusammenhängt. Vor 1-2 Jahren war es so schlimm bei mir das ich kaum jemand länger als 2 Sekunden angeschaut habe und ich seelisch gelitten hab weil man das auch auf Fotos sieht.

    Danke @moonnight, das kann ich so unterschreiben :)_


    Bei mir ist das allerdings erst seit ca. 6 Monaten so extrem. Ich bin damit auch erst nach 3 Monaten zum Arzt, weil mir Nahestehende immer einreden woll(t)en, dass ich mir das einbilde. Aber in meinen Kopf können sie nicht reinschauen. Und nun hat mich der Arzt auch nicht ernst nehmen wollen.


    Das Problem ist einfach, dass so Ärzte schnell denken, man will eine kostenlose OP. Ich habe das Thema OP, Verschlechterung des Schlupdlids usw. aber bei den Untersuchungen gar nicht erwähnt, sondern lediglich meine Beschwerden und meine Vermutung, dass es mit der Haut zusammenhängt, erwähnt. Ich hab eigentlich erwartet, dass er mehr auf mich eingeht. Zumal es nicht mein erster Besuch wegen eben diesen Beschwerden dort war.


    Deswegen möchte ich ein Gutachten und eine Facharztmeinung, damit man nicht nur als "eitel" und so weiter abgestempelt wird, sondern einen Beweis für die medizinische Notwendigkeit hat.


    Ja genau, die Migräne und die dadurch verursachten Sehstörungen sind mit das schlimmste. Und dieser Druck.


    Ich habe immer das Gefühl, wenn ich in nem Gespräch mit jemandem bin, ich wäre "behindert", soeey ich kanns grad nicht anders erklären. Es fällt mir schwer, mich auf das Gespräch zu konzentrieren, weil meine Mimik nicht mitspielt und das anstrengend ist, den Blick zu halten. Ist auch unhöflich, wenn das Gegenüber denkt, man wäre nicht bei der Sache oder uninteressiert, weil man so oft blinzelt oder nach unten schaut.

    Zitat

    Ich habe immer das Gefühl, wenn ich in nem Gespräch mit jemandem bin, ich wäre "behindert", soeey ich kanns grad nicht anders erklären. Es fällt mir schwer, mich auf das Gespräch zu konzentrieren, weil meine Mimik nicht mitspielt und das anstrengend ist, den Blick zu halten. Ist auch unhöflich, wenn das Gegenüber denkt, man wäre nicht bei der Sache oder uninteressiert, weil man so oft blinzelt oder nach unten schaut.

    Das kann ich mal so direkt unterschreiben. Geht mir haargenauso.

    @ Mollienchen:

    Warum hast du dich denn mit deinen Beschwerden abgefunden bzw. wie machst du das ?


    Kannst du dich ablenken ?


    Denke grade, wenn etwas entzündet ist oder geschwollen, also offensichtlich, muss es doch ein Medikament geben ? Bei dir scheint ja kein Hautüberschuss da zu sein,oder nur leicht, sondern ein Problem direkt vom Auge ?!


    Aber das ist wirklich interessant, dass wir ähnliche Beschwerden haben.


    Hast du auch Linsen/Brille ?


    Arbeitest du viel am PC ?

    @ moonnight:

    ich drücke dir die Daumen, dass dein Arztbesuch besser verläuft. Hast du schon einen Termin?Was erwartest du dir denn von dem Besuch ? Wie willst du vorgehen ?


    "Migräne" und "seelische Belastung" ist für Ärzte auch immer so ein Alarmsignal, da haste auch schnell so ein müdes Lächeln von wegen ..."jaja, nächstes Mal kriegst sie ne Überweisung zum Psychologen, soll der sich darum kümmern *gähn*..."


    Es tut gut, von euch beiden zu lesen, dass es euch ähnlich geht. Ist man nicht ganz so alleine und wird endlich mal verstanden :)_


    Geht euch das auch so, dass ihr viele Menschen auf einmal nicht so gut ertragen könnt ? Also ich bin gerne unter Leuten, aber die Masse ist anstrengend für mich. Die Lautstärke und sich auf alle(s) auch optisch zu konzentrieren, da wird mein Auge besonders schnell überanstrengt und ich merke generell abends, dass es sich "schwerer" anfühlt. Klar, die Haut erschlafft über den Tag mehr...

    Zitat

    Habe euch mal ein Bild angehängt, meint ihr ich übertreibe ?

    Naja, darauf gibt es keine Antwort, du empfindest aktuell nunmal so und das reicht um dich zu stören ja. Aber ich kann dir garantieren, dass es mir nichtmal aufgefallen wäre bzw. ich mir, wenn ich dir über den Weg laufe, nie im Leben denken würde "Was hat die denn für Schlupflider" oder sowas. Auf solche Kollegensprüche musst du da nichts geben, da ist meist genauso wenig dahinter. Ich höre auch laufend, dass ich böse gucke oder blass bin. Empfinde ich aber beides nicht so und halte es daher für übertrieben / Smalltalk ;-D


    Wenn es dich körperlich einschränkt wünsche ich dir aber, dass du einen guten Arzt findest, der dir helfen kann bzw. dich erstmal ernstnimmt und nicht auf das "nicht so schlimm"-Gleis abschiebt. @:) Vielleicht hörst du dich mal um, welcher Arzt in deiner Region einen guten Ruf hat, da etwas verständnisvoller zu sein?