Zitat

    rasierst du dir dann auch nicht Achseln oder Beine und schneidest du dir dann auch nicht die Kopfhaare? Ist doch dann auch alles "unnatürlich" nach der Logik.

    Das war ein Erklärungsversuch. Ich sage ja, dass ich nicht alles mit Logik erklären kann. Das ist bei mir ein Instinkt und Prägung. Wo ist das Problem? Ich versuche niemanden zu bekehren.


    Ich schneide mir meine Kopfhaare, aber ich würde mir keine Glatze rasieren lassen. Das fände ich in der Tat nicht natürlich. Meine Augenbrauen zupfe ich auch, würde mir sie aber auch nie ganz abmachen, das fände ich ebenso unnatürlich.


    Die Beine rasiere ich auch, aber auch nur sehr selten (bin eh nicht so behaart). Beinhaare signalisieren mir aber auch nicht so sehr Sexualität, daher vermisse ich nichts, wenn sie ab sind.


    Schamhaare stehen für mich für reife Sexualität und haben eine große erotische Wirkung auf mich. Da täte ich mir keinen Gefallen, wenn ich sie entfernen würde. Lediglich ein paar Härchen am Rand zupfe ich weg, was nicht auffällt und daher das "natürliche Bild" nicht zerstört.


    Wie gesagt, soll jeder tun wie er mag. Ich mag es eben so und ein Mann mit einem vollen Busch wirkt automatisch viel erotisierender auf mich als einer ohne. Wenn man alle anderen Faktoren jetzt mal ausblendet oder davon ausgeht, dass zwei Männer ansonsten gleich interessant, attraktiv etc. sind.

    Zitat

    Individuell empfundene Hygiene kann ein Grund sein.

    Hygiene kann man nicht individuell empfinden. Hygiene ist ein Begriff, der für das Vorbeugen von Infektionskrankheiten kennzeichnend ist- das ist wissenschaftlich nachweisbar und keine subjektive Geschmacksrichtung. Fehlende oder falsche Information kann man nicht mit individueller Empfindung "entschuldigen".

    Zitat

    Ich schneide mir meine Kopfhaare, aber ich würde mir keine Glatze rasieren lassen. Das fände ich in der Tat nicht natürlich. Meine Augenbrauen zupfe ich auch, würde mir sie aber auch nie ganz abmachen, das fände ich ebenso unnatürlich.


    Die Beine rasiere ich auch, aber auch nur sehr selten (bin eh nicht so behaart). Beinhaare signalisieren mir aber auch nicht so sehr Sexualität, daher vermisse ich nichts, wenn sie ab sind.

    Also ich finde es ja völlig in Ordnung, wenn jemand lieber Haare dort haben möchte, aber den Erklärungsversuch finde ich etwas komisch. Wenn du die Beinhaare abrasierst, weil sie für dich nichts mit Sexualität zu tun haben, sind Augenbrauen dann auch für dich mit Sexualität verknüpft? Beinhaare sind jetzt nicht weniger natürlich als Augenbrauen... ;-)

    Zitat

    Also ich finde es ja völlig in Ordnung, wenn jemand lieber Haare dort haben möchte, aber den Erklärungsversuch finde ich etwas komisch. Wenn du die Beinhaare abrasierst, weil sie für dich nichts mit Sexualität zu tun haben, sind Augenbrauen dann auch für dich mit Sexualität verknüpft? Beinhaare sind jetzt nicht weniger natürlich als Augenbrauen... ;-)

    Nein, Kopfhaare und Augenbrauen sind nicht für mich Symbole der Erotik. ;-) Die lasse ich aus anderen Gründen stehen als ich die Beinhaare lieber (an mir) entferne.


    Beinhaare sind an sich auch sehr natürlich, aber ich finde es ästhetischer ohne an mir.


    Im Grunde finde ich Intimbereiche auch ohne Haare ästhetischer, aber bei Genitalien kommt es mir nicht auf Ästhetik an. Sondern auf Lust, Erotik, Geilheit. Und die ist bei mir nicht an Ästhetik geknüpft.


    Beispiel: Ich finde einen tiefroten geäderten Schwanz mit einem gewaltigen Busch nicht hübsch. Aber es macht mich total an.


    Hübsch anzusehen (rein ästhetisch) finde ich dagegen einen sehr geraden Schwanz, ganz glatt, farblich wie der Rest und kahl rasiert. Aber es sendet für mich leider keine sexuellen Reize aus...

    Sonntagslind736

    Das hast du gut in Worte gefasst, da schließe ich mich dir an. (Mit dem kleinen Unterschied, dass ich kahlrasiert selbst nicht ästhetisch finde, wenn man bei dunklem Haar die Haarspitzen durch die Haut sehen kann. Sieht dann aus wie eingefärbt ;-D Aber ich finde Behaarung ja ganz allgemein schön anzusehen, zumindest doch interessant)

    Zitat

    Das hast du gut in Worte gefasst, da schließe ich mich dir an. (Mit dem kleinen Unterschied, dass ich kahlrasiert selbst nicht ästhetisch finde, wenn man bei dunklem Haar die Haarspitzen durch die Haut sehen kann. Sieht dann aus wie eingefärbt ;-D Aber ich finde Behaarung ja ganz allgemein schön anzusehen, zumindest doch interessant)

    Dann ist es ja auch nicht kahlrasiert! :-DIch habe dunkle Haare und wenn ich mir die Härchen unten abrasiere, dann sieht man kurz nach der Rasur auch erst nichts. Übrigens habe ich sie mir, wenn, eher ausgezupft als rasiert. Ich mag nämlich keine Stoppeln. Optisch und haptisch. Und je nach Veranlagung hat man die nach einer Rasur früher oder später ja... Dann lieber Zupfen und so tun, als wären da nie Haare da gewesen... :=o

    Zitat

    Dann ist es ja auch nicht kahlrasiert!

    Oh, ich hatte schon mal wen, der wirklich kahlrasiert war, glatt, aber so ein dunkler Schimmer durch die Haut hindurchschien. Ich weiß jetzt nicht, ob das häufig ist – ich kann nicht auf viele "glatte" Erfahrungen zurückblicken ;-D


    Zitat

    Hygiene kann man nicht individuell empfinden. Hygiene ist ein Begriff, der für das Vorbeugen von Infektionskrankheiten kennzeichnend ist- das ist wissenschaftlich nachweisbar und keine subjektive Geschmacksrichtung. Fehlende oder falsche Information kann man nicht mit individueller Empfindung "entschuldigen".

    na zum Glück haben wir dich :)=


    ne Infektionskrankheit kriegt man übrigens auch nicht sofort, wenn man sich da unten mal ne Woche lang nicht richtig wäscht. Also dürfte das ja auch nicht unhygienisch sein... Trotzdem kann man sich individuell damit wohler und unwohler fühlen, oder liege ich da auch wieder falsch? Im übrigen behaupte ich einfach mal, dass Männer zwecks fehlender Voraussetzungen bei bestimmten Dingen nicht mitreden können oder hast du etwa ne Vagina mit Ausfluss und Menstruationsblutung?

    Zitat

    Ich mag nämlich keine Stoppeln.

    Ich habe sie nur im Gesicht gern, sonst kann ich da auch drauf verzichten. Von dem ewigen Gekratze bekomm' ich noch taube Finger. :-D Generell lasse ich es aber so, wie es ist. Bin da eh nachlässiger, insgesamt, weil ich den Reizen, die Bärte/Achselhaare oder was auch immer erlegen bin, da finde ich's an mir selbst auch nicht verkehrt.

    Zitat

    Im Grunde finde ich Intimbereiche auch ohne Haare ästhetischer, aber bei Genitalien kommt es mir nicht auf Ästhetik an. Sondern auf Lust, Erotik, Geilheit. Und die ist bei mir nicht an Ästhetik geknüpft.


    Beispiel: Ich finde einen tiefroten geäderten Schwanz mit einem gewaltigen Busch nicht hübsch. Aber es macht mich total an.


    Hübsch anzusehen (rein ästhetisch) finde ich dagegen einen sehr geraden Schwanz, ganz glatt, farblich wie der Rest und kahl rasiert. Aber es sendet für mich leider keine sexuellen Reize aus...

    Auch wenn ich INHALTLICH das nicht teile (ich finde tiefrote, geäderte Schwänze abstoßend), finde ich die Aussage per se sehr sehr gut, denn sie äußert was, dass mir an mir selbst schon öfters aufgefallen ist.


    Es gibt Männer, die finde ich richtig schön, da könnte ich davor stehen und sagen "boah ist der schööön", aber die lösen gar keinen sexuellen Reiz bei mir aus. Dann gibt es Männer, die sind objektiv gesehen nicht mal "so" schön, sondern haben sogar ziemlich Makel, aber die sind einfach "geil"... Also empfinde ich so. Das ist mir gerade erst letztens passiert, den neuen bei Cobra 11, den habe ich gesehen und direkt gesabbert, obwohl ich den nicht "schön" finde, aber saugeil.


    Ich muss allerdings sagen, dass ich Schwänze generell nicht "geil" finde, das drumherum, den Mann den ich liebe, seine Augen, seine schmutzigen Sätze die er mir ins Ohr flüstert, seine Berührungen, JAAA die finde ich geil, aber Schwänze per se finde ich sogar ziemlich langweilig, bis teilweise lächerlich... Den weiblichen Körper finde ich tausendmal erotischer anzusehen... Seltsam, dabei bin ich nicht mal der größte Frauenfreund ;-D

    Zitat

    ne Infektionskrankheit kriegt man übrigens auch nicht sofort, wenn man sich da unten mal ne Woche lang nicht richtig wäscht.

    Infektionen sind statistisch- somit ist die Hygiene auch nur statistisch betrachtbar. Das Problem ist: Das Auftreten von Infektionen ist nicht nur von den Erregern (und deren günstigen Lebensbedingungen) abhängig, sondern auch vom Immunsystem der betreffenden Person. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Zahl an Erregern und der Fähigkeit (Training) des Immunsystems, diese abzuwehren ist wichtig.


    Zahlreiche Verhaltensweisen haben eher weniger mit Hygiene als vielmehr oft mit falsch verstandener übertriebener Reinlichkeit ("Sterilitätswahn") zu tun. Es werden dabei zwar die Keime deutlich reduziert, aber geichzeitig das Immunsystem stark geschwächt, wodurch letztendlich eine zu große Reinlichkeit die Infektionsgefahr wieder erhöht (aufgrund des stark geschwächten Immunsystems- eine perfekte Vernichtung sämtlicher Keime ist so gut wie unmöglich (wenn man noch normal am Alltagsleben teilnehmen will).


    Am Ende kann man feststellen, dass das Rasieren und die Haarentfernung ausschließlich eine reine "Geschmacksfrage" oder Modefrage ist (wie der normale Haarschnitt auf dem Kopf), über die man eigentlich nicht so recht streiten kann. Das "hygenische Argument" ist jedenfalls keins.