Nur für Deinen Freund schneidest Du Sie kürzer :|N

    Zitat

    Ich hingegen liebe meinen Busch nun auch wieder

    Kikki21

    :)^ :)= |-o x:)

    Ich finde das absolut ekelhaft.


    Ich rasiere spätestens jeden 2. Tag alles weg und selbiges erwarte ich auch von den Frauen mit denen ich verkehre.


    Und nein, ich habe noch keine mit Busch getroffen.


    Vielleicht liegt das auch an dem Millieu in dem ich verkehre, aber Haare haben bei Frauen nur auf dem Kopf zu sein (bei Männern zusätzlich an den Beinen) und nirgendwo sonst.

    Neee Tofu, so nicht!!!!!


    Der Busch ist für mich der sexuelle Abtörner schlechthin. Da kann ich schon von meiner Partnerin erwarten, dass sie das berücksichtigt. Wenn nicht muss sie halt mit der Konsequenz leben, dass sie für mich nicht so sexuell atraktiv ist.


    Ob das dann Sinn macht unter dem Gesichtspunkt von Dir:


    "Genau, immer das machen was der andere will."****


    wage ich zu bezweifeln.


    Natürlich kann man auch nach dem Motto verfahren, ich mache nur das was ich will. Wäre für mich keine Basis. Eine Beziehung besteht immer aus einem Teil Individualität und einem Teil geben und Nehmen.

    ich finde kein extrem gut. Weder kahl noch vollen Busch.Zuschneiden sollte auf alle Fälle sein. Die Haare nehmen nämlich im Laufe des Tages den Körpergeruch an. Und niemand kann mir erzählen, daß er sich in der Arbeit oder sonst wo, ständig wäscht. Ich für meinen Teil find es jedenfalls sehr unhygienisch, es bleibt einiges hängen. Aber jeder wie er will. Die Leute selbst riechen ja meistens nicht, daß sie müffeln, dafür aber die Mitmenschen. ;-)

    Zitat

    Genau, immer das machen was der andere will :)z :=o

    Von "immer" kann ja nun nicht Ansatzweise die Rede sein. Es geht hier um ein paar läppische Schamhaare, was manche da für Grabenkämpfe draus machen ... – als ob man jetzt wahnsinnig untertänig in allen Lebenslagen wär, nur weil man für den Partner mehr auf eine gute Rasur achtet, als man es vielleicht tun würde, wenn dort nie jemand ran dürfte :=o

    @ Lorazepam

    In was für einem Milieu verkehrst Du denn?

    @ All

    was ich mich immer frage – warum findet man(n) (verallgemeinert) eigentlich rasiert so "geil"? Objektiv gesehen ist es völlig egal, die Haare haben weder Vor- noch Nachteile, und eine Vagina ist in beiden Varianten optisch nicht so schön (finde ich). Warum also dieser Drang zum rasieren?


    Meine These ist – es geht nicht um die Haare, sondern die Geste. Frau, die rasiert, signalisiert damit: Ich tue etwas dafür, um sexuell attraktiv zu sein, womit assoziiert wird: Die Frau ist sexuell (überdurchschnittlich stark) interessiert, sie ist "scharf".


    Während nicht-rasieren meiner Meinung nach vor allem signalisiert (wenn der Partner das nicht so schön findet), "Du bist mir egal". Gleichgültigkeit den Wünschen des Partners gegenüber, das törnt in der Tat extrem ab, viel mehr als die Haare an sich.


    Ansonsten finde ich weder das extrem "ich tue nur das was ich will, knallhart, egal wie der andere das findet" noch "ich tue alles was der andere will" besonders sinnvoll, sondern Kompromisse. Teilrasieren, Stutzen, oder auch zeitliche Phasen (mal mit, mal ohne Haar).. das passt doch.

    Ich verstehe es auch nicht so ganz. Ich habe lange relativ regelmäßig rasiert, jetzt ists purer Wildwuchs, hab ich aktuell lieber.


    Mein Partner hatte seit ich ihn kennen gelernt habe Wildwuchs, aktuell ist er rasiert, weil er Bock drauf hatte. Auch wenn ich den Haaren etwas hinterhertrauere, jetzt eben ohne. (Auch ohne Stoppeln, da er einmal am Tag drüber geht, was mir schon wieder zu viel Aufwand wäre, aber wenn er will.) Religion mache ich das sicher nicht draus.

    Zitat

    Sowieso ich hatte und habe keine andere "Weisheit", soll jede / jeder machen wie man will ;-)

    Darauf läufts zwangsläufig hinaus; man muss doch nicht laufend wiederholen, was anders ohnehin nicht möglich ist.

    @ mnef,

    "Ich würde mich nicht als arme Partnerin fühlen."


    Komisch meine Frau fühlt sich auch nicht als arme Partnerin. Ich würde mich als armer Partner empfinden wenn meine Frau nur das tut was sie will, ohne jegliche Rücksicht darauf ob es mir gefällt oder nicht. Genauso wäre meine Frau eine arme Partnerin wenn ich nur das tue was ich will, ohne jegliche Rücksicht darauf was ihr gefällt.