naja, kein Jungspund mehr und für eine 18-jährige läuft das dann schon unter scheintot. Aber wie hieß es schon früher, und da ist was dran, auf alten Gäulen lernt man das Reiten.

    Zitat

    Freut mich, ich für meinen Teil sag ja auch nichts dagegen

    aha, also weitgehend flexibel scheint mir und wir sind uns dann ja einig, das freut auch mich. ;-) *:)

    Vielleicht liegt es auch daran, welche "Ersterfahrungen" man(n) gemacht hat.


    Ich bin in einer Zeit "groß geworden", da war es völlig normal, das Schamhaar wachsen zu lassen. Gepflegt wurde es schon.


    In "Bravo" & Co. waren nur Frauen mit Busch zu sehen. Und in unserem Bio-Buch für die 7. Klasse waren auch nur Personen mit Schambewuchs abgebildet.


    Ich für meinen Teil finde es also "völlig normal", wenn dort unten was wächst - und deshalb ist es auch sehr erotisch erregend für mich, wenn ich Frauen mit Busch sehe

    Busch oder nicht Busch, das ist hier die Frage ;-D

    Zitat

    Vielleicht liegt es auch daran, welche "Ersterfahrungen" man(n) gemacht hat.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass du damit den Nagel auf den Kopf getroffen hast.


    Jeder ist halt aus, welchen Gründen auch immer, auf etwas geprägt und sei es nur darauf.


    Dass man(n) vom Buschhasser zum Buschfetischisten wird halte ich aus diesem Grund auch für ziemlich ausgeschlossen, genau so wie umgekehrt ]:D

    Zitat

    Dass man(n) vom Buschhasser zum Buschfetischisten wird halte ich aus diesem Grund auch für ziemlich ausgeschlossen, genau so wie umgekehrt

    Ich bin bezüglich der Bäumchen-wechsel-dich-Spielchen ;-) ziemlich unerfahren, aber geht man nicht prinzipiell (egal ob einmalig oder für länger) mit einer GANZEN Person ins Bett, deren Attraktivität einen überzeugt hat? ":/


    Und da ist die Intimbehaarung doch wohl eher eine Randnotiz... ???

    Naja, als eine Randnotiz, möchte ich das nicht unbedingt bezeichnen.


    Das Rasieren des Intimbereichs ist ja nur ein Symtom. Wichtiger ist doch der Grund, warum jemand es tut. Das wiederum sagt etwas über den Menschen aus. Und DAS ist schon wichtig für mich, wenn ich mit jemand schlafe.

    ralf-linden

    Zitat

    Das Rasieren des Intimbereichs ist ja nur ein Symtom. Wichtiger ist doch der Grund, warum jemand es tut. Das wiederum sagt etwas über den Menschen aus. Und DAS ist schon wichtig für mich, wenn ich mit jemand schlafe.

    Interessehalber: Welche Schlüsse ziehst du denn? Wenn eine Frau nicht intimrasiert ist, weil ihr das Prozedere zu aufwändig ist - ist sie dann faul und nicht auf ihren Körper bedacht? Oder weiß sie ihre Prioritäten richtig zu setzen, weil sie die dadurch nicht verlorene Zeit für wichtigere Dinge nutzen kann? Ist eine intimrasierte Frau nicht im Reinen mit ihrem erwachsenen Körper oder präsentiert sie gerne selbstbewusst ihre Geschlechtsteile, weil sie sexuell aufgeschlossen ist? Was kann man aus der (Nicht-)Intimrasur eines Menschen schließen, was sich nicht schon aus seinem Wesen selbst ergibt? Oder anders: Welche Konsequenzen hätten die unterschiedlichen Gründe für dich in ihrer Aussage über den Menschen?

    Zitat

    Oder anders: Welche Konsequenzen hätten die unterschiedlichen Gründe für dich in ihrer Aussage über den Menschen?

    Ich denke ich verstehe, was du sagen willst. Nur für mich ist es ja eher umgekehrt. Jemand, der mir symphatisch ist und mit dem ich zusammensein möchte, wird sehr wahrscheinlich auch keine Intimrasur machen.


    Denn ganz ehrlich: Man(n) sieht ja erst recht "spät", ob jemand sich rasiert oder nicht. Nämlich dann, wenn er/sie nackt vor einem steht. Und dann ist die Sache ja schon so weit gediehen, das man bereit ist mit dem anderem zu schlafen.


    Für mich ist "unrasiert" ein Zeichen für Natürlichkeit und "ich bin wie ich bin". Und wie gesagt, diese Aussagen gelten nur für mich. Ich will niemanden anklagen oder verurteilen, wenn er anders denkt und handelt.


    Warum ich dann hier schreibe: Weil ich gerne auch meine Sichtweise hier zeigen möchte und damit anderen eine Möglichkeit gebe, zu sehen, wie andere AUCH denken/empfinden.


    Und wenn du nach den Konsequenzen fragst: Wenn ich festellen sollte, das sie Frau doch rasiert ist, dann wäre es kein Grund für mich sich wieder anzuziehen und zu gehen. Ich glaube aber fest daran, das ich duch mein Gefühl, wer mir sympatisch ist und wer nicht, schon eine Auswahl treffe, wo die wahrscheinlichkeit recht hoch ist, das diese Person auch unrasiert sein wird.

    ralf-linden

    Danke für deine Antwort.

    Zitat

    Denn ganz ehrlich: Man(n) sieht ja erst recht "spät", ob jemand sich rasiert oder nicht. Nämlich dann, wenn er/sie nackt vor einem steht. Und dann ist die Sache ja schon so weit gediehen, das man bereit ist mit dem anderem zu schlafen.

    Für dich und mich sieht das so aus, ja. Ich fürchte allerdings fast, dass das einige auch anders sehen. Vielleicht nur wenige, aber immerhin.

    Zitat

    Und wenn du nach den Konsequenzen fragst: Wenn ich festellen sollte, das sie Frau doch rasiert ist, dann wäre es kein Grund für mich sich wieder anzuziehen und zu gehen.

    Mich würde eher interessieren, was die Gründe für die Intimrasur in dir auslösen. Und was du vielleicht daraus machst. Würdest du unterschiedlich reagieren, wenn sie es aus ästhetischen Gründen macht versus sie mit dem gesellschaftlichen Trend geht (das ist diskutierfähig auf mehreren Ebenen, ich weiß)?

    Es freut mich, das dich meine Meinung dazu wirklich interessiert

    Zitat

    Mich würde eher interessieren, was die Gründe für die Intimrasur in dir auslösen. Und was du vielleicht daraus machst.

    Das ist eine sehr schwierige Frage, weil sie von so vielen Faktoren abhängt.


    Zumindest würde ich mein Empfinden und meine Meinung dazu äußern. Außerdem würde ich ihr schon sagen, das es für mich erotischer wirkt, wenn sie unrasiert ist/bleibt. Aber sie zwingen, es sich stehen zu lassen, würde ich natürlich nicht. Wünschen würde ich mir aber, das sie es zumindestens mal versucht. Ich könnte mir auch einen Kompromis vorstellen, der im Prinzip so aussehen könnte, dass sie von Zeit zu Zeit ihren Busch stehen läßt. Ihn aber auch jederzeit wieder abrasieren darf, wenn sie es wünscht. Z.B. wenn wir in den Sommerurlaub fahren an den Strand oder so.


    Wie gesagt. Es ist etwas schwer etwas allgemeines zu schreiben. Wenn es eine konkrete Situation gibt, ist es denk ich einfacher

    Zitat

    Ich denke ich verstehe, was du sagen willst. Nur für mich ist es ja eher umgekehrt. Jemand, der mir symphatisch ist und mit dem ich zusammensein möchte, wird sehr wahrscheinlich auch keine Intimrasur machen.

    ich fände es eher komisch, wenn jemand entweder noch nie seine Körperhaare gesehen hat, weil sofort rasiert wurde, oder jemandes Körperhaare noch nie einen rasierer gesehen haben, weil das ja quasi widernatürlich ist.

    Zitat

    ich fände es eher komisch, wenn jemand entweder noch nie seine Körperhaare gesehen hat, weil sofort rasiert wurde

    Ich würde dir zustimmen, wenn es um meine Alterklasse geht. Den in der Zeit meiner Jugend (bin 47) war man(n) stolz, wenn die ersten Haare kamen ;-D


    Wie es die jungen Leute von Heute halten, kann ich nicht sagen. Ich denke das manche schon recht früh damit anfangen sich zu rasieren und deshalb noch nie gesehen haben, wie es an ihnen aussieht, wenn sie es mal wachsen lassen würden