Also die Schuld haben durchaus diverse Faktoren zusammen, aber eigentlich liegt die Schuld beim Umgang mit diesen Faktoren. Die Schuldes-Schuld also... ":/


    Also bei einem kleinen, dünnen, dummen Mann mit wenig Geld wird seine Beziehungslosigkeit durchaus durch sein Äußeres, seine Dummheit und die fehlenden finanziellen Mittel verursacht. Aber eigentlich wird es doch durch seinen Umgang damit verursacht.


    Hätten wir also einen kleinen, dünnen, dummen Mann mit wenig Geld, der super damit umgeht...dann wäre er dennoch beziehungslos, weil diese Faktoren (das Äußere, die Intelligenz, das Geld) ja verantwortlich sind. Auch wenn er zu ihnen steht.


    Ja. Das ist absichtlich so formuliert. Es klingt unlogisch. Weil ich die Logik dahinter nicht erkenne .Ich möchte es wirklich verstehen.

    Zitat

    Dazu stehen was nun mal so ist wie es ist und sich davon nicht beeinflussen lassen, sich selbst nicht negieren.

    Jemand der also scheiße ist soll dazu stehen und seine Beschissenheit wird dann egal sein? Wäre das mal wahr! x:)

    Zitat

    Behaupte ich ja auch gar nicht. Dennoch kommt ihre innere Einstellung hier ja sogar noch besser heraus als im Alltag.

    Na dann passt das was du schreibst aber nicht mehr. Du schreibst die Leute suchen sich den bequemen Weg, wenn sie hier (oder woanders) ihr Aussehen für ihre Probleme verantwortlich machen.


    Jetzt schreibst du, dass du ja gar nicht behauptest sie würden es sich bequem machen und würden somit durchaus weiterhin den unbequemen (jedoch laut dir hilfreichen) Weg gehen. Was denn nun?

    Zitat

    Nein, muß man nicht.

    Deine Freunde und Bekannten sind also ausschließlich mit dir oder mit Personen, die von dir das "guter Charakter-Siegel" erhalten haben befreundet? Oder triffst du dich immer nur mit ihnen alleine? Und wie machst du das im Alltag? Lässt du dir alles (Lebensmittel, Kleidung etc) zuschicken und nimmst das Paket aber nur von Lieferanten an, deren Charakter du als "gut" eingestuft hast?

    Zitat

    "Hänseln" ist nicht gleich "hänseln" ("Hänsel(n) ist nicht gleich Gretel(n) ;-D). Soll heißen: Es hängt viel von der eigenen Wahrnehmung und wie ich schon gesagt habe, auch Sichtweise ab. Wenn ich mich auf ein "Makel" -ich nenne es Attribut- auf welches ich mich so stark konzentriere, zu meinem Lebensmittelpunkt mache, dann konzentriere ich Hänseleien (oder Greteleien ;-)) auch zwangsläufig darauf, obwohl sie gar nicht darauf gemünzt sind.

    Der Einfachheit halber sollten wir uns auf Hänseleien beschränken, die unmissverständlich sind. Wer jemanden mit "Zwerg" betitelt wird sich wohl auf die Körpergröße beziehen, solange die gehänselte Person sich nicht mit einem besonders langen Bart und einer Streitaxt schmückt.

    Zitat

    Einige haben nun mal von der Liebe die Illusion einer rosa Wolke, auf der Amor sitzt und Pfeilchen verschießt.

    Genau. Die Trauben sind einfach zu sauer, und die, die eine andere Perspektive darauf haben als die eigene, leiden allesamt unter Illusionen.


    Watzlawicks "Anleitung zum Unglücklichsein" schon gelesen?

    Zitat

    So war ich auf gewisse Frauen mit gewissen optischen Vorzügen aus. Alles andere - ehrlich? Hatte keine Chance.

    Zitat

    Wer mehr Punkte hat bekommt bei mehr Menschen eine Chance. Und natürlich vorallem bei Menschen, die selbst ähnlich viele Punkte haben. Ansonsten muss man sich nach unten orientieren. :-)

    Ein guter Freund von mir hat mir mal von einem seiner Arbeitskollegen erzählt, der Frauen in Ligen eingeteilt hat. Wörtlich: 1. Liga, 2. Liga, 3. Liga. Männer auch. Sich selbst sah er in den unteren Rängen der 2. Liga und wollte aufsteigen, also hat er geschaut, sich äußerlich so zu verändern und zu geben, dass er Erstligist wird, um sich nicht mehr mit Zweit- und Drittligafrauen "abgeben zu müssen". Seine "Beziehungen" hielten nie lange. Eine der Frauen hatte ihn wohl sehr bald gefragt, wieso er andere Menschen immer so genau taxiere. Als er antwortete, dass er sie (seine Freundin) mit anderen Frauen vergleiche und das doch vollkommen normal sei, er vergleiche sich doch auch ständig mit anderen Männern, und überhaupt machen das doch alle, war er völlig baff und sauer, als sie daraufhin die "Beziehung" beendete, weil sie schlicht keinen Bock hatte, ständig auf dem Prüfstand zu stehen. Sehr, sehr abstoßend, diese Art. Und alles andere als zielführend - sofern man eine schöne Beziehung möchte.

    Zitat

    Genau. Die Trauben sind einfach zu sauer, und die, die eine andere Perspektive darauf haben als die eigene, leiden allesamt unter Illusionen.

    Deine Ansicht, dass du willenlos irgendeinem nackten Bogenschützen ausgeliefert bist ist dir also lieber als anzunehmen, dass Menschen gewisse Kriterien zu erfüllen haben um bei der Partnersuche erfolgreich zu sein? :=o

    Zitat

    Ein guter Freund von mir hat mir mal von einem seiner Arbeitskollegen erzählt, der Frauen in Ligen eingeteilt hat. Wörtlich: 1. Liga, 2. Liga, 3. Liga. Männer auch. Sich selbst sah er in den unteren Rängen der 2. Liga und wollte aufsteigen, also hat er geschaut, sich äußerlich so zu verändern und zu geben, dass er Erstligist wird, um sich nicht mehr mit Zweit- und Drittligafrauen "abgeben zu müssen". Seine "Beziehungen" hielten nie lange. Eine der Frauen hatte ihn wohl sehr bald gefragt, wieso er andere Menschen immer so genau taxiere. Als er antwortete, dass er sie (seine Freundin) mit anderen Frauen vergleiche und das doch vollkommen normal sei, er vergleiche sich doch auch ständig mit anderen Männern, und überhaupt machen das doch alle, war er völlig baff und sauer, als sie daraufhin die "Beziehung" beendete, weil sie schlicht keinen Bock hatte, ständig auf dem Prüfstand zu stehen. Sehr, sehr abstoßend, diese Art. Und alles andere als zielführend - sofern man eine schöne Beziehung möchte.

    Primitives Verhalten. Es gibt viel zu viele Abstufungen als das man eine überschaubare Anzahl von "Ligen" verwenden könnte.


    Zudem sollte der Partner/die Partnerin sowieso die oberste Position einnehmen (was nicht heißt, dass er/sie in allem der/die Beste ist oder zu sein hat). Vergleiche mit anderen Menschen sind da witzlos.

    Zitat

    Deine Ansicht, dass du willenlos irgendeinem nackten Bogenschützen ausgeliefert bist ist dir also lieber als anzunehmen, dass Menschen gewisse Kriterien zu erfüllen haben um bei der Partnersuche erfolgreich zu sein? :=o

    Uach, Stinkekäse-Alarm! Es ist so unendlich viel komplexer.

    Der jeweilige Marktwert einer Person ist doch auch wieder individuell. Die persönlichen Präferenzen bestimmen die Gewichtung der jeweiligen Vorzüge und Mäkel und ob man Interesse hat oder nicht. Hört doch mal auf jedem Menschen ein statistisches Durchschnittsdenken unterstellen. Ob ihr bei der Mehrheit der Frauen ankommen würdet oder nicht kann keiner beurteilen.

    Zitat

    Uach, Stinkekäse-Alarm! Es ist so unendlich viel komplexer.

    Also doch lieber Amor...

    Zitat

    Der jeweilige Marktwert einer Person ist doch auch wieder individuell. Die persönlichen Präferenzen bestimmen die Gewichtung der jeweiligen Vorzüge und Mäkel und ob man Interesse hat oder nicht. Hört doch mal auf jedem Menschen ein statistisches Durchschnittsdenken unterstellen. Ob ihr bei der Mehrheit der Frauen ankommen würdet oder nicht kann keiner beurteilen.

    Der schüchterne, arbeitslose 1,70 Hänfling mit fiesem Gesicht und schweren Depressionen wird von der Frauenwelt sicherlich händeringend gesucht :-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich finde, bei diesen Themen wird immer viel zu sehr verallgemeinernd geschrieben und argumentiert, wenn es doch gerade da um konkrete Einzelsituationen geht: wie reagiert ein bestimmter Mann auf eine bestimmte Frau und umgekehrt und was spielt gerade noch alles eine Rolle bei der Beziehungsanbahnung. Stecke nämlich selbst mal wieder mitten drin und ja, Körperlichkeiten spielen da auch eine Rolle. Aber mehr in dem Sinne, was mir alles gefällt. Die großen Gedanken, Krisen, Grübeleien betreffen aber ganz andere Bereiche. Naja, ich werde es wohl auf mich zukommen lassen müssen. Aber das allerwichtigste ist tatsächlich, wie gut man sich versteht und dass es eine gewisse Chemie zwischeneinander gibt.

    @ Saviour

    Selbst in Deinem Link ist nur von 70% die Rede, d.h. es bleiben immer noch 30%, bei denen es keine Rolle spielt. Das ist zwar nicht die Mehrheit, aber eben auch keine Minderheit. Und selbst bei den 70% ist da immer noch nicht gesagt, wie es jenseits einer Befragung und im ganz konkreten Fall aussieht.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Ich halte es jetzt nicht für komplett unwahrscheinlich, dass es einige solcher Männer gibt, die einen Partner haben.

    Ich auch nicht. Ganz einfach weil der Begriff "einige" so ungenau ist.


    Nur weil es "einige" gibt bei denen es geklappt hat ist für andere Männer mit ähnlichen Problemen nun allerdings nicht plötzlich alles prima.


    "Was interessiert das die Einzelperson?" Es geht immer darum wie wahrscheinlich es für jemanden ist eine Partnerschaft einzugehen. Gibt es deutlich weniger Frauen, die gewillt sind eine Partnerschaft mit einem Mann dieser Art einzugehen als Männer dieser Art, dann haben nicht wenige Männer dieser Art ein Problem. Und das obwohl einige dieser Männer dieses Problem nicht haben (zumindest wenn man denn sagt, dass man nur einen einzigen Partner fürs Leben braucht).


    Und so ist es auch bei der gewünschten Körpergröße: Besonders kleine Männer konkurrieren mit mehr Männern um weniger Frauen als Normalgroße. (Wobei ich weiterhin nicht glaube, dass Körpergröße allein ein so großes Problem darstellt)

    Zitat

    Und so ist es auch bei der gewünschten Körpergröße: Besonders kleine Männer konkurrieren mit mehr Männern um weniger Frauen als Normalgroße.

    Ja, und dieses Kriterium könnte man erweitern auf (der Ausgewogenheit halber bei Frauen)


    viel Busen


    kleine gerade Nasen


    blonde Haare


    lange Beine


    Modelmaße


    Durchschnittsgröße


    ... zzz *schnarch* Wenn sich nur die "ordentliche" Chancen ausrechnen, die eines oder am besten alles davon haben, fielen auch etliche durchs Raster, auch alle eher durchschnittlich Hübschen.


    Was sollen diese Rechnungen, außer Depressionen bei denen, die ihnen glauben, hervorrufen?

    Nichts davon ist auch nur annähernd so wichtig wie die Körpergröße beim Mann.B


    Ganz abgesehen davon, dass Frauen sowieso immer einen Mann haben können :)z

    Zur Eingangsfrage:


    Es kommt einzig und allein auf das Verhalten an.


    Wenn da ein 1,90m Mann ist, der einfach nur eine Lusche ist, dann wirkt er bestimmt nicht erotisch, nur, weil er 1,90m groß ist.


    Ein kleiner Mann mit Pepp, der Charakter hat und sich durchsetzen kann, Humor und Schlagfertigkeit besitzt kann dahingehend garantiert mehr überzeugen.