Zitat
    Zitat

    Und wenn man dann liest, dass 2018 die durschnittliche Größe 1,94m ist

    Von welchen Tieren sprichst Du?


    quacksalberei

    Indonesischen Zwerggiraffen, die sind aber gestreift. Voll süß. Und lecker...

    Zitat

    Oder permanentes Überdembodenschweben.


    Jedenfalls wäre ich sehr unangenehm berührt von lauter 1,94-Typen allüberall, allein bei dem Gedanken krieg ich Genickstarre.


    Shojo

    Aber wie wir bereits wissen, sind Frauen doch eh auf den Genitalbereich fixiert, um so früh wie möglich das Gemächt des potentiellen Zeugungspartners des Nachwuchses abschätzen zu können und daher sollte es doch eigentlich optimal sein, wenn alle Männer um dich herum so groß sind. Schließlich zählt ja die Größe überall ... :=o


    Begegnung auf Augenhöhe ... :p>

    Zitat

    Ist ja witzig, stösst man auf einen haufen Weiber kommt meist früher als später das Thema auf den Tisch, wissen wollen sie es dann aber komischerweise doch immer nicht :-X

    Welches Thema kommt auf den Tisch? Und was wollen sie dann doch nicht wissen? Schwanzgröße? Blasen? Falls ja, muss ich darauf hinweisen, dass Zacharias damit angefangen hat, und der ist total blau. ;-D

    ich frage mich ja immer, wie man zu so einer schrägen Sichtweise kommt? Da schreit der Neid aus allen Poren!


    Was bin ich froh, dass ich nicht zerfressen von Neid auf Damen mit größerer Oberweite, längeren Beinen, schöneren Haaren oder dickeren Lippen bin. Was wäre das für ein armseliges Dasein, welches ich dann fristen würde.


    Mir sind Männer, die mit sich selbst im Reinen und sich nicht überschätzen die Liebsten. Und die gibt es tatsächlich. :)z

    Zitat

    Brutzelbaer war zu lang in der Sonne. Da muss man nachsichtig sein.

    Ich möchte aber gern wissen, was er sich da so zusammengebrutzelt hatte, also was er damit überhaupt meinte. Ich bin doch chronisch neugierkrank!

    Zitat

    ich frage mich ja immer, wie man zu so einer schrägen Sichtweise kommt? Da schreit der Neid aus allen Poren!

    Männer sind eben, aus evolutionären Gründen, auf den Konkurrenzkampf getrimmt. Da wird jede Schwäche von allen Seiten stärker wahrgenommen und auch kritisiert. Auch von der betroffenen Person selbst.


    (Großer) Neid entsteht dann, wenn zu viele Schwächen vorhanden sind, bzw. zu wenige Stärken zum Ausgleich.


    Du kannst sicherlich froh darüber sein nicht betroffen zu sein. Einen Vorwurf kannst du solchen Personen allerdings kaum machen: Das sucht man sich (in der Regel) nicht aus. Und beim TE könnte mmn noch ein psychologisches Problem dahinterstecken.

    Zitat

    Männer sind eben, aus evolutionären Gründen, auf den Konkurrenzkampf getrimmt. Da wird jede Schwäche von allen Seiten stärker wahrgenommen und auch kritisiert. Auch von der betroffenen Person selbst.

    So so. Alle Männer sind davon betroffen, Frauen hingegen nicht?

    Zitat

    Du kannst sicherlich froh darüber sein nicht betroffen zu sein. Einen Vorwurf kannst du solchen Personen allerdings kaum machen: Das sucht man sich (in der Regel) nicht aus.

    Den Umgang damit als erwachsener Mensch aber schon. Das ist eine Entscheidungsfrage.

    Zitat

    So so. Alle Männer sind davon betroffen, Frauen hingegen nicht?

    Frauen kaum. Klar gibt es auch ein bisschen Konkurrenzkampf beim Aussehen und im Beruf etc. bei Frauen, aber das ist ja nichts verglichen mit dem Konkurrenzverhalten von Männern.


    Bei (unter!) Männern wird ja unentwegt, alles kritisiert. Bei/unter Frauen wird auch vieles kritisiert, aber wohl eher eine eingeschränktere Palette an Eigenschaften.


    Aber jetzt wird mir sowieso wieder die Fraktion, der "Wäääh!? Alles im Leben einer Frau ist viel schwerer" Menschen entgegen schwappen. :=o

    Zitat

    Den Umgang damit als erwachsener Mensch aber schon. Das ist eine Entscheidungsfrage.

    Nein, auch den Umgang damit sucht man sich nicht unbedingt aus. Wird einem Mann sein ganzes Leben lang eingetrichtert und demonstriert, dass es fürchterlich ist klein und unmuskulös zu sein und eine hohe Stimme zu haben, dann wird der Mann der davon betroffen ist und keinen Ausgleich hat unzufrieden sein. Man kann sich dazu entscheiden den Versuch zu starten die eigene Reaktion darauf zu verändern. Das ist eine Entscheidungsfrage. Ein Versuch ist allerdings keine Erfolgsgarantie.


    Einer schwer depressiven Person, deren Störung durch das Verhalten ihrer Eltern in der Kindheit verursacht wurde erzählst du ja auch nicht es sein nur eine Entscheidungsfrage depressiv zu sein, oder nicht.


    Ebenso wenig einer Person, die unter Panik leidet, weil sie bei einem Einbruch misshandelt wurde.


    Es ist immer einfach zu sagen "Na geh halt vernünftig damit um.". So funktioniert der Mensch jedoch nicht.


    Für jemanden wie dich sicherlich schwer zu verstehen.

    Zitat

    Ich möchte aber gern wissen, was er sich da so zusammengebrutzelt hatte, also was er damit überhaupt meinte. Ich bin doch chronisch neugierkrank!


    Shojo

    Nach eingehender Analyse seines Beitrags komme ich zu dem Schluss, dass er die Schwanzlänge gemeint haben muss. Was es allerdings mit Zacharias und dem Weiberhaufen auf sich hat?

    Zitat
    Zitat

    So so. Alle Männer sind davon betroffen, Frauen hingegen nicht?

    Frauen kaum. Klar gibt es auch ein bisschen Konkurrenzkampf beim Aussehen und im Beruf etc. bei Frauen, aber das ist ja nichts verglichen mit dem Konkurrenzverhalten von Männern.

    Wuahahahahaha! ;-D
    Und nein, damit will ich nicht das hier sagen:

    Zitat

    "Wäääh!? Alles im Leben einer Frau ist viel schwerer"

    Sondern ich kringel mich vor Lachen, dass Du ja selbst ein "Wäääh!? Alles im Leben eines Mannes ist viel schwerer"- Mensch bist. Köstlich! ;-D

    Zitat

    Sondern ich kringel mich vor Lachen, dass Du ja selbst ein "Wäääh!? Alles im Leben eines Mannes ist viel schwerer"- Mensch bist. Köstlich! ;-D

    Nee glücklicherweise nicht :-)


    Ich erkenne Vor- und Nachteile.

    Zitat

    Männer sind eben, aus evolutionären Gründen, auf den Konkurrenzkampf getrimmt. Da wird jede Schwäche von allen Seiten stärker wahrgenommen und auch kritisiert. Auch von der betroffenen Person selbst.

    Das ist Unsinn. Konkurrenzkampf spielt bei Frauen eine mindestens genauso große Rolle wie bei Männer. Und Frauen werden auch viel häufiger kritisiert, weil sie auf bestimmte "optische" Eigenschaften reduziert werden. Deswegen findet man vermehrt Essstörungen, Borderline oder selbstverletzendes Verhalten bei Frauen, wo hauptsächlich oder zum Teil eine Wahrnehmungsstörung vorliegt. Was will man als Frau machen, wenn man einfach häßlich ist oder sich selber als häßlich empfindet? Ein Mann kann seinen "Konkurrenzkampf" auf einer anderen Ebene für sich entscheiden, nämlich indem er z.B. im Beruf Erfolg findet (und damit attraktiver wird).

    Naja, was heißt falsch gemacht. Die Natur ist schlicht nicht gerecht. Du hast einfach Pech gehabt in der genetischen Lotterie, das ist alles. Und ja, für dein Alter bist du tatsächlich unterdurchschnittlich klein. Sieh es mal so, du kannst theoretisch noch wachsen, ggf. mit ärztlicher Hilfe, ich würde mal zum Endokrinologen gehen und wegen Hormonen anfragen. Vielleich lässt sich da noch was drehen. :) und immerhin bist du nicht 1.60m^^ positiv denken. :)* vielen Frauen ist die relative Größe des Mannes wichtiger als die absolute, und du hast Chancen, auf einige kleinere Mädels zu stoßen. Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle informieren über Ernährung, Sport und eben ärztlichen Rat einholen, noch bist du jung. Du kannst noch sehr viel in deinem Leben schaffen. @:)

    Zitat

    Paul, es stimmt nicht, dass bei (unter!) Männern unentwegt, alles kritisiert wird.

    Pass auf, jetzt wird er gleich scheinbar relativieren, um sofort danach, spätestens aber im nächsten Beitrag, den nächsten Brüller hinterherzuschieben. Same procedure as every day, Miss Sophie. 8-)

    Zitat

    Das ist Unsinn. Konkurrenzkampf spielt bei Frauen eine mindestens genauso große Rolle wie bei Männer.

    Achso? Männer suchen meiner Erfahrung nach weitaus häufiger den Konkurrenzkampf. Sie sind "verspielter", sei es im sportlichen Bereich, Poker, oder (beliebt bei den körperlich Unzureichenden) bei Videospielen.


    Frauen tun Dinge eher für sich. Männer tun Dinge gegen andere.


    Macht für in der Position des Umwerbers auch mehr Sinn

    Zitat

    Und Frauen werden auch viel häufiger kritisiert, weil sie auf bestimmte "optische" Eigenschaften reduziert werden. Deswegen findet man vermehrt Essstörungen, Borderline oder selbstverletzendes Verhalten bei Frauen, wo hauptsächlich oder zum Teil eine Wahrnehmungsstörung vorliegt.

    Frauen werden wegen ihrem Gewicht kritisiert. Thats it.


    Männer werden wegen Gewicht (jedoch mit größerer Toleranz bei Übergewicht), Größe, Muskulatur kritisiert.


    (siehe Muskeldysmorphie)

    Zitat

    Was will man als Frau machen, wenn man einfach häßlich ist oder sich selber als häßlich empfindet? Ein Mann kann seinen "Konkurrenzkampf" auf einer anderen Ebene für sich entscheiden, nämlich indem er z.B. im Beruf Erfolg findet (und damit attraktiver wird).

    Richtig, ein Mann muss beruflich erfolgreich sein um überhaupt noch eine Chance beim anderen Geschlecht zu haben.


    Eine Frau kann sich einfach so einen Mann nehmen.

    Zitat

    Paul, es stimmt nicht, dass bei (unter!) Männern unentwegt, alles kritisiert wird.

    Wissen, Einkommen, körperliche Fitness, Erfolg beim anderen Geschlecht, spontane Performance bei den blödesten Wettkämpfen, soziale Kompetenz und und und.


    Unter Männern wird alles verglichen und jede Schwäche sofort angesprochen. Rangordnung etablieren und so...

    Zitat

    Ja, klar. Für deine objektive und klare analytische Sichtweise bist du ja landesweit bekannt. ;-D ;-D ;-D

    Landesweit natürlich nicht. Aber natürlich bei all meinen Bekannten.