Ich kenne keinen Dauersingle, der keine Freunde hat (hm, sonst würde ich ihn ja auch wahrscheinlich gar nicht gut genug kennen?! ;-D )


    Aber ich finde dein männerhassendes Verhalten hier langsam echt abscheulich :|N

    Zitat

    Es ist nun mal Fakt, dass der Großteil der Frauen, wenn sie einen Traummann vorstellen müssten, die Attribute groß und muskulös nennen würden.

    Japp, das ist gut möglich. Ich kenne einige, die das groß weglassen würden, andere, die das muskulös weglassen würden, mindestens eine, die beides weglassen würde, aber ganz grundsätzlich sind das zumindest statistisch gesehen deutlich eher Plus- als Minuspunkte.
    Allerdings gibt es dann ja noch die Frage der Prioritäten und auch einfach der Sympathie zwischen Leuten. Wenn ich von nackten Fakten ausgehe, dann sind "groß" und "muskulös" durchaus in meinem großen Inventar der reizvollen Optionen, aber sie gehören zu den ersten Dingen, die ich aussortiere, wenn ich gebeten werde, Ballast abzuwerfen, und ich werfe da recht leichten Herzens. Anderes hingegen werfe ich unter keinen Umständen raus, denn dann müssen wir nicht mehr von Traummann reden - einen humorlosen, engstirnigen, niemals selbstironischen, geistig unbeweglichen, für andere Menschen blinden Mann beispielsweise (und da reicht eins davon, er muss nicht die ganze Palette an Igitts abdecken) will ich nämlich nicht haben, was soll ich damit? Das wäre die reinste Zeitverschwendung - dann lieber gar keinen. Und wenn er gegenseitige Kabbeleien nicht mag, ist er für mich auch nicht interessant.


    Einen Mann, dem es reicht, wenn ich umgänglich und hübsch bin, will ich übrigens auch nicht. Ich war zwei Jahre in einer On-und-Off-Beziehung mit jemandem, der mich zu seinem Ideal hochstilisiert und sehr verehrt, mich aber dabei im Grunde gar nicht wirklich gesehen, sondern nur zur "Traumfrauverkörperung" benutzt hat. Wir waren beide sehr jung, und ich habe ihn ja auch benutzt oder mich zumindest immer nach dem Schlussmachen wieder überreden lassen, es noch mal zu probieren, aber von Glück war die ganze Sache weit, weit entfernt.


    In dieser ganzen Diskussion ist, glaube ich, auch ganz oft ein wesentlicher Punkt ein bisschen unklar - reden wir vom Aufreißen oder von Beziehungen? Aufreißen ist für Frauen erheblich leichter, je jünger und hübscher die Frau, desto reibungsloser: Man geht raus, schaut, wer Interesse signalisiert, sucht aus, nimmt mit. Ganz grundlegend sind Frauen selektiver, wenn es um Sex geht - das betrifft nicht jede Frau und jeden Mann einzeln, es gibt höchst selektive Männer und Frauen mit ausgesprochen breit gefächertem Geschmack, aber in der Tendenz ist es so. Womöglich, weil eine Schwangerschaft für eine Frau sehr viel brisanter ist als für einen Mann (das mit den Unterhaltszahlungen hat sich sicher auf das Bewusstsein ausgewirkt, ist aber ebenso sicher noch nicht bei allen ins Stammhirn eingesickert, außerdem ist das einfach kein direkter körperlicher Faktor).
    Mit der Frage, wer eine glückliche Beziehung führt und wer nicht, hat das aber noch nichts zu tun, und wenn man davon ausgeht, dass niemand allein eine glückliche Beziehung führen kann (und man lesbische, schwule und Dreiecksbeziehungen sowie Harems etc. mal ausklammert, also nur heterosexuelle Paarbeziehungen mit einbezieht, um die es hier ja zentral geht), dann stößt man da auf eine ausnehmend faire Verteilung, zumindest was irgendwelche geschlechtlichen Unterschiede betrifft: Das dürften nämlich auf Seiten der Kerle wie der Weiber übern Daumen gleich viele Leute sein.

    Shojo, du bestätigst doch nur das, was ich schon geschrieben habe :)^ .

    Zitat

    Allerdings gibt es dann ja noch die Frage der Prioritäten und auch einfach der Sympathie zwischen Leuten. Wenn ich von nackten Fakten ausgehe, dann sind "groß" und "muskulös" durchaus in meinem großen Inventar der reizvollen Optionen, aber sie gehören zu den ersten Dingen, die ich aussortiere, wenn ich gebeten werde, Ballast abzuwerfen, und ich werfe da recht leichten Herzens.

    Genau DAS ist es, was unsere 3 Singles irgendwie nicht verstehen wollen- und wo man sieht, dass sie ein ganz schlechtes Frauenbild haben (mMn auch schlechtes Männerbild; aber gut^^)

    Zitat

    Shojo, du bestätigst doch nur das, was ich schon geschrieben habe :)^ .

    Ich wollte nur noch ein paar mehr Worte drum verlieren. Schiere weibliche Geschwätzigkeit. ;-D


    Wo ich übrigens wirklich "oberflächlich" bin, fällt mir gerade beim wohligen Musikhören ein: Stimme. Sehr gemein, aber tatsächlich steigen meine liederlichen Hormone aus dem Zug aus, wenn mir die Stimme des anderen gar nicht gefällt. Selbst wenn er damit kluge Dinge sagt. Da hab ich keine Handhabe, es ist einfach so.

    @ powerpuffi:

    was zum teufel fantasierst du dir da zusammen? :-o :-X :|N

    1.: woher wilst du wissen, ob ich aktuell eine freundin habe oder nicht? und selbst falls ich keine habe, weisst du nicht, ob ich auf der suche bin und mit dieser suche erfolglos.


    2.: ich habe in meinem beitrag durch die bank weg sehr bewusst, auffällig und absichtlich ein neutral-distanziertes "viele männer" verwendet - was um alles auf der welt veranlasst dich zu denken, das was ich da geschrieben habe wäre eine selbstbeschreibung meiner eigenen partnerwahlkriterien? in der tat beobachte ich die von mir beschriebenen partnerwahlmuster bei vielen meiner geschlechtsgenossen und muss regelmässig den kopf darüber schütteln, weil ich diese kriterien so unpersönlich und nicht zielführend finde. ich sehe das selbst sehr kritisch und negativ...


    3.: was um alles auf der welt veranlasst dich eigentlich, von meiner formulierung "viele männer" darauf zu schließen, dass ich "für alle männer" gesprochen hätte?


    4.: zum krönenden abschluss schließt du noch aus... ähm... dem nichts, dass ich "in punkto frauen und beziehungen fast gar keine erfahrungen" habe. das ist weder zutreffend noch in irgendeiner form schlüssig.


    vielleicht sollten du (und dein freund) mal lieber an eurem leseverständnis arbeiten statt wutentbrannt gegen fantasiegebilde anzuschreiben. *:)

    @ shojo:

    zustimmung, das ziel ist doch letzenendes immer eine glückliche beziehung - und dieses glück zu finden ist wohl für beide geschlechter in etwa gleich schwer, ganz gleich, wer nun die höheren oder niedrigeren, die vielfältigeren oder eindimensionaleren ansprüche und bedürfnisse hat.

    Zitat

    was um alles auf der welt veranlasst dich eigentlich, von meiner formulierung "viele männer" darauf zu schließen, dass ich "für alle männer" gesprochen hätte?

    Probleme mit Prädikatenlogik ... ]:D

    Es kommt eben auch darauf an in welcher Art eine Frau ihre Auswahlkriterien für Männer abarbeitet wenn sie einen Mann kennenlernt.


    Ich denke dass Frauen (und auch Männer) da eher handeln wie eine IF-Abfrage in Java, als wie eine in VB6. ??In Java wird die Abfrage false sobeld eine der Bedingungen nicht erfüllt ist, in VB6 wird die Abfrage immer komplett abgearbeitet und danach true oder false ausgegeben?? ;-D


    Zusätzlich kommt es dann auch noch darauf an wie die Kriterien gewichtet werden und hier ist es glaube ich Menschlich, dass wenn jemand eine Eigenschaft X als Manko wahrnimmt gleichzeitig annimmt dass diese Eigenschaft X auch beim anderen Geschlecht hoch gewichtet wird, teilweise sogar als Ausschlusskriterium vermutet wird.


    Hier hilft denke ich nur ein langwieriges Umdenken dass zu der Erkenntnis führt dass Eigenschaft X mitnichten bei allen anderen so gravierend wahrgenommen wird wie bei einem selber. Dies führt in der Regel nur über den Weg dass man zunächst sich selbst davon löst Eigenschaft X als gravierend anzusehen.

    Zitat

    Ich denke dass Frauen (und auch Männer) da eher handeln wie eine IF-Abfrage in Java, als wie eine in VB6. ??In Java wird die Abfrage false sobeld eine der Bedingungen nicht erfüllt ist, in VB6 wird die Abfrage immer komplett abgearbeitet und danach true oder false ausgegeben?? ;-D

    ;-D ;-D ;-D

    Lord Hong

    Zitat

    Es kommt eben auch darauf an in welcher Art eine Frau ihre Auswahlkriterien für Männer abarbeitet wenn sie einen Mann kennenlernt.

    Das klingt irgendwie gruselig :-o ;-D

    Zitat

    Zusätzlich kommt es dann auch noch darauf an wie die Kriterien gewichtet werden und hier ist es glaube ich Menschlich, dass wenn jemand eine Eigenschaft X als Manko wahrnimmt gleichzeitig annimmt dass diese Eigenschaft X auch beim anderen Geschlecht hoch gewichtet wird, teilweise sogar als Ausschlusskriterium vermutet wird.

    Das ist aber geschlechterunabhängig und auch nicht nur auf Liebesbeziehungen zu verwenden.

    Zitat

    Hier hilft denke ich nur ein langwieriges Umdenken dass zu der Erkenntnis führt dass Eigenschaft X mitnichten bei allen anderen so gravierend wahrgenommen wird wie bei einem selber.

    Sehe ich auch so, das ist sogar sehr wichtig um überhaupt auf einen Konsens, bzw. zu möglichen Kompromissen zu kommen.

    Zitat

    Dies führt in der Regel nur über den Weg dass man zunächst sich selbst davon löst Eigenschaft X als gravierend anzusehen.

    Für sich selber "darf" man das schon - man sollte eben nur bedenken, dass es für Andere eben nicht so gravierend (wichtig) sein muß oder ist.


    Deswegen sage ich ja umgekehrt auch: Ich kann es akzeptieren und auch verstehen wenn einen Mann mein Gewicht stört - obwohl ich selbst da fast keinen Wert drauf lege welche Figur (m)ein Mann hat.


    (Dieses "fast" rührt daher, dass es da auch bei mir Grenzen nach oben gibt ;-)).

    Ich merke gerade, dass wir da aus verschiedenen Blickwinkeln geschaut haben:


    - Ich bin von der "auswählenden" Person ausgegangen


    aber


    - Du beziehst Dich auf das hiesige Thema, dass manche Männer sich so sehr auf ein bestimmtes Attribut fixieren, dass sie glauben es sei bei allen Anderen (vor allem den Frauen) auch so.


    Aber ich denke, was ich gesagt habe passt trotzdem ;-).

    Ich finde es ein klein wenig vermessen davon auszugehen dass Männer, die ihre Körpergröße als Makel ausmachen, sich das alles nur einbilden.


    Schon einmal in Betracht gezogen dass es vielleicht tatsächlich Männer gibt, die mit geringer Körpergröße zu kämpfen haben und das auch auf regelmäßiger Basis von Außen bestätigt bekommen ? ":/

    enigmatic

    Zitat

    Ich finde es ein klein wenig vermessen davon auszugehen dass Männer, die ihre Körpergröße als Makel ausmachen, sich das alles nur einbilden.

    Dass sie sich "Alles" einbilden behauptet doch Keiner. Sicher mag es da dumme Sprüche (von Fremden in Bus und Bahn etc.) geben, es mag auch Frauen geben die sagen "du bist mir zu klein, daran scheitert es"


    Es geht um die Ausschließlichkeit, dass Jeder so denken würde - das meint wohl auch Lord Hong.


    Ich habe mich selbst ja schon öfter als Beispiel gebracht: Ich wurde von Männern wegen meines Übergewichts abgelehnt, früher als ich noch schlank war wurde ich wegen anderer Attribute auch schon abgelehnt - ich habe schon Sprüche in Bus und Bahn gehört ... aber wieso sollten Alle so denken? Nur weil ein paar Menschen das tun? Diese paar Menschen sind doch nur dann relevant, wenn ich mich selbst negiere wegen dieses Attributs.


    Es geht doch um genau diese Fixierung: Man selber stört sich an einem Attribut. Ok. Ich wäre auch gerne ein paar Kilo los. Aber ich lasse mich doch deswegen nicht in meiner Gesamtheit negieren? Ich baue nicht mein Leben, meinen gesamten Wert darauf auf?

    Zitat

    Ich habe mich selbst ja schon öfter als Beispiel gebracht: Ich wurde von Männern wegen meines Übergewichts abgelehnt, früher als ich noch schlank war wurde ich wegen anderer Attribute auch schon abgelehnt - ich habe schon Sprüche in Bus und Bahn gehört ... aber wieso sollten Alle so denken? Nur weil ein paar Menschen das tun? Diese paar Menschen sind doch nur dann relevant, wenn ich mich selbst negiere wegen dieses Attributs.


    Es geht doch um genau diese Fixierung: Man selber stört sich an einem Attribut. Ok. Ich wäre auch gerne ein paar Kilo los. Aber ich lasse mich doch deswegen nicht in meiner Gesamtheit negieren? Ich baue nicht mein Leben, meinen gesamten Wert darauf auf?

    Aber der Vergleich hinkt doch wirklich, oder nicht? Es gibt durchaus viele Männer, die auf übergewichtige Frauen stehen.


    Das heißt für diese Männer ist ein solches Gewicht sogar ein Pluspunkt.


    "Klein und schmächtig" (wie gesagt denke ich, dass nur diese Kombination wirklich problematisch ist) ist hingegen fast ausschließlich ein Kritikpunkt.

    Paul_Revere


    Also


    1. Es ging mir hier nicht um den Vergleich diverser, individueller Attribute (ich bezeichne es bewußt so, weil es keine Wertung enthält) - sondern um den Umgang damit.


    2. Aber wenn Du es schon anbringst: Woher kommt dieses Wissen (?) Deinerseits, dass es durchaus Männer gibt, die übergewichtige Frauen bevorzugen/attraktiv finden, aber "kleine, schmächtige" Männer fast ausschließlich abgelehnt werden, bzw. ausschließlich als unattraktiv empfunden werden?


    Ich hatte so einige Beziehungsanbahnungen in meinem Leben - da waren durchaus auch "kleine, schmächtige" Männer dabei, sowie auch etwas übergewichtige, das waren für mich nie ausschlaggebende Kriterien.

    @ Isabell

    Ich habe auch nicht behauptet, dass die Aussage von dir kommt ;-) Ich hab mich da nur sehr vage auf deinen Beitrag bezogen, weil er eben den Anlass für diesen Gedankengang darstellte, auch ohne dass du das explizit geschrieben hättest.

    Zitat

    Dass sie sich "Alles" einbilden behauptet doch Keiner. Sicher mag es da dumme Sprüche (von Fremden in Bus und Bahn etc.) geben, es mag auch Frauen geben die sagen "du bist mir zu klein, daran scheitert es"

    Doch, oft genug wird genau das behauptet. Auch hier im Forum. Da werden Erfahrungen, die andere gemacht haben komplett außer acht gelassen, weil sie den eigenen widersprechen. Was ich mir nicht vorstellen kann, darf nicht sein ...

    Zitat

    Es geht um die Ausschließlichkeit, dass Jeder so denken würde - das meint wohl auch Lord Hong.

    Mir ist durchaus bewusst, worum es geht. Allerdings halte ich es halt in diesem Zusammenhang wichtig mal darüber nachzudenken, ob es vielleicht tatsächlich möglich sein könnte dass da was dran ist. Wer sein Leben lang zB eben wegen geringer Körpergröße Dreck fressen musste, angefangen bei Hänseleien in der Schule bis hin zu Körben von Frauen, die explizit ein paar fehlende Zentimeter in der Vertikale als Anlass dafür nehmen, der ist mMn recht anfällig dafür, dass als ausschließliches Contra auszumachen. Je nach Charakter ist das Selbstwertgefühl recht anfällig für Schläge von außen.