Zitat

    Erfahrungsgemäß hat jeder Zustand so seine fürs und wieders und man neigt meist dazu anzunehmen das die anderen es irgendwie leichter und besser haben, einfach weil man ihre Ängste, Zweifel, Verletzungen nicht sieht.

    ganz ganz wichtiger Einwand, wie ich finde. :)^


    Ich höre oft, dass ich doch keine Probleme haben müsste, einen Mann zu finden. Denn andere sehen mich als attraktiv und finden meine Figur toll. Sind abgesehen von Männern meist Frauen, die übergewichtig sind. Was widerum zeigt, dass man oft das beneidet, was man selbst nicht hat. Kleine Männer beneiden große Kerle. Aber ohne Ausstrahlung und dem inneren Frieden mit sich selbst wird das trotzdem nix. Ist einfach so. Die anderen sehen meine Ängste oder innere Zerrissenheit nun mal nicht. Steht ja keinem auf der Stirn geschrieben. Und auch übergewichtige Frauen haben Partner, das nur mal so nebenbei. Und denen, die ich kenne, fiel es bisher einfach leichter, mit Männern umzugehen, zu flirten und ihre Art kam immer gut an. Und das ist eben das wichtige. Das, bin ich gerade dabei, zu lernen, bzw. mich zu verändern. Den weichen Kern unter meiner harten Schale auch nach außen hin zu zeigen.


    Zudem möchte ich auch nicht irgendeinen Mann, sondern nen guten Kerl an meiner Seite.

    Zitat

    Was widerum zeigt, dass man oft das beneidet, was man selbst nicht hat.

    Naja, es wäre auch schwer jemandem etwas zu neiden, dass man selber hat, nicht wahr ? ;-) Davon abgesehen geht das meistens nur in eine Richtung.

    Neid ist überflüssig wie ein Kropf, besonders wenn er unbegründet ist. Soll heißen, viele Menschen sind einfach nie zufrieden. Selbst wenn sie noch so schön sind, meckern sie an sich herum. Ich bin heute optisch mit mir im Reinen und selbstbewusst geworden. Deshalb werde ich heute nicht nur mehr wahrgenommen, sondern auch mehr begehrt/angesprochen. Das hat aber nur bedingt mit meinem Aussehen zu tun. Hängt eben auch mit meiner lockeren, offenen Art zusammen. Doch das würde jetzt zu weit führen und zu tief gehen.


    Neidische Frauen sind oft selbst sehr hübsch und haben es eigentlich nicht nötig.


    Bei Männern kann ich das nicht so beurteilen. Gibt es bei euch Penisneid oder so etwas? Das ist eine ernstgemeinte Frage. Ich denke manchmal, dass zwischen Männern eine andere Form von Neid herrscht.

    Zitat

    Neid ist überflüssig wie ein Kropf, besonders wenn er unbegründet ist. Soll heißen, viele Menschen sind einfach nie zufrieden. Selbst wenn sie noch so schön sind, meckern sie an sich herum. Ich bin heute optisch mit mir im Reinen und selbstbewusst geworden. Deshalb werde ich heute nicht nur mehr wahrgenommen, sondern auch mehr begehrt/angesprochen. Das hat aber nur bedingt mit meinem Aussehen zu tun. Hängt eben auch mit meiner lockeren, offenen Art zusammen. Doch das würde jetzt zu weit führen und zu tief gehen.

    ... und vor allem wurde eine ähnliche Diskussion heute schon einmal versucht und das lief ja nicht so wirklich glimpflich ab ;-)


    So oder so, Neid wäre per se nicht verkehrt, wenn es sich auf den "Das will ich auch haben"-Teil beschränken würde. Das Problem dabei ist eher, dass da fast immer Missgunst mitschwingt, die idR auch ziemlich schnell überhand nimmt. Schafft man es allerdings diesen Teil zu umgehen, dann muss Neid nichts verkehrtes sein.


    Abgesehen davon würde die Weltwirtschaft signifikante Einbußen hinnehmen müssen wenn es keinen Neid mehr gäbe ... schließlich würde dann niemand mehr einen größeren Fernseher kaufen, nur weil der Nachbar sich auch gerade einen angeschafft hat.

    Zitat

    Neidische Frauen sind oft selbst sehr hübsch und haben es eigentlich nicht nötig.

    Hübsch zu sein schützt nicht davor sich hässlich zu finden. Daher können durchaus auch hübsche Frauen für sie "berechtigt" neidisch sein.

    Zitat

    Bei Männern kann ich das nicht so beurteilen. Gibt es bei euch Penisneid oder so etwas? Das ist eine ernstgemeinte Frage. Ich denke manchmal, dass zwischen Männern eine andere Form von Neid herrscht.

    Penisneid wird laut Sigmund Freud eher Frauen zugeschrieben, aber ich denke mal nicht dass du das meintest ;-D


    Keine Ahnung, ehrlich gesagt. Das es Männer gibt, die ihre Penisgröße unzureichend finden ist ja hinlänglich bekannt, aber Neid ... hm. Mal davon ausgehend dass man wohl idR nur in den seltensten Fällen weiß was andere Männer in der Hose haben würde ich mal davon ausgehen, dass das eher ein seltenes Phänomen ist ":/ Ich weiß es allerdings nicht, vielleicht ist Penisneid tatsächlich etwas, was manche Männer plagt.


    Generell hatte ich bisher allerdings eher den Eindruck, dass Männer eher dazu neigen anderen Männern/Leuten im weitesten Sinne materielle Dinge zu neiden.

    Zitat

    Generell hatte ich bisher allerdings eher den Eindruck, dass Männer eher dazu neigen anderen Männern/Leuten im weitesten Sinne materielle Dinge zu neiden.

    ich auch. das, und vielleicht noch die hübsche freundin oder die vielen ONS.

    Zitat

    Abgesehen davon würde die Weltwirtschaft signifikante Einbußen hinnehmen müssen wenn es keinen Neid mehr gäbe ... schließlich würde dann niemand mehr einen größeren Fernseher kaufen, nur weil der Nachbar sich auch gerade einen angeschafft hat.

    Was eine deutliche Verbesserung wäre. ;-D ;-D

    Zitat

    Abgesehen davon würde die Weltwirtschaft signifikante Einbußen hinnehmen müssen wenn es keinen Neid mehr gäbe ... schließlich würde dann niemand mehr einen größeren Fernseher kaufen, nur weil der Nachbar sich auch gerade einen angeschafft hat.

    Nö, es würden lediglich bestimmte Personenkreise ihren Reichtum nicht mehr mehren können- ansonsten hätten die Menschen mehr freie Zeit, weniger Stress, mehr Lebensfreude und die viel umjubelte Marktwirtschaft würde durch eine rationale Wirtschaft ersetzt werden.

    Zitat

    Nö, es würden lediglich bestimmte Personenkreise ihren Reichtum nicht mehr mehren können- ansonsten hätten die Menschen mehr freie Zeit, weniger Stress, mehr Lebensfreude und die viel umjubelte Marktwirtschaft würde durch eine rationale Wirtschaft ersetzt werden.

    Ein sehr frommer Wunsch, befürchte ich, immerhin sparch ich nur von der hypothetischen Eliminierung von Neid. Alle anderen menschlichen Eigenheiten wären nach wie vor existent, ergo würden immer noch einige wenige viele andere auszunutzen versuchen, um ihre Gier zu befriedigen.


    Davon abgesehen - wer würde sich dann noch um Fortschritt kümmern wenn es nicht mehr darum ginge, andere zu übertrumpfen weil jeder damit zufrieden ist, was er hat ? Neuentwicklungen und Erfindungen die jedem frei zur Verfügung stehen und wovon alle ungeachtet ihres gesellschaftlichen und finanziellen Standes profitieren ? So aus reiner Herzensgüte heraus ? So funktionieren Menschen nicht, befürchte ich.


    Allerdings ist das ein ganz anderes Thema.

    Zitat

    Davon abgesehen - wer würde sich dann noch um Fortschritt kümmern wenn es nicht mehr darum ginge, andere zu übertrumpfen weil jeder damit zufrieden ist, was er hat ?

    Es ist ein Irrglauben, dass die Motive zum wissenschaftlichen und technischen Fortschritt nur finanzieller Natur wären. Hauptmotiv ist Neugier und Innovationsgeist. sehr viele technische und wissenschaftliche Errungenschaften wurden nicht vorrangig des Geldes wegen gemacht, sondern aus anderen Interessen- auch u.a. aus sozialem Interesse, z.B. auch damit Menschen es leichter haben, damit sie es weniger anstrengend haben, damit sie ihre Lebensmöglichkeiten erweitern können, damit man Dinge effizienter, umweltfreundlicher produziert (weniger Zeit und weniger Rohstoffaufwand).


    Oft sind die Verwerter von wissenschaftlich technischem Fortschritt diejenigen, die versuchen, daraus großes Kapital zu schlagen (z.B. Aktionäre), die Entwickler und Entdecker haben oft finanziell gesehen deutlich weniger davon. Die ganz Reichen dieser Erde haben in der Regel keine bedeutsame wissenschaftlich-technische Leistung vollbracht, sondern diese nur vermarktet, um sich selbst den größten Batzen des Geldes einzustecken, ohne selbst hinreichend mit eigener Arbeitsleistung daran beteiligt zu sein.


    Die sogenannten Verwerter (mach Geld, mach noch mehr Geld) sind nicht selten diejenigen, die infolge fehlender Weitsicht wichtige technische Entwicklungen blockieren und behindern. Der einzige Grund, dass die sogenannte Marktwirtschaft so hoch gelobt wird und die Planwirtschaft als schlecht hingestellt werden kann ist, dass Gesellschaftssysteme mit der Planwirtschaft bis dato sehr unfrei waren und Entwicklungen noch stärker behindert haben als die Marktwirtschaft.


    Konkurrenz im Sinne von finanziellen Motiven ist nicht unbedingt die beste Triebkraft. "Sportlicher" fairer Wettkampf in Verbindung mit Idealen, Neugier und Teamgeist aber sehr wohl.


    Ich sehe gerade, dass ich sehr OT bin.

    Also eines ist amtlich, ich forsche aus Interesse, nicht weil man das zu Geld machen kann, ganz sicher nicht. Kann man nämlich nicht. Wäre es so wie du sagst wären die Geisteswissenschaften schon lange tot. ;-D ;-D

    Also, wenn ich mir hier die Beiträge so durchlese, bekommt man ja den Eindruck, dass man sich als Mann <180 cm am besten gleich den Revolver an die Schläfe halten und abdrücken soll, weil man sowieso niemals einen Partner bekommen wird, bzw. Sex nur gegen Geld.


    Kann das sein, dass dies ein sehr deutsches bzw. mitteleuropäisches Phänomen ist, dass Frauen angeblich so stark auf >180 cm fixiert sind? ":/


    Weder in Spanien, Griechenland, Slowakei, UK, Argentinien oder Mexiko hatte ich im Zuge von beruflichen und touristischen Aufenthalten Probleme mit dem Kennenlernen von Frauen und ich misse ebenfalls "nur" 171 cm.

    Soweit ich weiß haben sogar schmächtige Männer in Russland gute Chancen eine attraktive Partnerin zu bekommen.


    In den USA und Deutschland schaut das wieder ganz anders aus. Es kommt einfach auf das Angebot an. Wenn es nichts anderes gibt nimmt man eben auch die kleinen Schmächtigen ;-)

    Zitat

    Es kommt einfach auf das Angebot an. Wenn es nichts anderes gibt nimmt man eben auch die kleinen Schmächtigen ;-)

    echt jetzt? Ich wusste gar nicht, wie groß der Mann ist, der mich am WE besucht hatte. Bevor wir uns zum ersten Mal auf einen Kaffee getroffen haben, war mir nichts von seiner Körpergröße bekannt. Ich gebe zu, dass ich ihn mir anhand der Bilder tatsächlich etwas größer vorgestellt hatte. Er wirkte durch seine Sportlichkeit einfach so auf den Fotos. ;-D


    Dem date damals hat das aber keinen Abbruch getan, denn wir verbrachten mehrere Stunden zusammen. Und beim Sex hat mich seine Größe auch nicht weiter gestört, im Gegenteil, wir sind da gut kompartibel. Und wollen uns sogar noch mal wiedersehen. Vielleicht kann ich mit kleineren Männern einfach besser. Aber nicht absichtlich, da ich auch schon deutlich größere Partner hatte.


    kristallklar26, wenn du kein Problem hast, Frauen kennen zulernen, ist doch alles super. :)^