gerade du, der immer betont, wie extrem attraktvitätsmindernd es für einen kerl doch sei schmächtig auszusehen, solltest wissen, dass man als kerl nie und nimmer die ideale optik hinbekommt mit einem bmi von 20,0... gesund hin, gesund her. das meinte ich auch mit nennenswerter muskelmasse: soviel muskelmasse, dass es einen optischen eindruck auf frauen erzielen kann. über genügend muskulatur zu verfügen, um sich bewegen zu können, ist für gesunde menschen eine selbstverständlichkeit und eben nicht extra "nennenswert". ;-)

    Zitat

    gerade du, der immer betont, wie extrem attraktvitätsmindernd es für einen kerl doch sei schmächtig auszusehen, solltest wissen, dass man als kerl nie und nimmer die ideale optik hinbekommt mit einem bmi von 20,0... gesund hin, gesund her. das meinte ich auch mit nennenswerter muskelmasse: soviel muskelmasse, dass es einen optischen eindruck auf frauen erzielen kann. über genügend muskulatur zu verfügen, um sich bewegen zu können, ist für gesunde menschen eine selbstverständlichkeit und eben nicht extra "nennenswert". ;-)

    Joa, das ist aber dennoch nicht Teil der Diskussion.


    Danae hatte gesundheitliche Probleme der Größe angesprochen, die durch das Gewicht entstehen. Die kann man eliminieren oder zumindest minimieren. Attraktiv hin, attraktiv her ;-)

    Das ist nun aber unzulässiges Hackenschlagen. Es geht hier die ganze Zeit um den Vorteil in Sachen Attraktivität bei einer großen Größe. Ich habe eingeworfen das man diesen Vorteil mit gesundheitlichen Problemen erkauft, daraufhin schlägst du vor sich in die Nähe des bedenklichen Untergewichts zu hungern. Das würde dann aber den Attraktivitätsvorteil wieder ruinieren womit der Vorteil generell wieder fraglich wäre. Von der Lebensqualität und der psychischen Gesundheit mal ganz abgesehen, wenn sie das ganze Leben nur um sein Gewicht dreht.


    Gerade gesehen, große Größe ist auch ansonsten gesundheitlich nicht besonders vorteilhaft:


    Krebs

    Zitat

    Ich habe eingeworfen das man diesen Vorteil mit gesundheitlichen Problemen erkauft...

    Es mag sein, dass es gesundheitliche Faktoren gibt, die durch eine bestimmte Körpergröße mehr ins Gewicht fallen, aber das gilt für alle Seiten, also auch für Menschen mit kleiner Körpergröße. Paradebeispiel ist hier Bluthochdruck. So eine allgemeine Aussage wie "es ist ungesund, wenn man größer ist als xy cm" halte ich für unsinnig.

    Zitat

    Es mag sein, dass es gesundheitliche Faktoren gibt, die durch eine bestimmte Körpergröße mehr ins Gewicht fallen, aber das gilt für alle Seiten, also auch für Menschen mit kleiner Körpergröße. Paradebeispiel ist hier Bluthochdruck. So eine allgemeine Aussage wie "es ist ungesund, wenn man größer ist als xy cm" halte ich für unsinnig.

    Vor allem weil die meisten Kerle, die sich für zu klein halten, ja auch sicher keinen neuen Größenrekord im Guiness-Buch aufstellen wollen, sondern einach nur durschnittlich groß sein wollen.

    Zitat

    Das ist nun aber unzulässiges Hackenschlagen. Es geht hier die ganze Zeit um den Vorteil in Sachen Attraktivität bei einer großen Größe. Ich habe eingeworfen das man diesen Vorteil mit gesundheitlichen Problemen erkauft, daraufhin schlägst du vor sich in die Nähe des bedenklichen Untergewichts zu hungern. Das würde dann aber den Attraktivitätsvorteil wieder ruinieren womit der Vorteil generell wieder fraglich wäre. Von der Lebensqualität und der psychischen Gesundheit mal ganz abgesehen, wenn sie das ganze Leben nur um sein Gewicht dreht.

    Nope. Nach der Logik haben kleine, schmächtige Männer auch einen erheblichen gesundheitlichen Nachteil, weil sie ja ihr Leben lang Bodybuilding betreiben müssen um halbwegs attraktiv zu sein. So funktioniert die Argumentation nicht.


    Du hast einen Nachteil genannt, den man umgehen kann, wenn man denn will. Übrigens:

    Zitat

    Von der Lebensqualität und der psychischen Gesundheit mal ganz abgesehen, wenn sie das ganze Leben nur um sein Gewicht dreht.

    Damit hast du natürlich noch einen Nachteil für kleine, schmächtige Männer geliefert ;-)

    Zitat

    Damit hast du natürlich noch einen Nachteil für kleine, schmächtige Männer geliefert ;-)

    Nur ausgehend von deiner Besessenheit davon, dass man pro Zentimeter, den man sich nach unten von den 1,80 entfernen muss, um drei Kilo muskulöser werden muss, um wenigstens ansatzweise attraktiv zu sein. ;-D

    Zitat

    Nur ausgehend von deiner Besessenheit davon, dass man pro Zentimeter, den man sich nach unten von den 1,80 entfernen muss, um drei Kilo muskulöser werden muss, um wenigstens ansatzweise attraktiv zu sein. ;-D

    Tja der BMI muss sich schon im Bereich des Übergewichts befinden.

    Ich überflieg es hier immer nur, deswegen muss ich jetzt mal fragen : wenn klein und schmächtig furchtbar ist, man an klein wenig ändern kann, wäre es vielleicht ne Möglichkeit an schmächtig etwas zu ändern?


    Ich finde dicke Menschen jetzt nicht so wunderschön, aber muskulöse schon und verweise auf meinen FitnessTypen, der zwar echt klein ist, aber wirklich sehrsehr heiß. Also, macht Sport.

    Zitat

    Ich überflieg es hier immer nur, deswegen muss ich jetzt mal fragen : wenn klein und schmächtig furchtbar ist, man an klein wenig ändern kann, wäre es vielleicht ne Möglichkeit an schmächtig etwas zu ändern?


    Ich finde dicke Menschen jetzt nicht so wunderschön, aber muskulöse schon und verweise auf meinen FitnessTypen, der zwar echt klein ist, aber wirklich sehrsehr heiß. Also, macht Sport.

    :)^ :)z


    Wobei schmächtige Typen auch oft echt beschissene Gene für diese Sportart haben ;-D

    Muss ja kein bodybuilding sein. Wenn man eher athletisch als massig ist, gibt es ja noch leichtAthletik, Triathlon etc.


    Es gibt schon mittel und Wege seinen Körper zu modellieren ohne Sport zu machen, der einem nicht liegt.

  • Gast

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.