Ich find auch, wenn man(n) Haarausfall hat, sollte er die Haare möglichst kurz halten bzw. am besten gleich Glatze rasieren. Ja, so Zwischendinger wie Kranz etc. finde ich am Mann unter 60 unattraktiv... ":/


    Aber naja, ich glaub bei mir hat eh in absehbarer Zeit keiner mehr eine Chance, dessen Haare irgendwie in Richtung "kurz" gehen... ich liiiiiebe Wildwuchs. Haarscheren sind bööööse... ]:D

    Thomas Wolter

    Hallo, keine Ahnung ob Frauen Männer mit Glatzen unattraktiv finden oder nicht; kann dazu nur meine Mutter (immerhin über 65 Jahre) zitieren. Sie mag keine Männer mit Glatze. Der einzig attraktive Mann mit Glatze wäre Patrick Stewart (Captain Piccard aus Raumschiff Enterprise) und Cowjack. Sie verabredet sich übers Internet auch nicht mit Männer ohne Haare.


    Ich bin jetzt 36 Jahre und habe schon etwas Geheimratsecken; aber zum Glück nicht mehr. Ist nicht so als das ich die Gunst meiner alten Dame bangen müsst. ;-)


    Herzliche Grüße liebe Freunde! :)z

    Zitat

    Nö, Frauen stehen auf Glatzen, denn Glatze= männlich.

    Bullshit. %-| Musst du dir deinen Haarausfall schön reden? :)_ Wenn es etwas gibt, das ich furchtbar finde (nach Haarkränzen), sind es Glatzen.


    Ich mag volles Haar. Gern auch schulterlang. :-x Schütteres Haar ist für mich nicht attraktiv.

    Mein Freund hat rasierte Glatze wegen Haarausfall, find eich nicht schlimm. Schlimm finde ich, wenn er sie zu lange nicht rasiert, dann hat er so Löcher in den Haaren, dass sieht aus wie bei einem räudigen Vogel :-X . Schrecklich finde ich auch Haarkränze, das macht unfassbar alt, finde ich.


    Toupets find eich auch schrecklich.


    Ein Bekannter hat sich Haare implantieren lassen, weil er so unglücklich mit seinem Haarausfall war, der kam damit gar nicht klar. Wenn man es nicht weiß, sieht man es nicht. Kann auch eine Lösung sein, ist aber eben eine teure Schönheits-OP.


    Ich stehe eigentlich voll auf Haare, gerne auch lange, aber bei all meinen Beziehungen war es dann im Endeffekt egal, ob sie ausfielen oder nicht, schließlich werden wir alle nicht jünger und knackiger! *:)

    Meine Feststellungen sind natürlich nicht representativ, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich schwindende Haare, nicht negativ auf die Chancen bei Frauen auswirken. Es gibt sicherlich Frauen für die Du dann nicht mehr attraktiv bist, es kommen aber neue dazu die Dich erst dann attraktiv finden, so dass sich das ausgleicht.


    Mein Haarausfall hat bereits mit 15-16 Jahren angefangen. Ich habe dann über Monate einen Hautarzt nach dem anderen aufgesucht, in der Hoffnung irgendeiner könnte mir helfen. Alle sagten mir das gleiche, es ist ein erblich bedingter Haarausfall, da kann man nichts machen. Ich habe dann viele Jahre nichts gemacht, bin regelmässig zum Frisör und habe mir normale Frisuren schneiden lassen und mit der Zeit konnte man immer mehr sehen, was auf meinem Kopf passiert. Auf meine Wirkung auf Frauen hatte das keinen Einfluss, ich lernte Frauen genauso leicht kennen wie mit vollem Haar. Nach dem Ende einer Beziehung, die ich mit Haarkranz begonnen hatte und in der ich immer mal wieder den Wunsch geäussert hatte, die Haare ganz ab zu rasieren, es aber ihr zuliebe gelassen habe, habe ich mir die Haare ganz abrasiert. Anfangs komplett, also mit Langhaarschneider und nochmal mit Nassrasierer hinterher, später nur noch mit speziellem Barttrimmer, auf 1mm Länge. Seit ich rasiere, haben meine Chancen bei Frauen deutlich zugenommen. Ich komme viel häufiger in Flirtsituationen und schliesse die auch deutlich häufiger erfolgreich ab. Ob das daran liegt, dass ich keine Haare mehr auf dem Kopf habe oder, weil ich mich mit Glatze besser fühle als mit Haarkranz und das auch ausstrahle kann ich allerdings nicht beurteilen.

    Ein älterer Mann mit schönen Haaren ist ja deswegen auch, sofern er sonst attraktiv ist, ein echter Hingucker. :-)


    Gänzlich unattraktiv macht Haarausfall natürlich allein nicht, aber es ist schon ein starkes Minus bei mir.

    Es ist schon eigenartig: Kopfhaarausfall ist eigentlich wie auch eine tiefe Stimme Ergebnis hohen Testosteronspiegels, solche Männer müssten also bei irgendwann fortpflanzungswilligen Frauen besonders begehrt sein. Das Gegenteil ist heutzutage vielfach der Fall: Vollkopf-Haarmatte (möglichst auch noch lang) und Kontratenorstimmchen sind gefragt, also beides eher gynandrisch bzw. hormoneller Schlaffi. Warum ist das so?


    Haarbeispiele hängen in jedem Friseurladen. Warum hängt da kein Mann mit Teilglatze? Antwort einer Friseurmeisterin: An denen verdienen wir zu wenig, die kaufen auch keine teuren Pflegeprodukte.


    Stimmchenbeispiel: Es hat damals etliche Monate gedauert, bis mir (Ansagen gibt es heute kaum noch) klar wurde, dass mir gut bekannte und oft im Radio gespielte Lieder nicht von einer Frau, sondern von Michael Jackson waren. Er sah aus wie eine Frau, sang wie eine Frau und wurde von jüngeren Frauen angehimmelt. Sowas könnte Männern umgekehrt kaum passieren.

    Zitat

    Vollkopf-Haarmatte (möglichst auch noch lang) und Kontratenorstimmchen sind gefragt

    Äh, in den 80ern hängen geblieben?


    Da waren definitv lange Haare, hohe Töne und Androgynität voll in, ich sag nur Vince Neil, David Lee Roth, Sebastian Bach oder Axl Rose x:)


    Heute sind doch Holzfällertypen mit Vollbart in, oft auch mit Vollmütze, da sieht man eh nichts von den Haaren, auch wenn der Trend gerade wieder rückläufig.

    @ kleiner_drachenstern

    Zitat

    Heute sind doch Holzfällertypen mit Vollbart in, oft auch mit Vollmütze, da sieht man eh nichts von den Haaren, auch wenn der Trend gerade wieder rückläufig.

    Die sehen aber aus wie Terroristen bzw. Radikale ^^

    Was ich absolut hässlich finde sind halbglatzen über die von der einen Seite die Haare länger wachsen gelassen werde und dann drüber gekämmt werden und damit es hält noch geölt werden. Genauso finde ich ungepflegte lange dünne strähnige Haare beim Mann oder lange Haare und Haare an den Seiten die Haare raselkurz geschoren und dann die langen Haare zum Dutt gedreht einfach furchtbar.


    Dagegen finde ich es gut wenn jemand zu dem Haarausfall steht und die Haarlänge den Gegebenheiten anpasst. Glatze setze ich nicht gleich mit Chemoleuten, wenn man es den Leuten auch ansieht finde ich diese Bemerkung schon sehr diskriminierend und abwertend.

    Ob einem Mann Glatze bzw. BuzzCut steht, hängt meiner Meinung nach auch stark von der Physiognomie ab.


    Einem gut gebauten mediterranen Typ mit rundem Schädel wird eine Glatze sicherlich besser stehen als einem schlacksig-dürren Nordeuropäer mit flachem Hinterkopf.

    Ich für meine Teil sage es ist Gewöhnungssache. Mein Deutschlehrer hatte eine Glatze, ich war das so gewöhnt, dass ich es schlimm anzusehen fand als er seine Haare plötzlich wachsen lies :-X


    Mein Freund hat auch sich verabschiedentes Haar, aber bei ihm sieht es besser aus wenn die Seiten kurz sind und oben etwas länger, da er ein Schäfchen ist und man es durch die Locken kaum sieht, einem Kumpel hab ich zum kürzen der Haare geraten, da er zb schlimm aussah als es oben immer weniger wurde und an den Seiten es wucherte (schneller Haarwuchs), sah damit aus wie ein Clown, seine Worte. Ist unterschiedlich, am Ende musst du dich aber damit wohl fühlen, also mach das womit du dich besser fühlst ^^

    Moby:


    http://ksassets.timeincuk.net/wp/uploads/sites/55/2017/02/MobyGettyImages-489821946.jpg


    https://www.namm.org/sites/www.namm.org/files_public/images_cck/moby-innocenets-launch.jpg


    https://www.edmsauce.com/wp-content/uploads/2014/11/moby1.jpg

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.