Na ja, das meine ich: Eine Droge hat immer das Potential, abhängig zu machen und Nebenwirkungen zu entfalten. Viele Menschen haben höllischen Respekt vor Tabletten aller Art, kippen sich aber ohne nachzudenken jeden Abend Alk rein. ":/ Ein bisschen bewusster trinken würde da vielleicht schon was bringen.

    Ich habe noch nie wirklich etwas mit Alkohol anfangen können. Zum größten Teil wohl deswegen, weil es mir einfach nicht schmeckt.


    Wenn wir mal schick Essen gehen oder auf einer Party sind, trinke ich schon mal ein Glas Wein oder einen Hugo oder stoße mit einem Glas Sekt an- aber nur, weil es sich so gehört und/oder weil es die anderen so machen.


    Den Rest des abends verbringe ich dann meistens mit Wasser oder Saft.


    Oftmals werden mir dann ganz mitleidige Blicke zugeworfen: "Oje, du Arme! Du bist bestimmt diejenige, die fahren muss?"


    Ich frage mich dann jedesmal, für wen das jetzt so schlimm ist, dass ich nichts trinke? Ich glaube eher, die anderen haben ein Problem damit. Jedesmal muss ich mich rechtfertigen: "Ich trinken sowieso nicht so gerne, von daher: kein Problem" und dann gucken mich die Leute schief an oder belächeln mich (so ganz nach dem Motto "Es gibt tatsächlich Menschen, die nichts trinken :-o, mit der stimmt ja wohl was nicht?" oder "Laaangweilg")


    Deshalb kenne ich diese ganzen Sprüche nur zu gut und könnte noch etliche aufzählen. Ich finde es echt nervig, dass man scheinbar als eine Art Außenseiter angesehen wird, wenn man keinen Alkohol braucht.


    Ich habe noch nie das Bedürfnis gehabt "Jetzt brauche ich erstmal ein Bier" oder nach einem schlechten Tag mich abends mit einer Flasche Wein auf die Couch zu setzten.


    Einigen Schwangeren Freundinnen von mir fällt es unheimlich schwer, nichts zu trinken. Da wird dann hier und da mal genippt, damit sie wenigstens den Geschmack mal wieder haben %-| .


    Ich kann das absolut nicht nachvollziehen. Das wäre das letzte, was ich während einer Schwangerschaft vermissen würde.

    Zitat

    und dann gucken mich die Leute schief an oder belächeln mich (so ganz nach dem Motto "Es gibt tatsächlich Menschen, die nichts trinken :-o, mit der stimmt ja wohl was nicht?" oder "Laaangweilg")

    Kenne ich auch... Finde es schon reichlich dämlich und beschränkt, dass daraus geschlossen wird, man sei langweililg oder eigenartig.

    Zitat

    Ich habe noch nie das Bedürfnis gehabt "Jetzt brauche ich erstmal ein Bier" oder nach einem schlechten Tag mich abends mit einer Flasche Wein auf die Couch zu setzten.

    Finde das irgendwie armsehlig, sich bei Stress mit Alkohol betäuben zu wollen bzw. Alkohol in dieser Situation zu benötigen, um runterzukommen. Eine absolut ungesunde Strategie, mit Stress umzugehen.

    Zitat

    Einigen Schwangeren Freundinnen von mir fällt es unheimlich schwer, nichts zu trinken. Da wird dann hier und da mal genippt, damit sie wenigstens den Geschmack mal wieder haben %-| .

    Ich wette, das wird gesellschaftlich sogar eher akzeptiert, als gar nicht, niemals zu trinken... Ist jetzt aber nur eine Vermutung, da die Welt doch so häufig verkehrt läuft...

    Zitat

    Ich frage mich dann jedesmal, für wen das jetzt so schlimm ist, dass ich nichts trinke? Ich glaube eher, die anderen haben ein Problem damit.

    :)z Oft genug ist das so! Wer selbst gern "einen hebt", findet es geselliger, wenn die anderen mittrinken - logisch. Wenn die Stimmung anfängt, Wellen zu schlagen, die Sprache langsam verwaschen wird, die Witze blöder und das Lachen immer lauter und ausgelassener, ist es natürlich doof, wenn da jemand bei sitzt, der das Ganze nüchtern auch sich wirken lässt ... :=o %:| :-X

    Ich kenne es aus früheren Jahren, so Ende der Schulzeit, dass ich als jemand der weder Bier noch Fußball mag schon als sozial auffällig galt. Verstehen konnten das viele nicht und ich habe sogar Menschen kennengelernt die an den beiden Faktoren die Männlichkeit festmachten und mir selbige absprachen.


    Inzwischen umgebe ich mich eher mit Menschen die das ähnlich sehen.


    Daher kommt es auch nicht vor dass ich merkwürdig beäugt oder befragt werde wenn ich mich mal entschließe keinen Alkohol zu trinken. Oft ergibt sich das aber auch daraus, dass ich mit dem Auto da bin.


    Alkohol trinke ich selten und auch da nur wegen des Geschmacks und nicht der Berauschung. Gegen Bier bin ich aber auch allergisch, wobei das auch stark von der Art des Bieres abhängt.


    Es gibt da eine Feier wo ich ein mal im Jahr anwesend bin, dort wird tatsächlich sehr darauf rumgeritten wenn jemand nichts trinkt. Da bin ich dazu übergegangen den Leuten dann Leitungswasser was ich trinke als Wodka zu "verkaufen" ;-D Klar, anfang der Fete muss ich da sehr aufpassen dass es nicht auffliegt, aber je angetrunkener die anderen werden desto einfacher wird die Scharade. Ich gelte da inzwischen als außerordentlich trinkfest. ]:D


    Ich sehe das wenn jemand keinen Alkohol trinkt genau so wie wenn jemand ein x-beliebiges anderes Nahrungsmittel nicht mag. Gründe keinen Alkohol zu trinken gibt es sehr viele neben dem persönlichen Geschmack. wenn ich jetzt was koche oder backe mit Alkohol dann ist es nur gut zu wissen ob sich unter den Gästen ein trockener Alkoholiker befindet, denn dann lasse ich den Alkohol weg.

    Zitat

    Witze blöder und das Lachen immer lauter und ausgelassener, ist es natürlich doof, wenn da jemand bei sitzt, der das Ganze nüchtern auch sich wirken lässt ...

    Letztens wurde ich genau auf das, ganz mitleidig drauf angesprochen, wie das denn dann für mich wäre, wenn alle um mich herum lokerer und lustiger werden und ich das nur mit ansehen kann.


    Ich hab gesagt, dass ich auch so locker uns lustig sein kann, ohne Alkohol.


    Als würde man nur noch in Stimmung kommen, wenn man was getrunken hat ":/


    Ich habe übrigens ein riesen Problem mit Betrunkenen %:| . Sobald jemand extrem besoffen ist und durch die Gegend torkelt oder sich übergeben muss, renne ich schreiend weg. Dafür habe ich keinerlei Verständnis :|N .


    Vielleicht trinken ich deshalb auch nie etwas? Wobei es mir größtenteils auch nicht schmeckt.


    Selbst wenn ich mal etwas mehr getrunken habe, konnte ich nie eine positive Wirkung auf meinen Körper feststellen. Ich bin weder lustiger, lockerer noch selbstbewusster geworden. Mir war höchstens ein bisschen schummrig im Kopf und das war kein angenehmes Gefühl.

    ich hab früher recht viel getrunken, seit nun ~5 Jahren allerdings kaum was bis hin zu "recht wenig".


    einfachste Methode in Clubs: Red Bull kaufen (außer man mag das auch nicht, dann wirds langsam schwierig) und die leere Dose mit Wasser auffüllen am Klo. Bei Fragen: "Bin Autofahrer" verhindert üblicherweise jegliche Nachfragen. :p>


    Dasselbe funktioniert auf Partys mit Bierdosen. Die Vodkavariante ist gewagt, das sehr einfach zu enttarnen eigentlich...


    Und ja, man muss sich scheinbar mittlerweile rechtfertigen wenn man nichts trinkt. Bei mir vermuten die meisten, ich trinke nichts wegen des Trainings (Fitnessstudiogeher, und man sieht es mir auch an). Tatsache ist, dass ich momentan nichts trinke, da ich kein Belangen danach verspüre. Ungefähr so lege ich es den meisten Fragenden dann auch dar. Etwas langweilig, da diese Diskussion quasi immer aufkommt, aber in der Österreichischen Kultur scheint der Alkohol durchaus stark verwurzelt zu sein (Tatsächlich ist es eh nirgends auf der Welt diesbezüglich besser, was ich bisher so ausmachen konnte gibt es überall in der Party-Szene sehr trinkfixierte Menschen ) :-X


    wobei ich dazusagen muss, ich bei kein strikter Anti-Alkoholiker. Ich finde lediglich die Nachwirkungen eines "durchzechten" Abends nicht sehr angenehm, weshalb ich es quasi immer bei 1-3 alk. Getränken belasse. :)D


    Mein Freundeskreis sind nach wie vor recht starke Trinker. Ich kann damit Leben, passe halt manchmal auf dass sie im Dichtheitszustand keinen gröben Blödsinn machen. 8-)

    @ Uta45

    hierbei mag es lokale Varietäten geben, @Sil77 könnte auch möglicherweise Deutsch nicht als Muttersprache haben.


    bei uns würde deine Variante auch nicht "korrekt" gelten, sondern heißen: Beim (Bei dem) einen Ohr rein (hinein), bei (dem) anderen (Ohr) wieder raus (hinaus). ;-)