Also, ich bin eines dieser "Gerippe" mit Kleidergröße 32/34, da ich klein und zierlich gebaut bin. Ich kann euch sagen, DAS ist wirklich nicht erstrebenswert... Die meisten Klamotten sind mir einfach zu groß. Bei S.Oliver einkaufen? Kann ich total vergessen... Mir bleiben nur Läden wie Orsay und Pimkie, vielleicht noch H&M (obwohl ich da meist zu wenig Arsch oder Brust hab) und das ist auch kein Spaß, bin schließlich kein 16-jähriger Teenie mehr (is nicht bös gemeint @:)), sondern ne 22-jährige Frau und möcht mich dann auch mal so kleiden können... Sehr depremierend wenn man mal bei Street One wieder ne Hose anprobiert und wiedermal feststellt, dass man immer noch eine zu wenig frauliche Figur dafür hat oder stundenlang im Esprit Shop anprobieren muss um überhaupt irgendwas zu finden was passt...:-|

    Zitat

    also für kleinere, dickere Frauen

    Quasi wie für mich ;-) ich kriege allerdings die meisten Hosen im H&M nicht mal in Größe 40 zu, bei Esprit oder promod passe ich grds. in die Hosen rein. Find ich halt schon komisch, aber ich bin vielleicht auch anders gebaut, kann bestimmte Schnitte nicht tragen o.Ä.

    @ Arkascha:

    probier mal only und vero moda Sachen, die fallen meistens kleiner aus. Ich brauch da immer 36 bei den Oberteilen. Und EDC/Esprit passt mir eigentlich auch ganz gut. Aber Du hast recht, bei s.Oliver und Street One finde ich auch nichts. Aber die meisten Sachen von denen find ich eh nicht so toll.

    Zitat

    Die meisten Männer finden es doch toll, wenn man mit der Frau durch die Stadt gehen kann und sich mal einen Döner kaufen kann, oder auf der Kirmes Lebkuchenherz und Zuckerwatte und abends vor dem Fernseher Chips essen, ohne dass sie gleich verzweifelt anfängt Kalorien zu zählen.

    :)^ Und zum Nachtisch eine ausgepresste Spargel zum Anschauen. Schüttel.


    Wer von Natur aus sehr schlank ist und sich wohl fühlt - toll. Wer etwas mehr wiegt und sich wohl fühlt - auch toll. Solange man sich genug bewegen kann, Spass am Leben hat, gesund ist, ist doch die Kleidergrösse wurst. Ein Mensch, der Idealmasse hat, aber keine Ausstrahlung, weil er/sie dauernd mit den Kalorien am Kämpfen ist, sieht auch nicht unbedingt gut aus - und gesünder ist man dann auch nicht zwangsläufig.


    Kalorien sind übrigens kleine Tierchen, die über Nacht die Kleider im Schrank enger nähen - hab ich mal gelesen. Aber ich glaube, das geschieht nur, wenn man ihnen extremst viel Aufmerksamkeit schenkt.

    ich würde doch um himmels willen NIEMALS wegen einer zahl in den klamotten aufs essen achten. nie!


    und mal ehrlich, ich mag es wirklich nicht zu eng und ich habe allein bei h&m oberteile in xs bis m. während ich bei c&a zu einer größe 40 greife und bei s oliver zu 36. in hosen von new yorker passe ich im leben nicht rein, während ich bei esprit ne jeans in weite 29 bis 30 kaufe - je nachdem wie schlabbrig oder fest es sitzen soll.


    und nach welcher dieser größen soll ich mich jetzt richten? die sind doch nirgendwo vergleichbar! das nervt ja ohnehin schon.


    ich ernähre mich gesund und mache sport - weil ich gesund sein will. ichz will auch zum sommer wieder die 2kg abnehmen, die ich mir seit dem herbst angegessen habe. aber das an irgendeiner kleidergröße festzumachen ist lächerlich.


    ich finde im übrigen frauen jenseits des 14. lebensjahres (wenn sie nicht grade von natur aus schmal sind) sehen in größe 32 aus wie gerippe. vielen sieht man doch an, dass sie abgehungert sind wegen eines eingefallenen gesichts etc. wenn eine frau von 158cm und 47kg vor mir steht ist das was anderes als eine 180cm frau mit 58kg. bei der einen ist größe 34 normal, bei der anderen siehts unnatürlich aus.

    Ich finde die Aussagekraft von Kleidergrößen sehr begrenzt. Seit etwa 11 Jahren wiege ich so ziemlich das gleiche. Früher hatte ich Gr. 38 - gab auch nur sehr selten überhaupt kleinere Größen. Vor etwa 6 oder 7 Jahren hatte ich dann "plötzlich" immer mehr Größe 36. Heute muss ich sogar manchmal zu einer 34 greifen - auch bei H&M.


    Vor 11 Jahren gab es Gr. 34 gar nicht in normalen Läden und schon gar keine 32, die ich jetzt auch immer mehr sehe...


    Größen sind halt relativ und werden immer mal wieder angepasst, was fast alle Hersteller auch schon zugegeben haben, damit Frauen ein gutes Gefühl beim Einkaufen haben. Vielleicht kaufen sie eine mittelmäßige Hose, wenn sie bei der in Gr. 36 passen, nur damit eine 36er Hose im Schrank hängt 8-)

    @ Nara Nara,

    das stimmt. Ist mir auch aufgefallen, dass sich die Größen immer mehr verschieben...


    auch bei Schuhen. Ich hatte früher immer Schuhgröße 39, an 38 war gar nicht zu denken. Inzwischen brauch ich höchstens 38...:-/

    @ littlevelm

    Mexx gibts bei uns nicht so... Ich hatte mal nen Pullover von Mexx, aber das is schon ewig her. Keine Ahnung wie aktuell die Größen verteilt sind.

    @ makatha181

    Vero Moda ist für mich leider zu weiblich geschnitten...


    EDC hab ich. Ist auch das Einzige was wirklich passt, aber halt auch teilweise recht teuer (T-Shirt 35,-€:(v).

    Hey!


    Ich hätte da auch noch so meine eigene Theorie beizutragen...


    also ich glaube auch, dass man auf die Größen so wie sie im Geschäft verkauft werden nicht viel geben kann.


    Wie Nara Nara schon richtig sagte, spielt der "ich fühle mich gut weil ich in größe 36 passe"-Faktor sicher eine große Rolle. Leider hat das bei mir dazu geführt, dass ich mittlerweile bei Esprit höchstens Größe XS gebrauchen kann und das gibt's nicht immer soooo oft, aber egal.


    Darüber hinaus glaube ich, dass diese merkwürdigen Größenunterschiede manchmal auch so zu Stande kommen:


    Geschäft XY sind bestimmte T-Shirts in Größe M ausgegangen. Sie rufen in der Zentrale an und bestellen diese nach. In der Zentrale wird festgestellt "Ups, Größe M müssten wir nachproduzieren. Nehmen wir halt einfach welche in S und nähen ein M-Schildchen rein, merkt eh keiner." Und dann steht Frau im Geschäft und wundert sich, warum das auf einmal so klein ausfällt, denkt sie sei fett geworden und stellt das Essen ein.


    Soweit meine kleine wilde Theorie dazu ;-)

    @ Arkasche:

    die Preise von Esprit/EDC sind mittlerweile ne richtige Frechheit. Hab letztes Jahr noch viel bei denen bestellt und auch wenn sie momentan wieder sehr schöne Sachen im Online Shop haben, ich sehe es einfach nicht ein 50€ für einen stinknormalen leichten Pulli auszugeben:(v

    hachja,die lieben Kleidergrößen;-D

    Zitat

    Ich finde die Aussagekraft von Kleidergrößen sehr begrenzt.

    dito...daher würde ich mir auch nie eine bestimmte Kleidergröße als "Ziel" setzen...dann doch eher eine bestimmte Optik oder ein für mich bestimmtes Gewicht (Gewicht an sich ist ja auch nicht aussagekräftig,d.h. es wäre ja schwachsinnig zu sagen: "ich will unbedingt 48kg wiegen",wenn man keine Ahnung hat,wie man mit diesem Gewicht aussehen würde,weil man niemals auch nur in der Nähe davon war oder so;-D ) Die Kleidergrößen in meinem Schrank reichen bei Hosen von Weite 27 bis Weite 30,von Größe 34 bis 38...obenrum von XS bis M...also alles nicht wirklich aussagekräftig...:|N Und bei H&M fällt mir immer wieder die riesige Differenz zwischen Oberteilen und Pullis auf...obenrum muss ich meistens zu XS greifen (trotz relativ ordentlicher Oberweite),während ich bei den Hosen eher 40 :-o brauchen würde...ich hab bei H&M allerdings noch nie ne Hose gefunden,die mir passen und gefallen würde,von daher schau ich da schon gar nicht mehr wirklich...

    Ich hab auch alles von XS bis M und von 34 bis 40 im Schrank..also finde die Grössen nicht gerade sehr aussagekräftig;-D Ich hab so im Mittel untenrum 36-38 und oben 36 manchmal auch 34:)z trotzdem bin ich gar nicht dünn, bin ja nur 1.60m und da muss man gar nicht dünn sein um in 36 zu passen;-)


    Und dass alle desperate housewives die gleiche Kleidergrösse haben glaub ich nicht so wirklich, schon allein wenn man bedenkt dass Eva Longoria fast einen Kopf kleiner ist als die anderen:=o

    Hoppla...

    Zitat

    Und bei H&M fällt mir immer wieder die riesige Differenz zwischen Oberteilen und Pullis und Hosen auf

    sollte das natürlich heißen;-D:=o

    Zitat

    Und dass alle desperate housewives die gleiche Kleidergrösse haben glaub ich nicht so wirklich

    kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen...außerdem schienen die mir auch nicht soo extrem dünn,als ich das das letzte mal gesehen hab...:-/ Typische Size Zero ist für mich sowas wie die Beckham...ne Freundin von mir trägt auch Größe 32 und die ist schon sehr dünn,wäre also für mich auch nicht erstrebenswert...:|N

    Zitat

    Ich bin dazu übergegangen, die Mode von H&M frauenfeindlich zu nennen: Die ist nämlich nur für dünne Mädchen ohne jegliche Proportionen.

    Teeniemädchen (noch) ohne Proportionen sind eine der Hauptzielgruppen von H&M und viele Sachen sind von Schnitt und Stil her nur für die gemacht. Eine erwachsene Frau passt in das Zeug nicht rein und meist siehts auch so schrecklich aus, dass ich es gar nicht erst versuche. ;-D


    H&M hat aber auch normale Alltags- und Businesskleidung für Frauen, die ganz gut passt.

    @ makatha

    Zitat

    die Preise von Esprit/EDC sind mittlerweile ne richtige Frechheit. Hab letztes Jahr noch viel bei denen bestellt und auch wenn sie momentan wieder sehr schöne Sachen im Online Shop haben, ich sehe es einfach nicht ein 50€ für einen stinknormalen leichten Pulli auszugeben :(v

    Da sprichst du mir sowas von aus der Seele...

    @ clairet

    Deine Theorie gefällt mir auch ganz gut :)z

    Zitat

    Heutzutage ist doch Kleidergröße 34 schick, Kleidergröße 32 entspricht der amerikanischen Größe 0, die von so vielen Frauen favorisiert wird. Alle "Desperate Houswifes" tragen Größe 0. Ich bin auch schon längst desperat. Ich habe Größe 42. Größe 38 ist kein Ziel mehr, weil genau so out.

    Das könnte unter Umständen daran liegen, dass heutzutage Konfektionsgröße 38 etwas größer ist, als man es eigentlich kennt - zumindest in manchen Läden. ;-D ??Esprit lässt grüßen.??

    nochmal zu H&M


    also ich glaub es kommt drauf an in welche Häuser man von denen geht,Frankfurt und Stuttgart hat mehrere mit verschiedenen Sortimenten und in jeweils einen Haus finden sich auch passende Klamotten jenseits der 40!

    die konfektionsgroessen sind nur anhaltsgroessen... zb ist eine italienische oder spanische 36 anders als eine deutsche oder amerikanische...


    weil deutsche halt im schnitt dicker sind als andere laender...


    auch sind juengere labels ebenfalls kleiner fitted als zb marken wie bonita oder lady chic...


    ich kann mir gut vorstellen das diese so tolle groesse 0 in den staaten bei den italienern gerade mal eine 36 oder sogar 38 ist...


    die amis sollen sich mal nichts einbilden... trends werden immer noch in europa sprich italien entschieden... und nur weil jetzt ein paar hausfrauen postillen wieder mal einen achso hippen dorftrend aufgespuert haben wollen...


    jeder der abercrombie klamotten traegt kennt das problem... vor einiger zeit waren S oder M-Size klamotten gerade mal fuer L traeger passend...