Ich mache auch meine Gymnastik und ernähre mich gesund und ausgewogen. Trotzdem hab ich ein paar kg zu viel ;-) was aber niemanden in meiner Umgebung stört (mich nur ein bisserl), aber meine Kleidergröße musste bisher nicht darunter "leiden".


    Deine vorher getätigte Aussage klingt, finde ich, aber schon sehr krass und zwanghaft. Wäre für dich ja scheinbar das Schlimmste auf Erden.

    Auf meine Ernährung achte ich in soweit, dass ich versuche mich nicht den ganzen Tag von Süßigkeiten zu ernähren. Ist nicht gesund und ich mag die freudigen Augen des Zahnarztes nicht, wenn er mal wieder den Bohrer ansetzen darf. :-(


    Ich esse immer worauf ich Lust habe. Und ich esse gerne.


    Kleidergröße ist trotzdem bei 32/34. Bin klein und zierlich gebaut.


    Toll ist das nicht, weil man in fast keinem Laden Klamotten findet, die nur annähernd nicht wie ein Sack sitzen.


    Die einzige Hosenmarke, die mir passt, ist Only. Davon brauche ich dann immer die kleinste Größe. Wenn ich meine Hosen zum Trocknen aufhänge, schaue ich mir die auch manchmal etwas verwundert an. Sehen aus wie Kinderhosen, aber ich passe da wirklich rein. :-/


    Dazu muss ich sagen, dass ich sehr wohl einen Hintern in der Hose habe. Meine Hüften sind halt sehr schmal. Meine Oberschenkel sind auch nicht dürr, sondern total normal. Von daher sind viele Hosen an den Oberschenkeln zu eng, die dann an der Hüfte immer noch schlackern.


    Oberteile zu finden ist soo grausam. Jedes T-Shirt aus einem gewöhnlichen Kaufhaus sieht an mir aus wie ein Sack. Zu Orsay brauche ich gar nicht zu gehen, da sind alle Sachen zu groß. Der einzige Laden, der manchmal etwas für mich hat ist New Yorker. Das auch nur in Ausnahmefällen, wenn mal XS auch sehr klein ausfällt. In Miniröcken haben die zum Glück manchmal XXS da.


    Kinderabteilung ist leider auch keine Lösung. Ich habe halt keine Figur wie ein Kind. Deshalb passt das auch nicht.


    Daher kann ich nicht tragen, was mir gefällt, sondern trage halt das, was mir mal passt. Schön ist das nicht, wenn man als Nicht-mehr-Teenie in Teenie-Klamotten rumlaufen muss. Alternativ könnte ich natürlich auch Klamotten tragen, die viel zu groß sind. Aber das sieht dann noch dämlicher aus.


    Wenn jetzt mehr Sachen in Größe 0 angeboten würden, würde ich da natürlich von profitieren. Aber wenn man die Größe nicht hat, ist es meiner Meinung nach nicht erstrebenswert da reinzupassen.

    Ich finde es immer schlimm wenn geschrieben wird dass eine normale Frau keine 34 trägt. Ich bin 30 Jahre alt und nur 1,60 groß und wiege 46kg von Natur aus. Ich kann essen was ich will.


    Mir ist 36 einfach zu groß weil ich nunmal schmal gebaut bin aber ich habe trotzdem einen schönen sexy Po und Männer stehen total auf meine Figur. Nur weil die Durchschnittsdeutsche eher große Brüste und breite Hüften hat heißt es noch lange nicht dass kleine zierliche Frauen unweiblich oder ein Gerippe sind. Und ja, ich bin stolz darauf XS zu tragen weil ich es schön finde. Werde von Frauen mit Rundungen meist als Kind betrachtet aber tja, ich seh eben aus wie 20 und freue mich noch in Boutiquen einkaufen zu können oder bei Tally Weijl. Man kann sich trotzdem elegant kleiden.


    Für mich sind diese Beleidigungen ala Gerippe einfach nur Neid. Ich stelle mich ja auch nicht hin und nenne alles über 36 fett. Denn ich bin darauf überhaupt nicht neidisch. Ich bin stolz mit 30 noch dieselbe Figur zu haben wie mit 16 ;-) In der Damenabteilung ist mir alles zu groß und ich liebe es von Natur aus soviel schmaler zu sein als fast alle in meinem Umfeld :) :-p

    ich komme ehrlich gesagt schon lange nicht mehr mit den größenangaben in dtschl. zurecht. mir scheint, als hätte viele hersteller mal eben die frühere 40 zur 38, die frühere 38 zur 36 gemacht usw., wahrscheinlich um den käuferinnen zu schmeicheln!?


    habe mir letztens ein oberteil anfertigen lassen u. dachte ich hätte 38/40 – pustekuchen, war viel zu groß!

    Mir passen übrigens fast alle Klamotten in XS. Ob Hose, Rock, Shirt, Mantel. Meine Figur ist sehr gut proportioniert 82-62-88. Schultern sind etwas breiter also nicht ganz schmal, Taille ist schmal und Hüfte auch. Trotz meiner kleinen Größe Hab ich lange Beine. Vorallem Teenie Marken passen perfekt wie Tally Weijl. Man kann sich dort auch elegante/normale Kleidung suchen, es muss ja nicht in babyrosa mit Rüschen sein. Zudem ist dort vieles in XS reduziert. Und mein Gesicht ist garantiert auch nicht eingefallen und mager sondern voll und weich.

    Zitat

    Früher hatte ich Gr. 38 – gab auch nur sehr selten überhaupt kleinere Größen. Vor etwa 6 oder 7 Jahren hatte ich dann "plötzlich" immer mehr Größe 36. Heute muss ich sogar manchmal zu einer 34 greifen – auch bei H&M.

    denke eben auch, dass nicht wir schlanker geworden sind, sondern dass die hersteller uns gerne schmeicheln wollen – gerade frauen sind die größenangaben ja oft wichtig. ist halt ein psychologischer faktor im vetrieb, mehr nicht.

    Tuffarmi, die Größen verschieben sich aber nur weil die Deutschen immer dicker werden. Und dann kommen diese dickeren Frauen daher und lästern über die dünnen, zierlichen Frauen. Das ist krank. Es ist wie ein Krieg unter Frauen, dünn gegen dick. Total bescheuert. Aber ich muss mich nicht von dickeren Frauen beleidigen lassen weil ich von Natur aus dünn bin. Ich beleidige schließlich auch niemanden der 38 oder größer trägt, das ist mir doch wurst. Aber wären diese kurvigen Frauen sooo happy mit ihren Rundungen dann würden sie nicht mit Ausdrücken wie Skellett, magersüchtig, Gerippe etc Umsich werfen. Sowas tut eine zufriedene Frau nicht. Das Problem wird immer die Modeindustrie bleiben die sagt dass eine Frau dünn sein muss. Das ist ein Ideal das weder fair ist, noch zu erreichen für die meisten Frauen. Und deshalb entsteht Hass. Es sollten einfach zierliche UND kurvige Frauen auf den Laufsteg.

    ja, okay. aber nur weil die anderen dicker werden, werde ich doch nicht dünner.


    allein die größenangabe ändert sich, aber sonst bin ich so wie auch früher, als ich in der regel noch die 38/40 hatte! irgendwie skurril das ganze, man sollte das vielleicht nicht so ernst nehmen, oder?! ;-)

    Gerade bei Jeans ist das mit den Größen schlimm. Bin 1,71 mit 62kg, eher sportlich. Oberteile sind bei mir S/36 und alles andere eigentlich auch S. Letzten s hab ich Hosen gekauft - in Größe 26 :-o und die eine könnte sogar noch enger sein. Da stimmt doch was nicht.

    Zitat

    Wenn ich sehe, was in den Läden beim "Sale" immer so übrig bleibt, das sind überwiegend 34er und 36er Größen, so viele Abnehmer können es dann doch nicht sein ;-) *:)

    Das mit den Sachen die beim Sale so übrigbleiben, ist das so eine Sache, es sind immer die Größen da die man garantiert nicht braucht, ich habe das Gefühl es bleiben immer nur die großen Größen ab 38 oder ngrößer übrig.

    Hallo ihr zierlichen Frauen, freut euch doch einfach, dass ihr seid wie ihr seid, und nehmt Kritik als leisen, verkappten Neid.


    Die 40er und 42er ebenfalls, denn auch diese werden beneidet. Immer eine Frage des Blickwinkels.

    Ich finde Zahlen in Klamotten sollten nicht so beachtet werden. Sie sind ja nicht mal mehr vergleichbar. Eine Jeans in 38 ist beim nächsten Hersteller eine 42 oder eine 34 ….


    Ich lass mich da gar nicht mehr irritieren, ich ziehe an was passt und welche Zahl da nun drin steht, lasse ich links liegen ….

    Ich hungere mich nicht in kleinere Größen. So wie ich bin, ist es ok. Allerdings mache ich mehrmals die Woche Sport und kann mein Gewicht ohne Probleme trotz massenweise Chips und Schokolade halten.


    Da ich 1,80 m groß bin, wäre Größe 34 lächerlich bzw. würde mir die Leute Essen spenden ;-D