Lidstraffung nach mehreren Augen OP`s

    Hallo liebe Forums Gemeinde @:)


    Ich hatte vor im Laufe der Jahre am rechten Auge mehrere Augen OP's und dadurch ein schlaffes Augenlid rechts.


    Im Vergleich zum linken Augen ist es zu mindest für mich deutlich sichtbar.


    Ich würde dies gerne Korrigieren lassen und hoffe auf Tipps an welchen Arzt ich mich wenden soll und ob es die Kasse übernimmt, da es eine Folge von den medizinisch notwendigen OP's ist.


    Was muss ich bei der Arzt wahl beachten und wie ist überhaupt der ganze blauf, Übernahme der Kosten, wer stellt den Antrag(ich oder der Arzt)?


    Plastischer Chirugr oder doch Augen Arzt?


    Kommen auch Privatkliniken in Frage.


    Ich muss dazu sagen, dass es sicherlich im Auge des betrachters liegend kosmetischer Natur ist, doch für mich ist es wegen eines fehlendes Beines schon äußerst wichtig etwas zu verändern.


    Vielen lieben Dank im Vorraus


    Grüße

    @ :) @:) @:)

  • 6 Antworten

    Auf alle Fälle würde ich zu einem plastischen Chirurgen mit wirklicher Ausbildung dazu gehen, der Lidstraffungen als Spezialgebiet hat. Schönheitsoperationen darf schon fast jeder Zahnarzt mit Wochenendausbildung machen, ein plastischer Chirurg dagegen hat einen fundierten Hintergrund.


    Und darauf zu vertrauen, dass die Krankenkasse das zahlt, davon würde ich mal erst mal nicht ausgehen.


    Bloß weil Dich das stört, dafür gibt die Krankenkasse kein Geld aus. Meine 40 Narben von verschiedenen OP's sind der Krankenkasse auch so was von Schnuppe....


    Das wirst Du selber bezahlen müssen, denke ich mal.

    Meine Mutter hatte gerade eine Lidstraffung, weil ihr Sichtfeld eingeschränkt war. Das hat der Augenarzt gemacht und sie ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich denke, dass du bei einem versierten Augenarzt mit eigenem OP genauso gut aufgehoben bist, wie bei einem Schönheitschirurgen, weil Lidstraffungen bei denen sehr häufig sind, da viele ältere Menschen eine Sichtfeldeinschränkung aufgrund hängender Lider haben.


    Wo kommst du denn her? In

    könnte ich dir schon jemanden empfehlen.


    Ob die Kasse übernimmt, hängt davon ab, ob du durch dein hängendes Lid eingeschränkt bist. Wahlweise im Sichtfeld oder auch psychisch.


    Ich würde mir zunächst einen passenden Arzt suchen und mit dem besprechen, wie man den Antrag auf Kostenübernahme an die KK gestalten könnte.

    Such dir nen Psychiater, lass dir bescheinigen, dass du psychisch darunter sehr leidest und die Kosten sind schon mal zur Hälfte von der KK bezahlt... Man doch eh jeder zweite heute bei sowas... Ob es nun tatsächlich so ist oder nicht sei mal dahin gestellt...