Lipödem oder nur Birnenfigur!?

    Hallo zusammen,


    zunächst mal: Seht es mir nach, wenn das hier das falsche Forum ist, ich bin erst seit eben hier und wusste nicht wirklich, wozu mein Problem passt, aber das Thema hier war m. M. n. am treffendsten. :-)


    Erstmal ein paar "Basics": Ich bin weiblich, 17 Jahre alt, 1,60m groß (bzw. klein :-|), wiege +/- 52kg und habe einen sehr schlanken Oberkörper: Dünne Arme, flacher Bauch, kleine Brüste. Meine Hüften sind zwar eher breit, aber wirklich "auseinander" gehe ich dann erst, sobald es Richtung Oberschenkel geht. Ich habe, oben an der dicksten Stelle gemessen, einen Oberschenkelumfang von 57cm. Außerdem habe ich Reiterhosen, die aber, seit ich gezielt Übungen dagegen gemacht habe (mehr dazu gleich), nicht mehr soo stark ausgeprägt sind. Kurz: Mein Gewicht liegt größtenteils an meinen Beinen. Es sieht ziemlich seltsam aus, so ein schlanker Oberkörper und dann die kräftigen, nicht unbedingt langen Beine :-X


    Nun mache ich aber viel Sport. Ich gehe regelmäßig joggen und schwimmen und mache, wenn ich die Zeit habe, ein selbst zusammengestelltes Workout, das schätzungsweise zu 2/3 aus Beinübungen besteht, der Rest sind Übungen für Arme, Bauch und Rücken. Das Ganze vollständige Workout dauert gute 2,5h – danach brennen einem ordentlich die Beine ;-D Beinmuskeln habe ich dadurch natürlich auch.


    Aber: Die spürt man nur, man sieht sie nicht. Meine Beine sind wirklich hart. Da sind definitiv mehr als genug Muskeln vorhanden. Aber man sieht einfach nichts, irgendwie sind meine Beine einfach so... rund, kein bisschen definiert. Selbst bei Übergewichtigen sieht man wenigstens beim Gehen seitlich die Muskeln, aber bei mir sieht man einfach nichts.


    Nun dachte ich bis vor ein paar Tagen, dass meine Beine eben meine Problemzone sind. Oder ich eine Birnenfigur habe. Dann bin ich im Internet auf das Lipödem gestoßen... Und irgendwie passte die Beschreibung einfach. Die seltsame Form der Beine, keine sichtbaren Muskeln, keine Besserung bei Sport und Diät... Und seit dem drehen sich meine Gedanken um nichts anderes mehr. Ich zerbreche mir wirklich den Kopf darüber, ob ich ein Lipödem haben könnte oder ich mich doch in etwas hineinsteigere. Kann nichtmal mehr schlafen, es macht mich echt fertig {:(


    Blaue Flecken habe ich nicht öfter als normal, ab und zu eben, aber sonst... Was mit den für Lipödemen typischen Schmerzen in den Beinen gemeint ist, verstehe ich ehrlich gesagt nicht so ganz... Schmerzen in den Muskeln? Knochen? Andere diffuse Schmerzen...? Bin eigentlich gut zu Fuß und habe nur durch den Sport manchmal Muskelschmerzen :=o


    Jetzt bin ich total unschlüssig, ob ich zum Arzt soll... Ich meine, wie reagiert ein Arzt wohl, wenn da eine 17-Jährige ankommt und sagt, sie finde ihre Beine zu dick...?


    Habe demnächst einen Termin beim Orthopäden, würde der ein Lipödem erkennen und mir dann auch sagen dass ich das haben könnte?


    Danke schonmal für Antworten und hilfreichen Input *:)

  • 32 Antworten

    Hallo Eule,


    Ich habe Lipödem. Bei mir fühlen sich die Beine schwer an und wie leichte Krämpfe in den Füßen, Waden und Oberschenkeln. Außerdem fühlen sich die Beine prall an und nicht weich wie "normales" Fettgewebe. Festgestellt hat das bei mir die Physiotherapeutin und ein Angiologe (Facharzt für Gefäße) hat ihren Verdacht bestätigt (ich dachte, meine Beine seien verspannt).


    Nach dem Schwimmen (60min Aqzajogging) muss ich erstmal ordentlich Wasser lassen, aber meine Beine fühlen sich leichter an und das Laufen ist angenehmer. Ich trage Kompressionsstrümpfe (Kompressionsklasse II) und gehe wöchentlich zur Lymphdrainage.


    Stell dich doch mal bei einem Facharzt für Gefäße vor, das kann ja nicht schaden


    Viel Erfolg *:)

    Ich habe ein Lipödem. Von meiner Mutter geerbt. Es ist aber nicht stark ausgeprägt. Früher, als ich noch etwas mehr wog (in Deinem Alter), hatte ich Schmerzen an den Oberschenkeln, wenn ich sie massierte.


    Ich hatte leichte Reithosen, die mich sehr störten. Es sah so aus, als hätte mir ein Maurer


    an den Oberschenkeln eine Handvoll Gips draufgeklatscht. Da weder Sport noch Diät halfen, habe ich mir


    diese Stellen absaugen lassen.


    Ich bin 163 cm gross und wiege 47 kg. Bin also untergewichtig. Das sieht man aber nur an meinem Oberkörper.


    Das Lipödem kann man bei mir hauptsächlich an den mässigen Fettablagerungen an der Innenseite vom Knie


    erkennen. Und im Laufe des Tages werden meine Beine immer etwas dicker. Und zwar von oben bis unten. Diese Wassereinlagerung, die abends den Höhepunkt erreicht, ist auch ein Zeichen des Lipödems.


    Witzigerweise wusste ich bis vor kurzem gar nicht, dass ich darunter leide. Eine Ärztin, bei der ich meine Beinarterien per Ultraschall untersuchen liess, hat die Diagnose gestellt. Ich habe immer gedacht, dass ich


    eben zu einer Östrogenfigur neige. Denn wenn ich zunehmen würde, dann nur unterhalb der Gürtellinie.


    Dabei bräuchte ich dringend etwas Speck über den Rippen.


    Bei einem Lipödem hat man nur zwei Alternativen. Fettabsaugung oder lebenslang Stützstrümpfe tragen.


    Und natürlich sollte man nicht an Gewicht zunehmen.

    Das kann ich verstehen. Leider wirst du nicht drumherum kommen. Wie du sicher gelesen hast, verschlimmern sich die Ödeme, wenn man nichts dagegen tut. Regelmäßig schwimmen hilft super. Kompression ist auch wichtig, die sollte dir der Arzt verschreiben, sonst wird es teuer.


    Vielleicht fällt es dir leichter, wenn du dem Arzt nur deine Symptome schilderst und nicht gleich deine Diagnose mitbringst? Dann kann er dich unvoreingenommen untersuchen und sich selbst einen Eindruck verschaffen. Oder hält dich etwas anderes vom Arztbesuch ab?

    Er hat meine Beine vermessen und Ultraschall gemacht und dann kam er zu dem Ergebnis "diffuses Lipödem" (= Ödeme überall am Körper). Ausschlaggebend für die Diagnose des Arztes war, dass ich schnell blaue Flecke bekomme, sehr schmerzempfindlich bin und die Beine (und andere Körperstellen) prall und aufgequollen sind und beim Gehen Probleme machen.

    Zitat

    Leider wirst du nicht drumherum kommen.

    Vermutlich nicht, nein... Habe gerade mal nachgeschaut, zum Glück gibt es hier ganz in der Nähe eine Praxis. Dann werde ich wohl doch mal einen Termin machen morgen.

    Zitat

    Regelmäßig schwimmen hilft super.

    Das kann ich leider vorerst nicht machen, weil ich mich letztens habe piercen lassen :-|

    Zitat

    Vielleicht fällt es dir leichter, wenn du dem Arzt nur deine Symptome schilderst und nicht gleich deine Diagnose mitbringst? Dann kann er dich unvoreingenommen untersuchen und sich selbst einen Eindruck verschaffen.

    Das werde ich machen, danke für den Tipp :)= Was sage ich da am besten? Dass ich ständig an den Beinen zunehme trotz Sport und mich nun frage, ob das noch normal ist oder vielleicht etwas wie Wassereinlagerungen dahinter stecken könnte?


    Ansonsten gibt's da kein Problem, was den Arztbesuch angeht, nein :-)

    So, ich habe vorhin mal beim Angiologen angerufen, aber die Sprechstundenhilfe meinte, dass Venenkram nicht mehr von ihnen behandelt wird (sollte ihr kurz mein Problem schildern). Ich soll jetzt in eine dermatologische Fachpraxis. Leider vergeben die keine Termine und die Sprechstunden überschneiden sich mit meinem Stundenplan. D. h. ich weiß selbst nicht, wie lange es jetzt noch dauert, bis ich zum Arzt komme... Hatte eigentlich gehofft, das Ganze so schnell wie möglich geklärt zu haben :|N


    Ich hätte da noch eine Frage zu diesen dicken Stellen an der Knieinnenseite. Ich hab das nämlich schon länger, gleichzeitig aber auch Probleme mit den Knien (weiß leider selbst noch nichts Genaueres). Könnte da auch deswegen was geschwollen sein? Es sieht leider wirklich daneben aus... Hab da so eine richtige "Kurve" :=o

    Möglicherweise kann bei einem Innenmeniskus-Schaden das Knie auf der Innenseite geschwollen sein.


    Wie haben denn die Knieinnenseiten vor Deinen Kniebeschwerden ausgesehen ?


    Übrigens, der Angiologe ist nicht zuständig für Lipödeme. Ein Internist, der die Venen per Ultraschall


    prüft, wäre eigentlich der richtige Ansprechpartner. Was ein Dermatologe bezwecken soll ist mir


    schleierhaft. Ich denke, diesen Arztbesuch kannst Du Dir sparen. Das bringt Dich nicht weiter.

    Zitat

    Wie haben denn die Knieinnenseiten vor Deinen Kniebeschwerden ausgesehen ?

    Das ist es ja, das weiß ich nicht mehr :-|

    Zitat

    Was ein Dermatologe bezwecken soll ist mir schleierhaft.

    Ich sagte ja auch Dermatologische Praxis. Die sind da auch auf anderen Gebieten, u. a. Phlebologie, bewandert. Ich wüsste jetzt auch nicht, zu was für einem Arzt ich sonst noch sollte ???

    Prima.


    Nun mal angenommen, es stellt sich heraus, dass ich tatsächlich ein Lipödem habe, wird sich das dann zwingend auch verschlechtern oder kann man vermeiden, dass man quasi ins nächste Stadium übergeht? Wenn man nicht zunimmt oder schwanger wird oder so? Hab da was in der Art gelesen ??? Könnte mit meinen Beinen, so wie sie jetzt aussehen, leben, aber wenn man sich da manche Bilder im Internet anschaut, wird einem ja echt ganz anders...