Zitat

    Läufst du als Frau also mit steifen Nippeln durch die Gegend, sendest du bei bestimmten Männern Signale damit aus, die diese zu falschen Annahmen verleiten. Und dem wollen viele Frauen sich eben zu Recht nicht aussetzen.

    Ich halte es für wesentlich sinnvoller, gegen diese soziale Fehlentwicklung zu kämpfen, als sich der Fehlentwicklung anzupassen und unterzuordnen. Wo sind heute noch die Revolutionäre?

    Zitat

    Ich halte es für wesentlich sinnvoller, gegen diese soziale Fehlentwicklung zu kämpfen, als sich der Fehlentwicklung anzupassen und unterzuordnen. Wo sind heute noch die Revolutionäre?

    Totale 100%tige Zustimmung :)^ :)^ :)^


    Ich hab es schon immer total überbewertet gesehen, und stimmt, in den 70ger Jahren haben sich die wenigsten Gedanken gemacht. Auch bzgl. Mini oder ohne BH.


    Heute macht sich eine Frau mit steifen BW mehr Gedanken, als eine Frau mit BH Größe DD.

    Zitat

    Ich halte es für wesentlich sinnvoller, gegen diese soziale Fehlentwicklung zu kämpfen

    Der Meinung bin ich grundsätzlich auch. Wie sieht denn dein konkreter Vorschlag aus, dagegen anzukämpfen?

    Zitat

    Das ist alles eine Frage des sozialen Umgangs und vor allem der sozialen Erziehung. Warum funktionierte das relativ problemarm in den 70-ern und heute, im digitalen Zeitalter, nicht mehr? Was ist da schief gelaufen

    Ich glaube, es liegt tatsächlich zu einem großen Teil an der medialen Vernetzung und daran, dass sich mit Sex nun mal Riesenumsätze machen lassen. Die Frau als allzeit bereites und immer geiles Sexobjekt. Das Ganze ist dann auch noch für jeden, jederzeit und ungefiltert (somit auch schon für Kinder) konsumierbar. Wie soll sich da ein gesundes Frauenbild entwickeln können?

    Zitat

    Wie soll sich da ein gesundes Frauenbild entwickeln können?

    Das ist eine Frage der Erziehung der Kinder, auch der medialen Erziehung. Diese Erziehung geht nahezu gänzlich z.B. an der Schule und Eltern vorbei. Meines Wissens werden an Schulen mehr oder weniger massiv Webinhalte gefiltert anstatt mit den Kindern und Jugendlichen darüber zu diskutieren und diese aufzuklären. So werden Kinder und Jugendliche vollkommen unvorbereitet auf den Medienkonsum losgelassen- und viele Eltern kümmern sich darum nicht. Selbst Eltern stehen dem oft hilflos gegenüber. Und nein, Verbote helfen da überhaupt nicht- da hilft eben nur Aufklärung.

    Zitat

    Meines Wissens werden an Schulen mehr oder weniger massiv Webinhalte gefiltert anstatt mit den Kindern und Jugendlichen darüber zu diskutieren und diese aufzuklären. So werden Kinder und Jugendliche vollkommen unvorbereitet auf den Medienkonsum losgelassen- und viele Eltern kümmern sich darum nicht.

    Ein guter Ansatzpunkt. Ich kenne Schulen, in denen mit den Schülern einiges zum Thema Medienkonsum erarbeitet wird. Dabei geht es meines Wissens allerdings vorrangig um Cybermobbing/Ballerspiele und weniger bis gar nicht um Pornokonsum. Vielleicht, weil dieses sensible Thema doch aus Sicht der Schulen eher in den Bereich der Eltern gehört? Wie gesagt, ich weiß es nicht und mutmaße da nur. Mir wurde allerdings in meinem privaten Umfeld auch schon von 11jährigen berichtet, dass sich Gleichaltrige auf dem heimischen Computer mehrfach wöchentlich Pornos anschauen und das zum Teil stundenlang bis die Eltern von der Arbeit kommen.

    Ich kann sagen, dass ich in meiner Jugend auch so mit 15 hardcore Porno zu Gesicht bekam. Und das damals ohne Internet über sogenannte Mailboxen auf die man sich einwählte und dort konnte man irgendwelche Bildchen runterladen.


    Das traf mich teilweise auch recht unvorbereitet.


    Wenn ich dagegen die heutigen Möglichkeiten des Internets im bereich Pornografie und Cybersex sehe, finde ich auch dass dies Gegenstand des Sexualkundeunterrichts sein sollte. Insbesondere mit dem Fokus darauf dass das im Internet nicht das "Soll" darstellt sondern ein "kann", das eben die Realität eher weniger so ist wie dort dargestellt. Nun muss ich aber auch zugeben, dass ich keine Ahnung habe ob das nicht schon in der Schule so gelehrt wird.

    diese "nippelphobie" hat ihren ursprung wohl in den usa (bzw der filmindustrie): es müssen ja definierte kriterien vorhanden sein für das rating von bildern/filmen. und "brustansatz" oder so ist halt schwierig festzulegen, während "brustwarze sichtbar" einfach ist. daher ist es also übertrieben gesagt "ok" im sinne des altersrating, mit einer briefmarke auf den brustwarzen herumzulaufen, aber durch kleidung sich abzeichnende brustwarzen sind es nicht.


    damit sind also auch hier z.b. seitlich bis zur hüfte geschlitzte oberteile "schicklich" (wären sie früherTM wohl nicht gewesen), während so etwas dann durchs internet geistert.


    man bzw frau kann sich natürlich nicht drum scheren, aber vermutlich will jetzt nicht jede hier eine mission erfüllen ;-)

    Zitat

    daher ist es also übertrieben gesagt "ok" im sinne des altersrating, mit einer briefmarke auf den brustwarzen herumzulaufen, aber durch kleidung sich abzeichnende brustwarzen sind es nicht.

    Aber sind wir doch mal ehrlich. Wenn die Brustwarzen abgeklebt sind, oder wie beim Burlesque ein paar Bommel draufgepappt werden, dann ist doch die Brust im Ganzen immer noch zu erkennen...bis auf den 1%.


    Das ist doch idiotisch, das da so ein Fass aufgemacht wird.

    Ich fasse es gerade nicht: Es bleibt doch wohl den Frauen überlassen, ob und wie sie ihre Brust zeigen. Und wenn sie nicht möchten, dass sich unter dem T-Shirt etwas abzeichnet, dann ist das so. Da muss man sich nicht fragen, warum das z.B. in den 70iger Jahren anders war oder was in der Erziehung falsch gelaufen ist :|N . Das war eine andere Zeit und viele Frauen waren lockerer drauf. Da ging es mit Sicherheit auch oft um Provokation.


    Ich möchte jedenfalls, dass mir ein Mann beim Gespräch ins Gesicht und nicht auf meine Brust guckt. Ist das so schwer zu verstehen?

    @ paint-it-colourful

    Zitat

    Nutellabrot,**


    das Fass machst du doch hier auf.

    Du bist doch gar nicht mehr im Bilde, weil Du wohl nicht genug gelesen hast.


    Bis eben wurde hier ganz anders diskutiert.

    Zitat

    Aber sind wir doch mal ehrlich. Wenn die Brustwarzen abgeklebt sind, oder wie beim Burlesque ein paar Bommel draufgepappt werden, dann ist doch die Brust im Ganzen immer noch zu erkennen...bis auf den 1%.


    Das ist doch idiotisch, das da so ein Fass aufgemacht wird.

    Beim Burlesque ist aber doch gerade das Abgeklebte der besondere erotische Reiz .... viel zeigen aber eben nicht alles und so die Fantasie des Zuschauers reizen und damit spielen. Scham ist da nicht die Intention.


    Absurd ist für mich etwas anderes:


    Geht man zB. auf die " Wäsche" Seite einer bestimmten deutschen Bekleidungskette, so kann man auswählen zwischen "BHS", "Slips" , " Dessous" und auch expliziet " Erotikwäsche". Dort muss man dann noch durch einen Click bestätigen, dass man 18+ ist um dann "Reizwäsche"mit wegretuschierten Nippeln oder Brüste zu sehen ,deren Nippel durch Tassles verdeckt wurden. DAS ist für mich komplett verlogen ( wenn es nicht als Begründung irgend ein Internet/Werbe/Gesetz gibt, dass dies so vorschreibt?).


    Einerseits mit dem Verkauf von sexy Klamotten Reibach machen wollen, andererseits den Eindruck vermitteln wollen, man habe mit dem Versand von " Schmuddel-Erotik" nichts zu tun.

    Zitat

    Es bleibt doch wohl den Frauen überlassen, ob und wie sie ihre Brust zeigen. Und wenn sie nicht möchten, dass sich unter dem T-Shirt etwas abzeichnet, dann ist das so.

    Prüderie feiert wieder Hochkonjunktur. Und ja, es bleibt den Frauen überlassen- Prüderie bleibt es dennoch.

    Zitat

    Prüderie feiert wieder Hochkonjunktur. Und ja, es bleibt den Frauen überlassen- Prüderie bleibt es dennoch.

    sensibelmann


    Was Prüderie bedeutet, weißt du aber schon, oder?


    Die Zeiten der ehemaligen DDR sind längst vorbei, in denen viele Menschen ihre sog. Freiheit nur dadurch zum Ausdruck bringen konnten, dass sie nackt am Strand herumliefen.


    Hätte mein Mann unser Tochter jemals Prüderie vorgeworfen, weil sie sich evtl. so kleidet, damit ihr andere Männer nicht auf die Brust starren oder mangelndes Selbstvertrauen, weil sie sich schminkt: ich hätte ernsthaft an seiner Geisteshaltung gezweifelt.


    Dass du hier den Frauen das Recht auf eine freie Entscheidung absprichst, indem du ihnen pauschal Prüderie vorwirfst, merkst du in deiner eigenen kleinen sexualisierten Welt gar nicht mehr. Zum Glück ist deine Meinung hier nicht das Maß aller Dinge, aber deine Aussage ist mal wieder genauso übergriffig, wie man es von dir kennt, leider.

    Zitat

    Was Prüderie bedeutet, weißt du aber schon, oder?

    Weißt du es?

    Zitat

    übertriebene Schamhaftigkeit der eigenen Körperlichkeit und Sexualität gegenüber.


    "Vor lauter Prüderie geht sie nicht einmal in die öffentliche Sauna."

    Zitat

    Die Zeiten der ehemaligen DDR sind längst vorbei, in denen viele Menschen ihre sog. Freiheit nur dadurch zum Ausdruck bringen konnten, dass sie nackt am Strand herumliefen.

    Dass Menschen nackt am Strand umher rennen, ist kein DDR-Phänomen.

    Zitat

    Dass du hier den Frauen das Recht auf eine freie Entscheidung absprichst, indem du ihnen pauschal Prüderie vorwirfst,

    Ich spreche Frauen kein Recht auf freie Entscheidung ab, ich stelle nur den Fakt fest, dass sie prüde sind, so wie sie sich verhalten.