Locken selber machen , welche Wickler etc. Hilfe !

    Bin zur Zeit noch etwas planlos.


    Im Sommer steht in der Familie eine grosse Feier an. Da es mir zum Friseur zu gehen zu teuer ist und ich trotzdem etwas mit meinem Haaren tun muss sonst sehe ich nach kurzer Zeit wie ein Besen aus. Dachte ich mit mit Lockenwicklern die Haare aufdrehen .


    Habe sehr dünne , feine Haare die etwa bis zur mitte des Rückens gehen. Die Haare sind weder gefärbt noch gesträhnt.


    Nun weiss ich nicht welche Wickler , welche Größe der Wickler, wie viele muss man nehmen ??


    Sollte man die Haare vorbehandeln mit Schaumfestiger ?


    Haare nass oder trocken einwicklen ?


    Wie lange braucht man dafür als ungeübter Laie ? Wir haben an dem Tag einem sehr engen Zeitplan.


    Vielen Dank !

  • 3 Antworten

    Hi, also eine Freundin von mir hat auch feines Haar und da halten die Locken nicht sehr lange. Kann mir auch vorstellen, dass sich durch deine Haarlänge die Locken im Laufe des Tages heraushängen, daher wäre bestimmt eine halboffene Variante besser? Hast du schon einmal Locken an deinen Haaren ausprobiert?


    Ich hatte mal gelesen, dass Salzspray (kann man auch selbst machen) feines Haar griffiger macht. Ich benutze für meine Haare mein Glätteisen oder Toilettenpapier. Bei Letzterem kannst du mittels der Einwirkdzeit bestimmen, wie stark die Locken sein sollen. Würde dir empfehlen, damit einmal zu experimentieren, um ein Gefühl zu bekommen, wie groß deine Locken werden sollen. Du kannst dann entsprechende Wickler in der Größe kaufen, um dann ein sauberes Bild an Tag X zu erhalten. Bei Youtube gibt es auch entsprechende Anleitungen.


    Um Schaumfestiger wirst du bei deinen Haaren womöglich nicht herumkommen, aber auch hier würde ich raten, es vorher einmal ausprobiert zu haben, um nicht am großen Tag heulend vorm Spiegel zu stehen. Solltest du mit Hitze arbeiten wollen, dann auch mal wegen Hitzeschutzspray schauen.


    Ob du nun nass oder trocken wickelst, dürfte egal sein. Nasse Haare benötigen mehr Zeit zum Trocknen (bei mir oft mehr als nur eine Nacht), außer, du föhnst etwas vor. Das Ergebnis hält aber meiner Meinung nach länger, als bei trockenen Haaren.


    Ich habe schulterlange Haare und bei mir dauern die Locken (Herstellung und Einwirkzeit):


    Toilettenpapier: 1/2 Tag bzw. 1 Nacht für ein intensives Ergebnis ohne Föhnen


    Glätteisen: 30 Minuten


    Lockenwickler (normal/ Schaumstoff): 1-2h inkl. Föhnen


    Die besten Ergebnisse erziele ich immer mit Hitzeschutzspray + Schaumfestiger + Glätteisen + Haarspray. Geht schnell und sieht natürlicher aus.

    Danke für deine ausführliche Antwort Teresal.


    Puh denke das muss ich dann vor Tag X aufjedenfall ein paar Mal probieren.


    Locken selber gewickelt als Kind über Nacht mit papilotten in das nasse Haar. Aber das werden dann bei mir so Korkerzieherlocken die wollte ich eigentlich nicht. Ist auch ewig her.


    Eher so leicht lockig befürchte auch das sich das bei meinen feinen Haaren schnell aushängt.


    Mit Glätteisen habe ich null Erfahrung. Wollte eigentlich so günstige Schaumstoffwickler im Billigshop holen.


    Ja , halboffene Variante wäre sicher schön weiss nur nicht ob ich das hin bekomme.


    Wollte auch die Haare relativ offen haben passt besser zum Kleid und ich wollte mit den Haaren das etwas sehr knochige verdecken. Bin aus gesundheitlichen Gründen sehr dünn.


    Das mit dem vorföhnen der nassen Haare und mit dem Schaumfestiger habe ich mir schon notiert.

    Ich habe sehr dicke und schwere Haare, bei mir funktionieren Locken nur mit einem Lockenstab/Lockeneisen. Anschließend mit (ordentlich) Haarspray fixiert halten sie dann auch den kompletten Tag. Am besten ist das Ergebnis einen Tag nach dem Waschen, dann sind die Haare griffiger.


    Ich habe einen Lockenstab von Remington, der war nicht teuer und macht super tolle Locken, kann ich nur empfehlen.