Muss man sich von alles und jedem beeinflussen lassen?

    Muss man sich schämen, wenn man etwas mehr auf den Rippen hat?


    Ich habe mich mein Leben lang geschämt und ich habe keinen Bock mehr. %-|


    Mir wurde schon in der Grundschule von allen Seiten gesagt, dass ich zu dick bin, obwohl ich maximal 5 kg zu viel hatte. Na und? Muss man wegen so etwas so einen Aufriss veranstalten?


    Als ich 13 Jahre alt war und den Satz "ich bin dick" stark in meinem Kopf verinnerlicht habe, lief die erste Staffel Germanys next Topmodel und dann fing es an: Joggen um 6 Uhr morgens, Diäten ohne Ende, nichts essen außer rohe Karotten, jeden Tag wiegen. Da hab ich tatsächlich viel abgenommen, aber mein Gewicht schwankte.


    In Frauenzeitschriften las ich nur über neue Diäten, Tricks wie man seine Fettheit kaschieren kann etc.


    In der Schule hatte ich schlechte Noten, weil ich, anstatt mich auf die Matheaufgaben zu konzentrieren, lieber die ganze Zeit darüber gegrübelt habe, ob ich einen dicken Hintern habe.


    Die ganze Zeit fühlte ich mich nicht wohl in meiner Haut. Vor kurzem hatte ich alte Fotos ausgepackt und war entsetzt: Ich war zu keinem Zeitpunkt wirklich dick!


    Jetzt bin ich 21 und habs satt.


    Ich bin 173cm groß, mein Gewicht schwankt zwischen 74-71kg, statt 90-60-90 habe ich 90-70-100.


    Trotzdem trage ich kurze Röcke, hab einen flachen Bauch, einen weiblichen Körper, mag meine Beine und bin ordentlich proportioniert.


    Es gibt auch immer genug Männer, die sich für mich interessieren.


    Eigentlich wäre ich sehr zufrieden mit mir und würde gern mit diesem dämlichen Thema endgültig abschließen und lernen mich in meiner Haut wohl zu fühlen.


    Aber leider muss man sich immer wieder was anhören.


    Zum Beispiel letztens beim Frauenarzt. Ich wurde routinemäßig gemessen und gewogen und dann sagte die Ärztin: "Ohh da müssen Sie aber gaaaaaanz vorsichtig sein und aufpassen, dass Sie nicht weiter zunehmen!"


    Ernsthaft? %-|


    Solange ich keine 150kg wiege, sind solche Aussagen meiner Meinung nach einfach unnötig.


    Ihre Aussage hatte keinerlei medizinische Relevanz, sondern spiegelt nur das dämliche Schönheitsideal der Gesellschaft wieder. Ich halte überhaupt nichts vom Body-Mass-Index.


    Wieso ist die Gesellschaft so sehr aufs Schlanksein fixiert?


    Ich habe manchmal das Gefühl, dass man als Frau keine breite Hüften haben darf.


    Tut mir leid, aber so bin ich nun mal gebaut %-|

  • 15 Antworten

    Man muss sich von niemandem beeinflussen lassen. Wenn man sich jedoch nicht den Ansprüchen mancher Menschen anpasst wird man mit gewissen Nachteilen und Einschränkungen leben müssen. Bei dir hält sich das ja anscheinend in Grenzen und deswegen würde ich sagen, dass du dich nicht beeinflussen lassen musst.

    Zitat

    Ich habe manchmal das Gefühl, dass man als Frau keine breite Hüften haben darf.


    Tut mir leid, aber so bin ich nun mal gebaut %-|

    Das habe ich so in der Kombination noch nicht gehört ":/


    Es wird doch vorallem Übergewicht kritisiert und nicht (unabhängig davon) der Körperbau.

    schoko-donut

    Zitat

    Muss man sich von alles und jedem beeinflussen lassen?

    Warum hast Du den Faden im Schönheitsforum eröffnet? Geht es Dir um mehr Selbstbewusstsein oder um noch mehr Bewertungen Deines Äußeren?

    Zitat

    Eigentlich wäre ich sehr zufrieden mit mir und würde gern mit diesem dämlichen Thema endgültig abschließen und lernen mich in meiner Haut wohl zu fühlen.

    Was spricht dagegen?

    schoko-donut

    Zitat

    Solche Aussagen, die zB. die Frauenärztin getätigt hat.

    Gut, ich weiß natürlich nicht, in welchem Ton sie es gesagt hat, aber ich denke schon, dass sie sich an medizinische Richtlinien hält, wenn sie sagt, dass noch ein paar Kilo mehr in Richtung übergewicht gehen. Es ist ja eine sachliche Aussage und keine Wertung (es sei denn, sie hätte irgendwie noch eine Abwertung des Gewichts signalisiert). Ist ihre Ansicht nicht legitim? Du magst ja nichts vom BMI halten, aber vielleicht die Ärztin.


    Du bist also 173cm groß, dein Gewicht schwankt zwischen 74-71kg. Du trägst kurze Röcke, hast einen flachen Bauch, einen weiblichen Körper, magst deine Beine und bist ordentlich proportioniert.


    Es gibt auch immer genug Männer, die sich für dich interessieren.


    Du bist zufrieden mit Dir und lernst es Dich in Deiner Haut wohl zu fühlen.


    Meinst Du denn, dass Du genug Selbstbewusstsein hast und wirklich zufrieden mit Dir bist? Ich frage mich, warum Du Dich so beschreibst. Ist es das einzige, was Dich ausmacht? Ist es so wichtig für Dich, wie viel Du wiegst, ob Du einen flachen Bauch hast, etc.?

    Zitat

    Wieso ist die Gesellschaft so sehr aufs Schlanksein fixiert?


    Ich habe manchmal das Gefühl, dass man als Frau keine breite Hüften haben darf.


    Tut mir leid, aber so bin ich nun mal gebaut %-|

    Ich sehe jetzt breite Hüfen nicht als Widerspruch zum Schlanksein und ich sehe auch nicht, dass "die Gesellschaft" so sehr aufs Schlanksein fixiert ist. Wenn Du 10 Menschen fragst, was für sie schlank ist, wirst Du schon unterschiedliche Ansichten hören. Da das Gewicht schon eine Angriffsfläche war, als Du noch ein Kind warst, frage ich mich, ob es nicht sein kann, dass das für Dich selbst immer noch nicht ganz aufgearbeitet ist, oder warum ist es so ein Problem, wenn eine Ärztin sagt, dass Du vorsichtig sein sollst?

    allen kann mans eh nicht recht machen. und die männer die der meinung sind frauen haben superschlank zu sein haben eh eine gestörte wahrnehmung.


    ich persönlich möchte nicht auf knochen kuscheln .. frauen müssen kurvig sein sonst wirkt das für mich zu maskulin..


    also lass dir nix einreden, es gibt genug männer die das toll finden :)^

    Zitat

    und die männer die der meinung sind frauen haben superschlank zu sein haben eh eine gestörte wahrnehmung.


    ich persönlich möchte nicht auf knochen kuscheln .. frauen müssen kurvig sein sonst wirkt das für mich zu maskulin..

    Zeitgleich aber schlanke Frauen mit "Knochen-Kuscheln" und "maskulin" zu assoziieren halte ich allerdings für ebenso gestört :=o

    Du bist 1,73 m groß und wiegst bis zu 74kg.


    Das ist ein BMI von 24,7, was medizinisch als leichtes Übergewicht gewertet wird, was die Risiken für evtl. Krankheiten etwas erhöhen könnte. Sowas sieht die Versicherung nicht gerne, und bei einer privaten Versicherung würde der Beitrag steigen.


    Deshalb muss dich deine Ärztin wahrscheinlich darauf aufmerksam machen nicht weiter zu zunehmen.


    Normalgewicht für dich wäre 57-73 kg, darüber eben schon Übergewicht, deswegen ist das medizinisch immer an der Grenze zum Übergewicht, wo du dich bewegst.


    Dass du trotzdem attraktiv und auf viele Männer anziehend wirkst hat damit ja nichts zu tun.

    Bei den Gewichtsangaben und Maßen (ggf. hat sie ja auch ein paar Muskeln) der TE wüsste ich nicht, warum ein Arzt auf irgendetwas hinweisen sollte. Ich pendle in einem sehr ähnlichen Bereich und habe noch nie derartiges gesagt bekommen. Ich kann mich allerdings auch nicht erinnern, wann ich beim Arzt das letzte Mal gemessen oder gewogen wurde. Allerdings musste das Gewicht immer mal in einen Fragebogen eingetragen werden.

    Wenn Du mit Dir un Deiner Figur zufrieden bist, dann kannst Du doch mit dem Thema abschließen.


    Kann es vllt sein dass du den Satz der Ärztin aus dem Zusammenhang gerissen hast? Hatte sie evtl nachgefragt ob und wie sich deine Gewicht im letzten Jahr verändert hat und Du hattest ein bisschen zugenommen ? Weil dann macht der Satz nämlich Sinn, dich auf den Aufwärtstrend hinzuweisen und dass Du bitte vorsichtig sein sollst.

    Zitat

    ich persönlich möchte nicht auf knochen kuscheln .. frauen müssen kurvig sein sonst wirkt das für mich zu maskulin..

    Ist doch genauso blöd wenn man anfängt schlanke Menschen zu diffamieren. Ich habe einen BMI von 19,5 bin also eher schlank aber keinesfalls knochig!!! Ich habe sogar eher ordentliche Kurven mit meinem D-Körbchen, aber halt schmale Beine und Arme.