Ja, Du hast recht: Schön zu sein, hilft.


    Äußerlich etwas an dir zu ändern, kann ein Weg sein, wieder mit sich zufrieden zu sein, aber er ist schmerzhaft und ziemlich teuer. Eine Therapie wäre da in meinen Augen besser. Aber die hast Du schon abgebrochen, also bleibt ja nur noch das Kurieren an den Symptomen.


    Ich wünsche dir, dass das dein Problem wirklich verbessert.


    Lösen wird es das nicht und Du wirst Jahre später irgendetwas anderes bekommen und über was anderes jammern. *:)

    @ Waterfly

    Zitat

    Nein. Evolution ist nicht zielgerichtet.

    Wenn du von Mutationen als Basis der Evolution ausgehst, dann kann sie vom Prinzip nicht zielgerichtet sein; aber trotzdem gibt es in der Evolution eine Richtung hin zur Anpassung über die natürliche Selektion. Die Frage bleibt deshalb, wenn man es wie du ausdrücken möchte, warum der Menschen überhaupt Schönheit/Attraktivität empfinden kann? Die Frage geht aber über die klassische Evolutionstheorie hinaus und endet irgendwo im Bereich der evolutionären Psychologie oder doch wieder bei Gott. Letztendlich spielt die Partnerwahl aber eine wichtige Rolle in der Selektion und somit auch in der Evolution; deswegen ist es nicht verwunderlich, dass sich bestimmte Systeme und Fähigkeiten herausgebildet haben, die es uns erleichtern einen guten/passenden Partner zu finden oder einen schlechten Partner auszusortieren.


    Inwieweit das alles bei der individuellen Partnerwahl bzw. Partnersuche eine Rolle spielt, kann man lange drüber streiten. Zumindest lassen sich viele Aussagen statistisch nachweisen und bilden somit eine wissenschaftliche Grundlage zu diesem Thema, welches ansonsten immer durch individuelle Vorlieben versucht wird zu erklären.

    Musst du mir nicht erklären, ich hab das studiert ;-) Der Fehler, den viele Leute machen, wenn sie eine Statistik betrachten, ist aber, dass sie die Streuung außer Acht lassen. Du erhältst immer nur einen Mittelwert.


    Beautycheck hast du ja bestimmt gelesen, so wie ich dich einschätze. Darin betrachten die meisten Probanden ein Frauengesicht als am attraktivsten, welches zu 10-50 % dem "Kindchenschema" entspricht. Trotzdem finden knapp 10% der Probanden auch ein erwachsenes Frauengesicht am schönsten, und manche ein noch kindlicheres.


    Da sich ein Mensch in der Realität aber nicht nur aus einem Merkmal (Körpergröße) "zusammensetzt", sondern aus hunderten davon, wird das ganze ungleich komplexer. Selbst wenn also 99 von 100 Frauen in einer Studie den 1,80m Mann als attraktiver beurteilen als den 1,60m Mann, heißt das nicht, dass sie sich im wirklichen Leben unweigerlich zu allen größeren Männern mehr hingezogen fühlen, als zu allen kleinen.


    Torrstan reduziert sich auf seine Körßergröße. Das bedeutet nicht, dass alle anderen Menschen das auch tun. Allerdings macht er es ihnen mit seinem Verhalten auch nicht gerade leicht, es nicht zu tun... Ein Teufelskreis eben. Aber es soll schon Menschen gegeben haben, die aus sowas ausgebrochen sind. ;-)

    @ Waterfly

    Zitat

    Beautycheck hast du ja bestimmt gelesen, so wie ich dich einschätze.

    http://666kb.com/i/ckt3tpvyigv7e5ld7.jpg


    Kommen da jetzt die nächsten 42 Seiten immer 5 neue Figuren dazu?


    Die ersten 3 Seiten waren noch einfach, aber inzwischen unterscheiden sich die Figuren kaum noch... ich würde jede einzelne davon vernaschen... echt schwer da jedes mal 5 aussscheiden zu lassen... ;-D

    Wie schon angemerkt: Ernsthafte Beziehungen nehmen ihren Ursprung meist nicht in der Disse, sondern bei anderen Aktivitäten. Arbeitskollegen, Studienbekanntschaften, Freunde von Freunden...


    Da du auch im Traummann-Faden schreibst: Traummann ist halt genau das - ein Traumbild, vielleicht sogar ein Götze. Aber kein wirklicher Mensch.


    Ich glaube, gerade bei Männern hat die Partnerin auch immer sowas von Vorzeigepüppchen. Wer eine "schöne" Frau hat, der hat was erreicht, der ist der Star in der Clique. Alleine schon deshalb haben gerade Männer zu kämpfen, die sich in eine Frau verlieben, die nicht "vorzeigbar" ist. Mein Partner hatte auch lange gegen diese Widerstände zu kämpfen, mehr oder weniger direkt wurde ihm gesagt: "Du findest doch was Besseres!". Letztlich ist er seinem Herzen gefolgt und hat es bis jetzt - neun Jahre später - nicht bereut.


    Ich bin nicht klassisch schön - aber jeder Mensch hat Körperstellen, Gesten oder Posen, die heiß sind. Ich habe einen Knackarsch und tolle Beine, dafür bin ich obenrum ziemlich dick :-p


    Natürlich wäre es mir und meinem Partner lieber, wenn ich noch ein paar Kilo verlieren würde. Aber es ist keine Bedingung. Und da sind wir schon beim Thema: Liebe, echte Liebe, knüpft nicht an Bedingungen. Sie ist frei x:)


    Und mittlerweile, mit Anfang dreißig, jammern seine Kumpels meinem Freund die Ohren voll, dass ich ja so liberal bin und er alles tun "darf", im Gegensatz zu ihren Beziehungen. Dass er feiern, in den Urlaub oder alleine sein kann, wenn er Lust hat.


    Ein anderer Kumpel aus dieser Clique war mit einer sehr schönen Frau zusammen. Aber sie hatten sich einfach nichts zu sagen. Beim Weggehen saßen sie zusammen und haben sich angeschwiegen. Anfangs hielten ihn alle für einen ganz tollen Hecht, weil er eine so Hübsche hat, nach zwei Monaten war die Beziehung vorbei.


    Verliebtheit ist ein Geschenk, Liebe muss man sich erarbeiten. Jeden Tag aufs Neue.


    Ein Traummann furzt sicher nicht im Bett, MEIN Mann schon - wir lachen dann drüber und gut ist ;-D Und ich schlafe jeden Abend mit meiner Hand auf seinem Waschbärbauch und seinem vernarbten Körper ein und fühle mich geborgen, in den Armen eines Menschen.

    Die Seite Beautycheck kenne ich nicht, sondern ich lese zu dem Thema (weil ich es interessant finde) direkt die Studien/Veröffentlichungen, sofern ich darauf direkt zugreifen kann oder eben wissenschaftliche Artikel über ein Veröffentlichung.


    Dass es eine Streuung gibt und individuelle Vorlieben existieren, streite ich ja garnicht ab und habe ich selber auch schon oft erwähnt, dass man sich nicht zu stark auf einen Aspekt fokussieren soll; aber trotzdem um bei dem Beispiel der Körpergröße zu bleiben, gibt es genug Frauen die einen Mann kategorisch der Größe wegen Ablehnen. Es existiert also eine unterschiedliche Gewichtung verschiedene Merkmale die durchaus auch individuell ist, aber auch allgemeine Tendenzen zeigt; und wenn man als Mann klein ist, dann hat man einen kleineren Pool aus dem man eine Partnerin wählen kann (bzw. erwählt wird); und das ist ja auch nicht nur hier im Forum an Einzelfällen zu beobachten, sondern findet sich in vielen Studien wider die garnicht mal direkt bezug auf die Körpergröße nehmen. Kleinere Pool heißt aber nicht, dass man garkeine Frau findet und auch nicht, dass der kleinste Mann nicht die schönsten Frau erobern kann.


    Manchmal hat man das Glück, dass man einen vermeindlichen Makel durch andere Stärken ausgleichen kann oder es garnicht als Makel wahrgenommen wird; aber es ist sicherlich auch leicht zu sagen, dass man einfach drüberstehen soll. Ich selber habe das früher auch gesagt, dass man eine Frau z.B. hervorragend mit Humor erobern kann und das stimmt auch; lacht die Frau, dann lacht auch das Herz; aber man muss sich auch in die Situation des kleinen Mannes hineindenken, der selber auch reflektiert und dadurch nicht unbedingt die beste charakterliche Entwicklung nimmt. Nicht umsonst sind hier die meisten User mit diesem oder ähnlichen Problemen totale Unsympathen; weil sie unsicher sind und sich nicht anders zu helfen wissen. Da ist es leicht zu sagen, dass man sich nicht zuviel damit beschäftigen soll (obwohl es richtig ist), weil es nicht nur ein Leiden darstellt, sondern eine ganze Leidensgeschichte dahintersteckt, die man nicht so einfach abschütteln kann.

    Zitat

    Das habe ich ja nicht bestritten. Es hat mit meiner obigen Aussage aber auch absolut nichts zu tun. Die Wahrnehmung liegt trotzdem beim Betrachter. Ohne Betrachter, der es sieht und darauf reagiert, gibt es kein Schön und Hässlich. "Die Natur" empfindet es nicht so, sondern der Mensch, der es sich anschaut.

    Gut, dann habe ich dich missverstanden.

    Zitat

    Nein. Evolution ist nicht zielgerichtet.

    Geht man davon aus dass evolutionär die Merkmale weitergegeben werden, die einen Vorteil verschaffen weitergegeben werden lässt sich jedem dieser Merkmale ein Zweck zuweisen. Dass die Evolution nicht denkt und somit nicht plant ist klar. Und doch laufen wir auf zwei Beinen weil diese Eigenschaft einen Zweck erfüllt. Dass wir diesen Zweck erst im Nachhinein ergründen ist ebenso klar. Aber wir entfernen uns vom Thema.


    Meine Hauptaussage sollte lediglich sein, dass Attraktivität nichts ist was wir Menschen empfunden haben und was letztendlich willkürlich von jedem Individuum für sich selbst festgelegt wird.


    Meine Kritik deiner Aussage gegenüber war Resultat einer Fehlinterpretation meinerseits.

    Gratulation zur persönlichen Wahrheitsfindung und Kundgabe; dass dich die Sprüche von den inneren Werten auf die es vor der Optik ankommt, nerven in deiner Lage, finde ich verständlich. Worauf du mit diesem thread hinaus möchtest, verstehe ich nicht so ganz; ich hatte aufgrund des Eingangsposts gedacht, dass etwas neues kommt zu dem Thema. Ging mir so ähnlich wie gelb und gut. Naja macht nichts. Ich denke weder das eine Extrem (Ohne gute Optik hat man verschissen) noch das andere Extrem (der tolle Charakter rettet selbst die ungünstigste Optik) sind wahr.


    Ich denke auch, dass vielfach Menschen, die etwas nicht haben, dass sie gerne hätten und woran sie ihre Lebenszufriedenheit geknüpft haben, dazu neigen die (diesbzgl.) priviligierteren darum zu beneiden und deren Lebensglück überhöht und selektiv wahrzunehmen. Da sollte man aufpassen, dass man sich nicht zu sehr darin verrennt und eine zu eindimensionale Sicht entwickelt.

    Zitat

    Das sind Aussagen, die nicht der Realität entsprechen und nur getätigt werden, weil Menschen gegenüber unattraktiven Personen nicht gerne zugeben, dass sie sie unattraktiv finden: "Ja stimmt! Du bist total unattraktiv und kriegst deswegen keinen oder nur einen ähnlich unattraktiven Partner ab, Du Glöckner von NotreDame!"... wir denken das zwar, aber wir sagen es nicht, weil es sich in unserer Gesellschaft so eingebürgert hat...

    Hätte dir das geholfen, wenn Frauen dir sowas gesagt hätten? Und du wärest wirklich nicht erbost, wenn eine Frau dir mit diesen Worten einen Korb geben würde?

    Zitat

    Hätte dir das geholfen, wenn Frauen dir sowas gesagt hätten? Und du wärest wirklich nicht erbost, wenn eine Frau dir mit diesen Worten einen Korb geben würde?

    Und wenn die Dame dann noch hübsch wäre, dann wäre sie ein wahres Monster. Oberflächlich, dumm und rücksichtslos.


    Gerade die Art, solche Dinge eben nur zu denken, machen freundliche Menschen aus. Eben nicht alles zu sagen, sondern doch Rücksicht auf gefühle des anderen zu nehmen.


    Ich war nie eine Schönheit und werde nie eine sein. Als Kind und Jugendliche viel zu dünn, Brille und weder vom Denken noch vom Auftreten her in den Mainstreaam passend. Auf einem Klassentreffen sagte ein Schulfreund dann zu mir, du bist heute die attraktievste Frau des Abends, weil du mit dir und deinem Leben zu frieden bist, und genau das strahlst du aus. Bei dir hat man von Anfang an nicht das gefühl, gleich die Ohren vollgeheult zu kriegen, sondern es macht Freude sich mit dir zusammenzusetzen, zu reden, zu diskutieren und einfach den Abend als das zu Verbringen, was er ist, eine schöne Zeit.


    Ich glaube ich bin in diesem Moment mind. 10 cm gewachsen und werde das nie vergessen.


    Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Allerdings auch an Umgebung und vor allem bei mehr, als nur der reinen optischen Schönheit. Viel was uns im ersten Eindruck auch beeinflußt sind Verhalten (offener Blick, Haltung, Sprache, Interaktion ...).

    PS: Ich bin als "fettes, hässliches" Weib selbst durch die Mobbinghölle gegangen, von meinem ersten Schultag an bis zur Pubertät. Irgendwann wird man so paranoid, dass man niemandem mehr glauben kann, wenn er ein Kompliment macht ("Der lügt, das stimmt einfach nicht, der glaubt ich bin blöd!"). Es ist dann ein Schuh, den man sich selber anzieht.


    Ich habe eine Therapie gemacht, aus vielerlei Gründen. Das hat mir auch geholfen, mich selbst so anzunehmen, wie ich bin. Mein Gesicht kann ich nicht verändern, ich kann nichts dafür.


    Aber ich halte mich nun auch nicht mehr an Orten auf, wo ich als allererstes auf mein Aussehen reduziert werde (z.B. Disco), sondern dort, wo ich mit Menschen ins Gespräch komme, wo die mich als Person mit Charakter kennenlernen. In diesem Kontext bekomme ich sehr viel positive Resonanz auf meine Art, meinen Humor und meinen Charakter. Niemand macht mich blöd an.


    Und dieser Kontext spielt halt auch bei der Partnerwahl eine immense Rolle. Wenn ich mich auf einer Modenschau rumtreibe, dann ist es klar, dass ich im Vergleich zu Models hässlich bin, weil es dort vor allem um die Optik geht. Wenn ich mich jedoch in einem anderen Umfeld (Hobbies, Studium) bewege, dann tritt der optische Aspekt sehr viel mehr in den Hintergrund.

    Ich habe ne Freundin, die auch körperliche Makel hat. Also keine schlimmen, aber ein sehr oberflächlicher Mensch, der auf das gängige Schönheitsideal fixiert ist, würde sie in der Disco wohl nicht ansprechen.


    Sie sieht das sogar als Vorteil ;-D


    Auf oberflächliche Leute hat sie nämlich sowieso keine Lust und so hat sie schon eine "Vorauswahl" und kann sich sicher sein, dass die Leute, mit denen sie ins Gespräch kommt zumindest nicht größten oberflächlichen Vollpfosten sind.


    8-)

    Zitat

    Wenn ich mich jedoch in einem anderen Umfeld (Hobbies, Studium) bewege, dann tritt der optische Aspekt sehr viel mehr in den Hintergrund.

    Komisch an der Uni fand ich es bisher am extremsten, zumindest weitaus extremer als in der Schule. Zwar wird an der Universität nicht so sehr gemobbt (zumindest nicht öffentlich) aber da laufen ja extrem viele gutaussehende junge Menschen rum. Die entsprechende Gruppenbildung fällt auch auf.


    Aber du schreibst ja selbst: Du fühlst dich gezwungen gewisse Orte und Tätigkeiten zu vermeiden. Es geht ja hier in diesem Thread darum, dass die Wichtigkeit von körperlicher Attraktivität gerne heruntergespielt wird und dass genau da in starkem Kontrast zum Alltag steht. Und anhand deiner Aussagen sieht man was für einen Einfluss das Äußere auf das eigene Leben hat.

    Torsten hat prinzipiell recht. Trifft zumindest auf Frauen so zu. Bei Männern spielen andere Faktoren noch eine Rolle. Um dein Golfclub Beispiel aufzugreifen: Wenn man keine Mitgliedskarte für den Golfclub besitzt, kauft man einfach den ganzen Club auf ]:D

    Zitat

    Aber du schreibst ja selbst: Du fühlst dich gezwungen gewisse Orte und Tätigkeiten zu vermeiden.

    Man kann das als Zwang auslegen, ja. Aber andererseits: Warum sollte ich Umgebungen aufsuchen, in denen ich mich per se unwohl fühle? Ich meine, die wenigsten Leute gehen z.B. zu einem Volksmusik-Konzert, einfach deshalb, weil das nicht ihre Welt ist. Von Dingen, die ich gerne tue (z.B. Sauna oder Schwimmen) lasse ich mich nicht abschrecken. Ich gehe auch auf kein rechte Demo, das könnte man nach deiner Argumentation ja auch als Zwang oder Verbot auslegen ;-)

    Zitat

    Komisch an der Uni fand ich es bisher am extremsten, zumindest weitaus extremer als in der Schule. Zwar wird an der Universität nicht so sehr gemobbt (zumindest nicht öffentlich) aber da laufen ja extrem viele gutaussehende junge Menschen rum. Die entsprechende Gruppenbildung fällt auch auf.

    Das kommt wahrscheinlich sehr auf Uni und den Studiengang an. An der geisteswissenschaftlichen Fakultät hier ist das Publikum sehr gemischt: Von Punks, Leuten mit Dreadlocks, sportlichen, unsportlichen, Dicken, Dünnen ist hier alles vertreten. Anders würde es wahrscheinlich aussehen, wenn ich BWL studiere. Das ist hier zumindest die Fachrichtung der "Schein-Menschen", die auf Fachrichtungsparties im Abendkleid und Anzug erscheinen. ;-D

    Ich verrate dir mal ein Geheimnis:


    Äussere Schönheit ist günstig aber sie entsteht vor allem durch innere Schönheit.


    Es gibt objektiv betrachtet wahnsinnig schöne Menschen. Die aber seelisch so kalt und hohl sind, dass sie einen warmen fühlenden Menschen schon auf 1 km vertreiben.


    und es gibt solche, die objektiv gesehen bestenfalls durchschnittlich sind- und dennoch guter Dinge und ein warmes Herz haben.


    Sie werden nicht auf Modeschauen gesehen werden- aber dafür ein glückliches Leben führen mit Familie und co.


    und natürlich gibts auch noch die, die aussen objektiv schön UND innen schön sind.


    Allerdings verehrt man sie nicht primär wegen ihrer äusseren Schönheit sondern weil die innere drüber strahlt ;-)


    Die Frage die du dir stellen musst ist also: Was willst du ?


    Weisst du, 1,60 für einen Mann ist schon wenig. Aber es wird definitiv Frauen geben, die, wenn der Rest passt, sich nicht die Bohne dafür interessieren werden.


    Hellhörig wurde ich als du schriebst, aufgrund deiner Größe, dachtest du, hättest du nur "hässliche und fette Frauen" bekommen.


    Ganz ehrlich- wo so viel Verachtung und Abwertung und Arroganz hintersteckt...da gehe ich mal davon aus, dass DAS das Problem war.


    Und die Frauen die sich mit dir eingelassen haben haben das wohl eher getan weil sie selbst ein so schwaches EGo hatten, dass sie dachten, sie müssen die unterschwellige Ablehnung hinnehmen.


    Ich denke nicht, dass sie dachten, oh ich bin aber hässlich und der is auch hässlich, also passt das.


    Und wenn sie es dachten, waren sie genaus feindselig und oberflächlich wie du ;-)


    Ergo:


    Spare dir die Bein-OP und arbeite an deinem HERZEN!


    Werde ein sanfter, freundlicher und vor allem nicht so verbitterter Mann.


    Überwindest du deine Negativität werden dir die Frauen zu Füßen liegen. Vor allem die, die ein gutes Herz haben. Ob objektiv gesehen bildschön oder nicht.


    Und ehe jetzt große Überlegungen kommen woher ich das weiß:


    Ich bin selbst auch nicht der objektive "klassiker". In erster Linie Übergewicht und noch ein paar kleinere Sachen die nicht der Norm entsprechen.


    Aber ich habe mich davon gelöst und meine äusserlichen und vor allem: charakterlichen Pluspunkte gepflegt und betont.


    Ergebnis ist, dass ich trotz deutlichem Übergewicht voller Lebensfreude und mit guter Ausstrahlung durchs Leben eile und allein dadurch sehr positives Feedback kriege.


    Viel Glück!


    LG Pseidon

    Zitat

    Es gibt objektiv betrachtet wahnsinnig schöne Menschen. Die aber seelisch so kalt und hohl sind, dass sie einen warmen fühlenden Menschen schon auf 1 km vertreiben.

    Warum fällt mir da sofort Heidi Klum ein? :=o

    Was aber wirklich mal betont werden muss ist die doch weit verbreitete Annahme vermeintlich bzw. von der Allgemeinheit als wenig attraktiv eingestufte Personen hätten einen besseren/schöneren (was auch immer) Charakter. Genauso wie die Assoziierung: Dicke Menschen sind wohl immer die absoluten Spaßkanonen.


    Vice versa wird natürlich attraktiven Personen Arroganz, Kälte...etc. unterstellt bzw. erwartet.

    Zitat

    Hellhörig wurde ich als du schriebst, aufgrund deiner Größe, dachtest du, hättest du nur "hässliche und fette Frauen" bekommen.

    Aber so ganz unrecht hat er nicht. So lange er diesen Makel (und ja das ist er) nicht anderwitig kompensieren – etwa Geld, Status/Reputation – kann, wird er kaum eine "TopFrau" von sich überzeugen können.