Nahrungsergänzungsmittel für die Haare sinnvoll?

    Hallo,


    ich bin Anfang 30 und habe schon immer feines Haar gehabt. In letzter Zeit habe ich Angst, dass meine Haare noch dünner werden könnten. Ich habe dies leider bei meiner weiblichen Verwandtschaft und bei Kolleginnen mitbekommen, dass die Haare ab einem gewissen Alter noch dünner wurden. Also keine kahlen Stellen, einfacher nur sehr dünn.


    Bringen Nahrungsergänzungsmittel für die Haare etwas, also Kieselerde und Co.? Oder ist das rausgeschmissenes Geld? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

  • 6 Antworten

    Mach' Dir keine grossen Hoffnungen, dass Nahrungsergänzungsmittel Wunder bewirken! Der Haarschopf eines Menschen ist genetisch bedingt und wenn Deine weiblichen Verwandten auch dünnes Haar haben, wirst Du mit keinem Mittel dicke Haare wie ein Pferd bekommen.


    In unserer Familie haben alle eine "hohe Stirn" (=den Haaransatz weit oben) und mich ärgerte das masslos. Ich habe ALLES versucht, was auf dem Markt war - nichts half.


    ABER: bei Haarausfall nach schwerer Krankheit (oder Krebstherapie, wie in meinem Fall), helfen gewisse Medikamente. Falls Du wissen willst, welche, kannst Du mir eine PN schreiben - nicht dass jemand denkt, ich mache Werbung.


    Nach den Wechseljahren hatte ich dünnere Haare als vorher. Nie war mein Haar so schön, wie während der Schwangerschaft.

    Danke für deine Antwort. Tja, so etwas hab ich leider schon befürchtet. Ich habe akzeptiert, dass ich dünne Haare habe, aber ich habe mittlerweile Angst, dass sie noch dünner werden könnten. Habe den Eindruck, dass sie auf einer Seite dünner sind, als auf der anderen... Das habe ich früher nie so bemerkt. Ich glaub, bei meiner Mutter hat das so mit Ende 30 angefangen, das war extrem. Hoffe, dass es bei mir nicht soooo schlimm wird.


    Medikamente möchte ich keine nehmen, aber trotzdem danke für das Angebot. @:)

    Eine gewisse Veranlagung hat man, aber bevor du Geld für Haarkomplex usw. ausgibst würde ich eher den Haut- oder Hausarzt bitten speziell nach Zink und Folsäure zu testen. Teure Mittelchen wie inneov und wie sie heißen sind acuh garnicht notwendig. Die günstigen Präparate tuns dann auch.