Woher willst du wissen, dass dein Ur-Ur-Ur-Ur-Opa wirklich der Sohn seines, im Stammbaum stehenden Vaters ist und nicht vom Stallburschen oder einem fahrenden Händlers, der aus den östlichen Ländern stammt, gezeugt wurde und der das einfach nicht geblickt hat?

    Also Ina..


    Google doch mal "Völkerwanderung", "Mutationen" oder "Phänotyp"...


    Ursprünglich hat sich der Mensch von Afrika aus ausgebreitet, ne Menge Kriege (mit Vergewaltigungen oder freiwilliger "Durchmischung") gabs auch.


    Ich hab beispielsweise Blutgruppe B. Eine Mutation, die irgendwann mal irgendwo um den Himalaya rum entstanden ist. Ohne, dass ich direkte, mongolische Verwandte habe, habe ich also diesen Einfluss von irgendeinem Krieger Dschingis Khans.. ;-) Je weiter man nach Westen schaut, desto seltener wird die Blutgruppe B.


    Blonde Türken gehen beispielsweise aus Durchmischungen mit den Griechen einher. Da gabs auch so manchen Konflikt in der Geschichte.


    Das ist jetzt alles seeehr vereinfacht ausgedrückt, aber Du bekommst vielleicht in ungefähr ne Vorstellung davon, warum Du so aussiehst, wie Du aussiehst.

    Was ist scon typisch Deutsch?


    Ich bin blond, blauäugig und sommersprossig, habe aber trotzdem Blutgruppe B.


    Meinen Mann könnte man hingegen problemlos für einen groß gewachsenen Araber halten; er sieht zwar seinem Vater und seinen anderen Vorfahren sehr ähnlich (besonders charakteristisch: Die gleiche Nase und die gleichen Hände), aber sein besonders südländisches Äußeres hat sich von Generation zu Generation noch verstärkt.

    Mir ist das zweimal gesagt worden - einmal wurden mir slawische Wurzeln nachgesagt, einmal türkische. Im letzteren Fall tippe ich darauf, dass das andere Mädchen 'nen persönliches Problem mit mir gehabt hat und das ein Versuch war mich vor einer Dritten Person abzuwerten (für sie war es etwas minderwertiges, das sie mit "türkisch" assoziiert hat).


    Slawisch war wegen dem blassen Gesicht und den Wangenknochen + schwarze Augenbrauen. Das war neutral gemeint von der Person.

    Zitat

    Diese Länderstereotypen existieren nur in den Köpfen der Menschen.

    Sehe ich nicht so. Ich kann es nicht genau festmachen, woran man es merkt, aber es gibt schon gewisse, körperliche Merkmale, anhand derer man zB Leute osteuropäischer Abstammung erkennen kann, wenn auch natürlich nicht zu 100% zuverlässig.

    Ich seh typisch "deutsch" im Sinne der Ethnie oder der "Ureinwohner" aus (germanisch/nordisch/blabla). Und? Wen juckt es?


    Aber was hat das mit mir zu tun? Oder mit dir?


    Vom Kopf her z.B. -damit sind nicht Augen- und Haarfarbe gemeint ;-D - bin ich oft überhaupt nicht deutsch. Wie eine weise Schildkröte mal sagte: "Ich bin ich, und Du bist Du - Das ist alles, was ich weiß..."


    Und solltest Du wirklich an Deiner Abstammung interessiert sein, dann gibt es nur einen sinnvollen Weg: lass Dein Genom bestimmten (kostet derzeit so zwischen 5000-10000€) und warte vermutlich noch 40-100 Jahre, bis man das zugehörige Proteom und die Regelmechanismen teilweise versteht (Ausbildung von Phänotypen). Dann wird Dir irgendwer sagen können, woher die Teile Deiner DNA kamen, die für Dein Äußeres verantworltich sind.

    Zitat

    aber es gibt schon gewisse, körperliche Merkmale, anhand derer man zB Leute osteuropäischer Abstammung erkennen kann, wenn auch natürlich nicht zu 100% zuverlässig.


    enigmatic1606

    Woran erkennt man eine osteuropäische Abstammung?

    Zitat

    Woran erkennt man eine osteuropäische Abstammung?

    Hättest du mein ganzes Zitat genommen, dann hättest du dir diese Frage selbst beatworten können und wüsstest

    Zitat

    Ich kann es nicht genau festmachen, woran man es merkt,

    ;-)


    Wie gesagt, es ist schwer, genau nen Finger draufzulegen.

    Als objektives Kriterium fiele mir, wenn ich so drüber nachdenke, ein, dass zB viele Leute osteuropäischer Abstammung, die ich kenne (viele, nicht alle und andersherum gibt es natürlich auch Nicht-Osteuropäer mit diesen Merkmalen) ein irgendwie markanteres Gesicht haben. Schmaler, kantiger, "spitzer". Es ist, wie ich schon sagte, schwer zu beschreiben.


    Nochmal, dass sind nur Aussagen, die auf meiner Erfahrung bzw meinem Bekanntenkreis beruhen. Ich erhebe da keinerlei Anspruch auf Korrektheit.

    Nach längerer Überlegung sieht ein typisches deutsches Gesicht so aus: eine normale Nase, normale Wangenknochen, normale Augen, normale Mundform und normaler Haaransatz bei normaler Haardichte. Besonderheit wären Sommersprossen auf normalem Hautton.


    Im Gegensatz dazu hat das typische osteuropäische Gesicht (das ich so bezeichnen würde): eine etwas breite Nase, höhere Wangenknochen, leicht asiatisch angehauchte Augen, normale bis Richtung Schmollmund gehende Lippen, eine tiefere Nasolabialfalte, einen höheren Haaransatz bei beneidenswerter Haardichte. Der Unterkiefer ist ist breiter und kantiger, die Haut wirkt wächsern und hat keine Sommersprossen.


    Das Problem, das "eigene Volk" zu beschreiben dürfte einerseits sein, dass besondere Merkmale "normal" erscheinen und sich nur im Kontrast zu anderen erkennen lassen. Andererseits länderspezifisch deutsch - "die zentrale Lage in Europa" *blabla* Durchgangsland eben für alle möglichen Völker.

    Als objektives Kriterium fiele mir, wenn ich so drüber nachdenke, ein, dass zB viele Leute osteuropäischer Abstammung, die ich kenne (viele, nicht alle und andersherum gibt es natürlich auch Nicht-Osteuropäer mit diesen Merkmalen) ein irgendwie markanteres Gesicht haben. Schmaler, kantiger, "spitzer".


    Oh, ist ja interessant ":/


    Witzigerweise ist mein Gesicht das genaue Gegenteil von dieser Beschreibung, ich habe überhaupt kein kantiges und schmales Gesicht, sondern ein ziemliches breites und rundes ;-) ":/