Ich nehme mal an, welches Aussehen wir welcher Nationalität zuordnen, hängt auch von unserer Erfahrung ab. Also wie die Leute, die wir kennen und von denen wir wissen, dass sie einer bestimmten Nationalität angehören, aussehn.


    Sieht aus wie Wladimir Putin, aha, bestimmt Russe! Sieht aus wie Nicolas Sarkozy, mit Sicherheit Franzose! Große Ähnlichkeit mit Zlatan Ibrahimović, natürlich Schwede mit südslawischen Vorfahren.


    Dann kommt es natürlich überraschend, wenn der vermeintliche Sarkozy plötzlich Russe mit slawischen Wurzeln ist.


    Deine Erfahrung zeigt ja schon, dass es wohl keine einheitliche Vorstellung davon gibt wie Menschen einer bestimmten Nation aussehen und unterschiedliche Personen das auch an ganz unterschiedlichen Merkmalen festmachen.

    Zitat

    Sieht aus wie Nicolas Sarkozy, mit Sicherheit Franzose!

    Zitat

    Dann kommt es natürlich überraschend, wenn der vermeintliche Sarkozy plötzlich Russe mit slawischen Wurzeln ist.

    %-| Wo hast Du das denn her? %-|


    Nicolas Paul Stéphane Sarközy de Nagy-Bocsa ist gebürtiger Ungar und hat keine russischen Vorfahren. Sein Migrationshintergrund (la Hongrie) ist allgemein bekannt und wird gerne thematisiert, wenn er Immigranten mit dem Kärcher gedroht hat.

    Zitat

    Diese Länderstereotypen existieren nur in den Köpfen der Menschen.

    Man kann auch in alle Richtungen übertreiben. %-| Reis' mal um die Welt und sag mir am Ende, dass du in jedem Land eine gleichmäßige Mischung aller Typen vorgefunden hast; nirgendwo viele Leute irgendwas "typisches" hatten.

    Mariposa, ich glaube, du hast Leni falsch verstanden. Sie sprach nicht von Sarkozy, sondern von einer Person, die ihm ähnlich sieht und dass sich die Leute wundern, wenn diese Person dann nicht wie erwartet Franzose ist, sondern irgendeine andere Nationalität hat. Russe mit slawischen Wurzeln war nur ein Beispiel.

    amyk, ich habe LeniKrügers Beitrag schon richtig verstanden - nämlich genauso wie Du (sie hat ja vom 'vermeintlichen Sarkozy' geschrieben). Dabei habe ich allerdings den Eindruck gewonnen, dass es etwas an Klarheit mangelt. Außerdem: wer kommt schon auf die Idee, dass ausgerechnet Sarko wie ein Franzose aussieht? ;-)




    Und zum Fadenthema: Kann es vielleicht auch an der Kleidung etc. liegen? Man kann besonders auf Reisen feststellen, dass Damen-Mode oft länder- bzw. regional spezifisch ist.

    Tatsache ist doch, dass in Europa so gut wie alle Leute vermischt sind. Aus dem Norden und auch aus dem Osten sind in der Antike so viele Völkerwanderungen durch Deutschland, Frankreich und alle anderen angrenzenden Länder gekommen, dass es in Deutschland kaum noch den (in der Nazizeit idealisierten) nordisch/germanischen Menschentyp gibt: gross, stattlich, blond, blauäugig bzw. rothaarig/blauäugig.


    Den Stammbaum auf mögliche östliche oder nordische Einschläge zu checken, reicht nicht weit genug in die Vergangenheit zurück. Auch die Sache mit den "Kuckuckskindern" stimmt. Meine Ur- Urgrossmutter war sicherlich russisch/asiatischer, evtl. mongolischer Abstammung, mein Ur- Urgrossvater hat sie auf einer seiner Reisen geheiratet und hat sie mit nach Deutschland gebracht. Ihre Abstammung wurde aber in der Nazizeit vertuscht. Die asiatische Abstammung ist meiner Schwester und mir immer noch ein bisschen anzusehen, wir haben beide schräge, dunkle augen und hohe Wangenknochen. Mein Bruder ist dagegen ein richtig "deutscher" Typ: blond, graue Augen, null Ähnlichkeit mit uns.


    Meine Nichte und ich hatten als Baby einen sog: Mongolenfleck am Rücken, ein blauer Fleck, der bei asiatisch- stämmigen Babys nach der Geburt zu sehen ist und bald verschwindet (das ist harmlos, ist auch schmerzlos und sieht aus wie ein blauer "Storchenbiss" am Rücken) . Die Hebamme meinte, sowas hält sich bis zu 20 Generationen :)z .


    Jedenfalls halten mich Polen für eine Polin, Russen wissen sofort: ich habe russische vorfahren und auch Spanier, Portugiesen und Griechen haben mich schon als Landsmännin eingeordnet ;-D ;-D


    wogegen ich in Dänemark und Norwegen, aber auch in England sofort als deutsch erkannt werde, noch bevor ich was gesagt hab. Man muss gar nicht in der Zeit zurückreisen:


    Im 1. und 2. Weltkrieg wurden auf allen Seiten der Fronten Frauen von Soldaten vergewaltigt, dabei sind Kinder entstanden, deren Herkunft dann aber unter den Teppich gekehrt wurde. Oder aber, Soldaten haben mit ihren Liebschaften oder auch mit Prostituierten während ihrer Einsätze bei Besatzungen Kinder gezeugt. Im 2. Weltkrieg haben Soldaten der Aliierten (Russland, Amerika, England, Frankreich) in Deutschland ja schliesslich auch Freundinnen gehabt und Kinder gezeugt, denn die Pille gabs damals noch nicht.


    Weisse, die früher in Amerika oder auch Afrika herumreisten und dort Kontakt zur einheimischen Bevölkerung aufnahmen, haben auch dort Kinder gezeugt. Man denke nur an die Weissen, die sich afrikanische Sklaven hielten! die haben sich Sklavinnen genommen und wenns dann Kinder gab, galten diese auch als schwarz, auch wenn sie nicht so schwarz wie ihre schwarze Mutter aussahen. Dadurch wurde ihre Herkunft vertuscht, abgesehen davon, dass sie ja dann keine neuen Sklaven mehr dazukaufen mussten ]:D ]:D :°( :°( . grässlich wie es nun mal war. Dadurch und durch die Vermischung mit anderen nicht - Weissen ist die schwarzamerikanische Bevölkerung auch gar nicht mehr so afrikanisch, wie sie als entführte Sklaven dort mal ankam. Geflüchtete Sklaven, die bis Südamerika kamen, haben sich auch dort wieder vermischt, dort wüteten aber auch Spanier und Portugiesen unter den einheimischen Indios, und aus dieser Mischung ist der heutige Bevölkerungstyp entstanden.


    und so weiter.


    Es ist per Gentest erwiesen, dass Engländer mit Germanen (also Deutschen) näher verwandt sind, als ihnen lieb ist: der Beweis dafür, dass es einige Germanen durchaus per Schiff nach Endland rüber geschafft und sich mit der angelsächsischen Bevölkerung vermischt haben. Umgekehrt gings auch: Normannen haben es bis nach Frankreich geschafft.


    Ich kenne einen amerikanischen Chinesen, der einen deutschen Ur- Urgrossvater hat, von Deutschland begeistert ist und ein sehr gutes Deutsch spricht, obwohl er den Ur Ur Opa natürlich nur von alten vergilbten Bildern kennt. Seine Familie stammt aus Hongkong und eine Vorfahrin hat einen dort lebenden Deutschen geheiratet.


    Die Beispiele sind endlos. Eine Freundin von mir sieht irgendwie gar nicht deutsch aus. Ich tippte, dass sie irgendwie alpin aussieht.


    Mittelgross, ein herbes, markantes Gesicht mit cremefarbenem Teint mit Sommersprossen, dunklen Haaren, grünen Augen, markanter Nase und hohen Wangenknochen.


    Siehe da:


    Ihre Opa war Schweizer, die Familienähnlichkeit ist verblüffend. Ihre 3 Schwestern sehen ganz anders aus, und da sieht man auch schon die Vermischung.


    Reicht das hin? ;-D ;-D ;-D


    *:) *:)

    interessanter Faden!


    Hier wiesen Anthropologen vor ein paar Jahren nach, dass Römer und Kelten zur selben Zeit in der Gegend gewohnt hatten - und sich auch mischten. Sie konnten das an Knochenfunden (Erbmerkmalen) feststellen. Ich hatte Vorträge zum Thema gehört, als der Chef-Anthropologe den Laien die Resultate seiner Forschungsgruppe erklärte.


    Interessant war, dass in der hiesigen Bevölkerung heute noch - nach 2000 Jahren! - "das Romanische" und "das Keltische" SICHTBAR ist.


    In unserer Familie ziehen sich beide Abstammungen SICHTBAR durch die Mitglieder. Eltern und eines der Kinder sind Romanen und das andere Kind ein Kelte. Das Keltenkind hat eigene Kinder und da schlug das keltische Erbe voll durch: alle 7 Kinder sind Kelten!


    Die Eltern der Sippe haben ihrerseits Romanen als Vorfahren - vom Aussehen her.


    Das Keltische muss sich "lange stillgehalten" haben, um dann voll zur Geltung zu kommen.

    Ich finde jetzt weder dass Sarkozy aussieht wie ein Ungar, noch wie ein Jude. Bei Ungarn denke ich zumindest an jemanden, der ganz anders aussieht, der ist nur nicht bekannt. Geht so in die Richtung Gábor Halász. Davon wie ein Jude aussehen sollte, habe ich genauso wenig eine Vorstellung, wie davon wie ein Franzose aussehen sollte. Und Schweden sehen alle aus wie Ibrahimović.


    Kommt halt eben doch immer drauf an, wen man so kennt.

    Die Romanen haben zumeist längliche Gesichter, keine sehr helle Haut und keine Sommersprossen. Die Haare braun, dunkel- oder kastanienbraun, evtl.auch schwarz.


    Die Kelten haben zumeist rundliche Gesichter, blaue, honigfarbene, grünliche oder gräuliche Augen, helle Haut und mehr oder weniger Sommersprossen. Die Haare blond, hellbraun oder mittelbraun.