Noch mehr Pickel durch Zinksalbe?

    Ich hatte vor einigen Monaten mal eine Hautunreinheit im Gesicht. Ich trug damals Zinksalbe auf. Seit dem plagen mich immer wieder Pickel (die sogenannten Weißköpfe) an dieser Stelle.. Hatte vorher nie Probleme aber seit dem ständig.. Und das jetzt schon monatelang. Ich habe lang überlegt was es sein könnte, hab mich deutlich gesünder ernährt, aber nichts hat geholfen. Nun bin ich vorgestern auf die Idee gekommen, dass es an der Zinksalbe liegen könnte, weshalb ich immer wieder Pickel bekomme. Weil ich hab die Salbe seit dem ich diese Hautunreinheit hatte eigentlich ständig verwendet (um die Pickel zu bekämpfen).. Die Inhaltsstoffe der Salbe sind: Wollwachsalkohol [kann Butylhydroxytoluol (Ph. Eur.) enthalten], Cetylstearylalkohol (Ph. Eur.), Weißes Vaselin.


    Hab sie oft aufgetragen und dann auch immer sehr großzügig....


    Ich lass die Salbe jetzt mal komplett weg und schaue ob es besser wird, aber könnte die Zinksalbe die Ursache für die Pickel sein?


    Danke für eure Antworten!!

  • 4 Antworten

    Deine Salbe scheint dann wohl eher kontraproduktiv zu sein. Ich würde sie nicht mehr verwenden. Das liegt wahrscheinlich nicht am Zink, sondern an den anderen Inhaltsstoffen. Lanolin und Wollwachsalkohol sind sehr stark "komedogen", das heißt bei zu Akne neigenden Menschen verursachen sie Pickel und Mitesser.

    Ja, lass die Zinksalbe lieber weg und lass sich deine Haut ein Weilchen erholen. Sollten die Pickel dann noch immer nicht weggehen, versuch mal ein Fruchtsäurepeeling, das hilft gegen Pickel und hilft der Haut wieder ins Gleichgewicht. Niedrigdosierte aus der Apotheke reichen häufig aus.

    Zinksalbe mag bei manchen Leuten hilfreich sein, aber bei manch anderen dann auch wieder nicht.. Die Industrie verkauft tausend Do it yourself Produkte, die angeblich Wunder wirken gegen Pickel, dazu zähle ich auch die Zinksalbe und apothekenpflichtige vermeintliche "Wundermittel".


    Meiner Meinung nach nützt alles, was man sich selbst kauft nichts - wenn man sich nicht vorher hat beraten lassen. Ich bin als Jugendliche zunächst zum Hautarzt gegangen und habe dann auf dessen Empfehlung hin ein dermokosmetisches Institut aufgesucht. Dort analysieren sie dir erst einmal dein individuelles Hautbild mit wissenschaftlich erwiesenen Verfahren [...]. Wenn man gleich zu Behandlungsbeginn auf sowas besteht hat man auch den Vorteil an Hand dessen den Fortschritt vom Hautbild zu dokumentieren und zu sehen, ob es einem wirklich was bringt. Ich mein, wenn man feststellt es ist nicht so erfolgreich, kann man es ja abbrechen, aber jemand der wirklich schon viel gegen Pickel ausprobiert hat, ist meiner Meinung nach gut bedient, wenn er es wenigstens einmal ausprobiert.. Ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung sagen, mir hat es geholfen.. ;-D