Öl für trockene Haare wirklich gut?

    Erst einmal vorweg, nein ich habe zur Zeit keine anderen Sorgen, zum Glück ;-)


    So jetzt mein Anliegen.


    Man liest und hört ja immer mehr das öl speziell für die Haare gut sein soll.


    Es gibt auf dem Markt auch immer mehr Produkte mit Ölen, oder auch spezielle Öle, die für Feuchtigkeit, Geschmeidigkeit und Glättung der Haarstruktur sorgen sollen.


    Auch mir wurde es schon mehrfach empfohlen, da ich eher trockene Haare habe, welche auch leicht krisselig sind.


    Nun verwnde ich seit geraumer Zeit Arganöl. (ohne Silikone )


    Sieht auch gut aus, solange das Zeug drin ist. Die Haare glänzen, sind auch von der Struktur schon glatt. Aber.....


    langsam habe ich das Gefühl, um so länger ich es verwende, um so spröder werden die Haare.


    Was meint ihr, pflegt das die Haare wirklich, oder bewirkt es auf Dauer eher, das die Haare sozusagen verlernen sich selbst zu pflegen.

  • 16 Antworten

    Du solltest eine Zeit lang nur eine Methode verwenden, damit du herausfinden kannst, was nun gut tut und was schadet. Mit Öl im trockenen Haar kommen weniger Leute zurecht als mit Öl im nassen Haar.


    Sinn davon ist ja, dass das Öl Feuchtigkeit im Haar hält, welche bei trockenem Haar schnell "herausfällt".


    Es kommt auch nicht jeder mit jedem Öl klar. Feines Haar verträgt eher Jojoba- als Olivenöl, weil Olivenöl ein sehr schweres Öl ist.


    usw....

    Ich habe auch mal gelesen, dass man mit solchen Dingen immer nur das Gegenteil bewirkt: also wer z.B. Shampoo gegen trockene Haare nimmt, bekommt erst recht trockene Haare, wer Shampoo gegen fettige Haare nimmt, erst recht fettige.


    So wird das wohl auch mit dem Öl sein.


    Was ich früher immer mal gemacht habe:


    Meine langen Haare in Klettenwurzelhaaröl getränkt, 2 Stunden einwirken lassen und dann per normalem Haarewaschen mit Shampoo wieder ausgespült. Sah toll aus. Die Haare bekamen eine wunderbare Struktur, fassten sich toll an.

    Ich habe gute Erfahrungen mit Amlaöl gemacht. Das gibt es in Asialäden. Es riecht gut, und es ist nicht so teuer.


    Aragonöl und Bi-Öl habe ich auch schon verwendet (Aragonöl aber nicht vom Friseur sondern für den Salat ;-) ). Bei mir kommt das Öl immer auf die trockenen Haare über Nacht.

    Wenn ich es ins trockene Haar mache, habe ich das Gefühl es wird geradezu aufgesaugt, ich kann da ohne Ende reinklatschen ohne das die Haare auch nur einen Hauch fettig wirken würden.


    Sogar am Haaransatz kann ich es verwenden, das etwas schwerer Gefühl mag ich gerne, da ich sehr leichte Haare habe, die fliegen und ich es gerne mag wenn sie schwerer fallen.


    Ich habbe feine aber sehr viele Haare mit leichter Naturkrause, die ich halt irgendwie im trockenen Zustand mit Öl ganz gut glätten kann.


    so ungefähr sieht meine frisur nach dem Styling aus Klick

    Zitat

    Ich habe auch mal gelesen, dass man mit solchen Dingen immer nur das Gegenteil bewirkt: also wer z.B. Shampoo gegen trockene Haare nimmt, bekommt erst recht trockene Haare, wer Shampoo gegen fettige Haare nimmt, erst recht fettige.


    So wird das wohl auch mit dem Öl sein.

    Du schreibst "so wird das dann auch mit dem Öl sein".


    Das hört sich wie eine subjektive Einschätzung an und nicht wie eine Tatsache.


    Hast du denn überhaupt Ahnung von Inhaltsstoffen von Shampoos und was diese bewirken?


    Nicht alles, was man nachlesen kann, stimmt auch :-/

    Also mir hilft das Öl auf jede Fall. Ich habe feines, krauses Haar, welches ich regelmäßig coloriere und glätte.


    Das Ergebnis waren Haarbruch und Spliss. Im letzten halben Jahr hab ich dann angefangen, einmal wöchentlich über Nacht eine Ölkur zu machen. Damals nur Arganöl und Mandel von Alverde.


    Nachdem das kaputte Zeug weggeschnitten war, bekam ich viel weniger Spliss und die Haare sahen besser aus, trotzdem hatte ich das Gefühl, dass das Öl zu schwach sei.


    Seit dem letzten Schnitt benutze ich nun jeden zweiten Tag Olivenöl, welches ich über Nacht im nassen Haar einmassiere. Seitdem sind die Haare wirklich klasse. Ich habe in den Spitzen so gut wie gar keinen Spliss mehr, obwohl ich vor zwei Monaten beim Frisör war. Normalerweise wäre ich jetzt schon vollkommen verhunzt.


    Also ich kanns nur empfehlen. Probier doch mal was anderes als Argan! :)z


    Je nach Haartyp braucht es eventuell ein anderes Öl.

    Zitat

    Lol, wenn ich da aufkreuze der zeigt mit nen Vogel, so schlimm ist es ja dann auch wieder nicht.


    Sie sind schon trocken, aber als krankhaft würd ich dann auch nicht bezeichnen.

    Na den Vogel zeigt der dir bestimmt nicht, immerhin gehören Haare genauso zu seinem Fachgebiet.


    Aber ob du hingehen willst ist deine Entscheidung.