juhu, Leidensgenossinnen! ;-D :)=


    Same here – und nein, an zu kleinem Po kann das definitiv nicht liegen :|N Falsche Größe glaub ich auch eher nicht :-/ Aber jedenfalls nervt mich die "Arsch frisst Hose"-Problematik gar fürchterlich >:( :°(

    Zitat

    Waren die rutschenden Slips dann zu groß oder zu klein? Wenn ich sie größer nehme, rutschen sie auf jeden Fall, wenn ich sie kleiner nehme auch, wenn ich sie noch kleiner nehme nicht, aber dann sind sie eben zu klein und schneiden ein.

    Bei mir sind immer die gerutscht, die zu klein waren. Aber nur, wenn sie relativ elastische waren, fällt mir gerade auf. :=o Bei den weniger elastischen hatte ich das Problem noch nie. Vielleicht aber auch nur Zufall.

    Jazzpants sind doch sowas oder: http://bilder.lascana.de/7/Jazzpants-Sloggi-2xschwarz-1663480.jpg


    Und Hotpants das hier: http://www.grundstoff.net/images/medium/N73_und_N78_white.jpg


    Sind doch ganz unterschiedliche Schnitte ":/


    Jazzpants hatte ich Ewigkeiten nicht mehr an, keine Ahnung ob die rutschen. Hotpants gehen aber nicht, kurz bewegt und schwupps muss ich sie zurecht zuppeln.

    Hotpants gehen bei mir zum Teil. Die rutschen nicht Richtung Mitte, dafür gewaltig nach oben. Hab ich auch nix gekonnt.


    Und hier kann ichs ja sagen: ich fand die Sprüche im anderen Thread ziemlich assi, von wegen nuttig und Fahrstuhlschlampe. Was an einem schlichten schwarzen Baumwollstring nuttig ist, darf mir mal einer erklären :-X

    Zitat

    Und hier kann ichs ja sagen: ich fand die Sprüche im anderen Thread ziemlich assi, von wegen nuttig und Fahrstuhlschlampe. Was an einem schlichten schwarzen Baumwollstring nuttig ist, darf mir mal einer erklären

    stimme zu... :)z finde das in dieser Pauschalität auch völlig blödsinnig...es gibt sicher Strings, die billig und nuttig aussehen (für mich z.B. solche in Neonfarben oder manche mit besonders dünnen Schnürchen oder mit Strasssteinchen...z.B. bei New Yorker bisweilen zu finden ;-D ), das würde ICH nicht anziehen...aber deswegen finde ich noch lange nicht alle Strings nuttig... :|N

    Natürlich gibt es die. Aber ich würde schon allein deshalb niemals Leo-Unterwäsche tragen, weil ich das Muster absolut hässlich finde. Aber auch so: selbst wenn ich unten drunter Lack-Strings mit Metallketten bequem finde und gerne trage, hat das noch lange nichts mit nuttigem Auftreten zu tun. Denn normalerweise trage ich noch etwas drüber :-X


    Das ist wie diese grässliche Doppelmoral in Rio.. am Strand möglichst wenig Stoff, Mini-Klamöttchen. Aber wehe du trägst Strings als Unterwäsche :=o

    @ gato

    normale rutschen bei mir mittig nach unten. Panties nach oben.


    Meine Theorie ist, dass mein Hintern einfach nicht genug Volumen hat, damit alles an Ort und Stelle bleibt. Also in Relation zu meinem Hüftumfang.

    Meine sind auch wie auf dem Bild mit längeren "Beinchen", die die so angeschnittene Beinausschnitte haben rutschen mir auch immer zwischen die Pobacken %-| (typisch bei H&M Sachen)


    Wenn ich ne Jeans anhabt merk ichs aber weniger als bei nem Rock zB, liegt also nicht immer nur am Schlüpper ;-)

    So ich geselle mich dazu:


    :)D bin stille Verfolgerin der Theorien^^ und werde dem Problem beim nächsten Höschentragen mehr Beachtung schenken und darauf achten, ob ich Unterschiede in der Form feststelle.


    Übrigens mir geht das auch bei Bikinihöschen so. Euch auch???

    Zitat

    Übrigens mir geht das auch bei Bikinihöschen so. Euch auch

    :)z %-|


    Selbst bei richtigen Sport-Bikinis bin ich beim Bahnenschwimmen am Zuppeln. Die richtige Größe ist es – es schneidet nichts ein, sitzt aber fest ohne das was schlabbert – wenn ich's kleiner kaufe, ist es zu eng, wenn ich es größer kaufe, siehts aus, als würde ich drunter normalerweise noch 'ne Windel tragen %:|


    Ich glaub ja einfach, dass es am Körperbau liegt – bei BHs ist es doch auch so, zig verschiedene Kleidergrößen für alle möglichen Brustformen und -größen.


    Oder auch Schuhe – manchem sind die Standard-38-Schuhe zu weit, anderen drücken sich die Zehen krumm.


    Vielleicht gibt es bei Unterhosen einfach zu wenig Größenangaben und 34 bis 48 (? weiß nicht, wo nach oben die Grenze ist) reicht für die Varianz der Damen-Popos nicht aus ;-D

    Zitat

    Vielleicht gibt es bei Unterhosen einfach zu wenig Größenangaben und 34 bis 48 (? weiß nicht, wo nach oben die Grenze ist) reicht für die Varianz der Damen-Popos nicht aus

    Hm. Eine Angabe für den Umfang an sich, z. B. 90, 95, 100 und so weiter und dann noch eine Angabe für das – hm, wie formuliert man das?


    Oder eine Zahl für den Abstand der Hüftknochen und dann eine für das Volumen?


    Ich find die Idee witzig, aber nicht ganz einfach umzusetzen.


    Wie wäre es mit "für Rubensfrauen" oder "für jungenhafte Figuren"


    Nachtrag zum Bikiniproblem: MIR rutscht auch der Schwimmanzug hoch! Solange er trocken ist, passt er perfekt – sobald er nass ist, stemmt er sich entgegen der Schwimmrichtung und schiebt sämtlichen Stoff in den Po-Spalt. Nein, der Schwimmanzug ist weder zu gross, noch ausgeleiert.

    Zitat

    Mmmhh, also dann kann ich nur eine Lösung anbieten, die ich persönlich auch ganz schön finde: keine Unterwäsche.

    und genauso mache ich es meistens. ;-D mir paßt auch kein slip so richtig.


    strings bohren sich irgendwann so richtig fies in die poporitze, das es fast weh tut. tut er das nicht – ich arbeite sitzend – hab ich irgendwann regelrechte druckstellen zwischen den backen.


    pantys rutschen meist abwärts bei mir, und ich habe weiß gott hintern genug, daran kanns nicht liegen.


    normale slips rutschen nur dann nicht, wenn ich sie in der richtigen größe kaufe. da ich aber schmale hüften habe und weiter abwärts breiter werde (reiterhosen) schneiden sie dann am hintern und innenoberschenkel nett ein und abends juckt dann alles, weil das blut wieder fliessen kann.


    gsd trage ich so gut wie nie rock und wenn dann höchstens nen jeansmini mit leggings drunter. also bleibt die büx, wann immer es geht, aus und basta. :-D