Es nützt jetzt ja nichts zu diskutieren ...


    Du musst den Kontakt mit der Klinik/dem Arzt aufsuchen und darüber sprechen - ich wünsche dir, dass du bekommst, was du willst.


    Immerhin wurde von beiden Seiten etwas versäumt, und rechtlich hast du (so meine ich) gar keine Chance auf irgendwas.

    Der "Wisch" wurde auch vorm Gespräch unterschrieben ... naja, wenn man zum Arzt geht, denkt man nicht zwangsläufig an Verträge, Anwälte und Gerichte - ich hatte meinen Traum im Kopf. Man lernt ja nie aus. :(v

    Zitat

    Allerdings ist dein "Phänomen" sehr verbreitet, da viele Frauen nach einer BV nach mehr lechzen, sobald sie sich an die Größe gewöhnt haben.

    Was vermutlich auch daran liegt, dass sich die Frauen vom größeren Busen mehr Lebensqualität erhoffen, die dann natürlich nicht eintrifft, weil es einfach völlig egal ist, ob man nun einen BH mit 80A/B/C trägt.


    Ich habe von 75A bis 75E alles durch und kann sagen, dass ich mich mit kleinen Brüsten am wohlsten fühle. Die brauchen keinen Bh, die tun nie weh, keiner starrt sie an, man kann sie problemlos in eine 34 packen und hat allen Komfort der Welt.


    Mit großen Brüsten hat jeder nur geglotzt, man sah fett aus, alles hat gewackelt, sie taten ständig weh und ich müsste Größe 42! tragen. Ich dachte auch, mein Schwein pfeift.


    Wenn dein Brustkorb breit ist und deine Brüste nicht dazu passen, liegt es an deinem Brustkorb. Deine Brüste stehen wohl generell weiter auseinander. Wer soll dir da in der Mitte einen Schlitz zaubern? Dein Kreuz kannst du nicht operieren.


    Man kann nur das optimieren, was schon da ist. Einen neuen Körperbau kann niemand erschaffen. Vermutlich passt dein eigenes Ideal nicht zum Endergebnis.


    Kannst du mal ein Foto posten?

    PS: Eine Bekannte hatte eine angeborene Fehlbildung der Brust, wurde dann mehrere Male von "günstigen" Ärzten operiert und hat jetzt nach vielen Jahren auf eigene Rechnung endlich ihren Geburtsdefekt vollständig und fachmännisch korrigieren lassen können.


    Fakt ist: Die Geschichte ist noch recht frisch, vielleicht kannst du dich mit gutem Willen doch noch mit deiner Optik anfreunden? Fakt ist auch: Du hast noch eine Chance auf das Entgegenkommen der Klinik. Weiters: Du hast jetzt immerhin mehr Brust als vorher. Und: Brustgröße kann eben auch kein schönes Dekollete zaubern. Wenn der Abstand zwischen den Brüsten zu groß ist, dann ist das natürlich sehr schade für dich. Aber nichts, was eine Brust-OP ändern könnte.


    Natürlich kannst du jetzt jeden Tag heulen und dich in die Depression fallen lassen. Das ist in schwierigen Lebenssituationen oft einfacher, als zu kämpfen. Aber du kannst kämpfen, und das nicht in erster Linie vor einem Gericht gegen die Klinik, sondern für dein psychisches Wohlbefinden :)*

    Zitat

    sondern es geht um den Fakt, dass eine Klinik nicht die Leistungen in puncto Beratung/Implantatauswahl erbracht hat, die sie zB auf der Webseite oder im Prospekt anpreist bzw. aufgrund welcher ich sie aus vielen Klinik auserwählt habe. In jeder Gaststätte wird man zum Wein ausführlicher beraten.

    Klar. "Rot oder weiß, trocken oder halb?" - solche Fragen gibt es da nicht. Unter ausführlicher Information zu den Anbaugebieten geht da keiner raus.


    ~~~~~~


    Du siehst grad alles ein bisschen sehr schwarz-weiß und stellst Dich auf die Seite des schwarz.


    Andere Leute bringen zu Beratungsgesprächen Fotos mit oder BHs, in denen die Luft mit dem Implantat gefüllt werden soll.


    Du hast gar nichts vorbereitet und redest immer nur von Buchstaben; was soll der Mann anderes machen, als Dir Implantate zeigen und Dich fragen, was Du haben willst? In deinen Kopf kann der nicht gucken.


    Was hättest Du gesagt, wenn er Dich weggeschickt hätte und gewollt hätte, dass Du ein andere Mal anders vorbereitet wieder kommst?

    Zitat

    Ich mache eine Nach-OP große B/kleines C - wie damals geplant und basta.

    Buchstaben sind keine Größen!


    Hol Dir vor dem nächsten Mal Fotos und/oder einen BH in der Wunschgröße. Teste Dich in der Umkleidekabine (und am besten nochmal zuhause) mit ausgestopftem BH und Kleidung.


    Diesen BH nimmst Du dann mit, setzt Dich vor den Arzt und sagst: "Das Ziel ist, dass dieser BH passt."


    Damit kann der Mann was anfangen.


    Lern aus dieser Erfahrung und vergiss Buchstaben. Wenn man nur Buchstaben nennt, kriegt man einfach 2-3 Implantate gezeigt, da bist Du in derselben Situation wie vorher.

    Das hätte er doch sagen können. Wozu war ich denn zum Vorgespräche da, 5 Monate vor der OP? Da kann man doch solche Dinge ansprechen!!


    Ich habe mich mal umgehört und bei anderen Ärzten werden am PC Simulationen gemacht bzw. empfiehlt der Arzt nach Vermessung diverse Implantatprofile und Größen. Es gibt halt eine Beratung. Ich hatte sowas nicht. Wir wurden bei den Gesprächen z.B. auch zur Anästestie usw. von einem Zimmer ins andere geschickt, weil ständig da jemand rein musste. Ich hatte nicht den Eindruck, dass es da geplant und geordnet alles verläuft. So wirklich Zeit hat sich niemand genommen und wenn eine OP das doppelte kostet, als bei anderen Anbietern, dann sollte das aber so sein.


    Ich hätte da einfach schon vorher mal richtig laut werden sollen. Das is Schlamperarbeit, sorry. So verdiene ich auch nicht mein Geld. Wenn du aber schon vor der OP mit dem Arzt im Klinsch bist, brauchst dich net operieren lassen. Nun bestand aber eine Kostenzusagen für eben diese Klinik. Wie gesagt, aus Fehlern lernt man und ich vertraue bestimmt niemandem mehr auf dieser Welt.

    Wenn du dich umhörst musst du auch berücksichtigen, ob diejenigen Kassenleistung in Anspruch genommen haben oder privat dafür gelöhnt haben. Nicht jeder mögliche Zipp und Zapp ist auf Kasse möglich.

    wer will den Zipp und Zapp ... ich glaube wir steigern uns da gerade in was rein. Ich lass mich "überraschen" und dann ist gut. Wenn ich irgendwe Geld leihen muss, dann ist es halt so.


    Wenn heute so Geld verdient wird, dann werde ich diese Methoden auch in mein Geschäft einführen und Leute abzocken müssen. Arbeite 2 Stunden, schreib 4 auf - merkt eh keiner. Mache die Hälfte, rechne das doppelte ab. Scheint ja heute Gang und Gebe zu sein. Schade, dass man bei lebenslangen Entscheidungen wie die Wahl eine Implantatgröße genauso rangeht, als wenn jemand ein Paar Schuhe für 29,- kauft, die nach einem Jahr in die Ecke fliegen.

    Zitat

    Schade, dass man bei lebenslangen Entscheidungen wie die Wahl eine Implantatgröße genauso rangeht,

    Da die nach einigen Jahren gewechselt werden müssen (und niemand einen daran hindert, als Ersatz etwas Größeres/Kleineres zu nehmen), ist das kaum eine lenenslange Entscheidung.


    Du steigerst Dich schon wieder extrem in was rein.


    Wenn Du Dich ärgerst, dass Du nicht rechtzeitig interveniert bzw. ein Mehr an beratung eingefordert hast

    Zitat

    Ich hatte sowas nicht. Wir wurden bei den Gesprächen z.B. auch zur Anästestie usw. von einem Zimmer ins andere geschickt, weil ständig da jemand rein musste. Ich hatte nicht den Eindruck, dass es da geplant und geordnet alles verläuft.

    bzw. versäumt hast, Dich unabhängig zu informieren und entsprechend einzubringen (Bilder, BH in der gewünschten Größe mitbringen) - lass das nicht in so nervigen Verallgemeinerungen und ätzendem Welthaß raus, sondern lern drauß, Dich zukünftig eigenverantwortlich zu informieren und machs nächstes Mal besser.

    @ Galaxina

    Deinen Ärger kann ich schon verstehen, denn du hast dich lange auf diesen Tag gefreut und hattest eine bestimmte Vorstellung, die sich nicht erfüllt hat.


    Aber, du hast schon im Beratungsgespräch gemerkt, dass alles relativ unprofessionell abläuft, hast dich unwohl gefühlt ... auf solche Bauchgefühle sollte man hören! Es lief definitiv einiges unprofessionell ab, er hätte dich vermessen müssen und das Anlegen der Implantate hätte beim Beratungsgespräch stattfinden müssen und nicht ein paar Minuten vor der OP im Bad. Schon sehr merkwürdig. Das will eine Priatklinik sein? Weia.


    Jedoch hättest du eben auch hellhörig werden müssen bei all dem und vor allem viel konkreter sagen, wie du dir deine neue Brust vorstellst. Hast du nicht mal Vorher- Nachherbilder gezeigt bekommen, anhand denen du hättest sagen können, was dir gefällt? ":/


    Übrigens sind einige der plastischen Chirurgen wirklich etwas anders drauf, wenn die OP von der Krankenkasse gezahlt wird, als wenn man sie selbst zahlt,möglicherweise hat er sich für dich wirklich weniger Zeit genommen, aber das aufgrund der geringen Informationen klar zu beurteilen, ist natürlich schwierig.


    Gab's denn kein Gespräch darüber, ob eine kostenlose Nachkorrektur inbegriffen ist, falls es nicht so wird, wie du es dir vorgestellt hast? Bei vielen Ärzten ist das so, allerdings kommt's auch immer drauf an, ob das Ergebnis wirklich so schlecht ist, dass eine Nachkorrektur angebracht wäre. Hängt natürlich vor allem auch vom Entgegenkommen des Arztes ab.


    Du solltest das noch anstehende Gespräch wirklich sehr, sehr ehrlich mit ihm führen!


    Solltest du einen weiteren Eingriff selbst zahlen müssen, dann überleg dir aber gut, ob du es nochmal dort machen lassen solltest oder dir nicht besser einen anderen Chirurgen suchst. Übrigens sind die Chirurgen in den Privatkliniken nicht immer die Besten :=o ??kenne da ein paar Fälle?? ;-)


    Ich wünsch dir alles Gute und drück dir die Daumen! :)*

    Ich glaube, da wirst du nicht viel machen können.


    Man hat dir zwei Implantate gezeigt, und da hast dich für eines davon entschieden, welches auch genommen wurde. Also korrektes Verhalten der Ärzte.


    Das du nun sagst, du hättest angenommen, es sei B, nun ist es aber nur A spielt keine Rolle, denn es ist das Implantat, was du dir ausgesucht hast. Egal, welchen Namen das Kind nun hat.

    Zitat

    Die Haut hat das super vertragen, da wäre noch einiges drin gewesen. Da hatte ich erst Angst, was völlig unbegründet war. Ich habe jetzt ein 85A bzw. auch 80A/B, je nach BH-Modell. Unterbrust ist 82/83cm. Ich bilde mir ein, dass ein Arzt mit 200 Brust-OPs im Jahr geeignete Implantatgrößen vorlegen kann.

    Ich habe eine Ähnliche Größe und kann sowohl 80A, 75B oder 70C tragen. Am besten passt mir 70C von der Kombination hat obwohl ich nur eine handvoll Oberweite habe (und das auch eher nur nach dem Eisprung) ;-)


    Achja und auch mein Oberkörper ist nicht gerade zierlich ??Ich bin als Frau sehr groß und eine größere Brust würde vielleicht auch besser aussehen...??.


    Ich habe Freundinnen die haben auch keine Brust und die haben trotzdem einen Freund oder Mann und eine AUSSTRAHLUNG. Sie sind positiv, sie strahlen Lebensfreude aus. Die eine Freundin hat einen leichten Buckel, einen Bauch, obwohl sie ansonsten schlank ist, dazu keine Brust und keinen Arsch, sie hat nicht den perfekten weiblichen Körper. Und trotzdem wird sie dauernd angeflirtet (und sie heiratet demnächst), weil sie einfach total sympathisch ist, in ihrer Nähe fühlt man sich aufgrund ihrer Art einfach wohl.


    Ich kann verstehen, dass es einfach absolut ärgerlich ist. Aber wenn dein Brustproblem erledigt ist, hast du vielleicht dann irgendwann das nächste mit dem du unzufrieden ist.


    Auch ich hatte mein Köfferchen zu tragen und habe gelernt es zu aktzeptieren und mich nicht nur auf diese für mich (damals) negativen Dinge konzentriert sondern auf das was schön und toll an mir ist.


    Wer denkt, dass er aufgrund von dies oder jenem keinen Partner findet, der wird auch keinen Partner finden. Du strahlst das ja schon aus. Werde selbstsicherer in diesem Punkt.

    Was das Gespräch angeht, da würde ich mir ganz genau aufschreiben, was versäumt wurde und mir ein paar Dinge zurechtlegen. Ich könnte mir vorstellen, dass die dich sonst mit zwei drei Sätzchen sofort wieder abgewimmelt haben. Du führst so ein Gespräch zum ersten mal und die vermutlich nicht.

    Zitat

    Ich mache eine Nach-OP große B/kleines C - wie damals geplant und basta. Wenn ich es allein zahlen muss, ist es eben so. Auf dem A+ bleibe ich sicher net sitzen. Ohne mich.

    Nach der Lektüre des gesamten bisherigen Threads habe ich das ungute Gefühl, dass keine Nachbesserungsoperation bei dir 100prozentige Zufriedenheit erzeugen wird.

    Zitat

    Übrigens sind einige der plastischen Chirurgen wirklich etwas anders drauf, wenn die OP von der Krankenkasse gezahlt wird, als wenn man sie selbst zahlt...

    Wahrscheinlich bekommen sie von der KK weniger Geld als von selbstzahlenden Patientinnen, was ihr Bemühen um die Kundschaft einschränkt.