Zitat

    Bei uns war der Schnürsenkel Code übrigens sehr verbreitet wir hatten aber auch kein Internet um uns fortzubilden.

    Der hatte hier auch durchaus mal Gültigkeit. In den 90ern waren diese Codes weit verbreitet. Manche tun das ja heute generell als urban legend ab, das stimmt m.E. nicht. Zeitweise war es zumindest hier in Deutschland üblich, da wusste man anhand der Farbe zu mindestens 95%, wem man gegenüberstand.

    @ Stalfyr:

    Das war bei uns auch so. Vielleicht hat es seinen Ursprung in einer Urban Legend, die dann aber ihren Weg in die Szenen gefunden hat.


    Definitiv war es so, dass die, die sich gezielt weiße Schnürsenkel in ihre Docs gemacht haben, damit die Zugehörigkeit zur rechten Szene ausdrücken wollten, und dass alle anderen sich eben deswegen KEINE weißen Schnürsenkel gekauft haben. (Ich bin in einer Kleinstadt aufgewachsen, da kennt man ja mit der Zeit seine Pappenheimer, d.h., man wusste schon, wo jemand politisch stand und ob das zur Farbe seiner Schnürsenkel passte. ;-) )


    Entweder wurden die drin gelassen, die beim Kauf drin waren (meist schwarz), oder es wurden rote, rot-schwarze oder bunte (meliert, Neonfarben, was auch immer) eingebaut.

    Zitat

    Die Neonazis haben sich ihren Style von den Punks abgeguckt.

    Und die Punks von den Skinheads.


    Immer schön dran denken: Du sollst Skinheads nicht mir Nazis verwechseln!


    (Gibt dazu ne gute Website )

    Hm, ich trage seit 20 Jahren keine anderen Schuhe, nur die klassischen schwarzen Docs mit gelber Naht - im Winter als 8-Loch-Stiefel, ansonsten als 3-Loch-Halbschuh. Hatte früher natürlich rote oder bunte Schnürsenkel drinnen ;-D heute einfach schwarze.


    Ich gehörte zwar damals zur Punk-Szene, wurde aber noch niemals in meinem Leben auf diese Schuhe und ihre Zugehörigkeit zu irgendwelchen Szenen, Modeströmungen oder was auch immer angesprochen. Es sind halt schicke, robuste Schuhe und gut ist's.


    Also trag die Dinger und freu dich drüber ;-D

    die ollen Dinger sind doch in jedem Dresscode den es gibt vertreten


    Und die klassische Nazi- Szene hat ihren Dresscode schon vor über 10 Jahren aufgegeben


    interessant auch wer alles was von wem geklaut haben soll, der Brüller ist aber Pegida und Doc Martens

    Zitat
    Zitat

    Die Neonazis haben sich ihren Style von den Punks abgeguckt.

    Und die Punks von den Skinheads.


    Immer schön dran denken: Du sollst Skinheads nicht mir Nazis verwechseln!

    Das ist aber auch nur die halbe Wahrheit. ;-) Richtig ist, dass damals Teile (!) der Punk- und Skinheadszene sich sehr wohl gegenüber nationalistischen Bewegungen geöffnet haben (Punk damals und Punk heute ist ja auch nicht dasselbe).


    Viele Ois und gerade SHARPs tun heute gerne so, als hätte es nie rechte Skins gegeben und als hätten nur irgendwann Neonazis angefangen, sich wie Skins anzuziehen. Ähm, nee, das ist subkultureller Geschichtsrevisionismus. ;-D

    Bei uns war das mit den Schnürsenkeln ebenfalls sehr weit verbreitet!


    Das ging so weit, dass ich mal weiße Original-Schnürsenkel aus neuen Schuhen entfernt habe, weil sonst evtl. Verwechslungsgefahr bestanden hätte... :-/


    Aber das ist echt so was von 90er. ;-D

    Zitat

    Definitiv war es so, dass die, die sich gezielt weiße Schnürsenkel in ihre Docs gemacht haben, damit die Zugehörigkeit zur rechten Szene ausdrücken wollten, und dass alle anderen sich eben deswegen KEINE weißen Schnürsenkel gekauft haben. (Ich bin in einer Kleinstadt aufgewachsen, da kennt man ja mit der Zeit seine Pappenheimer, d.h., man wusste schon, wo jemand politisch stand und ob das zur Farbe seiner Schnürsenkel passte. ;-) )

    so war das hier auch. Die Leute mit den weißen Schnürsenkeln habe diese auch ganz bewusst getragen und sich zur entsprechenden Szene bekannt. Allerdings war hier primär die Bedeutung der weißen Schnürsenkel verbreitet, anderen Farben hatten da weniger Botschaft. Ich hab mir damals auch die weißen Schnürsenkel aus den Schuhe gezogen und durch andere Farben ersetzt.


    Docs waren hier allerdings nie Schuhe der rechten Szene. Die haben eher Springerstiefel mit Stahlkappen getragen.


    Ich trage jetzt seit über 10 Jahren Docs und bisher auch meine Schuhwahl noch nie jemand kommentiert. Und erst Recht nicht von meinen Schuhen auf meine politische Gesinnung geschlossen. Als ich anfing Docs zu tragen, waren die nicht unbedingt in Mode und ich hab sie damals gekauft weil es keinen typischen Mädchenschuhe waren und mich von der Masse der Teeniemädels abheben wollte. Da sucht sich ja jeder so seinen eigenen Wege, um nicht in der Masse unterzugehen und das war halt meine Art gegen den Strom zu schwimmen. Habe damals auch lange suchen müssen um überhaupt Docs im Geschäft zu finden.


    Heute stehen sie an jeder Ecke und man kann sich damit definitiv nicht mehr von der Masse der Teeniemädels abheben. Aber ich hab meine Schuhe einfach so liebgewonnen und muss auch heute nicht mehr unbedingt gegen den Strom schwimmen, deshalb bleiben sie einfach weiter an meinen Füßen ;-) Ich kann mich immerhin noch zurücklehnen, auf die ganze Mode-Mädels herabblicken und sagen "also iiiich hab ja schon Docs getragen bevor sie modern wurden..." ;-D ;-)