Schweiß riecht süßlich

    Hatte das immer wieder mal,aktuell fällt es mir vermehrt auf, kann aber daran liegen dass ich mehr Sport mache.


    Es betrifft vor allem die Achseln, hat jemand eine Idee warum das so ist?

  • 4 Antworten

    Ich bin jemand der sich selbst riechen kann. Ich kenne keine wissenschaftlichen Gründe aber bei mir gibt es zwei Dinge die den Geruch Maßgeblich verändern. Wenn alles normal ist, riecht mein frischer Schweiß gar nicht, erst wenn er etwas älter antrocknet. Ein Einfluss ist Ernährung, je nachdem was ich esse, riecht es deutlich anders. Esse ich zuviel Fleisch am Abend, wache ich meist mehrfach nachts verschwitzt auf und dieser Geruch ist anders als zu Zeiten an denen ich zuviel Zucker gegessen hatte. Der zweite Faktor, der mir auffiel: Wenn ich Nervös bin. Unter großer Anspannung, schwierige Gespräche / Situationen, vor einem wichtigen Vortrag. Der kleinste Tropfen von diesem Schweiß, selbst wenn er noch recht frisch ist, riecht sehr Auffällig, sodass ich ihn neuerdings immer wieder erkenne.

    Es gibt viele Faktoren, die Einfluss auf den Schweißgeruch haben. Das kann die Ernährung sein. Wenn ich indisch gegessen habe, riecht mein Schweiß tagelang wie ein indischer Gewürzmarkt. Wenn ich mich fleischlos und eher gesund ernähre riecht er mild und vielleicht kann man es als leicht süß beschreiben.

    Medikamente können auch Einfluss haben. Nach einer OP und wochenlang Schmerzmittel roch er sehr lange wie Zartbitterschokolade.

    Und bei Stress riecht er auch ganz frisch sehr beißend und unangenehm.

    Ist das nicht ein „normaler“ Schweißgeruch? Mein frischer Sportschweiß riecht auch leicht süßlich. Angst-/Stressschweiß hingegen eher beißend.